Conan Exiles - Test, Simulation, PC, PlayStation 4, Xbox One X - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Conan Exiles (Simulation) von Funcom / Koch Media
Überleben ist harte Arbeit
Survival-Abenteuer
Entwickler: Funcom
Release:
08.05.2018
08.05.2018
kein Termin
08.05.2018
08.05.2018
Spielinfo Bilder Videos
Das Survival-Abenteuer hat sich in den letzten Jahren zu einem Eckpfeiler des Actionspiels gemausert. Angetrieben von Titeln wie Rust, Ark: Survival Evolved oder Subnautica zieht der Überlebenskampf die Spieler scharenweise vor den Monitor oder Fernseher. Funcom (The Secret World, Anarchy Online) setzt bei seiner Variante von Ressourcen-Sammlung, Kampf sowie Siedlungsbau auf eine bekannte Marke. Kann Conan Exiles den Erfolg der Early-Access-Phase mit über einer Million verkaufter Exemplare in der finalen Version rechtfertigen? Der Test gibt die Antwort.

Nackt und allein

Nachdem man seine Figur in einem halbwegs brauchbaren Editor kreiert hat, der nicht nur Überlebenskämpfer beider Geschlechter erlaubt, sondern je nach Einstellung des Servers auch komplette Nacktheit unterstützt, findet man sich an einem Kreuz wieder. Den Elementen einer unbarmherzigen Wüste ausgesetzt, wird man kurz vor dem vermeintlichen sicheren Tod von Conan gerettet. Doch der Schutz des Cimmeriers währt nicht lange. Er macht sich wieder auf seinen einsamen Weg und man ist auf sich allein gestellt. Auf dem Weg ins Landesinnere stolpert man  schon nach kurzer Zeit über einen Wasserbeutel, so dass man seine Figur über die Zufuhr des kühlen Nass ein wenig abkühlen kann. Doch zum Überleben gehört auch das Stillen von Hunger, die Beschaffung von Kleidung, ersten Werkzeugen, um effektiver Ressourcen wie Holz oder Steine abzubauen und schließlich das Bauen von Waffen, Behausungen, Werkstätten und vielem mehr.

Die Anfänge als Verbannter in der Welt von Conan sind bescheiden. Mit Steinwaffen und Stoffrüstung können selbst behäbige Krokodile zu einer echten Gefahr werden.
Die Anfänge als Verbannter in der Welt von Conan sind bescheiden. Mit Steinwaffen und Stoffrüstung können selbst behäbige Krokodile zu einer echten Gefahr werden.
Auf den ersten Blick scheint Funcom sich mit Conan Exiles beim Konzept eng an Studio Wildcards Ark: Survival Evolved zu orientieren. Hier wie da kann man sowohl solo bzw. kooperativ antreten, wobei man den Schwierigkeitsgrad in vielerlei Hinsicht modifizieren kann. Die Ausschüttung an Erfahrungspunkten und damit der Aufstieg der Figur kann ebenso angepasst werden wie die Effektivität der Nahrungsaufnahme, der Schaden, den die Gegner anrichten und vieles mehr. Wer nicht nur gelegentlich gemeinsam mit seinem Kumpel den Überlebenskampf angehen will, kann sich auch mit größeren Mitspielergruppen auf den offiziellen oder eigenen Servern treffen – wahlweise nur im Kampf gegen die Umgebung, aber auch im Rahmen einer gnadenlosen Jeder-gegen-Jeden-Mentalität auf PvP-Servern. Während bei Letzterem die Sozialdynamik mit dem Recht des Stärkeren zwar eine interessante Erfahrung ist, habe ich mich für den Test allerdings auf PvE-Server und das Offline-Solo- bzw. kooperative Erlebnis konzentriert. Doch gleichgültig wie man startet, fällt bereits beim zweiten Blick auf, dass Conan Exiles deutlich einsteigerfreundlicher gestaltet wurde.

