Costume Quest - Test, Rollenspiel, Xbox 360 XBL, PlayStation 3 PSN - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Rollenspiel
Publisher: THQ
Release:
20.10.2010
kein Termin
kein Termin
15.10.2011
20.10.2010
Spielinfo Bilder Videos
Pünktlich zu Halloween hat Double Fine (Brütal Legend , Psychonauts ) zur etwas anderen Süßigkeiten-Hatz geladen: Mit echten Monstern, verzauberten Kostümen und übernatürlichen Fähigkeiten versuchen ein paar Kinder einer im Schutz der Halloween-Nacht Schindluder treibenden Hexe das Handwerk zu legen. Wir haben sie dabei begleitet.

Vorstadt in Aufruhr

Im kleinen Städtchen Auburn Pines wird die Nachbarschaft dieses Halloween nicht nur von kostümierten Kinder, sondern einer waschechten Hexe und ihren Schergen heim gesucht.
Video: Das Artdesign weiß zu gefallen, Umfang und Anspruch kommen jedoch etwas zu kurz...
Dabei entbrennt nicht nur ein heißer Wettkampf um die gebunkerten Süßigkeiten, sondern es muss auch noch ein entführtes Familienmitglied gerettet werden. Je nachdem, ob ihr lieber als Junge (Reynold) oder Mädchen (Wren) in Aktion treten wollt, macht ihr euch auf die Suche nach eurem verschleppten Schwester- bzw. Bruderherz.

Leider hat die Wahl des Protagonisten so gut wie keine Auswirkungen auf den Spielverlauf - lediglich die Dialoge unterschieden sich teils geringfügig. Der Anreiz, das Abenteuer mit vertauschten Rollen ein zweites Mal anzugehen, fällt dadurch fast vollkommen flach. Zudem haben die Entwickler bei den Story-Anpassungen mehrfach schlampig gearbeitet und falsche Namen oder Charaktermodelle verwendet. Nichtsdestotrotz wird die putzige Hexenjagd und Familienwiedervereinigung liebevoll und witzig inszeniert.

Da sich der Titel in erster Linie an jüngere Spieler richtet, fällt der Humor natürlich nicht ganz so skurril wie in anderen Double Fine-Produktionen aus. Grund zum Schmunzeln gibt es dennoch genug - auch für ältere Spieler. Schade ist nur, dass sich der nicht anpassbare Schwierigkeitsgrad ausschließlich an jüngere Semester richtet. Egal, ob Kämpfe, Aufgabenstellungen oder Geschicklichkeitseinlagen, geübte Spieler werden nie auch nur ansatzweise gefordert. Zudem bieten die rundenbasierten, mit simplen Reaktionstests garnierten Schlagabtausche kaum taktische Finessen.

Simple Haudrauf-Action

Eigentlich hat jedes Gruppenmitglied maximal drei Aktionsmöglichkeiten: Einen Standardangriff ausführen (immer möglich), ein Spezialmanöver aktivieren (nur alle paar Runden möglich) oder eine aktive Fertigkeit nutzen (muss ausgerüstet sein).
Die Kämpfe zwischen den kostümierten Kids und ihren Widersachern sind nett in Szene gesetzt, aber spielerisch ungemein flach: Die Aktionsmöglichkeiten sind bescheiden, die eingeflochtenen Reaktionstests völlig harmlos.
Hat man eine passive Fertigkeit ausgerüstet, fällt die dritte Option flach. Strategisches Kalkül braucht man eigentlich nur bei der Ziel- bzw. Kostümwahl, beim Timing der Spezialmanöver sowie beim Festlegen und Einsetzen der Fertigkeiten, von denen aber der Großteil passiver Natur ist und jeder Charakter lediglich eine ausrüsten kann. So kann man seine Attacken mit einer Vergiftungs-, Lähmungs- oder Flächenwirkung aufbessern, automatische Konter, Heilungen oder Wiederbelebungen zuschalten oder generell Werte wie Angriffskraft, Ausweichfähigkeit oder Lebensenergie erhöhen.

All zu viele Gedanken muss man sich darüber aber ohnehin nicht machen, da Wunden nach jedem Kampf automatisch kuriert, gefallene Mitstreiter wiederbelebt werden und die simplen Reaktionstest zur Angriffssteigerung und Schadensbegrenzung kaum zu verpatzen sind. Und selbst wenn einmal die komplette Party das Zeitliche segnen sollte, was schwer zu erzwingen ist, wird man direkt an Ort und Stelle wiederbelebt, um den verlorenen Kampf beliebig oft zu wiederholen oder sich anderen Dingen zuzuwenden.  __NEWCOL__

Kommentare

X-Live-X schrieb am
Charlatan hat geschrieben:Wer es sich wegen des PreisLeistungsverhältnis nicht kaufen wollte, kann jetzt das Bundle mit Grubblins on Ice im PSN für 12? Bekommen. GoI hat auch ein paar gute Ideen wie ein Labyrinthrätsel und feine Anspielungen auf Stacking.

Diese PSN-Woche sogar für 7,48 inkl. Addon zu bekommen, habe es mir jetzt auch mal gekauft, passenderweise zusammen mit Stacking.
crewmate schrieb am
Wer es sich wegen des PreisLeistungsverhältnis nicht kaufen wollte, kann jetzt das Bundle mit Grubblins on Ice im PSN für 12? Bekommen. GoI hat auch ein paar gute Ideen wie ein Labyrinthrätsel und feine Anspielungen auf Stacking.
4P|Jens schrieb am
X-Live-X hat geschrieben:Ich meinte nur generell, dass man auch an PSN Cards oft günstiger ran kommt (im Normfall so 10-20%).

stimmt auch wieder ^^ aber an irgendwas muss man sich ja orientieren und da sind die offiziellen punkte- bzw. euro-preise für die direkt-downloads eben am geeignetsten 8)
DSFreak schrieb am
Die Demo ist sooo charmant und nett gemacht. Aber warum muss es so kurz und teuer und einfach sein... Das macht es wirklich echt nicht leicht, hier tatsächlich zuzuschlagen...
westernhero schrieb am
Hat mich auch hervorragend unterhalten!
Nettes Spielchen...
schrieb am

Facebook

Google+