MegaMan Legacy Collection - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


MegaMan Legacy Collection (Geschicklichkeit) von Capcom
Blauberüsteter Antikheld
Jump&Run
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
23.02.2016
25.08.2015
25.08.2015
kein Termin
25.08.2015
Spielinfo Bilder Videos
Erst vor kurzem hat Rare mit der Replay-Collection u.a. die gute alte 8-Bit-Zeit aufleben lassen. Aus dieser Ära stammt auch der blauberüstete MegaMan, dem Capcom mit  der Legacy Collection ein Denkmal zu bauen versucht. Ob die kampfgeladenen Jump&Runs, die aufgrund ihres Anforderungsprofils zu einer Hassliebe vieler Spieler führen, eine ähnliche Faszination bieten wie Rares 8-Bitter, verraten wir im Test.

Nichts für Puschel

Die MegaMan-Serie hat sich den Ruf schwer erarbeitet, sehr herausfordernd zu sein. Kommt man auf den blauen Roboter mit dem jungenhaften Aussehen zu sprechen, scheiden sich die Geister - Diskussionspotenzial ist genug vorhanden. Zu schwer, heißt es häufig. Viel zu schwer, sagen die anderen. Man könne ja nicht mal diagonal schießen, skandiert eine dritte Gruppe, die sich dann wieder Turrican oder Probotector zuwendet. Und dann gibt es noch die Schweiger, die sich vielleicht mal zu einem „Stell dich doch nicht so an, früher waren wir nicht solche Puschel“ hinreißen lassen, bevor sie Versuch um Versuch unternehmen, Dr. Albert W. Wily und seinen Schergen den Garaus zu machen.

Auch wenn es heute kaum noch einer glauben möchte: 8-Bit kann so schön sein.
Auch wenn es heute kaum noch einer glauben möchte: 8-Bit kann so schön sein.
Und wer bislang noch nicht das bittersüße Vergnügen hatte, mit dem blauen Ballermann die Abschnitte auswendig zu lernen und seine Reaktionen auf die Probe zu stellen, hat nun mit der MegaMan Legacy Collection die Möglichkeit dazu. Eigentlich genau das Richtige, um sich auf Mighty No. 9 vorzubereiten, das neue Projekt von Keiji Inafune, seines Zeichens einer der geistigen Väter von MegaMan. Oder vielleicht doch nicht? Angesichts des Umfangs von Rare Replay auf der Xbox One kommt diese Sammlung mit vergleichsweise wenig Inhalt daher. Denn aus der langen Historie des hüpfenden sowie schießenden Roboters haben nur die 8-Bit-Titel der NES-Ära Platz innerhalb des digitalen Paketes gefunden. Keine Spur der SNES- oder PlayStation-Hüpfer. Es ist nicht einmal ansatzweise etwas von MegaMan 9 zu sehen und auch die MegaMan-X-Ableger sucht man vergeblich. Schade. Denn so spannend es ist, in die Anfänge der seit 1987 veröffentlichten Serie abzutauchen und so intensiv die Geduld mit dem Anforderungsprofil auf die Probe gestellt wird, würden die späteren Abenteuer der Sammlung ebenfalls gut zu Gesicht stehen.

Musik und Herausforderungen


Neben dem Soundtrack aller sechs Teile gibt es ein Museum mit Artworks als Bonusmaterial.
Neben dem Soundtrack aller sechs Teile gibt es ein Museum mit Artworks als Bonusmaterial.
Vor allem auch, da vergleichsweise unspektakuläres Bonusmaterial mitgeliefert wird: Es stehen die Originalsoundtracks sowie im so genannten "Museum" Artworks zur Verfügung. Dafür jedoch können sich diejenigen, die alle sechs MegaMan-Teile auswendig kennen, an über 50 Herausforderungen versuchen. Hier werden Abschnitte aus allen Episoden neu zusammengestellt, Bosse aneinandergereiht und das Ganze jeweils mit einem teils fiesen Zeitlimit versehen. Als ob die liebevoll umgesetzten Originale nicht schwer genug wären. Immerhin wurde daran gedacht, die Cheats und "Abkürzungen" der damaligen Originale einzubauen und zur Verfügung zu stellen, so dass man sich hier zumindest ansatzweise Erleichterung verschaffen kann.

Ebenfalls positiv fällt die Kollisionsabfrage auf, die im Rahmen der Umarbeitung auf moderne Systeme nichts von ihrer Genauigkeit verloren hat. Auch die Steuerung, bei der die Knöpfe frei belegt werden können, gibt keinen Grund zur Klage. Weiterhin hat man ähnlich den 8-Bit-Umsetzungen in Rare Replay die Option, den Bildschirm entweder im Originalformat, im Breitbild oder als Vollbild, wahlweise mit oder ohne bebilderten Rahmen sowie optional mit TV- oder Monitor-Filter anzeigen zu lassen.

Kommentare

Onekles schrieb am
Ich hätte es eigentlich nicht kaufen sollen, konnte dann aber doch nicht widerstehen. Trotz des geringen Umfangs macht es auch enormen Spaß, es macht regelrecht süchtig. Ich steh einfach auf Mega Man. Außerdem konnte ich so endlich mal Mega Man 6 spielen. Das erschien ja hierzulande fieserweise einfach nicht. Jaja, ich hätte es wohl schon vorher irgendwo nachholen können. Hab ich aber nicht. =P
Ego sum Noctis schrieb am
Lohnt sich. Auf der WII U Virtual Console kann man Mega Man 1-7, Mega Man & Bass, Mega Man X1-3, Mega Man Zero 1-4 und auch einige der Battlenetwork Teile günstig kaufen. Wenn man ein wenig Guthaben in die WII (nicht WII U) Virtual Console steckt kann man dort auch Mega Man 9 und 10 spielen.
Im Netz für PC gibt es zudem einige freie Mega Man Games wie etwa Mega Man 2,5D oder Mega Man Project Zero. Capcom selbst hat auch ein Mega Man 2 Vs Street Fighter 2 veröffentlich.
Ich selbst würde gerne X4-8 auch auf der U zocken können.
Levi  schrieb am
Naja. WiiU kannst du auch problemlos an ne röhre anschließen ;)
Aber so ehrlich bin ich dann doch, wenn sie nicht gerade im vWii-Mode läuft, merkt man, dass da einmal zu oft gewandelt wird.
schrieb am

Facebook

Google+