Brothers: A Tale of Two Sons - Test, Action, PlayStation 4 PSN, Xbox One XBL - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Brothers: A Tale of Two Sons (Action) von 505 Games
Zwei Brüder gegen den Tod
Action-Adventure
Entwickler: Starbreeze Studios
Publisher: 505 Games
Release:
07.08.2013
Q4 2015
Q4 2015
Q4 2015
03.09.2013
04.09.2013
11.08.2015
12.08.2015
Spielinfo Bilder Videos
Vor zwei Jahren hat Starbreeze mit dem ruhigen Action-Adventure Brothers: A Tale Of Two Sons überrascht. Man setzte auf Emotionen, Bilder und ein gewöhnliches Steuerungskonzept statt auf brachiale Action, für die das Studio bekannt war. Jetzt ist Brothers auf PS4 und One erhältlich. Ob das Konzept immer noch unterhalten kann, klärt der Test.

Tod ist überall

Ein kleiner Junge kniet unter einem Baum vor einem Grabstein. Vor seinem inneren Auge sieht er, vermutlich zum hundertsten Mal, wie seine Mutter stirbt. Doch er wird unsanft in die Realität zurückgeholt: Sein älterer Bruder benötigt seine Hilfe, um den schwer erkrankten Vater zum Dorfarzt zu bringen. Dort angekommen scheint es nur eine Rettung zu geben: Das Elixir eines magischen Baumes. Die beiden Brüder machen sich auf den Weg, diese Medizin zu beschaffen.

Zwei Jahre nach ihrem ersten Auftritt sind die Brüder wieder da - und haben nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.
Zwei Jahre nach ihrem ersten Auftritt sind die Brüder wieder da - und haben nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.
Während des gut vier Stunden langen Abenteuers wird der Tod immer wieder thematisiert. Und das nicht nur in den Gefahren wie Wölfen, Trollen, Riesen oder Walen, die auf dem beschwerlichen Weg durch eine stimmungsvoll gestaltete Fantasy-Welt lauern. In düsteren Wäldern baumeln Gehängte an den Ästen. An einem anderen Ort wird man Zeuge, wie ein Mann sich das Leben nehmen möchte - es liegt an den Brüdern, ihn zu retten, bevor man durch Erforschen der Gegend herausfindet (oder zumindest ahnt), wieso er Suizid begehen wollte. Oder man rettet ihn nicht und folgt weiter dem Pfad, der zur rettenden Medizin führt. Dann wiederum muss man durch ein Gebiet, in dem Riesen eine gewaltige Schlacht ausgetragen haben und deren noch blutende Leichen den Weg versperren. Wie es zu dieser Schlacht kam, gehört zu den Rätseln dieser geheimnisvollen, hinsichtlich des malerischen Artdesigns an die Fable-Serie erinnernden Welt.

Stimmungsvolle Charakterzeichnung


Das Mysterium wird zusätzlich durch die Art der Erzählung befeuert: Die wenigen Worte, die gewechselt werden, entstammen einer Fantasie-Sprache. Stattdessen stehen sowohl die auf dem Schirm gezeigten als auch die im Kopf entstehenden Bilder im Mittelpunkt, die von einem sehr guten Soundtrack unterstützt werden. Mal pompös, aber häufig eher zurückhaltend und an sphärische irische Weisen erinnernd, findet die Musik stets die richtigen Worte, die man sich von den Figuren vergeblich erhofft. Die beiden Brüder definieren sich dementsprechend
Das vom Autoren/Regisseur kommentierte Spielvideo ist der Höhepunkt des umfangreichen Bonusmaterials.
Das vom Autoren/Regisseur kommentierte Spielvideo ist der Höhepunkt des umfangreichen Bonusmaterials.
auch nicht vorrangig über das, was sie sagen, sondern das, was sie tun: An vielen Orten der linear-schlauchigen Umgebung kann man mit der Umgebung, Tieren oder Personen interagieren. Je nachdem, welchen der zwei man verwendet, passieren unterschiedliche Dinge, die helfen, die Figuren zu charakterisieren. Nimmt der Kleinere z.B. eine in einem Topf gepflanzte Blume zum Anlass, den Topf ungeschickt zu Boden zu werfen, wo er zerschellt, riecht der Ältere vorsichtig daran. Man stellt schon früh im Abenteuer fest, dass der Teenager keinerlei Talent zum Harfenspiel hat, der jüngere Bruder aber geschickt die Saiten zupft, dafür aber nicht schwimmen kann. Und obwohl es auch Aktionen gibt, die parallel durchgeführt werden können, vermisse ich etwas: Die Interaktion zwischen beiden, die nur an bestimmten, für die Geschichte wichtigen Punkten stattfindet. Es ist schade, dass der große Bruder in keiner Form auf den herunter geworfenen Blumentopf reagiert und auch ohne Regung daneben steht, wenn der Knirps einen Vogelkäfig öffnet und der Gefiederte auf Nimmerwiedersehen verschwindet. Denn über diese Reaktionen hätte die Beziehung zwischen den beiden Helden enorm vertieft und die Emotionalität verstärkt werden können.

