Operation Flashpoint: Red River - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Codemasters
Publisher: Codemasters
Release:
20.04.2011
20.04.2011
20.04.2011
Spielinfo Bilder Videos

Die Simulation hat es schwer: Die Fans verlangen eine Spieltiefe, die der Realität in nichts nachsteht - die Mehrheit der Spieler schreckt vor einem solchen Detailreichtum eingeschüchtert zurück. Was bleibt, ist Codemasters. Denn ob Rennspiel oder Ego-Shooter: Die Briten balancieren seit jeher gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Realismus und Spielspaß. Erst vor zwei Jahren vereinten sie Actionfans und Simulanten in Operation Flashpoint: Dragon Rising. Und im Nachfolger rücken beide Parteien sogar noch enger aneinander!



Bei dir oder bei mir?

Es steht diesmal sogar an erster Stelle, das Zusammenrücken menschlicher Spieler. Denn sobald man das Spiel startet, öffnet man automatisch eine Online-Partie. Schon im Menü können Freunde beitreten und sich gemeinsam vorbereiten - sowohl auf den nächsten Einsatz der Kampagne als auch auf unabhängige Missionen. Selbstverständlich darf man die Einstellung jederzeit ändern, auch mitten im Einsatz, um alleine zu bleiben oder die Partie für alle Onlinespieler zu öffnen. Fremde sowie Freunde dürfen jederzeit einsteigen und ausstiegen. Die fast unsichtbare Naht zwischen Soloeinsatz und Onlinekampf ist eine einzigartige Stärke des Spiels!

Bunte Trainingsplätze

Es gibt Situationen, in denen Red River ganz große Momente auffährt - etwa, wenn man zu viert neben weiteren Soldaten hinter den Barrikaden hockt und eine heranstürmende Übermacht bis zur letzten Sekunde aufhalten soll. Hervorragend gelingen dem dritten Operation Flashpoint auch taktische Einsätze, in denen der Vierertrupp mit chirurgischer Präzision eine Schneise durch feindliche Linien schneidet.

Video
Die Entwickler sprechen über die Stärken des Onlinespiels.
Vorrücken, sichern, decken, aufklären und von vorn: Nur eine gnadenlose Simulation wie Armed Assault fängt die Spannung militärischer Auseinandersetzungen knisternder ein. Im Vergleich ist jedes Call of Duty und Medal of Honor nur ein bunter Übungsplatz. Die Blockbuster aus dem Hause DICE oder Infinity Ward mögen explosiver inszeniert sein: Doch wenn Dutzende Gewehrkugeln über die weiten Flashpoint-Schlachtfelder schwirren, die Artillerie aus der Ferne donnert und Bomber Angriffe fliegen, dann fühlt man sich mittendrin im Gefecht.

Im Detail wirkt Red River natürlich schwächer und grafische Mängel wie plötzlich am Bildrand auftauchende Objekte übernimmt es aus dem Vorgänger. Außerdem fehlen Animationen beim Ein- und Aussteigen; man sitzt plötzlich im Jeep oder steht nach Knopfdruck unvermittelt vorm Hubschrauber. Die grandiose und spielerisch wertvolle Fernsicht der weitläufigen Schauplätze entschädigt aber für kleine Ungereimtheiten. PC-Soldaten sind ihren Konsolen-Kameraden dabei einen Schritt voraus: Ihr Bild ist deutlich schärfer und ruhiger. Die Version für Xbox 360 vertut sich wie üblich mit einer maßlos übersättigten Farbwahl, läuft dafür aber eine Idee flüssiger als ihr PS3-Pendant. Im Gegensatz zu Dragon Rising sind das allerdings die einzigen Unterschiede: Alle Fassungen enthalten die gleichen Spielvarianten und leider fehlt diesmal selbst der PC-Version ein Editor zum Erstellen eigener Missionen.

Der echte Soldat

Selbstverständlich ist es nicht allein die Inszenierung, mit der Operation Flashpoint mitreißende Gefechte darstellt. Immerhin wurde das gesamte Spiel um die Formel entwickelt: Was geschieht, wenn echte Soldaten aufeinander treffen? Die Antworten klingen erschreckend, denn einem echten Soldaten kann schon ein einziger Treffer zum Verhängnis werden. Ein echter Soldat stürmt nicht alleine durch ein feindliches Dort. Ein echter Soldat weiß, dass die Waffen seines Gegners so viel Durchschlagskraft haben wie seine eigenen. Ein echter Soldat tastet sich deshalb Schritt für Schritt von Deckung zu Deckung. Er arbeitet mit seinen Kameraden zusammen, ist auf zuverlässige Aufklärung angewiesen und zieht sich in brenzligen Situationen umgehend zurück. In Operation Flashpoint ist man ein echter Soldat!

