World Cyber Games - Special, Unternehmen, PC, Xbox, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Dass eSport den Kinderschuhen längst entwachsen und vom Freak-Treffen zum prestigeträchtigen Gesellschaftsereignis geworden ist, hat sich inzwischen rumgesprochen. Aber wer spielt eigentlich wo mit und welche Ligen gibt es? Wir geben euch einen umfassenden Überblick über die Szene und fangen mit den Olympischen Spielen des eSports, den World Cyber Games, an.

Singapur ruft!

Heute Abend ist es so weit: In der Nähe von Berlin wird an diesem Wochenende ausgespielt, welche 23 Gamer bei der Endrunde in Singapur das deutsche Team vertreten und um Gold fahren, schießen oder taktieren. 210 von Deutschlands besten Zockern klicken um die Fahrt zum Finale, 23 von ihnen fliegen im November in die exotische Kulisse. Aber um was geht es bei den World Cyber Games (WCG) eigentlich und was unterscheidet sie von anderen Online-Meisterschaften?

"Beyond the Game"

Die WCG sind ein Wettbewerb, in dem es wie bei anderen Turnieren darum geht, sich aus den Tiefen der Vorrunden zu den Besten eines Landes heraufzukämpfen, um

Ein feierlicher Eindruck vom letztjährigen Grand Final in San Francisco.
im Finale gegen die Weltbesten anzutreten. Die Vorrunden werden in mehreren Ligen ausgetragen und wer sich hier als Profi zeigt, reist zu den National Finals. Namen wie die Gamestar- oder GIGA-Liga sind euch sicher ein Begriff und auch in den LAN-Turnieren der WWCL sowie der WCG-eigenen Onlineliga geht es um Punkte. Bei den einmal jährlich stattfindenden National Finals werden dann diejenigen ermittelt, die stark genug sind, das eigene Land gegen 800 Konkurrenten im Titelkampf zu vertreten.

Das Motto der WCG lautet "Beyond the Game", was soviel heißt wie "Mehr als das Spiel." Was die Veranstalter damit ausdrücken wollen ist, dass es um mehr als das gemeinschaftliche Zocken geht. Vielmehr soll der olympische Gedanke auf die eSport-Szene übertragen werden: Die WCG sind ein Festival mit Vorträgen, Ausstellungen und Livemusik. Bei der Eröffnungsveranstaltung der Grand Finals gibt es sogar den Einmarsch der Fahnenträger aller teilnehmenden Länder, während eine große Abschlusszeremonie das Zusammenkommen beendet.

Zahlen, Fakten, Wissenswertes

Bei der Summe, die bar oder in Form von Sachpreisen an Gewinner ausgezahlt wird, könnte man allerdings glatt vergessen, dass es sich eigentlich um eine Meisterschaft für Amateure handelt: Mit insgesamt einer Million Dollar werden dieses Jahr erfolgreiche Gamer belohnt – dafür, dass ihr "nur" ein paar Stunden in der Woche eurem Hobby nachgehen müsst keine schlechte Aussicht! Allerdings dürft ihr nicht unbedingt euer Lieblingsspiel einbringen, stattdessen gibt es eine kurze Liste von Titeln, mit denen der Wettbewerb ausgetragen wird. Waren vor sechs Jahren noch Quake 3, FIFA 2000, Age of Empires 2 und StarCraft: Brood War angesagt, geht es heute in CounterStrike: Source, FIFA 2005, Need for Speed Underground 2, StarCraft: Brood War, WarCraft 3, Warhammer 40.000: Dawn of War, Dead or Alive Ultimate, Halo 2 und Freestyle zur Sache.

Apropos Geschichte: Im Jahr 2000 wurden die World Cyber Games aus der Taufe gehoben und sind seitdem stark gewachsen. Nicht nur dass mit weit über einer Million eSportlern (160.000 in Deutschland) der Umfang um mehr als das Hundertfache gewachsen ist, auch nahmen damals gerade mal 17 Länder teil. Heute kämpfen schon 80 Nationen um die Olympische eKrone. An Preisgeldern wurden anno 2000 noch 200.000 Dollar ausgezahlt – nicht einmal ein Viertel des diesjährigen Betrages.