Motivationsschleife mit Grind-Ansatz

Die Handwerks-Rezepte sind vielfältig und ein Grundpfeiler der Motivation.
Die Handwerks-Rezepte sind vielfältig und ein Grundpfeiler der Motivation.
Man findet trotz eher schwacher Tutorial-Anweisungen schnell Nahrung und kommt auch mit dem anfangs noch übersichtlichen System zur Herstellung von Gegenständen klar. So hat man sich schnell eingekleidet, während das Inventar mit weitgehend nützlichem Zeug befüllt wird, nachdem man mit Äxten und Spitzhacken Bäume abholzt oder Felsen zertrümmert. Mit jedem abgeernteten Stück Holz, mit jedem Ast, jeder Pflanzenfaser sowie später mit dem Erlegen von Tieren, dem Entdecken neuer Gebiete oder dem Töten von Gegnern  wächst das Erfahrungskonto, das schließlich zu einem Aufstieg der Figur führt. Daraufhin kann man nicht nur in sieben Bereichen wie Stärke, Genauigkeit, Belastung oder Überleben die als Belohnung ausgeschütteten Fähigkeitspunkte verteilen, wobei mit bestimmten Punktzahlen der einzelnen Bereiche passive Boni aktiviert werden. Zusätzlich darf man unabhängig von den Attributspunkten auch seine Talente, sprich: Handwerksfähigkeiten, ausbauen. So kann man zu einem potenten Waffenschmied werden, sich zu einem Steinmetz-Meister ausbilden, sein Können als Rüstungsschmied erweitern und vieles mehr. Doch irgendwann reichen die Rohstoffe, die man im Startgebiet finden kann, nicht mehr aus, um hochwertigere Waffen (z.B. aus Metall) herzustellen. Sprich: man wird sich immer weiter von seiner Basis entfernen müssen, um potente Rohstoffe zu finden und zu sammeln.

Um solch ein Domizil aufzubauen, ist relativ viel Zeit und viel Grind notwendig - auch wenn einen ggf. Vasallen bei der Herstellung des Baumaterials unterstützen.
Um solch ein Domizil aufzubauen, ist relativ viel Zeit und viel Grind notwendig - auch wenn einen ggf. Vasallen bei der Herstellung des Baumaterials unterstützen.
Mit der daraus entstehenden besseren Ausrüstung kann man dann noch weiter ins Landesinnere vordringen, findet dort abermals besseres Material  usw. Die daraus entstehende Motivationsspirale ist durchaus bemerkenswert. Zumal die Welt von Conan Exiles mit Wüste, Dschungelgebieten, zerklüfteten Berglandschaften, schneebedeckten Gipfeln und sogar einem Vulkan viel Abwechslung bietet. Allerdings gibt es auf allen Systemen immer wieder technische Probleme, wobei schon ein halbwegs potenter PC am besten mit der Unreal Engine 4 umzugehen versteht. Die Konsolen jedoch leiden unter reduzierter Auflösung, die trotzdem nicht vor sporadischen Rucklern oder Pop-ups der Levelgeometrie schützt. Zudem ist die Benutzerführung in den Inventar- sowie Herstellungsmenüs auf Konsolen nicht so intuitiv wie mit Maus und Tastatur. Und Conan Exiles ist nicht vor Grind gefeit. Der setzt sowohl solo als auch auf mit Gruppen anderer Spieler auf PvE-Servern spätestens in dem Moment ein, wenn man quasi von Stein- zu Eisenwerkzeugen wechselt. Nicht nur, dass die Eisenvorkommen im Vergleich zu den abbaubaren Felsen deutlich geringer ausfallen. Sie befinden sich zudem in Gebieten, dessen Anreise auch für Figuren jenseits der Stufe 20 und damit zig Stunden investierter Zeit bei Unachtsamkeit gefährlich werden kann. Zusätzlich kann es einem u.U. verleidet werden, da die verbesserten Werkzeuge oder Waffen auch fortgeschrittene Werkstätten erfordern, für die man ebenfalls z.B. erst einmal horrende Eisenerz sammeln und einschmelzen muss. Und wenn man bei einem „Ressourcen-Ausflug“ stirbt, muss man (je nach Einstellung) erst einmal zu seiner Leiche zurück und sein gesamtes Hab und Gut bergen.


