Michael Jackson: The Experience - Test, Geschicklichkeit, PlayStation 3 Move, Xbox 360 Kinect - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Michael Jackson: The Experience (Geschicklichkeit) von Ubisoft
Michael Jackson: The Experience
Musikspiel
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
14.04.2011
kein Termin
25.11.2010
14.04.2011
02.12.2010
kein Termin
22.02.2012
Spielinfo Bilder Videos
Der King of Pop ist zwar tot, aber mit Michael Jackson-The Experience will Ubisoft dem Ausnahmekünstler nach dem Auftritt auf Wii im letzten Jahr auch auf PS3 und Xbox 360 ein digitales Denkmal setzen. Also streift den weißen Glitzerhandschuh über, fasst euch in den Schritt und ölt die Stimmbänder...

Tanzen & Singen

Aufgrund der Ähnlichkeiten zwischen Remote und Move-Controller dürfte es kaum überraschen, dass sich die PS3-Umsetzung des Spiels am Wii-Vorbild orientiert. Man schwingt also zu knapp 30 bekannten Jackson-Songs den "Leucht-Dildo" und schlüpft dabei in die Rolle des Mega-Stars oder ahmt die Bewegungen der Background-Tänzer nach.

Im Gegensatz zur Wii-Version funktioniert das hier allerdings mehr schlecht als recht: Vor allem bei schnellen Tanzeinlagen in flotteren Songs werden die Bewegungen des Controllers kaum erkannt - entsprechend schlecht fällt die Bewertung am Ende aus. Ein Grund dafür könnte sein, dass es hier im Gegensatz zu den meisten anderen Move-Titeln (darunter auch SingStar: Dance) keine Kalibrierung des Controllers gibt. Einziges Indiz für die richtige Position ist ein kleines Bild im Bild in der oberen linken Ecke, in dem man sich selbst (und die farbige Move-Kugel)
Video
Es gibt schlechte Trailer zu guten Spielen. Und es gibt gute Trailer zu schlechten Spielen! Und dann gibt es noch den Launch-Trailer zu Michael Jackson: The Experience...
sehen kann. Während des Auftritts werden wie bei SingStar & Co diverse Fotos und Video-Schnipsel aufgenommen, die man auf Wunsch sofort aus dem Spiel heraus mit der Welt auf Facebook teilen kann.

Kein Training


Neben der mangelhaften Bewegungserkennung ist der fehlende Trainingsmodus ein weiteres großes Problem der Michael Jackson-Erfahrung auf der PS3: Genau wie bei SingStar: Dance wird man auch hier ins kalte Wasser geworfen und soll die z.T. komplexen Choreographien durch Nachahmen erlernen. Gerade bei einem Tanztalent wie es Michael Jackson war, ist das zu viel verlangt! Die freischaltbaren Videos der Dance Academy helfen kaum: Zwar zeigen real gefilmte Tänzer neben Aufwärm-Übungen auch die typischen Bewegungen des King of Pop (inkl. des berühmten Moonwalk), doch hat man keine Möglichkeit, sie interaktiv mit Fehleranalyse und Verbesserungsvorschlägen einzustudieren, denn es gibt kein Feedback! Schade, denn hier verschenkt das Spiel viel Potenzial. Welcher Jackson-Fan würde sich nicht wünschen, die Performance seines Idols in kleinen Trainingslektionen erlernen zu können? Doch da man aufgrund der katastrophalen Steuerung ohnehin selten mehr als einen Stern für seine Tanzleistungen verdient, bleiben die meisten Videos der Akademie gesperrt, da man zur Freischaltung eben genau diese Sterne benötigt.

SingStar inklusive

Die einzige
Habt ihr das Zeug zum Moonwalker?
Habt ihr das Zeug zum Moonwalker?
Sache, bei der sich die PS3-Version vom Wii-Pendant absetzen kann, ist das zusätzliche Gesangs-Feature, mit dem man das Tanzspiel zu einem SingStar-Klon erweitern kann. Hat man mindestens ein Mikrofon zur Hand, darf man sämtliche Hits mitträllern. Dabei funktioniert die Erkennung besser als beim Tanzen, aber lässt sich auch leicht durch einfaches Summen austricksen. Im Gegensatz zu Sonys dominierender Karaoke-Serie gibt es hier außerdem nur einen Standard-Schwierigkeitsgrad und Wiederholungen lassen sich weder komplett anhören noch abspeichern. Zumindest dürfen dank der Kombination aber bis zu vier Spieler gleichzeitig auf die Bühne, wobei maximal zwei von ihnen das Tanzbein schwingen. Original-Musikvideos gibt es im Rahmen der Dance Academy nur ausschnittsweise zu sehen, doch wirken viele der animierten und wechselnden Hintergründe während des Auftritts extrem stylisch. Leider muss man den Blick allerdings mehr auf die Bewegungen der Akteure sowie die kleinen Icons am rechten Rand richten, die verraten, welche Tanzfigur als nächstes gefragt ist.

