Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen - Test, Geschicklichkeit, PC, PlayStation 3, Nintendo Wii, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Jump&Run
Entwickler: Ubisoft Shanghai
Publisher: Ubisoft
Release:
21.01.2010
21.01.2010
21.01.2010
21.01.2010
21.01.2010
21.01.2010
Spielinfo Bilder Videos
Es gab in den letzten beiden Jahren eine bemerkenswerte Kehrtwende in der Geschichte der Film-Versoftungen: Waren die früher ein Garant für frühzeitigen Haarausfall, gab es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder mal Spiele wie Kung Fu Panda oder Das Bourne Komplott, die positiv auffielen - die Hoffnung wuchs, dass das Genre vielleicht endlich mal ernst genommen werden könnte. Und jetzt kommen die Fleischbällchen...

Hunger!

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen ist ein Jump-n-Run simpelster Sorte - sehr einfach, sehr kurz, sehr anspruchslos. Und technisch sehr 1997.
Im letzten September lief in den USA der Streifen »Cloudy with a Chance of Meatballs« mit einigem Erfolg an - ein Animationsfilm, der auf einem 1978er Kinderbuch gleichen Namens basiert. Hierzulande startet der Film unter dem Namen »Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen« (ab sofort Wolkig abgekürzt) Ende Januar, was dem eine Woche früher im Laden stehenden Spiel einen Vorsprung lässt. Die Art Vorsprung, die Filmversoftungen normalerweise insofern problematisch machen, als dass sie Teile der Story verraten. Dieses Problem hat dieses Spiel nicht, denn Wolkig verfügt über keine wahrnehmbare Form von Geschichte. Es gibt ein, zwei knappe Sprüche vor und während der Mission, dazu ein Standbild aus dem Film pro Mission sowie in Oldschool-Pixelform vorgetragene Einleitungen - das war's. Wer was warum macht, kommt überhaupt nicht rüber; irgendwie geht's um einen Erfinder sowie seine Maschine, die dafür sorgt, dass es auf einmal Nahrungsmittel regnet. Egal, man muss Leute retten, das muss als Info reichen.

Wovor muss man sie retten? Na, ganz einfach: Vor brennend heißem Chili, das vom Himmel regnet, vor tödlichem Steak-Hagel, vor wahnsinnigen Ninja-Brathühnern, vor stampfenden Giganto-Fleischbällen und vor die Menschheit vernichtenden Spaghetti-Tornados! Klingt angemessen albern? Ist es auch, aber vor allem ist Wolkig ein Game, das während des Spielens Hunger machen kann.

Du sollst der Affe sein!

Das Prinzip selbst ist eine Ausgeburt der Durchschnittlichkeit: Man rennt und hüpft als Erfinder Flint durch extrem kurze Levels, vernichtet die angreifende Lebensmittel-Brut und erledigt am Missionsende eine simple Aufgabe, wodurch Personengruppen befreit werden - wie das Aufsaugen von Chili, das Herumrollen von Riesenorangen, das Schmelzen von blockierenden/schrecklich stinkendem Gorgonzola oder das Vertreiben von Flugratten. Zusätzlich gibt es in jedem Level diverse
Der köstliche Tod muss nicht allein bekämpft werden: Ein zweiter Spieler, der fortan als Affe Wunder wirkt, darf jederzeit ein- und aussteigen - allerdings nur lokal.
Nahrungsmittelcontainer, die man zerstören sollte, um eine ultimative Waffe zu bauen, die den finalen Bosskampf, wenn man das so nennen möchte, erheblich erleichtert. Außerdem gibt es für die fünf Waffen im Spiel jeweils drei Upgrades, die nach und nach freigeschaltet werden. So schmilzt der portable Toaster schneller die Feinde zu Matsch, so haut das Elektromesser mächtiger zu oder bietet der Sauger mehr Platz für diverse Flüssigkeiten. Nicht, dass das unbedingt nötig wäre, denn das Spiel ist in etwa so schwer wie ein Salatblatt.

Darüber hinaus schaltet man mit fortschreitendem Durchspielen Musik, Artworks und Filme frei - was zumindest in ersterem Fall ein echter Gewinn ist, denn die wuchtige Musik ist klar das Highlight des Spiels. Die Grafik kann es jedenfalls nicht sein, denn das supersimple Figurendesign und die gleichsam anspruchslose Levelarchitektur sind eines 2010 veröffentlichten Spieles nicht würdig - und trotzdem gibt es immer wieder unerklärliche Ruckler, unabhängig von der Plattform. Optisch und spielerisch ist Wolkig übrigens auf PC, 360, PS3 und Wii von der Auflösung und zusätzlichen Effekten (wie Anti-Aliasing auf dem PC) völlig identisch. Das gilt auch für den in jeder Fassung enthaltenen Koop-Modus, mit dem ein zweiter Spieler jederzeit dazuhopsen darf - um als Flints Hausaffe Steve den Säbel zu schwingen.

     

Kommentare

Atzeman schrieb am
Wieso? Setzt Du hier ein Limit, ab wann man nichts mehr dazu schreiben darf?
Und was genau an meinem Post rechtfertigt das nicht?
Ich interessiere mich jetzt für das Spiel, also schreibe ich jetzt was dazu. Und da es jetzt günstiger ist als vor einem Jahr, kann man auch das Preis-Leistungsverhältnis neu beurteilen.
Und warum ich es für Kinder geeignet halte, hatte ich begründet.
Letztlich halte ich Deinen Post eigentlich für völlig überflüssig.
claudiaca schrieb am
Atzeman hat geschrieben:Oh Mann, die ganzen Hardcorezocker fallen über ein Einsteigergame her...einer der wenigen sinnvollen Kommentare stammt von FreshG.
Nur soviel: Für Kinder (in diesem Fall ab 6) ist es gar nicht schlecht einfach Erfolgserlebnisse beim Daddeln zu haben. Und dafür ist es bestens geeignet. Und wenn es dann langweilig wird kann man jederzeit zB auf die Lego-Serie "aufsteigen", die aufgrund der Rätsel wesentlich schwieriger ist.
Für derzeit rund 10 EUR je nach Plattform ist es jedenfalls sein Geld wert
Ich weiß ja nicht, ob dein Post es gerechtfertigt, dafür einen Thread auszugraben, der über ein Jahr alt ist, aber:
Auch Kinder und Einsteiger haben das Recht auf gute Spiele.
Atzeman schrieb am
Oh Mann, die ganzen Hardcorezocker fallen über ein Einsteigergame her...einer der wenigen sinnvollen Kommentare stammt von FreshG.
Nur soviel: Für Kinder (in diesem Fall ab 6) ist es gar nicht schlecht einfach Erfolgserlebnisse beim Daddeln zu haben. Und dafür ist es bestens geeignet. Und wenn es dann langweilig wird kann man jederzeit zB auf die Lego-Serie "aufsteigen", die aufgrund der Rätsel wesentlich schwieriger ist.
Für derzeit rund 10 EUR je nach Plattform ist es jedenfalls sein Geld wert
Tobi666 schrieb am
warum als minus :man bekommt während des spiels hunger??
Redneck schrieb am
4p will sich mit so einer niedrigen Wertung nur wichtig machen! Immer das Gleiche!
Die wollen doch nur mehr Klicks!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+