blur - Test, Rennspiel, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Bizarre Creations
Publisher: Activision
Release:
10.03.2010
27.05.2010
27.05.2010
Spielinfo Bilder Videos
Gute Zeiten für Freunde von Arcade-Racern: Neben den unterhaltsamen Ausflügen mit Split/Second und ModNation Racers steht mit Blur innerhalb von wenigen Wochen bereits der nächste Vertreter an der Startlinie. Dabei gehen die PGR-Macher von Bizarre Creations ein gewagtes Experiment ein: Kann man lizenzierte Boliden von Audi bis VW mit der Spielmechanik eines Mario Kart kreuzen?

Power-Up Rennen

Ja, man kann: Schon Rockstar zeigte bei den Mehrspieler-Duellen der letzten Teile von Midnight Club , dass die Kombination aufgehen kann. Doch während die Power-Up-Rennen dort nur zur Nebensache wurden, sind sie bei Blur die Hauptattraktion! Ähnlich wie bei Need for Speed gilt es, insgesamt neun Rivalen zu schlagen und ihnen ihre Wagen samt Mods abzuknöpfen. Mods? Nein, da sitzen keine kleinen Figuren aus der ModNation auf dem Beifahrersitz. Vielmehr handelt es sich dabei um eine nützliche Extra-Austattung, mit der man aufgesammelte Power-Ups noch weiter verstärken oder mehr Leistung aus

Video: Mario Kart trifft auf Forza: In lizenzierten Boliden schmeißt man mit Power-Ups um sich.
seinem Boliden herauskitzeln kann. Bevor man die Champions aber zu einem Duell herausfordern kann, muss man sich erst als würdig erweisen und bestimmte Zielvoraussetzungen erfüllen. Diese umfassen z.B. eine bestimmte Trefferquote mit vorgegebenen Waffen oder zusätzliche Levelziele in diversen Veranstaltungen.

Suche nach Erleuchtung

Die Struktur des Karrieremodus ist dem von Project Gotham Racing recht ähnlich: Statt Sternen warten hier bis zu sieben Lichter als Belohnung für Rennsiege. Ein weiteres Extra Lämpchen kann man sich verdienen, indem man während des Rennens den so genannten Fan-Sprint absolviert und unter Zeitdruck alle Lichttore durchfährt. Zusätzlich wird man mit einem Licht belohnt, wenn man eine vorgegebene Anzahl an Fans gewinnt. Im Prinzip sind Fans die neuen Kudos: Landet man häufig Treffer, weicht Attacken gekonnt aus und rast mit lässigen Drifts durch die Kurven oder nutzt Sprungschanzen, wächst die Fangemeinde und damit die Chance auf Zuwachs in der Garage. Insgesamt umfasst der Fuhrpark 55 lizenzierte Boliden, die in Klassen von A bis D eingeteilt werden. Dabei trifft man sowohl auf traumhafte Sportwagen wie den Audi R8 als auch Muscle Cars wie den Dodge Challenger SRT8 und Import-Flitzer vom Schlag eines Nissan 350Z. Selbst einige Offroad-Vehikel wie der Ford F150
Glück für den, der das Power-Up vor seinem Konkurrenten einsammeln kann.
Raptor R und Buggys stehen zur Auswahl.

Qual der Wahl

Jeder Bolide hat individuelle Werte in den Bereichen Beschleunigung, Geschwindigkeit, Grip und Schwierigkeit. Um sich einen schnellen Überblick zu verschaffen, findet sich auch noch ein Schlagwort wie "Ausgewogen", "Kontrolliert", "Driftend" oder "Offroad" in der Beschreibung, das die Stärken zusammenfasst. Ein wichtiger Punkt ist außerdem der Energiewert, der quasi die Lebensanzeige des Autos darstellt. Wer unter Dauerbeschuss steht und es nicht schafft, rechtzeitig das rettende Reparatur-Symbol einzusammeln, muss hilflos mitansehen, wie der einstige Neuwagen in eine Schrottkarre verwandelt wird und nach dem letzten Treffer schließlich mit einem lauten Knall explodiert. Zwar ist man danach nicht zum ewigen Schrottplatz-Dasein verurteilt, doch muss man geduldig warten, wieder auf die Strecke zurückgesetzt zu werden - und das kostet in der Welt der schnellen Arcade-Rennen wertvolle Zeit. Übrigens wartet Blur mit einem vollständigen, wenn auch nicht unbedingt realistischen Schadensmodell auf: Es zerbersten nicht nur Scheiben und Teile verabschieden sich von der Karosserie, sondern auch die Leistung lässt nach zu vielen Treffern spürbar nach, während es sich mit fehlenden Vorderrändern auch nicht mehr so gut lenken lässt.       

Kommentare

Jan T. schrieb am
Ich find Blur auch super! Mittlerweile haben es sich meine Freunde auch alle geholt. Aber wenn wir Online dann spielen, fahr ich so schnell und gut wie ich kann, aber ich wer trotzdem immer nur 6. und alle anderen überrunden mich locker ein oder zweimal... Ich weiß nicht ob das wegen der Internetverbindung so ist... Falls jemand dieses Problem auch hat, bitte antworten! Hab übrigens ne LAN-Verbindung.
crewmate schrieb am
"- Fotomodus (mit Effekten)"
Wie schlägt der sich eigentlich im Vergleich mit dem aus Forza3 und Gran Turismo 5?
kein nerd schrieb am
Eigentlich bin ich ja kein Freund von Arcade Racern und bis auf "Super Mario Kart" auf SNES hat mich so ein Spiel noch nie länger als 15 Minuten interessiert. Aber irgendwie, ich weiss nciht warum, ist es bei "blur" anders. Man will ur mal kurz spielen und zack sind 5 Stunden rum. Egal ob mal zwischendurch im karrieremodus oder im Multiplayer, es macht einfach laune. Die Jagd nach den "lichtern" und den Zeiten motivieren mich ungemein! Blur fetzt einfach! :-D
Maggi2000 schrieb am
Hallo,
würde gerne wissen ob man am Auto noch mehr verändern kann als nur die Farbe?
Bei der Demo auf der PS 3 geht nur das!
Und ist die Grafik bei der Vollversion besser als bei der Demo?
Gruß
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+