Colin McRae: DiRT 2 - Test, Rennspiel, Nintendo Wii, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Codemasters
Release:
10.09.2009
10.09.2009
04.12.2009
11.06.2010
07.09.2009
10.09.2009
Spielinfo Bilder Videos
Auf der PS3 und Xbox 360 hat Colin McRae: Dirt 2 schon Gold abgeräumt. Doch wie schlägt sich das Offroad-Rennspiel auf der Wii und PSP? Liefert Codemasters hier ebenfalls ein technisches Sahnestückchen ab und punktet mit einer stylischen Präsentation oder bleibt man überraschend im Dreck stecken?

Alles anders!

Für alle, die auf Wii und PSP die gleichen Inhalte erwarten wie auf den beiden anderen Plattformen, wird es ein böses Erwachen: Colin McRae: Dirt 2 ist hier ein völlig anderes Spiel geworden, für dessen Umsetzung auch nicht Codemasters selbst, sondern Sumo Digital verantwortlich zeichnet. Eigentlich hat sich das Studio vor allem auf Sonys Handheld einen guten Namen gemacht, aber was sie hier angestellt haben, ist schon eine kleine Unverschämtheit. Warum? Weil vom lässigen Stil der 360- und PS3-Fassung mit cooler Menüführung genau so wenig übrig geblieben ist wie vom abwechslungsreichen Karrieremodus, der hier schon nach knapp fünf Stunden beendet werden kann und lediglich aus Rundkursen oder Raids besteht. Gab es auf den anderen Plattformen wenigstens noch vereinzelte Rallye-Etappen, ist hier die klassische Rallye überhaupt nicht mehr vertreten. Den Ko-Piloten hat man sich genau so gespart wie die Freunde aus der X Games-Szene, mit denen man auch gemeinsam im Team antreten konnte. Modi wie Gate Crasher, Ausscheidungsrennen oder Zeitfahren
Auf Wii und PSP rast man im Gegensatz zu 360 & Co auch über winterliche Schnee-Pisten. 
gibt es hier ebenfalls nicht. Stattdessen wurden diese zusammen mit neuen Stunt-Wettbewerben unter dem Menüpunkt "Herausforderungen" ausgelagert. Verstehen muss man diesen Schritt nicht, denn mit der Integration in die Dirt 2-Tour hätte man diese nicht nur länger, sondern auch abwechslungsreicher gestalten können.

Öde Tour

So klappert man hier lediglich ein Rennen nach dem anderen ab und schaltet dabei neue Veranstaltungen, Fahrzeuge, Lackierungen sowie Schwierigkeitsgrade frei. Besonders groß ist der Fuhrpark allerdings nicht, der sogar noch mickriger ausfällt als auf den anderen Konsolen. Richtig fordernd wird es für halbwegs geübte Spieler dagegen nie. Grund dafür ist die übermäßig starke Gummiband-KI, die dafür sorgt, dass die gerade mal drei anderen Fahrer mit angezogener Handbremse weiter kriechen, sobald sie vorne liegen. Allerdings schwingt das Gummiband mit Ausnahme des höchsten Schwierigkeitsgrades nur in eine Richtung, sprich: Wenn man als Spieler vorne liegt, holen die Mitbewerber nicht auf wundersame Weise auf. So ist es keine Seltenheit, wenn man mit mehr als 20 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie brettert. Nervenkitzel? Keine Spur! Leider kann man hier nicht vor jedem einzelnen Rennen den Schwierigkeitsgrad festlegen wie auf PS3 & Co, sondern muss sich mit den meist schwachen Leistungen der Konkurrenten abfinden. Auch die Fahrphysik ist relativ anspruchslos und tendiert noch stärker in den Arcade-Bereich als auf 360 und PS3. Dabei lassen sich optional sogar noch Fahrhilfen wie Traktionskontrolle oder Lenk-Assistenzen hinzuschalten, wodurch selbst wirklich jeder in der Spur bleiben dürfte. Es sei denn, man hebt nach Kuppen ab, denn die Autos wirken viel zu leicht und fliegen dementsprechend weit - oder aufgrund des oft schlechten Streckendesigns direkt in eine Mauer. Große Folgen muss man dabei allerdings nicht befürchten, denn auf Wii und PSP gibt es weder ein kosmetisches noch ein vollwertiges Schadensmodell. Ganz im Gegenteil kann es hier sogar von Vorteil sein, mit Vollgas an der Bande entlang zu schrubben und auf den Bremseinsatz zu verzichten. Kommt es doch mal zu Überschlägen, braucht man sich ebenfalls keine Sorgen zu machen, da der Bolide wie von Geisterhand wieder auf seine vier Räder zurück geschubst wird. Und geht es mal aus Versehen neben die Strecke, wird man eine Sekunde später automatisch wieder auf den festen Untergrund zurückgebracht. Klar, dass bei einem solchen Service die Rückspulfunktion der anderen Fassungen überflüssig erscheint - schade ist das Fehlen trotzdem. Das gilt auch für die Wageneinstellungen, die hier komplett unter den Tisch fallen. Selbst manuelles Schalten ist nicht möglich. Zumindest können sich Wii-Besitzer über verschiedene Steuerungskonfigurationen freuen: Neben einem Solo-Einsatz der Remote, bei der man durch Neigen
Einen Onlinemodus gibt es nicht. Stattdessen trägt man mit der PSP über eine Adhoc-Verbindung und an der Wii im Splitscreen mit bis zu vier Teilnehmern die Rennen aus.
den Wagen lenkt und aufgrund der schwammigen Erkennung gleichzeitig - wenn auch unfreiwillig - den Schwierigkeitsgrad nach oben schraubt, lassen sich auch ein Nunchuk oder das Classic Gamepad dazu stöpseln.

