Sonic Generations - Test, Geschicklichkeit, Xbox 360, PlayStation 3, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonic Generations (Geschicklichkeit) von Sega
Sonic Generations
Jump&Run
Entwickler: Sonic Team
Publisher: Sega
Release:
04.11.2011
25.11.2011
25.11.2011
04.11.2011
Spielinfo Bilder Videos
Sonic 4 hat es vorgemacht: Wenn sich Sega Mühe gibt, kommen wieder richtig gute Plattformer dabei heraus. Auch Sonic Generations soll die Fließband-Ableger der Jahre davor vergessen machen. Pünktlich zum 20. Geburtstag schickt Sega sein Maskottchen auf eine Zeitreise durch die Seriengeschichte.


Sonic + Sonic = doppelter Spaß?

Jeder der Level besitzt zwei Akte. Im ersten läuft und kugelt sich der klassische Sonic von links nach rechts...
Urlaubsstimmung pur: In jedem der idyllischen Levels geht's von links nach rechts...

Statt rein zweidimensionalen Levels gibt‘s diesmal einen flotten Mix aus 3D und Seitenansicht. Die Story schmeißt den heutigen Sonic und sein 16-Bit-Gegenstück zusammen in ein Zeitloch: Auf der großen Geburtstagsfeier schwebt plötzlich eine schwarze Monsterfratze über der grünen Wiese und saugt Tails, Amy und sämtliche anderen Gäste in eine grell weiße Zwischenwelt außerhalb von Raum und Zeit. Neben allerlei Freunden aus der Vergangenheit haben sich auch diverse altbekannte Bösewichte und Rivalen wie Shadow hierher verirrt. Ich schlüpfe abwechselnd in die Rolle der zwei Sonics. Während ich durch die weiß leuchtende Oberwelt laufe, kann ich jederzeit per Knopfdruck zwischen ihnen wechseln, allerdings erst nach einer kurzen Schwarzblende. Auch vor dem Start eines Levels muss ich relativ lange warten – die Ladezeiten halten sich mit rund 15 Sekunden aber in erträglichen Grenzen. Inmitten der weißen Zeitwüste warten allerlei zertrümmerte Portale zu altbekannten Kulissen.

Wenn ich den ersten Akt starte, lande ich einem klassischen 2D-Level: Die Sonne scheint, die Ringe klingeln und die Wiese ist derart saftig, dass sogar Sonic von den Halmen grün angeleuchtet wird. Vom gelegentlichen Grünstich abgesehen sehen die Kulissen aber traumhaft aus. Wenn ich durch Green Hill düse, bewegen sich am Horizont jede Menge Hügel und idyllische Wasserfälle in mehreren Ebenen mit. Alles ist ganz wie früher auf dem guten alten Mega Drive – nur noch viel hübscher! Im Vordergrund tummeln sich die bekannten Käfer, Kampfwespen und mit den Zähnen klappernde Piranhas. Wie früher erledige ich die Biester, in denen ich ihnen mit einem herzhaft oldschooligem „Gnuuiip!“-Geräusch auf den Kopf springe. Oder ich rolle sie einfach in Kugelform mit Schmackes über den Haufen. Ebenfalls dabei ist die aufladbare Kugelattacke aus Sonic 2: Einfach hinknien, Knopf gedrückt halten, loslassen und schon kugele ich meinem Widersacher mit einem fiepsenden Hochfrequenzton entgegen.

Wilde Perspektiv-Wechsel

Gehe ich das gleiche Level mit dem modernen Sonic an, muss ich umdenken. Dank aufladbarem Boost rase ich von Beginn an unheimlich flott voran. Nach einem weiten Sprung helfen mir die nützlich postierten Gegner weiter: Bin ich nah genug, erscheint ein Zielkreuz über ihren Köpfen. Ein Knopfdruck und der Ziel suchende Angriff lässt mich in einer Zehntelsekunde zu ihnen zischen. Ich plätte einen Roboter nach dem anderen von oben und überquere nebenbei elegant den Abgrund. Zwischendurch gibt es wilde Perspektivwechsel.
...und in die Tiefe. Die nah hinter Sonic platzierte Kamera sorgt für ein enormes Geschwindigkeitsgefühl.
...und später auch in die Tiefe. Die nah hinter Sonic platzierte Kamera sorgt hier für ein enormes Geschwindigkeitsgefühl.

Oft hängt sich die Kamera direkt hinter Sonic: Etwa die Hälfte der Zeit über schalten die modernen Levels in diese 3D-Perspektive. Dann fühlt sich das Spiel ähnlich rasant an wie Sonic Adventure auf dem Dreamcast – allerdings geht es diesmal noch ein ganzes Stückchen flotter zur Sache. Wenn man den Level gut kennt und sich elegant durch alle Fallen mogelt, ist man schneller unterwegs als in Wipeout. Ich renne über eine grüne Wiese, rolle durch ein paar Loopings, hüpfe ab und zu über kleine Hügel und „ziehe“ mich mit der Homing-Attacke über einen Abgrund. Eine halbe Sekunde später grinde ich schon über die nächste Schlucht: Die langen Schienen muss ich nur grob anpeilen, um sicher auf ihnen zu schliddern. Ab und zu ein Spurwechsel und ein Sprung über ein paar Bomben – dann folgt der Absprung: In der Schwebe lade ich durch einfache Knöpfchendrück-Stunts meinen Boost auf.

