Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   So testet 4Players 


Trine 2 (Geschicklichkeit) von Atlus / Focus Home
Trine 2
Jump&Run
Entwickler:
Release:
21.12.2011
07.12.2011
Q1 2012
kein Termin
30.11.2012
Spielinfo Bilder Videos
Amadeus, Pontius und Zoya sind zurück: Das schlagfertige Trio begeisterte schon vor zwei Jahren in einem farbenprächtigen Abenteuer. Kampf und Rätsel, Physik und Hüpferei - dieser kreative Mix vor märchenhafter Kulisse war uns Gold wert. Jetzt haben die finnischen Entwickler von Frozenbyte einen Nachfolger veröffentlicht. Ein mysteriöses Licht lockt die Helden in den Wald...



Auf der Suche nach Lösungen

Video
Schon der Trailer überzeugt mit zauberhafter Kulisse.
Verflixt, dieses Hexenhaus macht mich noch verrückt! Wie komme ich bloß weiter? Ich habe Kobolde und Riesenschlangen besiegt, tödliche Abgründe überwunden und zig Fallen überlebt - ich bin sogar auf einer meterlangen Froschzunge balanciert! Zunächst schien die Reise durch diese zauberhafte Märchenwelt kinderleicht. Wie im Vorgänger kämpfte, hüpfte und schwang ich mich vor idyllischen Hintergründen durch wabernde Sümpfe, verwunschene Höhlen und Wälder im Abendrot.

Jetzt stehe ich zwischen Feuer speienden Rohren, meterhohen Bücherregalen und kann den Ausweg oben rechts sogar deutlich sehen. Aber ich komme einfach nicht hinauf: Der Enterhaken der Diebin findet keinen Halt, selbst die gestapelten Kisten des Zauberers reichen nicht aus! Und der Krieger hilft mir weder mit Schwert, Schild noch Hammer. Ich habe alle Hilfen ausgestellt und will sie auch partout nicht aktivieren - da bin ich stur wie ein Esel.

Märchen mit optionalen Hilfen

 
Die Zunge dieses Riesenfrosches lässt sich als Brücke nutzen - bei gutem Timing!
Die Zunge dieses Riesenfrosches lässt sich als Brücke nutzen - bei gutem Timing!
Auf Wunsch können entspanntere Spieler alle zwei oder fünf Minuten einen automatischen Hinweis von den Gefährten bekommen. Schade ist, dass sie lediglich als statische Portraits erscheinen und beim Sprechen nicht animiert werden. Dafür wurde das Abenteuer komplett lokalisiert und man hört das Trio auf Deutsch. Auch wenn die Stimmen manchmal genau so dünn wirken wie die eigentliche Story oder die überflüssigen Strophen sowie Artworks aus den Schatzkisten, sorgt der Erzähler im Hintergrund für Märchenonkelflair.

Da kommen ja auch des Öfteren Esel vor. Ich probiere jedenfalls eine gefühlte halbe Stunde herum. Wie im Vorgänger kann ich auf Knopfdruck zwischen den Helden wechseln und bequem ihre Fähigkeiten einsetzen. Wer genug blaue Phiolen sammelt, kann (leider nur) eine Hand voll pro Charakter freischalten und sie jederzeit wieder zurücknehmen, um sie neu zu verteilen - man kann also nichts falsch machen. Wer das häufiger macht, wird sich vielleicht darüber ärgern, dass man sie im Menü nicht einfach per Doppelklick aktivieren kann.

Neuer "Unlimited Modus":

Bisher musst das Trio auch kooperativ immer aufgeteilt sein auf drei verschiedene Helden. Jetzt kann man auch mit gleichen Charakteren loslegen - also z.B. drei Krieger oder Zauberer zusammen.
Ansonsten gibt es nichts an der Steuerung (wahlweise mit Maus & Tastatur oder Gamepad) zu meckern: Der Zauberer darf neuerdings Monster schweben und wie gehabt Kisten sowie Planken über das Nachzeichnen ihrer Form erscheinen lassen; die Diebin schwingt nach einem Fadenkreuzschuss an ihrem Seil, macht sich erstmals unsichtbar oder schießt weiter mit Eis und Feuerpfeilen; der Krieger blockt mit dem Schild, haut drauf, stürmt vor oder wirft den Hammer, bis er explodiert. Etwas inkonsequent, aber für die
Spielbalance wichtig ist, dass alle drei trotz ihrer Unterschiede auch alles machen können: Der dünne Amadeus schiebt schwere Kisten genau so wie der dicke Pontius, der wiederum genau so elegant über Abgründe springt wie Zoya. Aber kein Zauber, keine Akrobatik und keine Gewalt hilft mir in dieser Situation weiter.

Kommentare

  • Der 3D-Effekt der PS4 Version ist übrigens sehr gut - ein deutlicher Mehrwert gegenüber der Standardversion. Bei den meisten Spielen empfinde ich es als unnötiges Gimmick, aber hier sieht es richtig gut aus. Ansonsten: Puppeteer in 3D ist noch empfehlenswert, hatte ich letztens im Koop gezockt.
  • Und nun gibts dies im Steam X-Mas Sale für 1,69 ?
  • Das Game gibts heute im Steamdeal für 3,50 Euro.

Facebook

Google+