Die Mitspieler

Und was unterscheidet die WCG nun von anderen eSport-Organisationen? Zunächst einmal fielen ja bereits die

In diesem tropischen Palast wird ab heute um die Fahrkarten nach Singapur gespielt.
Namen einiger nationaler Ligen, wie z.B. GIGA-Liga oder WWCL, die zwar mit der WCG zusammen arbeiten, aber auch selbstständig operieren. Und dann gibt es noch die ESL oder Electronic Sports League, die internationale Turniere, u.a. im deutschsprachigen Raum, austrägt. Hier gibt es verschiedene Arten von Meisterschaften, wo es in drei Turnierklassen mit 70 Spielen ums Ganze geht. Höhepunkt ist die ESL Pro Series, bei der es mit vier Titeln um insgesamt 120.000 Euro Preisgeld geht. Die Details der ESL nehmen wir uns im Rahmen dieses Specials später noch ausführlich vor.

An diesem Wochenende dreht sich erst einmal alles um die World Cyber Games, wenn die Top-Gamer Deutschlands im Tropical Island nahe Berlin antreten, um ihr Nationalteam zu ermitteln. Kennt noch einer von euch das ambitionierte Luftschiff-Projekt Cargolifter? Das musste aus finanziellen Gründen zwar die Segel streichen, die riesige Halle, in denen die Zeppelins einst residierten, wurde dafür in eine tropische Freizeitinsel umfunktioniert – die perfekte Einstimmung auf die Grand Finals im exotischen Singapur. Acht Fußballfelder würden hier drin Platz finden und man könnte sogar die Freiheitsstatue von New York unter das hohe Dach stellen.

Auf die Plätze...

Aber davon lassen sich höchstens die Gäste beeindrucken, die das eSport-Event live mitverfolgen. Deutschlands Elite-Klicker und seine Top-Button-Masher werden ihre ganze Konzentration brauchen, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können. Um 19 Uhr erfolgt heute Abend der Anpfiff, bis Mitternacht laufen die Rechner dann heiß. Am Samstag heißt es dann 14 Stunden durchzocken, wenn die Gamer um zehn Uhr Hand an die Controller legen. Sonntag 15 Uhr ist es dann soweit: Die Kandidaten haben alles gegeben und das frisch zusammengestellte Nationalteam stellt sich das erste Mal der Öffentlichkeit. Bis dahin dürft ihr gespannt sein, was sich bei dem großen Sport-Ereignis alles tun wird.

Benjamins erste Eindrücke findet ihr im Tropen-Tagebuch!

 

Kommentare

4P|Benjamin schrieb am
Hi,
ich hab mit der Veranstalter-Partei ein paar Worte gewechselt und die Frage gleich mal weitergeleitet. Es ist leider einfach so, dass PES die Multiplayer- und vor allem Online-Features fehlen, um die breite Masse an den Turnieren, die ja zum größten Teil im Internet ausgetragen werden, teilnehmen zu lassen. So blöd das für das bessere Spiel ist, aber ich kann die WCG da ehrlich gesagt auch verstehen. Schließlich braucht man für ein Turnier ja Mitspieler...
Grüße,
Benjamin
Master-Blas(t)er schrieb am
Toll geschrieben, echt informativ. Allein die Spieleliste find ich ned berauschend. Wieso spielt man eigentlich ned PES4 anstatt Fifa 2005?
Aber die Show wird bestimmt wieder gigantisch, und hoffentlich zocken die Deutschen wieder so auf wie letztes Jahr ;). Das Potenzial is da, z.B. bei Halo2 is ja schließlich ein Deutscher aufm 3. Platz gelandet. :D
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Dass eSport den Kinderschuhen längst entwachsen und vom Freak-Treffen zum prestigeträchtigen Gesellschaftsereignis geworden ist, hat sich inzwischen rumgesprochen. Aber wer spielt eigentlich wo mit und welche Ligen gibt es? Wir geben euch einen umfassenden Überblick über die Szene und fangen mit den Olympischen Spielen des eSports, den World Cyber Games, an.<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?LAYOUT=dispbericht&BERICHTID=3876" target="_blank">World Cyber Games</a>
schrieb am

Facebook

Google+