Transformers: Devastation - Test, Action, PlayStation 4, Xbox One, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Transformers: Devastation (Action) von Activision Blizzard
Prügeln in den Achtzigern
Action-Adventure
Entwickler: Platinum Games
Release:
09.10.2015
06.10.2015
09.10.2015
09.10.2015
09.10.2015
Spielinfo Bilder Videos
Die letzten Spiele zu den Transformers haben zunehmend abgebaut - noch stärker als die Filme. Doch Activision hält an den wandlungsfähigen Mechs fest. Mit einem neuen Konzept und einem frischen Team sollen Autobots und Decepticons wieder Leben eingehaucht werden. Ob die Macher von Bayonetta und Metal Gear Rising Revengeance mit Transformers Devastation auf einem guten Weg sind, verrät der Test.

Mutiger Schritt zurück

Es musste etwas passieren. Nachdem die Qualität der Transformers-Abenteuer in den letzten Jahren maßgeblich davon abhing, ob es ein Spiel zum Film war oder unabhängig von den Michael-Bay-Streifen entstand, wurde letztes Jahr der Tiefpunkt erreicht. Transformers - The Dark Spark war weder Fisch noch Fleisch, dazu technisch und spielmechanisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Da zudem der nächste Kinostreifen (ob mit oder ohne Michael Bay) wohl erst 2017 erscheint, man die Lizenz aber in diesem Zeitraum nicht ungenutzt lassen wollte, hat man mehrere interessante Entscheidungen getroffen. Die wesentlichste war, sich ein Team zu schnappen, das bislang noch nichts mit den Mechs von Hasbro zu tun hatte. Die Wahl fiel auf Platinum Games, mit denen Activision bereits bei der Umsetzung zu The Legend of Korra gearbeitet hat.

Derzeit scheint niemand in der Lage zu sein, Action so stylisch zu inszenieren wie Platinum Games.
Derzeit scheint niemand in der Lage zu sein, Action so stylisch zu inszenieren wie Platinum Games.
Bei Platinum hat man mit Kenji Saito als Director sowie Atsushi Inaba als Executive Producer zwei Männer an die Spitze des Projektes gestellt, die bereits bei Bayonetta, Viewtiful Joe sowie Metal Gear Rising: Revengeance harmoniert haben. Und nicht nur diese Entscheidung hat sich ausgezahlt. Auch die Abkehr vom modernen Artdesign, das sich zumeist sehr stark an den Kinostreifen orientierte, war sinnvoll. Mit Transformers Devastation nimmt man sich der Zeichentrickserie an, die Mitte der 80er Jahre über die Bildschirme flimmerte. Jüngere Transformers-Fans werden sich an dieses Design vermutlich erst gewöhnen müssen. Doch ungeachtet dessen ist es Platinum hervorragend gelungen, den Stil der Cartoons zu erfassen. Knallige Farben, klar umrissene Strukturen, sehr gute Animationen, stimmungsvolle Zwischensequenzen: Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man glauben, dass man hier einer verschollenen Episode zuschaut, die ihren Weg auf HD-Bildschirme gefunden hat. Allerdings hätten die Abschnitte durchaus abwechslungsreicher designt sein können. Vor allem gegen Ende läuft man durch immer gleich aussehende Gebiete, gegen die selbst die Bibliothek in Halo eine nicht enden wollende innenarchitektonische Inspiration darstellt.

Platinum kann Kämpfe

Das Artdesign orientiert sich an der Zeichentrickserie aus den Achtzigern.
Das Artdesign orientiert sich an der Zeichentrickserie aus den Achtzigern.
Dass es Platinum versteht, kombolastige Kämpfe effektiv in Szene zu setzen, hat man mehrfach bewiesen. Doch keine Angst. Im Vergleich zu Bayonetta 2 oder Metal Gear Rising Revengeance ist die Komboliste hier sehr überschaubar. Im Duell mit Megatron, dessen Decepticons zusammen mit den Insecticons der Erde ein Ende setzen und sie in ein neues Cybertron umwandeln wollen, fließen die effektgeladenen Angriffe nur so aus den Fingern – wobei es manchmal durchaus in Button-Mashen ausartet und man sämtliche Kampftaktik aus dem Fenster schmeißt. Man hat zwei Nahkampfattacken zur Verfügung (schwach, stark), die kombiniert werden können, während man zum Abschluss einer erfolgreichen  Kombo per Transformation in den Fahrzeugmodus schalten darf, um einen verheerenden Abschlussangriff zu starten. Zusätzlich hat man auch noch Projektilwaffen zur Verfügung, deren Energon-Verbrauch für Munition jedoch so hoch ist, dass sie nur kurzfristig Erfolg versprechen. Der Fokus liegt eindeutig auf den Nahkämpfen, die mit einer eleganten Ausweichrolle aufgewertet werden. Wie bei Bayonettas Hexenzeit kann man sich bei exaktem Timing einen kurzzeitigen Vorteil verschaffen: Der Bildschirm wird leicht bläulich eingefärbt und die Feinde bewegen sich nur noch langsam, während man selbst so behände wie immer zu Werke geht und die Decepticons verschrottet.