Kommentare

Sindri schrieb am
Rolk hat geschrieben: ?
09.06.2018 10:35
Zum Glück nicht. Mir war nicht bewusst das zu Survival zwingend Multiplayer gehört.^^
Wenn wir die Grafik vergleichen wollen, dann macht das einen Unterschied ob es ein SP oder MP ist.
Todesglubsch hat geschrieben: ?
09.06.2018 13:52
Ich muss hier mal ne blöde Frage stellen, vielleicht liest und beantwortet sie ja noch jemand:
Ich soll, laut Reisetagebuch, ein Häutungsmesser herstellen. Die gibt's nur aus Eisen. Um sie herzustellen brauch ich eine Schmiede-Werkbank. Soweit richtig?
Der Eintrag "ernste einen Eisenerzknoten vollständig ab" ist im Reisetagebuch aber erst eine Stufe weiter.
Ist hier die Reihenfolge durcheinander? War mal ein Stein-Häutungsmesser im Spiel und wurde wieder rausgenommen? Oder wollen die Entwickler wirklich, dass man die 100 Eisenbarren für die Schmiede-Werkbank durch zufällige Funde beim Steinekloppen zusammengrindet?!
Beim leveln habe ich auch einige Erfolge im Reisetagebuch erhalten, die vom Kapitel Eintrag viel weiter unten sind. Einige Sachen, wie z.b. Bomben bauen, habe ich erst viel später geschafft.
Todesglubsch schrieb am
Ich muss hier mal ne blöde Frage stellen, vielleicht liest und beantwortet sie ja noch jemand:
Ich soll, laut Reisetagebuch, ein Häutungsmesser herstellen. Die gibt's nur aus Eisen. Um sie herzustellen brauch ich eine Schmiede-Werkbank. Soweit richtig?
Der Eintrag "ernste einen Eisenerzknoten vollständig ab" ist im Reisetagebuch aber erst eine Stufe weiter.
Ist hier die Reihenfolge durcheinander? War mal ein Stein-Häutungsmesser im Spiel und wurde wieder rausgenommen? Oder wollen die Entwickler wirklich, dass man die 100 Eisenbarren für die Schmiede-Werkbank durch zufällige Funde beim Steinekloppen zusammengrindet?!
Kya schrieb am
Rolk hat geschrieben: ?
08.06.2018 16:53
Subnautica würde ich grafisch vor Conan Exiles sehen.
Die beiden sind dann zwar auch die einzigen Vertreter dieses Genres die ich selbst gezockt habe :mrgreen: , denke aber schon das kommt so hin.
Ark sehe ich da noch mal ein Stück vor Subnautica und erst recht vor Conan.
Habe alle 3 genannten Spiele auf XbX und PS4P.
Besonders die Ark-Karten Ragnarok und Scorched Earth sehen super aus.
Rolk schrieb am
Sindri hat geschrieben: ?
08.06.2018 21:27
Rolk hat geschrieben: ?
08.06.2018 16:53
Subnautica würde ich grafisch vor Conan Exiles sehen.
Die beiden sind dann zwar auch die einzigen Vertreter dieses Genres die ich selbst gezockt habe :mrgreen: , denke aber schon das kommt so hin.
Hat Subnautica Multiplayer?

Zum Glück nicht. Mir war nicht bewusst das zu Survival zwingend Multiplayer gehört.^^
Sindri schrieb am
Rolk hat geschrieben: ?
08.06.2018 16:53
Subnautica würde ich grafisch vor Conan Exiles sehen.
Die beiden sind dann zwar auch die einzigen Vertreter dieses Genres die ich selbst gezockt habe :mrgreen: , denke aber schon das kommt so hin.
Hat Subnautica Multiplayer?
Balla-Balla hat geschrieben: ?
08.06.2018 16:53
Schön, dass es eine freie Gesellschaft und das große Internet gibt, da können Leute über Themen diskutieren, von denen andere behaupten, es gäbe nix zu diskutieren.
Ja, manche Sachen muss man nicht diskutieren. Willst du jetzt allen Ernstes mit mir diskutieren, ob Conan ein Survival Game ist oder nicht?
Balla-Balla hat geschrieben: ?
08.06.2018 16:53
Schön auch, dass es im Jahr 2018 selbst online games mit toller Grafik gibt, vllt hätte ich meine Kritik explizit auf Survivals o.ä. beschränken sollen, ich dachte das sei klar, denn da ist mir nichts herausragendes bekannt aber ich kenne auch nicht alles.
Ja hättest du. Gibt einen Unterschied zwischen...
schrieb am
Conan Exiles Server

Sichere dir jetzt deinen eigenen Conan Exiles Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die Conan Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!
Überlebe! Baue! Herrsche!