Sonic Chronicles: Die Dunkle Bruderschaft - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Sega
Release:
15.01.2010
Spielinfo Bilder Videos
Wenn BioWare ein Rollenspiel macht, wird man neugierig. Wenn BioWare ein Rollenspiel in der Welt von Sonic macht, wird man sehr neugierig. Aber auch skeptisch: Kann man Segas Jump'n Run-Helden überhaupt auf Quests, Rundenkämpfe und Levelleitern loslassen, ohne dass er wie ein Fremdkörper wirkt? Kann man den Igel in ein Fähigkeitenkostüm stecken, ohne dass das Ganze ins Kindische, Unglaubwürdige oder Peinliche abrutscht?

Die Entdeckung der Langsamkeit

 
Video: Das gelungene Kampfsystem wird in diesem Trailer vorgestellt - Rundentaktik trifft auf Echtzeitreaktionen.
Ringe! Ich sehe Ringe! Aber was ist das? Ich kann gar nicht in Highspeed losrasen, um sie einzusammeln - stattdessen blinkt da ein Sprint-Icon und erst wenn ich selbiges antippe, gibt Sonic Gas und jagt sogar in einen Looping. Danach ist wieder Ruhe statt Raserei angesagt, denn der Igel muss keine Level von links nach rechts hinter sich lassen, sondern eine idyllisch gezeichnete Welt in isometrischer Perspektive erkunden. Wie in einem klassischen Rollenspiel bewegt sich Sonic inklusive Lebenspunkte & Co über eine Karte mit verzweifelten Auftraggebern, streunenden Monstern und gierigen Händlern.

Warum er das tut? Weil das rote Schlappohr Knuckles verschwunden ist. Und als guter Freund macht sich Sonic auf die Suche, zumal sein Erzfeind Dr. Eggmann etwas damit zu tun haben könnte. Alles deutet auf eine Entführung hin, bei der auch eine seltsame Maschine eingesetzt wurde, die alle Sicherheitsmaßnahmen hinfällig machte. Und als die ersten Roboter sogar vor Sonics Hauptquartier auftauchen, werden aus den Suchenden schnell Gejagte. Steckt tatsächlich der verrückte Wissenschaftler dahinter?

Vier Helden, eine Party

Oben die Karte mit dem Nebel des Krieges und allen vier Partymitgliedern, unten der Aktionsbereich zum Erkunden und Erforschen - freut euch auf liebevoll gezeichnete Landschaften mit Rätseln und wandernden Monstern.
Sonic ist immerhin nicht allein unterwegs, sondern in einer illustren Gruppe: Neben dem geschickten Fuchs Tails gesellen sich bald auch die schlagfertige Igeldame Amy Rose sowie die betörende Fledermauslady Rouge hinzu. Später verstärken Knuckles, der Kater Big und Hasenmädchen Cream den kunterbunten Heldenpool. Da maximal vier Charaktere in die Party passen, muss man je nach Quest, Kampf und Rätsel die Plätze tauschen und ihre Fähigkeiten klug einsetzen. Da sich BioWare nicht lange lumpen lässt und sofort erste Hindernisse und Monster einbringt, kommt man schnell in einen Spielfluss mit vielen Herausforderungen.

Es gibt Stellen auf der Karte, die man z.B. nur fliegend, per Leiter, mit Schmetterkraft oder Turbosprint erreichen kann - hier gilt es, die richtigen Leute dabei zu haben, um weiter zu kommen. Zu diesen einfachen Hindernissen gesellen sich auch kleine und große Rätsel, die z.B. die geschickte Aufteilung der Gruppenmitglieder auf Bodenplatten oder Schalter verlangen, damit irgendwo Zugänge geöffnet oder Kräne verschoben werden. Im Laufe des Spiels steigern eure Freunde entweder automatisch oder manuell ihre Werte in den Bereichen Geschicklichkeit, Verteidigung, Glück und Angriff.

Außerdem lohnt sich das Erkunden und Sammeln, denn in jeder der Regionen ist eine bestimmte Anzahl an Chaos versteckt: Die kleinen Geister begleiten eure Charaktere schwebend und sorgen für Zusatzschaden, Ablenkungsmanöver oder andere Boni. Ihr hortet sie wie in anderen Sonic-Abenteuern in einem Garten, wo ihre Kraft, ihr Level sowie ihre Seltenheit angezeigt wird. Falls ihr der doppelten Chaos überdrüssig seid oder partout keinen seltenen bekommt, könnt ihr sie über WiFi mit Freunden tauschen. Neben der Ausrüstung, die man in Läden kaufen kann, sollte man immer ein Auge auf die wichtigen Boni dieser Wesen werfen. Etwas zu umständlich ist das Inventarsystem: Hier muss man für jeden Gegenstand jeden Charakter durchgehen, um die Tauglichkeit zu bestimmen; das ist allerdings nur ein kleines Manko. Dafür bietet das Logbuch allen Komfort von laufenden Missionen bis hin zu Tipps und Lebensläufen für alle, die sich nicht so gut mit Eggman, Tails & Co auskennen.        

Kommentare

aqua111 schrieb am
Da ich ein Fan der Sonic Comics bin (die vom Archie Comics Verlag), war Sonic Chronicles genau das Richtige für mich. Dieses Spiel ist eine Hommage an die Comics und selbst wenn BioWare aus rechtlichen Gründen nicht die originalen Comiccharaktere nehmen konnte, weiß man auf wen sich die ganzen neuen Charaktere beziehen. Hab dieses Spiel lange Zeit nicht gekauft, weil ich mir dachte, Sonic und RPG passt nicht zusammen. Mittlerweile bedaure ich, dass ich es nicht schon früher gespielt hab.
arqade schrieb am
muss michkorrigieren... das game macht mir bereits absolut garkein spass mehr ^^
es ist iwie immer dasselbe, wenn man auf die events im kampf steht doch lieber elite beat agents spielen. die machen viel mehr spass.. naja was solls, gibt bestimtm auch leute, die das spiel ziemlich mögen werden.
ich bleib da doch lieber bei eba und mario rpg ^^
Balmung schrieb am
Jo, die Wertung hab ich nach der Sega Vorführung und kurzem anspielen auf der GC in etwa erwartet, machte schon da einen sehr guten soliden aber halt auch keinen überragenden (also Award würdigen) Eindruck.
arqade schrieb am
irre ich mich, oder war die wertung gestern noch bei iwas mit 75 oder so??
naja ich habs angezockt, und finde es bisjetzt ganz okay, die kämpfe finde ich richtig gut, die story naja geht so. es läuft nur etwas ruckelig alles (bis auf die kämpf) , das ist glaub ich das was mich am meisten stört, aber alles in allem finde ich das spiel gelungen, und es macht in jedem fall spass :)
KleinerMrDerb schrieb am
Ich hab das Spiel angetestet aber so ganz springt bei mir der Funke nicht über.
Für ein Rollenspiel brauche ich zuerst einmal Interessante und/oder glaubhafte Charaktere.
Charaktere die einen in ihren Bann ziehen und an deren Geschichte man einfach teilhaben will!
Ob diese jetzt wie Menschen aussehen oder nicht ist erstmal egal!
Und genau in dem Punkt versagt Sonic bei mir total.
RPG Elemente hin oder her, solchen Charakteren ohne Ausstrahlung etc. finde ich gänzlich unpassend für ein RPG!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+