Kommentare

Stalkingwolf schrieb am
25? auf der PS4 im Black Friday Angebot.
Lohnt es sich? Ich glaub ich schlag nachher mal zu.
Rooster schrieb am
so kurzes zwischenfazit nach ca. der ersten kampagnenhälfte. geilster cel shading look seit... windwaker?! :lol: schaut wirklich fantastisch aus, läuft butterweich und gestochen scharf mit 60fps/1080p und ist durch und durch im klassischen G1 stil gehalten. schon alleine wegen dem look ein echtes brett! die story ist dann passenderweise genauso hanebüchen wie im cartoon inklusive einiger original synchronsprecher von damals.
gameplay fühlt sich durch und durch nach platinum an! steuerung reagiert prompt ohne verzögerung und ist super intuitiv. bayonetta light mit einer priese mgr dürfte es ganz gut treffen. auch schön dass platinum für abwechlsung sorgt und einen nicht nur von kampf zu kampf hetzt. dazwischen gibt es kurze jump and run passagen, verfolgungsjagden und rail-gun shooter einlagen. alles altbekannt aber durchaus nett umgesetzt. nur die kamera hängt der action gelegentlich hinterher...
komplett neu dürfte das loot-system sein. insgesamt nicht zu aufdringlich und leicht zu bedienen in das spiel integriert. motiviert und treibt zum erkunden an ohne eine allzuweit vom action pfad zu entfernen. klasse!
eigentlich beschreibt der 4players test das spiel schon ziemlich treffend, auch wenn ich persönlich noch ein paar punkte draufschlagen würde für den reinen fun faktor und die klasse umsetzung der transformers lizenz. es hat charme, ist ziemlich old-school und weit enfernt von triple A... und passt daher perfekt zur alten cartoon serie.
p.s. ich habe mich die letzten paar tage mal wieder etwas mit der transformers "mythologie" beschäftigt. was IDW in ihren comics abliefert (vorallem in "more than meets the eye") ist ziemlich beeindruckend :)
Spiritflare82 schrieb am
kurze ergänzung: megageiles game, da sind sogar herausforderungen drin , wo man gegen alle anderen autobots kämpft!
dann noch welche wie: soviele gegner wie man packt in der zeit, all star rumble wo fast alle gegner kommen, autorennen zum zielpunkt, gegner aus dem bildschirm hauen in markierte bereiche wos dann punkte für gibt, teamkameraden verteidigen, boss rush, brawl...
der challenge mode ist megagut, da trumpft das ganze nochmals auf ! favourite ist eine mission die remixed praktisch alle level und gegner man hat dann immer auswahl zum nächsten bereich, sowas von gut!
speedrun ober bekloppt remix playlist mode .-) so geil oldschool, damals hätte man das mit nem kumpel gespielt abwechselnd wers wie weit packt, im grunde unendlich spielbar, challenge mode is wie ein partymodus...das ding ist nostalgie pur, es ist ein game, wie sie damals mal waren! das alleine hatte man damals in vielen spielen
et bockt nurnoch, 24stunden hab ich nu aufm zähler an playtime...und es wird nit öde- co-op mode wäre fein gewesen!
das Gameplay ist sowas von tight beim kämpfen, lange nicht mehr sowas geiles gespielt, wo es einfach spass macht einem mit nem hammer auf den kopf zu hauen .-) und der automodus reinramm move ist einfach nice! man kann das ganze auch als ballerspiel zocken, hab ich mal getestet, das geht gut .-)
dat game hat mich sogar dazu bewegt, mir ne transformers masterpiece figur aus japan kommen zu lassen, das will was heißen!
wenn ich ehrlich bin, ich sag mein persönliches game of the year ists! tut so gut mal ein oldschool game vor der nase zu haben, da gibts keine unnötigen hinhalter, konsole anmachen und kämpfen...flashblack pur und super auch mal für 15minuten
und erste mal das ich mir nen dlc wünsche..und wenns ne kurze decepticon kampagne ist..ich möcht die contructicons steuern .-) oder mehr skins, charaktere, wie wonderful101,da gabs richtig auswahl..bring it on!
