Cars 2 - Test, Rennspiel, PC, Xbox 360, PlayStation 3, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Avalanche Software
Release:
14.07.2011
17.11.2011
14.07.2011
14.07.2011
14.07.2011
04.11.2011
07.03.2013
Spielinfo Bilder Videos
Kein Erfolg versprechender Film bleibt ohne dazugehöriges Spiel. Allerdings ließ die Qualität in letzter Zeit häufig zu wünschen übrig. Eine der erwähnenswerten Ausnahmen war Toy Story 3, seinerzeit produziert vom Disney-internen Avalanche Software-Studio. Der Arbeitgeber schien gleichsam zufrieden mit dem Ergebnis, denn für die Umsetzung des neuen Pixar-Streifen Cars 2 wurde ebenfalls das Team aus Utah beauftragt. Dann kann ja eigentlich nichts schief gehen, oder?

Das schwarze Schaf

Ich mag Pixar-Filme. Von den Toy Stories über die Unglaublichen bis Findet Nemo und Wall-E werde ich nicht müde, die Animationsfilme anzuschauen und freue mich nach dem letzten Trailer wahnsinnig auf das keltische Abenteuer Brave. Nur mit einem Film habe ich echte Probleme: Cars. Für mein Empfinden der schwächste Streifen im Portfolio,
Video
Auch wenn der Trailer die Hoffnung schürt: Auf Story in irgendeiner Form wird in Cars 2 verzichtet.
konnte ich mich nicht mit den Figuren anfreunden. Und auch die technische Qualität, in der das KfZ-Epos den anderen Pixar-Produktionen in nichts nachsteht, schafft es nicht, mich eines Besseren zu belehren. Cars und ich werden keine Freunde mehr.
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich ungeachtet dessen mit der Familie einige vergnügliche Stunden mit den diversen Spielen zum ersten Cars-Film zugebracht habe, bei denen mich das Charakterdesign überraschenderweise nicht so störte.

Da meine Sympathie für die animierten Flitzer sich auf der Leinwand in Grenzen hält, bin ich auch skeptisch, was Cars 2 betrifft. Es funkt einfach nicht. Aber das muss kein Problem darstellen: Ich habe auch hier wieder die Hoffnung, dass die Spielumsetzung für unkomplizierten Spaß sorgen kann.

Mario Cars

Mit jener Hoffnung liege ich auch nicht falsch. Denn Cars 2 weiß als Spiel zu unterhalten - was angesichts der Vorbilder, die Avalanche carsifiziert hat, nicht verwunderlich ist: Der eigentlichen Mechanik liegt Mario Kart zugrunde, das mit ein wenig Wheelman und einer Prise WipEout angereichert wird.

Sprich: Die offene Welt, die den Vorgänger geprägt hat, wurde komplett eliminiert und stattdessen mit haufenweise Rundkursrennen in abwechslungsreichen Umgebungen ersetzt. Dabei hat Avalanche im Rahmen der Möglichkeiten sogar vergleichsweise viele Variationen der Rennmechanik eingebaut. Neben den normalen Start-/Zielrennen gibt es z.B. auch eine Version mit Waffeneinsatz, wobei die zur Verfügung stehenden Power-Ups das übliche Spektrum abbilden: Raketen, Maschinengewehr, Öl usw.

In der  "Jäger"-Variante muss man so viele Gegner wie möglich von der Strecke pusten, während man beim "Überleben" mit dem Aufsammeln von Batterien dafür sorgen muss, dass einem die Schildenergie nicht ausgeht. Auch die anderen Rennvarianten sind passabel gelungen und schaffen so eine runde Mischung, die allerdings auch angesichts des eher unten angesetzten Schwierigkeitsgrades vornehmlich jüngere Spieler ansprechen dürfte.

Alternativ kann man sich mit maximal vier Spielern (am PC zu zweit) in dezidierten Mehrspieler-Modi versuchen, die aber abseits der Norm (Kampfarena sowie eine Capture The Flag-Variante) keinerlei Überraschung bieten. Online kann man leider auf keinem System antreten, wodurch der sich mit mehreren Spielern einstellende Unterhaltungswert eine Minderung erfährt.

Mechanisch solide

Lightning McQueen wandelt auf den Spuren von Mario Kart, ohne dessen mechanische Qualität zu erreichen.
Lightning McQueen wandelt auf den Spuren von Mario Kart, ohne dessen mechanische Qualität zu erreichen.
Hinsichtlich der Steuerung zeigt sich Cars 2 gleichermaßen solide wie eingängig. Allerdings sollte man am PC und Wii dem Pad den Vorzug geben. Sowohl Tastatur als auch die Remote-/Nunchuk-Steuerung an der Nintendo-Konsole bleiben langfristig zu ungenau. Immerhin werden auf Wii sowohl Classic Controller als auch das GameCube-Pad unterstützt.

