Lego Der Hobbit - Test, Action, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lego Der Hobbit (Action) von WB Games
Unterhaltsames Mittelerde-Recycling
Action-Adventure
Entwickler: TT Games
Publisher: WB Games
Release:
11.04.2014
11.04.2014
11.04.2014
11.04.2014
11.04.2014
11.04.2014
30.04.2014
11.04.2014
Spielinfo Bilder Videos

Seit 2005 haben sich die Lego-Spiele zur Haupteinnahmequelle von Traveller's Tales entwickelt. Und ich möchte die zwei bis drei Bauklotz-Titel pro Jahr zu Kinofilmen oder Comics nicht missen - auch wenn Neuerungen immer spärlich gesät sind. Doch vielleicht kann Lego Der Hobbit neue Wege beschreiten? Wir klären im Test, ob Bilbo Beutlin den Sprung von der Leinwand in die Lego-Welt gut verkraftet hat.



Das gleiche Spiel seit 2005?

Die Ära der Lego-Videospiele begann 2005 mit Lego Star Wars. Es folgen bis heute jährlich zwei bis drei weitere Bauklotz-Abenteuer, die eine starke Lizenz mitbrachten. Man nahm sich zwei Mal Indiana Jones vor, noch zwei weitere Male Star Wars, Harry Potter, Batman und die DC-Helden, das Marvel-Comichelden-Universum, Fluch der Karibik, Der Herr der Ringe und arbeitete mit Harmonix sogar an einer Lego-Variante von Rock Band. Doch bis auf das Musik-Spektakel blieb man dem Konzept im Wesentlichen treu, mit dem man vor beinahe zehn Jahren Lucasarts einen Überraschungserfolg bescherte: Man steuert eine Gruppe von Figuren, die alle über eine Spezialfähigkeit verfügen, die man für die Lösung von Umgebungsrätseln nutzen muss. Man nimmt nach allen Regeln der Kunst die Lego-Elemente in den großräumigen, aber linearen Abschnitte auseinander, sammelt die dabei frei gelegten „Noppen“ ein, setzt blinkende Steine auf Knopfdruck zusammen und vermöbelt die munter auf einen zustürmenden Gegner. Später kamen zwar neue Elemente wie immer größere HUB-Welten hinzu, von denen man ins Abenteuer aufbricht oder mehr sowie ausgefeiltere Fähigkeiten. Und man bekam schließlich sogar Sprachausgabe spendiert.

Nicht nur Charaktere aus Lego Der Herr der Ringe wurden recycelt, es wurden gleich ganze Landstriche wiederverwendet.
Nicht nur Charaktere aus Lego Der Herr der Ringe wurden recycelt, es wurden gleich ganze Landstriche wiederverwendet.

Doch das Grundkonzept wurde nur unwesentlich verändert bzw. in Details kontinuierlich verfeinert. Dass es trotz der Schwemme an Lego-Spielen dennoch nur selten zu einer Abnutzung des Prinzips kam, ist vor allem dem cleveren Zusammenspiel von Humor und der jeweiligen Lizenz zu verdanken: Für Fans der Vorlagen wurde jedes Spiel zu einer witzigen Ostereiersuche. Denn Traveller’s Tales wusste nicht nur das sympathische Design der Mini-Legofiguren optimal zum Leben zu erwecken. Sie haben sich jedes Mal kultige Szenen der jeweiligen Filme gesucht und diese persifliert. In den besten Momenten wie z.B. bei der klassischen Lego-Star-Wars-Trilogie oder Der Herr der Ringe (nahezu unerreicht und immer noch ein Kichern wert: Der Auftritt der Reiter von Rohan als Pferdeballett), könnten die Ideen für die Zwischensequenzen auch von den Comedy-Göttern Jerry Zucker, Jim Abrahams, David Zucker und Pat Proft stammen – den Machern von Filmen wie Die Nackte Kanone oder Top Secret. Und wenn es schlecht lief, wie z.B. beim ersten Lego-Batman-Spiel, hatte man immerhin noch genug Spaß, die Welt zu erkunden.

Zurück in Mittelerde

Es werden Schlüsselszenen aus den ersten beiden Hobbit-Filmen nachgespielt.
Es werden Schlüsselszenen aus den ersten beiden Hobbit-Filmen nachgespielt.

Dementsprechend darf man auch in Lego Der Hobbit keinen all zu großen Fortschritt erwarten - insbesondere, wenn man Lego Der Herr der Ringe kennt. Nachdem Peter Jackson als Regisseur der Kinofilme für die Reise Bilbo Beutlins bereits zahlreiche Kulissen wieder verwendet hat, ist es nicht überraschend, dass auch Traveller's Tales Mittelerde nicht von der Pike auf neu gestaltet, sondern sich häufig auf Mechaniken oder bereits genutzte Design-Elemente verlässt. Dazu gehört z.B. die große Oberwelt, in der man sich von Level zu Level bewegt. Hier findet man genauso wie beim Ausflug mit Aragorn und Frodo zahlreiche Nebenquests, die die Kernspielzeit von etwa zehn bis Stunden gut und gerne verdoppeln, wenn man allen Geheimnissen auf die Spur kommen und alle der beinahe 100 Figuren freischalten möchte. Hobbingen kennt man ebenso wie Rivendell und einige andere Gebiete, die man durchwandert. Doch obwohl ich anfänglich angesichts des frechen Recyclings die Nase rümpfte, hat mich der Charme der Oberwelt schnell wieder gefangen genommen. Was natürlich auch am Einsatz des grandiosen Original-Soundtracks von Howard Shore liegt, der neben den Melodien, die John Williams für Star Wars komponierte, für mich zu den eindrucks- und stimmungsvollsten Film-Soundtracks aller Zeiten gehört. Wenn das Hauptthema aus den Boxen schallt, bekomme ich immer noch Gänsehaut.