Kommentare

Ezreal schrieb am
also ich hab mir die kinect version schon par tage nach release bestellt und auch fleissig gesungen und getanzt und es ist nur zum singen nicht so wirklich zu gebrauchen (zu einfach , nur wenige titel singing only) und als tanzspiel eigentlich genau so(+ schlechtes beibringen von moves, aber es gibt wenigstens etwas und man weiß nie was man falsch gemacht hat weil es nicht angezeigt wird). Aber das nimmt mir alles gar nicht den Spaß und das Spiel hat Atmosphäre , die bühnen sind toll und die effekte auch und ich finde es ist auch ein partyspiel , weil es auch mit familie einfach viel Spaß gemacht hat und man einfach auch lachen muss wenn man zbsp. In the closet tanzt und singt :D Und ich hab die Wii Version von dem Spiel auch gespielt und muss sagen das die Kinect Version auf jdn Fall die beste version ist und die Erkennung auch gut funktioniert und man wird halt rein projeziert was mir auch sehr gefallen hat und wenn man dann noch nen hut aufsetzt und auf der bühne steht und singt und tanzt hat man halt ein performance gefühl was schön ist. Leider ist das Spiel nicht so gut wie Dance Central im Tanzteil und auch nicht so gut wie Lips oder Singstar im Singteil , aber es ist dennoch spielbar und funktioniert und ich als absoluter MJ-Fan kann dem Titel einfach mehr abgewinnen als zbsp Dance Central , da ich die Moves und Songs einfach für mich besser finde. Ein Befriedigend hätte die Kinect Version meiner Meinung nach verdient gehabt und es ist und bleibt das einzige Tanzspiel was mich interessiert , ein Dance Central macht spaß und ist besser vllt. aber ich will wenn wie MJ tanzen und singen und für jdn der das auch so sieht ist der Titel einfach gut. Man kann die Moves alle erlernen auch wenn es mal dauern kann und man versteht auch iwann alle Tanz-Diagramme und der Kinect Mehrspielermodus ist nicht enttäuschend , er ist spaßig und es wird halt je nach anzahl der spieler in verschiedene abschnitte unterteilt die jeweils ein anderer spieler tanzt bzw. singt. Und...
4P|Michael schrieb am
So isses eben nicht!
Die Wii-Version kam im letzten Jahr Ende November, wenn ich mich richtig erinnere. Da waren wir noch gut eingedeckt mit Titeln zum Weihnachtsgeschäft (u.a. mit Gran Turismo 5) und mussten bei den Tests ein paar Abstriche in Kauf nehmen.
Persönlich würde ich die Wii-Version von Michael Jackson der PS3-Fassung auf jeden Fall vorziehen, weil sie einfach besser funktioniert. Kinect ist dagegen ein etwas anderer Ansatz.
In diesem Sinne,
Michael
pcj600 schrieb am
EdEdison hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:Hmm, es gibt keinen WII Test von 4P? Oder finde ich den gerade nur nicht?

Die Wii Version wurde bei 4Players nicht getestet, weil, wegen, kein Bock und so. Xbox360 und PS3 sind eh viel cooler!

so ises :wink:
Sir Richfield schrieb am
EdEdison hat geschrieben:Die Wii Version wurde bei 4Players nicht getestet, weil, wegen, kein Bock und so. Xbox360 und PS3 sind eh viel cooler!

Man kann halt nicht alles testen...
Gerade in diesem Falle halte ich das allerdings für eine gute Idee. Die Aussage, dass die Wii Version in sich stimmiger sein soll, lese ich hier nicht zum ersten Mal...
johndoe979851 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Hmm, es gibt keinen WII Test von 4P? Oder finde ich den gerade nur nicht?

Die Wii Version wurde bei 4Players nicht getestet, weil, wegen, kein Bock und so. Xbox360 und PS3 sind eh viel cooler!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+