Skylanders: Trap Team - Test, Action, Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Skylanders: Trap Team (Action) von Activision
Auf kostspieliger Jagd nach Bösewichten
Action-Adventure
Publisher: Activision
Release:
10.10.2014
10.10.2014
10.10.2014
10.10.2014
10.10.2014
10.10.2014
10.10.2014
Spielinfo Bilder Videos
Figuren und ein "magisches" Portal, über das die Charaktere zu virtuellem Leben erweckt werden: Damit sorgt die Skylanders-Serie seit 2011 für Furore und klingelnde Kassen bei Activision. Mit jedem Teil wurde das Spiel ausgefeilter und abwechslungsreicher, während die nur durch neue Figuren geöffneten frischen Gebiete immer subtiler versteckt wurden. Mit dem neuen Ableger Skylanders Trap Team soll diese Tradition fortgesetzt werden - oder vielleicht doch nicht?

Die Skylands kommen nicht zur Ruhe

Seit Jahren sind die Skylands in Aufruhr. Doch der bisherige Oberbösewicht Kaos ist beinahe das kleinste Problem der idyllischen Fantasy-Welt. Zumal auch er unter dem von ihm initiierten Ausbruch von knapp 50 Bösewichten aus dem Wolkenknacker-Knast zu leiden hat. Denn anstatt sich bei ihm zu bedanken und ihn als Anführer anzuerkennen wird er von ihnen gefangen genommen und verspottet. Es liegt wieder einmal an den Skylandern, zu den Waffen zu greifen, die Gebiete zu durchsuchen und die fiesen Verbrecher einzufangen.

Und das muss man sogar wörtlich verstehen: Denn nachdem man die mitunter knackigen Bosskämpfe erfolgreich bestritten hat, kann man den Feind ähnlich wie bei den Ghostbusters in einer Falle fangen, die in das neue "Traptanium"-Portal gesteckt wird. Doch nicht nur das: Darin wird er quasi geläutert und kann von nun an temporär in der Welt eingesetzt werden, um seine bösen Taten mit guten auszugleichen. Im Endeffekt bedeutet dies zwar auch nur eine weitere Figur, mit der man die üblichen Mechanismen Kämpfen, Springen und Erforschen verfolgt. Dennoch ist die Idee sehr reizvoll, mit den Antagonisten loszuziehen.

Technisch das beste Skylanders


Die Kulisse hat auf PS4 und Xbox One nochmals an Klasse gewonnen, das Fallen-System wurde technisch sehr gut integriert.
Die Kulisse hat auf PS4 und Xbox One nochmals an Klasse gewonnen, das Fallen-System wurde technisch sehr gut integriert.
Zumal es technisch an der Umsetzung bzw. Erweiterung der neuen Portal-Technologie nichts auszusetzen gibt. Wenn sich nach dem bestandenen Bosskampf der Himmel über den Skylands öffnet, ein Strudel den Boss aus dem Bild zieht und er immer lauter schreiend auf einmal in die Falle gesaugt wird, in der er nun festhängt und von der aus er immer wieder Kommentare abgibt, ist die Illusion perfekt. Spielwelt und reale Welt verschmelzen stärker als bei jedem anderen Skylanders-Teil. Und das, obwohl die Technik, eine Figur auf das Portal zu stellen und diese dann in der Spielwelt einzusetzen, nach diversen Ausflügen in die Himmelsländer und den bisherigen Disney-Infinity-Spielen wahrlich keine Überraschung mehr darstellt. Doch das diesmal zuständige Team von Beenox, das die Entwicklungsaufgaben von Vicarious Visions zu übernommen haben scheint, die nirgendswo in Vorspann oder auf der Verpackung zu finden sind, macht in dieser Hinsicht alles richtig.

Auch beim Rest der technischen Seite hat sich Beenox ins Zeug gelegt. Die Akustik ist sowohl in Englisch als auch in der gut lokalisierten deutschen Variante ein Hörgenuss. Vor allem die Kommentare der verschiedenen gefangenen Bosse, die auf das reagieren, was man als Skylander auf dem Bildschirm erlebt, sind häufig für einen Lacher, aber fast immer zumindest für ein Schmunzeln gut. Visuell hat man auf PS4 und Xbox One ebenfalls einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Zwar hält man nach wie vor an dem Konzept einer vorgegebenen Kamera fest. Doch damit wissen die Grafiker natürlich jederzeit, welchen Bildausschnitt der Spieler sieht und haben diesen entsprechend poliert. Das Artdesign ist noch comichafter und entwickelt mehr und mehr charmante Eigenständigkeit und Identität ohne an Details zu verlieren. Es macht Spaß, sich umzuschauen und die Umgebung auf sich wirken zu lassen, in die sowohl die neuen Figuren als auch die abermals angehübschten alten Helden wunderbar eingepasst wurden. Auf den älteren System ist der grafische Fortschritt nicht ganz so üppig ausgefallen, aber immer noch spürbar, muss aber auch das Opfer einer instabilen Bildrate in Kauf nehmen. Das Bild kommt hier immer wieder ins Stottern, was aber nur selten einen Störfaktor darstellt und sich von unspielbaren Momenten ganz weit fern hält.

Erste Risse im Spaß-Fundament

So sieht ein Giant als Mini aus. Auch in "klein" hinterlassen die Figuren einen guten Eindruck.
So sieht ein Giant als Mini aus. Auch in "klein" hinterlassen die Figuren einen guten Eindruck.
Bis hierhin war eigentlich alles im Lot: Die Fallen werten Mechanik und Immersion auf. Die Erforschung der Welt, das Aufleveln der Skylander (alt wie neu, es können in Trap Team alle Figuren aller Serien und Spiele verwendet werden), die grundlegende Mischung aus Kampf, leichten Rätseln sowie Gebietserforschung bietet mindestens die gleiche Qualität wie bisher. Mit abwechslungsreichen Minispielen, die teils von den in den Fallen gefangenen Bösewichten abhängig, teils Bestandteil der Kampagne, aber auch in dem ausgelagerten Spielmodus der Kaos-Herausforderungen als aktive Tower-Defense-Variante zu finden sind, wird die bewährte Grundmechanik positiv aufgewertet. Die Bosse gestalten sich zunehmend schwerer, dürften daher mit zu den härtesten in der Seriengeschichte gehören und belohnen alle Spieler, die schon eine stattliche Sammlung an Figuren im Regal aufgestellt haben. Wie gehabt kann man einen Skylander, der seine Lebenspunkte verloren hat, im Kampf (auch gegen Bosse) durch einen anderen ersetzen, ohne dass der Kampf erneut gestartet werden muss und der jeweilige Chefkrieger wieder alle Energie generiert.

Kommentare

DaedaliusRE schrieb am
Mal ne Frage zu diesem Spiel...bzw Skylanders allgemein.
Gibt es da eine Art Level Editor oder so? Bei Disney Infinity gibt es das ja. Und...bei Skylanders? Gibt es da Leveltechnisch gute Abwechslung oder rennt man da mit verschiedenen Charakteren einfach nur durch die immer gleichen und gleichen und gleichen Level?
JudgeMeByMyJumper schrieb am
Mal eine Frage zu der Einseiterfunktion für 4P pur: Wo in den Accounteinstellungen (deren Unübersichtlichkeit echt aus der Programmiererhölle kommt) kann ich den genau festlegen, dass dies standardmäßig aktiviert sein soll? Vielen Dank.
Ich sehe da leider nicht durch: einmal aufs Zahnrad, dann auf das Profilbild und nirgendwo (in den beiden Einstellungen?!) finde ich diese Funktion.
schrieb am

Facebook

Google+