Technik-Schreck

Während Dirt 2 auf der PS3 und 360 ein wahrer Augenschmaus ist, stellt sich auf Wii und PSP eher das Gegenteil ein. Was hier an leblosen, mit matschigen strukturlosen Texturen auf den Bildschirm geklatscht wird, ist eine Schande für die beiden Plattformen, die deutlich mehr leisten können als das, was Sumo Digital hier aus ihnen herausholt. Man denke nur an das fantastische Sega Rally für die PSP, das verglichen mit Dirt 2 so aussieht, als wäre es eine ganze Generation weiter. Auf Wii gibt es nicht mal Spiegelungen auf den Karosserien zu sehen - folglich sehen selbst betagte PS2-Rennspiele wie etwa Gran Turismo 3 besser aus als die tristen Kulissen und matten Boliden von Dirt 2. Wie ist so etwas möglich? Als ob die bescheidene Grafik nicht schon ärgerlich genug wäre, kommt es noch schlimmer, denn das Renngeschehen kommt durch mitunter krasse Slowdowns immer wieder ins Stocken - und das sowohl auf PSP als auch auf Wii. Noch eine Gemeinsamkeit: Die Motoren und Soundeffekte klingen auf beiden Systemen gleich scheußlich. Einzig der rockige Soundtrack kann überzeugen, der im Gegensatz zu 360 und PS3 aber massiv gekürzt wurde. Damit sind Wii- und die Handheld-Fassung nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch nahezu identisch. Einzige Ausnahme ist der Mehrspielermodus: Während es mit der PSP sogar via Gamesharing in Adhoc-Sessions mit bis zu vier Spielern auf die Piste geht, wird auf Wii der Bildschirm entsprechend geteilt, so dass hier ebenfalls bis zu vier Piloten um den Sieg rasen können. Einen Online-Modus bietet dagegen keine der beiden Fassungen. Trotz all der Negativpunkte gibt es aber doch noch einen Vorteil gegenüber 360 & PS3: Im Gegensatz zu den "großen" Fassungen darf man auf Wii und PSP sogar über schneebedeckte Straßen heizen und über Eisflächen schlittern. Davon abgesehen geht es über Asphalt, Sand- und Schotterpisten in Äthiopien, Mexiko, Großbritannien, den USA, China, Santa Perez, Japan und Manta. Diese Schauplätze besucht man nicht nur im Rahmen der Dirt Tour, sondern auch in Einzel- und Zeitrennen sowie einer Arcade-Meisterschaft, bei der man allerdings im Vorfeld nie genau weiß, wie viele Rennen die drei Schwierigkeitsstufen jeweils umfassen. 

Kommentare

Rodhawk schrieb am
Eigentlich dachte ich, dass der Titel so vielversprechend aussieht, wie GT PSP, Assassins Creed PSP oder Motorstorm: Arctic Edge, aber nun...
Es hätte sowieso ein Top-Spiel werden müssen, damit ichs mir kaufe (bin kein grosser Rallye-Fan), aber jetzt sowieso nicht.
Der Chris schrieb am
streethawk7584 hat geschrieben:Ich meine PCler und Next Gen Konsoleros wissen was ich meine, wenn man einen neuen Shooter oder Renn SIMULATION Kauft,und man ist einfach nur gefesselt von der Grafik und Realismus.