Je nach Bruder unterscheiden sich die Ergebnisse der Umgebungs-Interaktion.
Je nach Bruder unterscheiden sich die Ergebnisse der Umgebungs-Interaktion.
Wobei Brothers in dieser Hinsicht nicht viel vermissen lässt. Im Zusammenspiel von Bildern, Musik und der sehr einfühlsamen Erzählung, die trotz schwerer Themen auf große Schockeffekte weitgehend verzichtet, wird ein breites Spektrum an Gefühlen angeschlagen. Die Trauer, die nicht nur der kleine Bruder empfindet, ist ebenso spürbar wie diverse Ängste, die gelegentliche Freude, Mitleid oder Unsicherheiten. Daher ist es schade, dass die eigentliche Mechanik nicht nur weitgehend herkömmlich ist, sondern die integrierten Umgebungsrätsel  durch die Bank zu leicht sind. Kopfnüsse sucht man vergebens, die Lösung für die Puzzle ist meist offensichtlich. Und später werden viele Elemente entweder neu kombiniert oder schlicht wiederholt, so dass sich auch hier der Puzzlereiz in Grenzen hält. Zudem laufen die Standard-Sprünge wie in guter alter Zelda-Manier automatisch ab. Soll heißen: Ist ein Abgrund überwindbar, reicht es, mit den Brüdern darauf zuzulaufen und am Rand springen die beiden ohne Zutun des Spielers. Leider wird dadurch auch ein Spannungsmoment entfernt. Denn ist man in einer seltenen Situation auf der Suche nach dem richtigen Weg, kommt keine Gefahr auf, da man nicht in Schluchten abstürzen kann.


Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Ein klarer Pflichttitel. Sehr gut. Und 20 Euro sind nicht zu teuer, einige sollten mal ihre Prioritäten checken, schlimm diese Geiz ist Geil Mentalität.
Desotho schrieb am
Na dann mal viel Spaß. Sofern man das so nennen kann bei dem Spiel :D
just_Edu schrieb am
Desotho hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben: Einfach mit dem alten Mist nochmals die Kasse öffnen - das nervt langsam.
Es ist halt einfach ne Umsetzung. Gibt sicher auch Leute die es noch nicht haben.
meld ^^
nehme es heute mit
Desotho schrieb am
Ein wirklich tolles Spiel, gerade der "Kniff" gegen Ende war so genial.
Allerdings sehe ich halt wenig Grund es mir nochmal zu kaufen für PS4.
Balla-Balla hat geschrieben: Einfach mit dem alten Mist nochmals die Kasse öffnen - das nervt langsam.
Es ist halt einfach ne Umsetzung. Gibt sicher auch Leute die es noch nicht haben.
keiner einer schrieb am
nawarI hat geschrieben:Hättet ihr mal die Gelegenheit romantisch zu sein: Du zockst mit der rechten Hand und legst ihr den linken Arm um ihre Schulter. Sie zockt mit der linken Hand und macht dir mit der rechten Hand ein Sandwich. :twisted:
Wir reden hier von meiner lesbischen Schwägerin! :lol:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+