Armored Core: For Answer - Test, Shooter, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Science Fiction-Shooter
Entwickler: From Software
Publisher: Ubisoft
Release:
27.11.2008
27.11.2008
Spielinfo Bilder Videos
Glaubt man regelmäßigen Ausstrahlungen von RTL, ProSieben oder Sat.1, gehört "Bagger fahr'n" auf die To-Do-Liste jedes Mannskindes. Dabei könnte nichts falscher sein! Denn was ist schon eine an rollendem Metall angebrachte Schaufel gegen haushohe, mit Klingen und Kanonen bestückte Roboter, die mit zweifacher Schallgeschwindigkeit an ihr Ziel rasen? Vielleicht träumen aber nur Japaner in solchen Dimensionen. Und vielleicht bleiben westliche Mannskinder deshalb auch lieber bei ihren Baggern.

For Stichpunkt

Erinnert sich jemand an Mechwarrior? Das waren noch Zeiten! Als Mechs noch Mechs waren. Als noch schwerfällige Metallgiganten durch die düstere Zukunft stampften. Als man noch massive Gefechtsstationen in den behäbigen Kampf führte. Die Japaner nehmen die Sache mit der Trägheit hingegen nicht so genau: Fernöstliche Mechs brausen dank riesiger Turbinen im Eiltempo durch die Wüste, übers Meer oder an verlassenen Städten vorbei. Richtig: Das ist weder neu noch kommt es dem Anime-Kenner seltsam vor. Aber irgendwie will der entscheidende


Gigantische Kampfkolosse & brachiale Action: Dieser Trailer zeigt das bildgewaltige Intro - und damit leider auch schon den visuellen Höhepunkt.
Funke bei mir nicht überspringen. Armored Core: For Answer fühlt sich deshalb nämlich (wie schon seine Vorgänger) so an, als würde man einen flinken Skater steuern.

Es liegt aber nicht nur an der Steuerung; vor allem die antike Umgebung hat immer wieder meine Illusion zerstört. Wenn ein Hochhaus wie ein Hochhaus wirken soll, muss es mit entsprechend vielen Details gezeichnet werden. Armored Core (AC) hinkt allerdings selbst in der zweiten Ausgabe auf aktuellen Konsolen den technischen Möglichkeiten meilenweit hinterher. Das fängt bei den durchgehend grau-braunen Gebäuden (lediglich die ständig gleichen Fensterreihen sind als Details zu erkennen) an, geht bei den meist einfarbigen Innenräumen großer Fabriken oder Stationen weiter und hört bei gegnerischen Einheiten aus der PS2-Steinzeit nicht auf. Den Vogel schießt die PS3-Version ab, bei der das Bild fast einfriert, wenn man eine große Explosion beobachtet. Das ist nie spielentscheidend, es ist zum Glück "nur" ein technisches Armutszeugnis. Daran ändert das ansehnliche Meer ebenso wenig wie die Tatsache, dass nahezu die komplette Umgebung zerstörbar ist. Nein, den Traum vom Mech-Piloten träume ich lieber nachts weiter. For Answer dient mir nur als Stichpunktgeber.

Imposante Dimensionen

Und immerhin steht eine Hand voll richtig guter Ideen auf dem Notizzettel! Ein Vorgeschmack? Mit über 2000 Sachen fegt mein an einen Raketenantrieb geschnallter AC (der Titel steht für die offizielle Bezeichnung der Mechs) über die Wüste. Aus der Ferne zischen gleißende Lichtbälle rechts und links an mir vorbei, hin und wieder muss ich dem Artilleriefeuer mit einem kurzen Schub nach links oder rechts gezielt ausweichen. Etwa eine halbe Minute lang rase ich auf mein Ziel zu, als sich plötzlich eine gigantische Silhouette aus dem staubigen Horizont schält. Stück für Stück nimmt der Koloss Gestalt an - und entpuppt sich als sechsbeiniges Ungeheuer, auf dessen Plattformen eine Großstadt Platz finden könnte.

Der Treibstoff meines Raketenantriebs erlischt. Das so genannte VOB wird automatisch abgestoßen und ich zünde meinen eigenen Boost, um mich weiter dem Ziel zu nähern. Die gigantische Kampfstation verstärkt das Artilleriefeuer, während sie sich behäbig durch den Wüstensand quält. Etliche Batterien drücken außerdem bedrohliche Missile-Schwärme langsam in den Himmel -
Nur fürs Verständnis: Schon der kleine Mech rechts im Bild ist mehrere Mannsgrößen hoch.
bevor die weißen Schweife abknicken und meine Peilung aufnehmen. Ich schalte von schnellen Geschützen auf schwere Raketen um und zünde die Lufttriebwerke, um dem Monster auf Augenhöhe zu begegnen. Der Kampf kann beginnen...

