SBK-09: Superbike World Championship - Test, Rennspiel, PlayStation 2, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Milestone
Publisher: Black Bean Games
Release:
29.05.2009
29.05.2009
29.05.2009
29.05.2009
29.05.2009
Spielinfo Bilder Videos
PC, PS3 und die Xbox 360 wurden schon mit der aktuellen Saison der Superbike-WM bedient und haben im Test 68% eingefahren - jetzt sind die Versionen für PS2 und PSP von SBK 09 auf unserem Prüfstand eingetroffen. Hat man die Bikes mittlerweile besser unter Kontrolle als im letzten Jahr und geben die Entwickler auch technisch endlich etwas mehr Gas?

Verwechslungsgefahr

Während man der Version für die "großen" Konsolen und den PC wenigstens ein neues Hauptmenü spendiert hat, besteht auf der PSP und PS2 eine enorme Verwechslungsgefahr, denn Aufmachung und Menüs sind nahezu identisch zum Vorgänger. Genau wie dort hat man auch hier die Wahl zwischen einem schnellen Rennen, Zeitfahren, einem beliebigen Wochenende, der Meisterschaft oder den Herausforderungen, die hier sehr viel anspruchsvoller und sogar abwechslungsreicher ausfallen als auf 360 & Co. Zudem dürfen PS2-Fahrer auch im Splitscreen gegeneinander antreten - ein Luxus, der auf den anderen Plattformen fehlt. PSP-Besitzer freuen sich dagegen auf Rennen für bis zu vier Teilnehmer über die Adhoc-Verbindung, doch einen

Video: Auf der PS2 und PSP wirkt SBK 09 noch stärker wie ein schnelles Recycling von SBK 08.
Onlinemodus findet man weder auf der Konsole noch auf dem Handheld. War bereits der Verlust des Nürburgrings auf den anderen Plattformen ein herber Verlust, setzt Milestone hier noch weiter die Schere an und schmeißt auch gleich noch Imola aus dem Rennkalender. Verstehen muss man's nicht...

Abflug

Im Vergleich zu den anderen Fassungen wurde die Fahrphysik zwar leicht entschärft, doch auch hier fährt man im Simulationsmodus wie auf Eiern. Vor allem auf der PSP ist das feine Dosieren von Gas und Bremse unmöglich, weil dem Gerät schlichtweg die analogen Knöpfe fehlen. Auf der PS2 kann man zumindest noch alternativ den rechten Analogstick nutzen, obwohl sich die Bikes dadurch teilweise noch schwieriger kontrollieren lassen. Während es auf den anderen Plattformen fünf vorgefertigte Abstufungen der Fahrphysik gibt, hat man hier nur die Wahl zwischen Arcade und Simulation oder richtet sich diverse Fahrhilfen nach eigenen Vorlieben ein. In der Box darf außerdem fleißig rumgeschraubt werden, doch fällt das Setup hier längst nicht so detailreich aus wie auf PS3 & Co: Konnten dort z.B. Gänge genau übersetzt und kleine Feinheiten am Lenker
Von der intensiven Helm-Ansicht der 360, PS3 und des PCs gibt es hier nichts mehr zu sehen.
sowie Fahrwerk verändert werden, beschränkt man sich bei PSP und PS2 auf einfache Schieberegler, deren Auswirkungen vergleichsweise grob wirken. Zumindest dürfen vorgefertigte Einstellungen aber auch hier abgespeichert werden.

Weniger KI-Gegner

Technisch ist SBK 09 genau so unspektakulär wie SBK 08: Zwar laufen die Rennen flüssig über den Bildschirm und vermitteln sogar ein höheres Geschwindigkeitsgefühl als auf den anderen Plattformen, doch versinken die tristen Kulissen sowie mäßig modellierten Maschinen und Biker im unteren Mittelmaß, wobei die PSP-Version deutlich weniger Objekte auf den Bildschirm zaubert als auf der PS2. Auch bei der Anzahl der KI-Gegner haben Handheld-Besitzer das Nachsehen: Während auf der Konsole immerhin noch 21 Fahrer an den Start gehen, sind es auf der PSP lediglich 14. Auf die Cockpit-/Helmansichten, die auf den anderen Plattformen noch für ein herrliches Mittendrin-Gefühl gesorgt haben, muss man auf PS2 und PSP ebenfalls verzichten. Selbst Namcos betagte Moto GP-Serie hinterlässt heute noch einen besseren Gesamteindruck als das moderne SBK 09, auch wenn es bei Milestone deutlich anspruchsvoller zur Sache geht. Wenigstens eine Sache hat man im Vergleich zum Vorgänger aber verbessert: Scheiterte man damals schon beim kurzen Verlassen der Strecke an den Herausforderungen, ist man mittlerweile etwas kulanter und verdonnert einen erst bei einem Sturz zu einem neuen Versuch. 
   

Kommentare

Iconoclast schrieb am
Hmm als Low-Budget Titel werde ichs mir vielleicht mal zulegen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+