macht echt sehr sehr viel spass und empfehle...
Spiritflare82 schrieb am
nee, herzblut ist da dickst drin, das ist wie ein fanservice an transformers mitte der 80er..richtig geil gemacht!
da kann keiner activison einen draus drehen, man kann froh sein das es das game gibt..läuft auch ohne bugs und day1patch .-)
mich persönlich hatte bayonetta 2 leider enttäuscht, war von teil 1 vielleicht zu sehr geflasht, der 2te kam mir wie ein aufguss rüber...das ding hier ist irgendwie direkter und nicht so over the top, man denkt man spielt einen cartoon und transformers halt, ist eine super combi .-)
du hast halt das im prinzip einfache gemashe was aber echt coole möglichkeiten zum canceln und kontern erlaubt..moves gibts nicht soviele wie bei anderen platinum games, aber sie machen spass! ab magnus ist das ganze echt sehr nett, 2 schläge und man ist im sack
obendrein gibts ein loot system wie bei alten snes games, liste mit items die du bekommst und benutzen kannst, steigern kannst usw...dabei auch so unique sachen wie devastators drillbohrer, soundwaves lautsprecher, ein greifhaken, blaster, maschinengewehre usw. erinnerte mich an mega man, du bekommst halt auch waffen von bossen und sowas..management auch wie aus den 90ern .-) aber ist funny
dann gibts sowas wie runen bei diablo die steigern zb angriff oder chance auf loot..
dann 50 challenges, 5schwierigkeitsgrade, waffen von hammer bis schwert als frost, feuer oder energie version bis hin zur abrissbirne...
die charaktere spielen sich doch recht unterschiedlich, hatte anfangs ja gesagt ist eher gleich, aber bei genauerem abchecken ist da doch abwechslung drin..wheeljack ist zb fernkampftyp mit nem schild, grimlock der brecher mit seiner dinoform, bumblebee kickboxer und sideswipe eher sone art dante verschnitt. optimus prime der allrounder
ist echt oldschool gemacht das lootsystem aber irgendwie nette ergänzung, ähnlich wie bei nem dynasty warriors...soundtrack auch wie bei dynasty warriors, gitarrenrock, passt aber auch .-)
es ist wie ein...
Rooster schrieb am
Spiritflare82 hat geschrieben:Das Fall of Cybertron kenn ich nit..das Ding hier ist wie der alte Cartoon aus den 80ern, hatte Tränen in den Augen wie ich die Constructicons gesehen habe und der Devastator vor mir stand, die hatte ich damals .-)
Blitzwing, Starscream, Soundwave und die anderen..es ist herrlich oldschool für ältere Gamer, ich legs jedem ans Herz der mal eine Transformers Figur hatte damals...jeder über 30: holt euch das game .-)
dann gehöre ich eindeutig zur zielgruppe ;)
Schlag zu wenn du Platinum Games magst, das Kampfsystem ist nicht so free flow wie bei bayonetta aber es bockt tierisch und knallt vom impact her, gibt nix geileres als im car mode in den gegner zu rammen, könnte ich stundenlang machen... da kommen auch noch 2 modi nach hard, magnus und primus...häng nu auf primus, auch machbar
ich liebe platinum gameplay! aber ich war nach den ersten videos ein wenig skeptisch ob diesesmal auch die nötige tiefe vorhanden ist... solange es aber nicht zum dynasty warriors verkommt bin ich auch mit einem bayonetta light zufrieden. vorallem wenn der impact knallt ;)
Das ganze game ist echt fett und solide, kurz aber geil und halt im stile eines retro games, erinnert an snes titel von den menüs her...das war wohl auch gewollt, es ist wie damals- oldschool pur mit guter action, ein fun game, ich fühl mich da wie ein 10jähriger bei, daher ists super .-))
herausforderungsmodus mit 50challenges gibts auch...die sind richtig knackig teilweise! und müssen freigeschaltet werden in den leveln...
wiederspielwert ist sehr hoch wie bei allen platinum games...ich mags inzwischen richtig, sogar...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+