Kommentare

canidas schrieb am
verstehe die kritik aber schon ein wenig. merke auch dass meine begeisterung / motivation extrem stark abgenommen hat, durch den hobbit musste ich mich teilweise schon etwas quälen. den höhepunkt hat die reihe meiner meinung nach bei harry potter (1-4), danach stellte sich schnell ein gähn-effekt ein.
Elentari schrieb am
smartplanet hat geschrieben:hast ein lego game gespielt..hast du alle gespielt!!völlig langweiliger MIST!!
wen motiviert den so ein murks noch??Star Wars war ja noch ganz lustig..aber auch nur teil EINS!!! wiederholung der wiederholung!!und ihr gebt 80 % ??? wieviel geld ist da mal wieder geflossen ine eure gierigen taschen??
Hm. Was soll man dazu sagen? Soll man darauf überhaupt eingehen? Eigentlich ist es ja schon offensichtlich genug , dass sich da jemand weder informiert noch mehr als zwei Gedanken gemacht hat. Naja, was soll's. Heute ist mein sozialer Tag, ich kann die Ignoranz einfach nicht ignorieren.
Frage: Was meinst du mit deinem Aufschrei über Wiederholungen? Außer den Grundmechaniken (Level, Klötze, springende Figuren mit unterschiedlichen Fähigkeiten) hat man nichts wiederholt.
(Mal abgesehen von der Complete Saga, aber da wusste jeder, worauf er sich einlässt, zumal sie nicht mal zum Vollpreis rausgebracht wurde.)
Die Spiele haben sich stets dem behandelten Stoff angepasst und nach und nach wurden Graphik, Physik und Gameplay verbessert. Die Hubs sind gewachsen bishin zu ganzen Welten, es gibt Fahr- und Flugzeuge, ganze Unmengen neuer Fähigkeiten, neue Modi, die Level sind länger und komplexer, die Video-Sequenzen sind immer noch vom gleichen (brillianten) Humor geprägt, inzwischen gibt es sogar gutes Voice-Acting. Das Wichtigste - der Co-Op-Modus - wurde durch dynamische Split-Screen-Funktionen erheblich bereichert. Wenn dir das alles nicht genügt, dann ist es vielleicht nicht dein Genre, was aber keinen Einfluss auf die Qualität der Spiele hat. Die ist immer ziemlich hoch geblieben.
Und wenn es dir wirklich um die Grundmechaniken geht: Beschwerst du dich auch bei Skyrim, dass du schon in Oblivion genau das gleiche gemacht hast? Rumlaufen, Hol-/Bring-/Jagd-Quests erledigen, Dungeon-Crawling, Loot sammeln, Bücher lesen, die vier Gilden, Pferde reiten, die Welt retten... Das...
dr.gun schrieb am
Sevulon hat geschrieben:So, und jetzt die Kaufberatungsfrage:
Wenn ich weder Lego Herr der Ringe noch Lego Der Hobbit bisher besitze und mir irgendwann mal einen der beiden Titel kaufen möchte: Welchen Teil soll ich dann nehmen? [Unabhängig vom Preis gefragt, bis ich da zugreife würde auch The Hobbit nur noch die Hälfte kosten]
Ich würde mal sagen: Hol jetzt Lego HdR nach, das mir wirklich sehr gut gefallen hat. Wenn du dann alles fertig hast und es dir gefallen hat, dann gibt es vielleicht schon ein Lego Hobbit mit Erweiterung. Dieses 2/3-Paket finde ich jedenfalls etwas dämlich.
Marobod schrieb am
Hier findet man genauso wie beim Ausflug mit Aragorn und Frodo zahlreiche Nebenquests, die die Kernspielzeit von etwa zehn bis Stunden gut und gerne verdoppeln, wenn man allen Geheimnissen auf die Spur kommen und alle der beinahe 100 Figuren freischalten möchte.
:D nette Spielzeit
Sevulon schrieb am
So, und jetzt die Kaufberatungsfrage:
Wenn ich weder Lego Herr der Ringe noch Lego Der Hobbit bisher besitze und mir irgendwann mal einen der beiden Titel kaufen möchte: Welchen Teil soll ich dann nehmen? [Unabhängig vom Preis gefragt, bis ich da zugreife würde auch The Hobbit nur noch die Hälfte kosten]
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+