Battlefield: Bad Company 2 - Vietnam - Test, Shooter, PC, Xbox 360 XBL, PlayStation 3 PSN - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Digital Illusions
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.12.2010
20.12.2010
22.12.2010
Spielinfo Bilder Videos
DICE erweitert den Multiplayer-Kracher Battlefield: Bad Company 2 am 21. Dezember um ein Szenario in Vietnam und sorgt damit für Harmonie unterm Weihnachtsbaum: Endlich kann auch der Shooter-Frischling mitreden, wenn Sniper-Opa bei der dritten Flasche Wein die alten Geschichten aus seiner Zeit in Battlefield Vietnam auspackt. Kann die aktuelle Action mit dem explosiven Erlebnis des Jahres 2004 mithalten?

Good morning again!

Der erste Abstecher in den asiatischen Dschungel  ist bereits sechs Jahre her: Damals hat DICE das typische Massenschlacht-Gefühl des Serien-Erstlings Battlefield 1942 bereits gut ins fernöstliche Szenario transportiert. Diesmal baut der Vietnam-Krieg auf dem im März veröffentlichten Battlefield: Bad Company 2 auf. Anders als das Hauptspiel bietet die Erweiterung keine Kampagne, sondern einen reinen Multiplayer mit fünf neuen Karten, rund 15 neue Wummen wie dem schick lodernden Flammenwerfer, zusätzliche Vehikel wie zwei Panzern, Offroad-Fahrzeuge, bewaffnete Boote sowie den Huey-Helicopter. Der Starttermin fällt ähnlich uneinheitlich aus wie die Musterung beim Kreiswehrersatzamt: Kunden des EA-Stores

Überraschung: Wenn man das Zischen des Flammenwerfers hört, ist es meistens schon zu spät...
und Steam-Nutzer bilden am kommenden Sonnabend die Vorhut, die übrigen PC-Spieler und Xbox 360-Besitzer können am Dienstag, den 21. Dezember loslegen und PS3-Spieler dürfen hierzulande erst am Mittwoch, den 22. Dezember an die Front. Für den PC gibt es übrigens auch eine DVD-Hülle mit Code zum Freirubbeln für's Regal.

Doch damit genug der trockenen Infos und rauf aufs schmutzige Schlachtfeld. Dank des flotten Rush-Modus gestaltet sich die Action genau so spannend wie im Hauptspiel:  Eine Partei (USA oder Nordvietnamesen) versucht jeweils ein paar Funkstationen in die Luft zu jagen, die andere muss das Vorhaben vereiteln. Da gefallene Soldaten kurz nach einem Exodus umgehend bei ihrem vierköpfigen Trupp einsteigen, entwickeln sich wieder verbissene Scharmützel um einzelne Stellungen. Wurde der Widerstand des verteidigenden Teams schließlich gebrochen, verschiebt sich die Frontlinie jedes Mal ein Stückchen weiter und ein neuer Teil der Karte wird freigeschaltet - bis die Angreifer bestenfalls bei den letzten zwei Funkstationen angelangt sind. Werden auch die zerlegt, ist ihre Mission geglückt. Zusätzlich ist auch der altbewährte, etwas ruhigere Eroberungs-Modus enthalten, in welchem Stützpunkte ohne feste Reihenfolge eingenommen und gehalten werden, bis die Tickets (also ein Countdown-Zähler) des Gegners die Null erreichen. Hier können die unzerstörbaren Basen beliebig oft den Besitzer wechseln. Auch die Varianten Squad-Rush und Squad-Deathmatch für kleinere Teams sind wieder enthalten.

Es kommt doch auf die Länge an..