Kommentare

KUnde92 schrieb am
Ich könnte mich Stunen lang über Segas Unfähigkeit aufregen..Ein paar sachen sind wieder schön geworden in SG und dann gibt es wieder zu viele Design Fehlentscheidungen oder nicht Behobene Fehler das ich mir Wünsche sie lassen Sonic lieber von Ubisoft oder besser von Nintendo machen weil Sega einfach zu blöd ist.. Ich warte noch immer auf das "3D Sonic" das man mal mit Mario Galaxy mithalten kann.
Lumilicious schrieb am
Xris hat geschrieben:Zumindest in der Demo konnte ich jetzt kein (max Settings, 1080p, 60 Fps konstant) "Bildstottern" feststellen. Und den Ladebildschirm hab ich nu auch nie länger als vll. 5 Seks gesehen. Also entweder läuft nur die Demo so gut, oder ihr spielt auf.... ähh nicht mehr ganz so aktueller Hardware?

Diese Ruckler die ALLE haben, gibt es nur in ganz speziellen Stellen, in ganz bestimmten Leveln.
Chemical Plant zb sind es manche stellen, wo man zwischen Wasseroberfläche und unter Wasser wechselt (bzw mit Dash auf dem Wasser läuft). Das war am Releasetag extrem schlimm! Es gab dann aber nen kleinen Performance Patch, der hat es ETWAS besser gemacht, diese kleinen Stocker sind aber nach wie vor vorhanden. Dazu muss man auch sagen, dass das kleine stottern am häufigsten mit Classic Sonic (also die 2D Gameplay level) auftritt.
Und wie gesagt, das haben alle... ob High End, oder Low End und hat was mit dem Wasser zu tun (ist wie gesagt an fixen stellen und man merkt sie eigentlich kaum, da man recht schnell durch diese Stellen läuft).
und btw: Das Game läuft mit max 120fps und die haben die meisten auch Konstant, da es sehr Hardwareschonend ist. :P
Nightfire123456 schrieb am
Xris hat geschrieben:Zumindest in der Demo konnte ich jetzt kein (max Settings, 1080p, 60 Fps konstant) "Bildstottern" feststellen. Und den Ladebildschirm hab ich nu auch nie länger als vll. 5 Seks gesehen. Also entweder läuft nur die Demo so gut, oder ihr spielt auf.... ähh nicht mehr ganz so aktueller Hardware?

Dann muss die Hardware aber echt schwach sein. Läuft sogar auf meinem Laptop fast komplett flüssig und das ist nur ein i3 mit 2,2 ghz. Ab und zu mal ein Micro Ruckler aber die kommen recht selten vor und stören den Spiel fluss nicht. Vielleicht kommt das Spiel ja mit einer bestimmten Hardware Konstellation nicht zurecht?
Xris schrieb am
Zumindest in der Demo konnte ich jetzt kein (max Settings, 1080p, 60 Fps konstant) "Bildstottern" feststellen. Und den Ladebildschirm hab ich nu auch nie länger als vll. 5 Seks gesehen. Also entweder läuft nur die Demo so gut, oder ihr spielt auf.... ähh nicht mehr ganz so aktueller Hardware?
sYntiq schrieb am
Ich habe die Collectors Edition für die XBox360 und muss sagen: Hammer Game!
Obwohl ich selbst nur Sonic 1 und 2 auf dem Gamegear ernsthaft gespielt habe (Meine Güte was hatte ich damals beim Zocken schweissnasse Hände) und meiner Freundin öfters beim Sonic 1-3 zocken auf demMega Drive zugeguckt habe,(Ich war damals immer eher der Nintendo Typ) war Sonic Generations irgendwie ein Pflichtkauf für mich. Schon die ersten Töne der Titelmelodie haben mir ein wohliges Grinsen auf die Lippen gezaubert, begleitet von schönen Erinnerungen an damals.
Besonders die 2D Abschnitte gefallen mir persönlich sehr. Mit den 3D Abschnitten werde ich allerdings irgendwie nicht so komplett warm. Bisher habe ich zwar das Gefühl sie sind leichter als die 2D-Abschnitte (Bisher habe ich in 2 2D-Abschnitten den S-Rang, dafür allerdings 5xS-Rang in den 3D-Abschnitten), aber irgendwie gleichzeitig auch unübersichtlicher.
Hier und da Kameraprobleme, auch die Tiefe kann ich hier nicht wirklich einschätzen. Mir passiert es oft, dass ich zu weit oder zu kurz springe, obwohl ich rein optisch absolut überzeugt bin mich auf richtiger Höhe zu befinden. Dennoch ist u.a. dank der 3D-Abschnitte viel Abwechslung geboten.
Dank der Herausforderungen etc. habe ich garantiert auch noch länger an dem Spiel zu spielen.
Ich kann es nur jedem empfehlen!
Btw: Ich habe bei der CE 4 Download Codes. Casino Night Pinball, Premium Theme, Avatar Items sind ja dabei. Aber das wären doch nur 3 Codes. Wofür ist der 4te?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+