Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System: Die Neunziger im Miniaturformat - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Hardware
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
29.09.2017
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Knuffiges Kästchen

Gut gefällt uns dagegen die Qualität der zwei mitgelieferten Controller, welche sich angenehm authentisch anfühlen (hoffentlich mit haltbareren L- und R-Tastern als früher). Die Controller werden übrigens nicht direkt frontal in die Konsole gestöpselt. Vorher muss zunächst eine kleine Klappe geöffnet werden, die im offenen Zustand ein wenig unschön nach unten hängt. Davon abgesehen wirkt die Konsole mit ihren Maßen (ca. 13 x 10,6 x 3,8 Zentimeter) unheimlich knuffig! Auch die putzige, Nintendo-typische bunte Benutzeroberfläche sieht um einiges einladender aus als technisch funktionale Emulatoren-Menüs. Wenn man die laufende Konsole eine Weile lang in Ruhe lässt, werden sogar kleine Attract-Mode-Filmchen aus den Spielen abgespielt – also fast wie früher in der Spielhalle. Das HDMI-Bild wirkt selbstverständlich um einiges schärfer als das RGB- oder Composite-Signal der Originalkonsole.

Die Controller lassen sich übrigens auch für die Virtual Console an der Wii U nutzen.
Die Controller lassen sich übrigens auch an den Erweiterungs-Slot der Wiimote anschließen, um z.B. auf Wii U Virtual-Console-Titel zu spielen.
Es werden nur wenige Einstellungsmöglichkeiten geboten – darunter diverse Bildrahmen sowie optionale Scanlines für die Imitation der klassischen Zeilen eines Röhrenmonitors. Auch der „Pixel Perfect“-Modus vom NES Classic Mini ist wieder dabei. Er quetscht das Bild horizontal ein wenig: Ein Trick, der seinerzeit die etwas in die Breite gezogene Darstellung auf Röhrenfernsehern ausgleichen sollte. Ein kleines Manko haben alle Modi gemeinsam: Wir konnten stets dünne schwarze Balken am oberen und unteren Bildrand entdecken. Auch links und rechts muss man aufgrund des 4:3-Formats natürlich mit Balken oder den angesprochenen bunten Rahmen leben.

Sauber emuliert

In punkto Emulation hat Nintendo sich Mühe gegeben, so authentisch wie möglich zu bleiben, so dass neben der gewöhnlichen Systemhardware auch die beiden SuperFX-Prozessoren akkurat imitiert werden. Sie kommen z.B. in StarFox bzw. Yoshi’s Island zum Einsatz. Die Orientierung an der Originalhardware geht so weit, dass sogar damals vorhandene Slowdowns wie im Original auftreten, z.B. in Super Castlevania IV. Als nützlich erweisen sich die „Fortsetzungspunkte“: Einfach auf den Reset-Taster drücken, einen von vier Slots pro Spiel anlegen und später kann man an exakt der gleichen Stelle weitermachen. Wer möchte, kann sogar ein Stückchen zurück spulen, um früher wieder einzusteigen und vergeigte Passagen auszubügeln. Der einzige Nachteil daran: Man muss während des laufenden Spiels erst einmal aufstehen und zur Konsole gehen, um in ihr Hauptmenü zu gelangen. Ein schönes Detail ist, dass auch Spielstände funktionieren, die früher von einer Batterie auf dem Modus festgehalten wurden. Manch ein Emulator beherrscht stattdessen nur das Festlegen eigene Speicherpunkte.

Yoshiii!
Yoshiii!
Zusammengefasst macht Nintendos Miniatur-SNES also nur bedingt glücklich. Das kleine Gehäuse wird auf dem Fernsehtischchen zu einem unheimlich knuffigen Sammlerobjekt und bietet zeitlose Klassiker des prägenden 16-Bit-Zeitalters, die viele schöne Erinnerungen zurückbringen. Die saubere Emulation liegt nah am Vorbild, zumal kleine Komfortfunktionen wie Speicherpunkte und die Rückspulfunktion sogar einen Mehrwert schaffen. Andererseits frage ich mich, warum Nintendo bei einem derart sicheren Verkaufsschlager wieder an derart unsinnigen Stellen den Rotstift angesetzt hat: Warum so kurze Controllerkabel? Wieso liefert man nur die überschaubare Zahl von 21 Titeln mit und gibt dem Nutzer dann nicht einmal die Möglichkeit, alte Original-Module zu nutzen oder Erweiterungspakete zu kaufen? So hinterlässt die auf den ersten Blick kultige Mini-Hardware erneut einen halbgaren Nachgeschmack. Zu unserem Talk über die kleine Konsole geht es übrigens hier.

