Plug & Play - Test, Adventure, Android, iPad, iPhone, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Plug & Play (Adventure) von Michael Frei / Mario von Rickenbach
Stecker und Dosen
2D-Adventure
Publisher: -
Release:
23.04.2015
02.02.2015
02.02.2015
05.03.2015
05.03.2015
Spielinfo Bilder Videos
Erst war es ein Kurzfilm, jetzt ist es ein Spiel – eine ganze Weile schon, denn Plug & Play erschien bereits im Februar auf iOS, im März für alle Steam-Plattformen, im April auf Android. Was es ist? Es ist nach einer Viertelstunde vorüber. Wem das zu wenig ist: einfach weiter gehen. Wer über ein frivoles Augenzwinkern in Richtung Sex und Liebe schmunzeln will: weiterlesen.

Die jungen Wilden

Kurzfilme sind was Wunderbares! Da bündeln junge Künstler den Reichtum ihrer stürmischen Genies in knappe zehn Minuten, gerne mehr. Das Ergebnis ist belebend außerhalb der Mainstream-Gleise.

Michael Frei hat nicht nur einen dieser Filme auf dem Kerbholz: Mindestens drei führt seine Webseite auf. Einer davon ist Plug & Play, den er mithilfe Mario von Rickenbachs (Krautscape) auch als Spiel veröffentlichte.

Darum geht’s: Steckdosen, Lichtschalter und Stromkabel. Stecker passen in Steckdosen – alles klar? Typisch Kurzfilm. Zumal komplett Schwarz/Weiß. Gezeichnet hat Frei auf dem Touchpad eines Laptops.
Ob sie zusammenkommen?
Ob sie zusammenkommen?

In Liebesdingen

Man hilft Figuren, die statt Kopf Stecker oder Dose tragen, eine Tür zu finden, während sie orientierungslos den Ausgang suchen. Man verbindet Stecker mit Dosen, zieht Stecker, führt einen neuen ein, mitunter von hinten. Man unterhält sich, Multiple-Choice, über Liebe, wer wen liebt oder nicht und warum und dass es weh tun wird.

Man klickt nur, hält die Maustaste gedrückt – nein, spielerisch passiert nicht viel, während man sich köstlich amüsiert. Völlig zurecht wurde der Filmemacher gleich mehrmals ausgezeichnet, völlig zurecht auch von Rickenbach auf dem Independent Games Festival 2015 nominiert.

Kommentare

4P|Benjamin schrieb am
Huch. Aber Freud hat damit nix zu tun!1 :-)
mr archer schrieb am
Ist zwar im Zusammenhang ein schöner Freudscher Verschreiber :mrgreen:
Aber das sollte bei der Wertung ja wohl sicher "spritziges" heißen, gelle?
schrieb am

Facebook

Google+