Einöde

Es ist nicht einmal das finale Duell, mit dem For Answer diesen frühen Höhepunkt schafft. Und obwohl die folgenden Auseinandersetzungen diese Schlacht nicht mehr toppen werden: Es gibt weitere Kampfstationen und ähnlich beeindruckende Momente, die dem recht ausgetretenen Roboter-Kampf eine ganz neue Dimension verleihen. Auch wer den Reaktor im Innern einer fahrenden Verteidigungsmauer zerstören muss oder seinen flinken Gegnern Raketenschwärme um die Ohren wirft, während er über einer Wolkenstadt feindlichem Feuer ausweicht, erlebt erhabene Momente. Das Adrenalin schnellt in die Höhe, die Musik schafft mit den Klängen des synthetischen Orchesters einen melancholischen Kontrapunkt - es ist bedauerlich, wie vehement solche, auch grafischen aufregenden Höhepunkte in der veralteten Präsentation und den völlig einfallslosen Missionen untergehen.

    

Kommentare

paydux schrieb am
also hier sieht man mal wieder, wieviel schrott kosten muß,
ich frage mich ob diese macher entweder pleite gehen oder fristlos gekündigt werden,
es gibt ja viele ware wie nfs undercover die trotzdem die charts anführen, und trotzdem grotten schlecht sind,
vielleicht haben die macher genau auf dasselbe pferd gesetzt, unglaublich,
was muß man eigentlich noch heute können 8O
grüße
Lûcâ$ schrieb am
ich dachte mir schon das das nicht viel wird...
Balmung schrieb am
Also auf XBox 360 gabs ja schon ein paar Mecha Spiele und AC4A hat mir vom Spielgefühl der Mechs her auch ganz gut gefallen. Aber am geilsten fand ich die "Mechs" in Lost Planet, die haben sich wirklich gut mit dem Controller angefühlt.
Was mich bei solchen Spielen meist stört ist eh, dass man nicht das Feeling hat, dass man den Piloten eines Mechs spielt, sondern dass man selbst den Mech spielt, weil man 100% der Spielzeit in den Mechs sitzt und bei vielen Spielen kaum einen Bezug auf den Piloten hat. Auch das war in Lost Planet eben anders, weil Mechs eben nur "Fahrzeuge" waren, in die man einsteigen konnte und genau das gefiel mir deutlich besser. Ich finde daher, dass ein gutes Mech Spiel eine Mischung aus Shooter und Mech Sim ist. Also im Prinzip Lost Planet mit noch größerem Fokus auf Mechs. Daher wäre auch mein Wunsch Spiel ein Lost Planet 2, das sich noch mehr auf die Mechs konzentriert, würde ich sofort kaufen. ;)
Ein solches Spiel sollte ja auch Gundam: Operation Troy werden, aber leider ist auch dieses Spiel wieder nicht wirklich gut geworden. Aber das ist man ja als Gundam Fan leider von Bandai gewöhnt, die sind einfach zu dämlich gute Gundam Spiele zu produzieren... *grrr* Daher hab ich auch die Hoffnung fast aufgegeben jemals ein sehr gutes Gundam Spiel zu spielen.
Linden schrieb am
Meleemaru hat geschrieben:Armored Core ist und bleibt mein lieblings Mecha game. Zugegebn, die steuerung ist verfickt nochmal wirklich brutal scheisse. Aber das Feeling ist einfach genial, und wirk überhaupt nicht so Anime/gundam Typisch...ich find in AC kommt n Mecha wie n Mecha rüber, und nich wie irgend was anderes. Meine Meinung^^
Kinderkacke trifft es gut. Kann man mich schon garnicht mehr an ein richtig gutes Mechaspiel erinnern, wobei da gabs mal zum Release der PS2 eins.
Meleemaru schrieb am
Armored Core ist und bleibt mein lieblings Mecha game. Zugegebn, die steuerung ist verfickt nochmal wirklich brutal scheisse. Aber das Feeling ist einfach genial, und wirk überhaupt nicht so Anime/gundam Typisch...ich find in AC kommt n Mecha wie n Mecha rüber, und nich wie irgend was anderes. Meine Meinung^^
schrieb am

Facebook

Google+