Hat man schließlich alle Nuancen der Kontrollmechanismen erlernt und kann über Rückwärtsfahren, Sprünge oder das Fahren auf zwei Rädern (am besten durch dafür vorgesehene Tore) den Turbo aufladen, kommt es zu interessanten Duellen auf dem Asphalt - insofern man gegen menschliche Kontrahenten antritt. Die KI ist hinsichtlich des Anforderungsgrades bis auf wenige Ausnahmen auf die angepeilte jüngere Zielgruppe zugeschnitten, verzichtet aber immerhin auf übermäßige "Gummiband"-Mechanik, wenn man in Führung liegen sollte.
Dafür nutzt sie die auf den zahlreichen Strecken vorhandenen Abkürzungen und weiß auch die verfügbaren Power-Ups gut einzusetzen - zumindest so weit, dass ein Hauch von Spannung aufkommt, wenn man solo unterwegs ist. Allerdings beherrscht die KI nicht die aus dem Spiel Wheelman entliehene Fähigkeit, seine Widersacher mit einem Karosserie-Check aus dem Weg zu räumen - was angesichts des nötigen Timings auch für menschliche Fahrer die größte Herausforderung darstellt.

Und so sehr man Avalanche auch anrechnen kann, dass sie das Mario Kart-Prinzip nicht verhunzt haben, können Lightning McQueen und seine Hochglanz-Kollegen höchstens in den Mehrspieler-Duellen dafür sorgen, dass ein Hauch des immergrünen Klassikers durch die farbenfrohen Kulissen weht. Der Rest ist biedere Durchschnittskost, die ohne die Lizenz im Rücken sehr schnell komplett in Vergessenheit geraten würde. Es hätte auch nicht geschadet, wie bei Mario Kart eine Karte oder sonstige Einblendungen einzubauen, auf der man seine Position in Relation zu den anderen Wagen  sieht. Oder eine zeitliche Abstands-Anzeige. Man sieht nur, auf welcher Position man sich gerade befindet – und das ist gerade mal das Nötigste.

Technisch wankelmütig

Immerhin leistet sich Avalanche technisch keine groben Schnitzer - außer auf dem PC. Ausgerechnet auf dem System, das in der Theorie über die mächtigste Hardware verfügt, bleiben die meisten Wünsche offen. Zwar gibt man sich sehr sparsam, was die verbaute Hardware betrifft (es reicht ein 3 GHz Pentium 4-Prozessor mit 2 GB RAM und einer nVidia FX6600 bzw. vergleichbare AMD- oder ATI-Gerätschaften), doch das Spiel hinterlässt auch auf stärkeren Systemen einen gerade mal durchschnittlichen Eindruck.
Das Charakterdesign sowie die Animationen sind gelungen, der Rest der Kulisse ist durchschnittlich.
Das Charakterdesign sowie die Animationen sind gelungen, der Rest der Kulisse ist durchschnittlich.
Die Animationen der Fahrzeuge brauchen sich zwar wie bei den Konsolen-Systemen vor denen ihrer Filmkollegen kaum zu verstecken, doch die Streckentexturen wirken am PC nicht so frisch und klar wie z.B. auf 360 oder PS3. Zudem gibt es vermehrt Pop-Ups, die auch nicht vom cleveren Streckendesign kaschiert werden können. Und beim Start des "Superturbos" kommt der Rechenknecht kurz, aber spürbar ins Stocken, bevor die Post abgeht.

Auf Konsolen ist von den meisten dieser Mankos nichts zu spüren. Dass die Wii-Version erfahrungsgemäß im direkten Vergleich den schwächsten Eindruck hinterlässt, ist zwangsläufig. Aber im Rahmen ihrer Möglichkeiten, wird die Technik hier ebenso gut ausgenutzt wie bei den Sony- oder Microsoft-Konsolen. Was unter dem Strich jedoch auch nur nett anzuschauende, aber letztlich höchst durchschnittliche Kulissen bedeutet.

Probleme über alle Systeme hinweg hat die Akustik: Ärgerlich ist u.a., dass die englische Sprachversion, die einige der Original-Sprecher beinhaltet, nicht den Sprung auf die Disc geschafft hat - obwohl die deutsche Lokalisierung durchweg gut ist.
Stein des Anstoßes ist vor allem die Abmischung: Während Sprachausgabe, Hüpfgeräusche und Waffeneinsatz zumeist klar aus den Lautsprechern schallen, muss man sich schon verdammt anstrengen, um quietschende Reifen beim Driften oder gar Motorengeräusche wahrzunehmen - und das ist bei einem Rennspiel fatal.

Kommentare

PunkRockGuy schrieb am
MeSsserMalte hat geschrieben:Ist es spielbar? Mein Sohn (5) ist Cars Fan und fiebert dem 2. Teil entgegen.. Ist es auf der Xbox360 ein Vollpreis Titel? Ach ich würd auch 90? hinlegen um ihn endlich von Castle Crashers und Turtles in Time wegzukriegen..
http://www.gamecaptain.de/PS3/Artikel/4 ... _Test.html
Den Test halte ich etwas aussagekräftiger. Hab das Spiel selbst nicht gespielt aber die Resonanz bisher lässt auf "gutes Mittelmaß" schließen und wenn dein Sohn den Film mag dann wird er wohl auch Freude mit diesem Spiel haben :wink:
Mes5eR schrieb am
Ist es spielbar? Mein Sohn (5) ist Cars Fan und fiebert dem 2. Teil entgegen.. Ist es auf der Xbox360 ein Vollpreis Titel? Ach ich würd auch 90? hinlegen um ihn endlich von Castle Crashers und Turtles in Time wegzukriegen..
Jazzdude schrieb am
Wird sich verkaufen wie blöd!
ZaiiQvist schrieb am
Wie alle anderen schon vor mir geschrieben haben, finde ich den Test eines 30+ Menschen genauso suboptimal, wie wenn ein 10 jähriger Bioshock testet.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+