Hier die Liste der 21 auf der Konsole installierten Spiele
:

- Contra III The Alien Wars (europäischer Titel: Super Probotector: Alien Rebels)
- Donkey Kong Country
- EarthBound
- Final Fantasy III (japanischer Titel: Final Fantasy VI)
- F-ZERO
- Kirby Super Star (europäischer Titel: Kirby's Fun Pack)
- Kirby's Dream Course
- The Legend of Zelda: A Link to the Past
- Mega Man X
- Secret of Mana
- Star Fox (europäischer Titel: Starwing)
- Star Fox 2
- Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting
- Super Castlevania IV
- Super Ghouls 'n Ghosts
- Super Mario Kart
- Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars
- Super Mario World
- Super Metroid
- Super Punch-Out!!
- Yoshi's Island (Super Mario World 2: Yoshi's Island)

Kommentare

Levi  schrieb am
Ohhh... Ich habe endlich Antwort bekommen:
GrinderFX hat geschrieben: ?
30.11.2017 10:23
Und ja, der Begriff nennt sich Abandonware und durch das wieder aufwärmen von alten Titeln, schiebt Nintendo natürlich einen Riegel vor, zumindest bei den Titeln, die sie wieder zum kauf anbieten. Weswegen ich diesen Schwachsinn mit dem SNES Mini nicht gut heißen kann, weil es den restlichen Leute, die es auf vernünftiger Hardware laufen lassen, damit im Wege stehen.
Und es gibt genügend Tests, dass der Rasberry PI besser für die SNES Emulation geeignet ist.
Selbst mein Smartphone kriegt es besser hin und das mit angeschlossenem Controller.
Ergo: du hast Unsinn erzählt, und man kann Roms eben nicht legal herunter laden.
Davon ab kommt der Name >abondan<Ware eben nicht von ungefähr.
Nächste mal einfach weniger Unsinn schreiben, und ich lass dich in ruhe ;)
PickleRick schrieb am
Falls noch jemand ein SNES Mini sucht, bei Amazon Prime Now gibt es immer noch welche für 99,99? neu und von Amazon!
PickleRick schrieb am
adventureFAN hat geschrieben: ?
05.10.2017 09:31
Jetzt hätte ich das Gleiche nur noch für den Mega Drive.
Ich weiß das da ein Gerät mit HDMI-Ausgang im Netz zu finden ist, aber das soll ja echt beschissen sein... halt von einer Firma die nur die Lizenz von SEGA hat, aber nicht die Wertigkeit der damaligen SEGA Konsolen inkl. Controller.
Außerdem fehlt Landstalker, Solail und Story of Thor auf dem Teil >_>
Hab ich auch gesehen, die Firma macht mehrere "Retro-Konsolen" und verkauft sie für teuer Geld.
Ich warte ja auf dat Dingen hier: The C64 Mini.
Damit hat meine Zockerkarriere angefangen.
Ich frage mich nur, wie handtellergroße Pixel auf modernen TV wirken. :D
Nachtrag: Lol, vor 10 Minuten den Eintrag bei Amazon gefunden und jetzt schon vorbestellbar.
John_Doe_404 schrieb am
Dann hättest du die Module halt nicht wegschmeissen dürfen.
Ansonsten: Ein Retrode 2 funktioniert übrigens auch mit einem RPi und einen Adapter für Original-Controller hätte man damit auch gleich.
Ich fürchte aber, der gute Mann wird mit der Produktion gar nicht mehr nachkommen, wenn ich lese was für ein Riesenbedarf daran offensichtlich besteht und entgegen meiner Erwartung, muss er bis jetzt auch schon zigtausende davon verkauft haben. :Blauesauge:
$tranger schrieb am
Also ich hab für meinen Snes+Spiele schon einmal mehrere Hundert Mark ausgegeben, nochmal tu ich das nicht.
Und wenn ihr euch unbedingt auf ein Argument stürzen wollt, dann tut es, ich sag nur dass ich nen Retropi deutlich ansprechender finde, falls ich nochmal Geld für was Retromäßiges von Nintendo ausgeben würde.
Außer natürlich ner Terranigma-Originalbox ^^
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.