Pathogen - Test, Strategie, iPad, iPhone - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Pathogen (Strategie) von Gameblyr
Pathogen
Runden-Strategie
Entwickler: Birnam Wood Games
Publisher: Gameblyr
Release:
12.12.2013
12.12.2013
Spielinfo Bilder Videos
Pathogen wollte ich schon letztes Jahr vorstellen, aber es hat nicht mehr mit dem Test vor Weihnachten geklappt. Und obwohl wir eigentlich keine Titel aus 2013 nachtesten, behalten wir uns dann Ausnahmen vor, wenn es um außergewöhnlich gute Spiele geht. Dazu gehört diese süchtig machende Strategieperle, die viele Tugenden klassischer Brettspiele wie Go mit modernen Ansätzen à la Osmos vereint.

In der Tradition von Go & Co


Video
Pathogen inszeniert Legetaktik inklusive Kampagne für Solisten und lokalem sowie Online-Multiplayer für zwei bis vier Leute.
Gierig oder geduldig sein? Wenn ich noch einen Zug warte, könnte ich ein riesiges Feld mit meinen grünen Zellen erobern. Ich könnte aber auch jetzt schon etwas Kleineres absichern. Da ich nach Punkten hinten liege, gehe ich auf Risiko und warte. Aber die rote KI ahnt, was ich vorhabe: Sie kontert, indem sie all meine benachbarten Zellen mit einer Virenbombe auslöscht! Der ganze Aufbau war umsonst. Aber jetzt dauert es sehr viele Runden, bis ihre miese Bombe wieder aufgeladen ist - meine hingegen ist auf Knopfdruck verfügbar, ha!

Ziel ist es, das größte Gebiet unter seine Kontrolle zu bringen. Und ähnlich wie im japanischen Brettspiel Go kann man schon vor dem finalen Sieg kleine Areale absichern - dann sind sie für den Feind uneinnehmbar. Es gibt also einen dynamischen und einen festen Bereich, die beide sehr schön durch eine ständig aktualisierte Leiste über dem Spielfeld dargestellt werden. Und Dynamik ist ein gutes Stichwort: Das Besondere an Pathogen ist nämlich, dass es zu einem ständigen Hin und Her der Zellherrschaft kommt, denn nach jedem Zug kann eine Welle der Eroberung das Kräfteverhältnis verändern.

 

Zellteilung sorgt für Kettenreaktion

 

In der Kampagne wird man mit der einfachen Zellteilung vertraut gemacht, die aber bald...
In der Kampagne wird man mit der einfachen Zellteilung vertraut gemacht, die aber bald...
Das liegt daran, dass sich eigene Zellen nach oben, unten, links und rechts ausbreiten, sobald man eine Zelle gleicher Stärke auf sie setzt: Ist das Gebiet um diese Zelle frei, schafft man sich also vier neue Felder seiner Farbe - quasi ein Kreuz. Ist das Gebiet um diese Zelle aber von anderen Zellfarben umringt, breitet sich die eigene Farbe wie ein Virus so lange aus, bis sie entweder auf eine Wand oder eine stärkere Zelle trifft - jede Eroberung wird durch einen sanften Klavierton begleitet. Dieselbe Kettenreaktion findet auch statt, wenn man stärkere eigene auf schwächere feindliche Zellen setzt und diese direkt erobert.

 

Zu Beginn scheint das willkürlich, aber man kann das Prinzip vorausberechnen und so Fallen für Konter legen. Hier gewinnt nämlich nur auf den ersten Blick derjenige, der einfach schnell alles einfärbt. Viel klüger ist es, seine Farbe zu streuen und rechtzeitig zurückzuschlagen. Hinzu kommt ein Zeitmanagement als taktisches Element: Nur A-Zellen mit Stärke 1 sind in jeder Runde verfügbar. B-Zellen sind eine Stufe stärker und brauchen vier Runden zum Aufladen; C-Zellen sind die mächtigsten und sind erst nach acht Runden bereit. Wie weit die Zellen des Gegners sind, lässt sich auf einen Blick erkennen - so kann

...komplexere Züge annimmt: Die Eroberung und Sicherung von Gebieten ist ein Fest für Legetaktiker.
...komplexere Züge annimmt: Die Eroberung und Sicherung von Gebieten ist ein Fest für Legetaktiker.
man vorausplanen und so weiß man, wann eigene Züge nicht zu kontern sind.

 

Hört sich komplex an? Ist es aber nicht. In der Kampagne lernt man Schritt für Schritt die einfachen Regeln, wobei man mal gegen eine, mal gegen zwei KIs antritt. Auf dem zweiten von drei Schwierigkeitsgraden wird man schon gefordert, denn der Computer antizipiert recht clever und lässt sich nicht immer in Fallen locken. Wenn man verliert, kann man sich zur Fehleranalyse nicht nur Replays ansehen, sondern in diese eingreifen und an einer Stelle anders spielen. Die verfügbaren Karten sind mit beweglichen Hindernissen  und temporären Änderungen abwechslungsreich und man kann über den Editor auch eigene entwerfen. Habt ihr die Kampagne gemeistert, könnt ihr mit zwei bis vier Leuten entweder lokal oder über das Internet in drei Kartengrößen und zig Varianten spielen.

Kommentare

murkel schrieb am
das heißt für mich einfach, das es 90% in seinem genre bekommen hat.
@ Veldrin
meinste einige monate danach ist die dlc flut schon beendet um eine goty rauszubringen? :roll: :lol:
Octavio89 schrieb am
ddd1308 hat geschrieben:
Octavio89 hat geschrieben:Höhere Wertung als GTA V ??? :ugly:
Andere Platform, anderes Genre, anderer Tester... wo ist das Problem?

90% heisst aber meines Empfindens auch genreübergreifend, dass Pathogen besser als GTA V ist
ddd1308 schrieb am
Octavio89 hat geschrieben:Höhere Wertung als GTA V ??? :ugly:
Andere Platform, anderes Genre, anderer Tester... wo ist das Problem?
LordFjord schrieb am
estevan2 hat geschrieben:VORSICHT Das spiel ist so buggy, das ich es nicht auf meinem Ipad2 spielen kann :cry: Nach der Wertung hatte ich direkt mal zugeschlagen und ich wurde Mega enttäuscht. Die ersten 3 level gehen noch - danch ist ist nicht möglich die Level zu beenden. Wirklich Schade - das Spiel an sich schaut nice aus.
Kann ich nicht bestätigen, läuft einwandfrei (iPad2 und iPhone 4).
Danke 4P für die Empfehlung, super Spiel.
estevan2 schrieb am
VORSICHT Das spiel ist so buggy, das ich es nicht auf meinem Ipad2 spielen kann :cry: Nach der Wertung hatte ich direkt mal zugeschlagen und ich wurde Mega enttäuscht. Die ersten 3 level gehen noch - danch ist ist nicht möglich die Level zu beenden. Wirklich Schade - das Spiel an sich schaut nice aus.
schrieb am

Facebook

Google+