das war ironie oder?
ey ich kann nich mehr. der witz des tages. :lach:
wo bist du komiker denn her gekommen?! dass wir hier im dirt2 thread über simulationen und realismus sprechen ist echt der blanke hohn. was für eine ironie. :lach: merkste selbst ne?
nich?
okay...hätt mich auch gewundert. das kann man sich echt nich mehr mit verstand durchlesen was du da schreibst. und dann willst du einem auch noch deine meinung als das non plus ultra verkaufen und hier den erwachsenen machen. hier wird man echt von ironie erschlagen.
darf echt nich wahr sein. :roll:
SiSaSyco schrieb am
Interessant das ihr hier nur auf der Wii rumkloppt, wo die PSP Version genauso schlecht abgeschnitten hat.
Ich glaube das es durchaus möglich wäre, ein gutes Rennspiel für die Wii rauszubringen. Leider wird diese von den Publishern viel zu oft vernachlässigt (Codemasters schiebt die Portierung einem anderen Publisher zu)
Natürlich wäre die Grafik nicht wie auf Xbox360 bzw. PS3, allerdings weiß ich als Wii-Besitzer ja was meine Konsole leistet und würde das auch nicht erwarten.
Es langweilt wirklich extrem, das ihr mir unbedingt eure Meinung zur Wii aufzwängen wollt. Was müllt ihr immer die Wii-Threads zu. Eure Meinung über die Wii interessiert mich nicht mal so viel wie ein Fressnapf voll Hunderotz.
Wer auf Grafik viel Wert legt, wird natürlich eine Xbox oder PS3 holen, oder beim PC bleiben. Wäre mir das wichtig, hätte ich mich auch für eine andere Konsole entschieden. Da brauch ich kein dummes Geblubber von irgendwelchen Kiddis (Oder tollen _Core_ Gamern *lachmichtot*) um die Fähigkeiten der Wii einzuschätzen. Es gibt aber massig Leute, die mit dem, was die Wii bietet, sehr zufrieden sind. Sorry wenn euch das schlaflose Nächte bereitet, oder was sonst der Grund für die vielen Beiträge hier sein mag. Aber stimmt ja, die heutige Generation von Spielern muss ja immer ihre Meinung über das tolle Medium Internet verbreiten, im wirklichen Leben interessiert sich ja kein Mensch für den Mist den ihr ablasst.
PsY cO schrieb am
streethawk7584 hat geschrieben:Ach ja, und wenn zum beispiel die Wii Games für dem PC rauskommen würden,glaub mal das die sich nicht verkaufen werden,ausser in der pyramide für 5 Euro.
ohne Scherz.

Da gebe ich Dir sogar teilweise recht!
Aber nur teilweise, da es für die Wii wirklich viele Schrottspiele gibt.
Nun gibt es aber auch bei dieser Konsole ein paar Spieleperlen, die wohl auch auf PC sehr guten Absatz erziehlen würden.
Als Bsp. sei hier mal eben die Mario-Teile oder die Metroid-Serie genannt. Für 5 Euro in der Pyramide würdest Du die wohl nicht bekommen :wink:
Ich hab keine Wii, aber ich schau auch mal hin und wieder über den Tellerrand (was einigen hier sicherlich auch mal gut zu Gesicht stehen würde :roll: ).
Und noch kurz zu den Beiträgen zu den Themen Grafik = Spielspass und Kinderspiele bzw. Erwachsenenspiele:
Also ich Spiele sehr gerne aktuelle Spiele auf meiner XB360, aber immer wieder krame ich mal meinen N64 bzw. PS2 raus um solche Spieleperlen wie Zelda: Ocarina of Time oder Final Fantasy VII - X zu zocken. Genau solche Spiele beweisen doch dass Grafik nur einen geringen Teil beiträgt (da diese Titel eben grafisch nicht mehr up to date sind), ob ein Spiel Spass macht oder nicht. Mir geht es vielmehr um ein ausbalanciertes Gameplay und um eine fesselnde Story.
Als aktuelleres Beispiel der heutigen Generation fällt mir z.B. der Vergleich mit Bioshock vs. den 2 Gears of War-Teilen ein. Ich persönlich hatte mit Bioshock aufgrund des atmosphärischeren Settings und der (für Spiele) genialen Storywendung viel mehr Spass als mit den "Grafik-hochgezüchteten" GoW-Teilen (jaja, nun mach ich mir unter den Kiddis wieder Feinde, da bei ihnen GoW so was wie die heilige Kuh darstellt. :roll: )
Zum 2. Kiddi- bzw. Erwachsenen-Games: Eine Runde Mario-Kart oder auch mal entspannen mit Kameo, bzw. Eternal Sonata muss bei mir hin und wieder...
streethawk7584 schrieb am
Ach ja, und wenn zum beispiel die Wii Games für dem PC rauskommen würden,glaub mal das die sich nicht verkaufen werden,ausser in der pyramide für 5 Euro.
ohne Scherz.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+