Ähnlich wie in Bad Company 2 wurden die meisten  Karten in erster Linie für den Rush-Modus konzipiert: Statt gigantische Areale wie z.B. in Desert Combat gibt es daher eher längliche, aber schmale Landstriche zu erkunden. Passend dazu tummeln sich »nur « höchstens 32 (PC) bzw. 24 (Konsolen) Teilnehmer im Match und man darf die Bodentruppen mit einem Heli, nicht aber mit Flugzeugen unterstützen. Auch dass man sich nach wie vor nur in die Hocke g
Die Karte »Hill 137« ruft mit seinen zerbombten Erdkratern Erinnerungen an Battlefield: 1942 wach.
ehen, sich aber nicht hinlegen kann, wird manche Serien-Veteranen ärgern.  Andererseits sorgt das und viele andere spielerische Kniffe dafür, dass die neuen Ableger spannendere und atemlosere Matches bieten als die klassischen Teile.

Die fünf Karten bilden einen guten Querschnitt durch typische fernöstliche Kriegsschauplätze. DICE hat auch gar keinen authentischen Anspruch, den Medal of Honor noch so lauthals propagierte: Die Schrecken um die zivilen Opfer werden ausgeblendet, stattdessen konzentriert sich der Titel auf die pure Action - und das ist gut so, denn hier geht es um Multiplayerspaß im Team. Landschaftlich wurden die Schlachtfelder aber realitätsnah nachempfunden: Es gibt dichte, hügelige Wälder, welche jede Menge Potential für Hinterhalte bieten. Wenn sich ein gegnerisches Squad hartnäckig in einem kleinen Tunnel verschanzt, kann ich versuchen, sie auf einem Schlag mit dem Flammenwerfer auszuräuchern. Vor der breiten und ausgesprochen ansehnlich brutzelnden Flamme kann man sich auf engem Raum nur schwer verstecken. Ähnlich verwinkelt wie das Gehölz ist zum Beispiel die völlig zerbombte Anhöhe auf »Hill 137«, denn hier geraten die Gefechte zu einem Katz- und Mausspiel, bei dem ich durch viele Trümmer und Hindernisse aber auch etwas häufiger hängen bleibe als auf den alten Karten. Auch zwischen den zerklüfteten Felsen eines schmalen Flusslaufs haben meine Mannschaft und ich uns minutenlange, hochspannende Schießereien mit dem gegnerischen Team geliefert.

         

Kommentare

24BitOldschoolGamer schrieb am
So Leute, das Vietnam Update gibt's jetzt als Deal für 600 Microsoftpunkte. Da werde ich wohl doch auch mal zuschlagen...
Daywalker1310 schrieb am
Heute wollte ich mir auch das Vietnam - Update laden, da ich gesehen habe dass es nur noch 600 Points kostet.
Also ab nach Saturn, 800 Points besorgt, download gestartet und...nix is.
Im Ingame - Shop stehts für 600 drin, aber der Download bricht ab. Im Marktplatz stehts auch für 600 drin, wenn ichs aber downloaden will krieg ich nen Preis von 1200 points angezeigt mit dem Verweis dass ich zu wenig Punkte habe.
So langsam kotzt es mich an, wird man denn nur noch verarscht?!
Da werden Preise angegeben die gar nicht stimmen, unsereiner rennt los und holt sich Points, die ich mir jetzt in den Arsch stecken kann weils ja dann doch das Doppelte kostet. Ich könnt mich gerade bekotzen!!!
pcj600 schrieb am
dobpat hat geschrieben:Also die Gamestar hab ich nach ihrem arroganten Gothic 3 Kauftest komplett fallenlassen.
War für mich persönlich dann der brühmte Tropfen der das Faß usw. :)

fauler hund :lol: :wink:
dobpat schrieb am
Also die Gamestar hab ich nach ihrem arroganten Gothic 3 Kauftest komplett fallenlassen.
War für mich persönlich dann der brühmte Tropfen der das Faß usw. :)
pcj600 schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:Der letzte PC Spiel Test liegt nun einen Monat zurück, Respekt!!!
Ich glaub ich muss mir doch wieder Gamestar oder irgend so nen Mist kaufen, die testen wenigstens fleissig ....

in der tat testen die fleißig. nur leider sind mehr als die hälfte der tests artikel zu absoluten müllspielen, und journalistische kompetenz sieht mMn auch oft anders aus. trotzdem wohl noch eine der besten spielezeitschriften :wink:
schrieb am

Facebook

Google+