Kommentare

Volhv schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:
nikolam hat geschrieben:für mich gibt es nur ein wahres OP Flashpoint, das erschien 2001 und kam (wahrscheinlich) der realität am nächsten.
ich kann mich erinnern als ich einen flugplatz einnehmen musste. Von meinem squad waren mittlerweile 5 gefallen, und wir waren schon am ende als dann die rettenden AH-1 hubschrauber in wirklich letzter minute im tiefflug kamen und wir schließlich den Flugplatz einnehmen konnten.....
Oder, als ich in kriegsgefangenschaft war und bei einer nächtlichen erschießung flüchten musste. Ich war an meinen Kompass und an den Polarstern angewiesen. Letztendlich kam ich bei einem amerikanischen Vorposten an.
Nein das waren keine szenen aus dem nächsten call of duty sondern op flashpoint!
Ich gerate immernoch ins schwärmen....
Na wenn da deine Nostalgie dir nicht die Sinne trübt....das Teil war ein Ausbund an Bugs die einem in der Realität nicht unterkommen :roll:
Genau wie sämtliche Nachfolger und Adaptionen der Markengeier von Codemasters. Und eine Firma wie Bohemia die an die "Sicherheits"-Branche
Killersims verkauft kann mir eh gestohlen bleiben.
Nie Operation Flashpoint 1.0 gespielt, war gleich gepatcht. Ab Version 1,75 war das Geme wirklich gut spielbar, und mir Red Hammer und resistance obendrauf so gut wie perfekt.
Hatte nie einen guten Rechner um alles nach oben zu schrauben, aber das Gameplay hat sich durch die Schatten und eine leicht höhere Sichtweite über 1 km nicht allzu stark verändert.
Das Wort KILLERSIMs finge ich übrigens echt grollig. Meinste VBS 1&2 sind Killersims, nur weil mit denen Soldaten trainiert werden? Wenn, dann sinds auch nur Killershooter : ) übertreib mal nich ... Für eine Militärsimulation ist es übrigens ein echter...
Resident Niebel schrieb am
Zu "Red River" kann ich nicht viel sagen und auch das Dingens davor hat mich nicht wirklich angesprochen. OF war 2001 natürlich klasse, weil einfach echtes Felling aufkam, was man von den meisten Machwerken danach nicht behaupten kann. Arma habe ich auch ausgelassen, Clankollegen und Foren waren voll der Gründe. :lol:
Zu Arma2 wäre zu sagen, das auch hier der Sp, in der Standartversion kein Brüller ist. Sichtwort K.I.! :lol: Von Performanceprobs trotz guten PC´s, der lächerlichen Soundausgabe und den grottigen Funksprüchen (hallo, wo sind sie) über aufploppende Texturen usw., ist es nur der Modderszene zu verdanken ein vernünftges Spiel bekommen zu haben. Aber schlechter als "Red River" ist es sicher nicht. 8)
fager schrieb am
@Sabrehawk:
Mag sein das Operation Flashpoint anfangs Bugs hatte. Dennoch war es dem jetzigen Operation Flashpoint in den meisten Punkten überlegen... Grafik jetzt mal außen vor gelassen ;)
brainzucka schrieb am
also ich hab mich bei den sprüchen am boden gewälzt, richtig stumpf und witzig
Sabrehawk schrieb am
nikolam hat geschrieben:für mich gibt es nur ein wahres OP Flashpoint, das erschien 2001 und kam (wahrscheinlich) der realität am nächsten.
ich kann mich erinnern als ich einen flugplatz einnehmen musste. Von meinem squad waren mittlerweile 5 gefallen, und wir waren schon am ende als dann die rettenden AH-1 hubschrauber in wirklich letzter minute im tiefflug kamen und wir schließlich den Flugplatz einnehmen konnten.....
Oder, als ich in kriegsgefangenschaft war und bei einer nächtlichen erschießung flüchten musste. Ich war an meinen Kompass und an den Polarstern angewiesen. Letztendlich kam ich bei einem amerikanischen Vorposten an.
Nein das waren keine szenen aus dem nächsten call of duty sondern op flashpoint!
Ich gerate immernoch ins schwärmen....
Na wenn da deine Nostalgie dir nicht die Sinne trübt....das Teil war ein Ausbund an Bugs die einem in der Realität nicht unterkommen :roll:
Genau wie sämtliche Nachfolger und Adaptionen der Markengeier von Codemasters. Und eine Firma wie Bohemia die an die "Sicherheits"-Branche
Killersims verkauft kann mir eh gestohlen bleiben.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+