Madden NFL 17 - Test, Sport, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Madden NFL 17 (Sport) von EA Sports
Leitwolf ohne Konkurrenz
Sport
Entwickler: EA Tiburon
Publisher: EA Sports
Release:
25.08.2016
25.08.2016
25.08.2016
25.08.2016
Spielinfo Bilder Videos
Wie jedes Jahr wird die herbstliche Sportspielsaison vom American Football eingeläutet. Und es ist kaum zu glauben, dass die Madden-Serie von Electronic Arts mit Riesenschritten auf die 30 zugeht. Noch unglaublicher ist, dass sie sich jeglicher Konkurrenz wie Visual Concepts' NFL 2K oder Backbreaker widersetzen und in den letzten Jahren sogar ohne Wettbewerb neue Impulse setzen konnte. Kann das Tiburon Studio mit Madden NFL 17 erneut überzeugen? Der Test gibt die Antwort.


Klein, aber fein?

Im Sport entscheiden oft Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Ein nicht ausgesprochener, aber eigentlich fälliger Platzverweis und kurz darauf ein Tor durch genau den Spieler, der eigentlich nicht mehr auf dem Feld sein dürfte. Eine fälschlich oder zumindest zweifelhaft als Handspiel gewertete Aktion, für die der danach direkt verwandelte Freistoß in der Nachspielzeit dafür sorgt, dass es eine Verlängerung gibt, an deren Ende der Verbleib in der Bundesliga gesichert ist. Der kurz vor der Auslinie gefangene Wurf des Quarterbacks, der dafür sorgt, dass es vor der Endzone ein neues First Down gibt. Oder auch der mit den Fingerspitzen abgewehrte Pass, der statt eines sicher geglaubten Touchdowns zu einer Interception führt.    

Die Madden-Serie sah noch nie so gut aus wie dieses Jahr.
Die Madden-Serie sah noch nie so gut aus wie dieses Jahr.
Sportspiele, die auf einen jährlichen Erscheinungsturnus ausgelegt sind, unterscheiden sich häufig auch nur durch Kleinigkeiten. Die Madden-Serie, die bald ihr dreißigjähriges Jubiläum feiert, kann ein Lied davon singen. Denn noch mehr als die sporadisch erscheinende Konkurrenz setzte ihr kurz nach dem Wechsel in die jeweils nächste Konsolengeneration das "Update"-Gespenst zu. Das Bemühen von Tiburon, die Serie sowohl visuell als auch spielmechanisch mit jeder Ausgabe nach vorne zu bringen, lässt sich nicht absprechen. Nur in der Umsetzung haperte es manchmal. Mitunter waren die Veränderungen auf das Spielgefühl nur marginal spürbar oder in tiefer gelegenen Ebenen angesiedelt, die nur für Profis relevant waren, während Probleme der Vorgängerversionen wie schwache Kommentare, konsequent ausnutzbare KI-Fehler und gelegentliche Präsentationsschwächen über einige Ausgaben ohne Behebung mitgeschleift wurden. Auch sehr beliebt: Nachdem in einem Jahr ein neuer Modus eingeführt wurde, ist die darauffolgende Ausgabe hinsichtlich der Modusauswahl extrem statisch und bringt keinerlei Neuerungen. Unter dem Strich bedeutete das ein jährliches Hin-und-Her bei den Wertungen - die Sinuskurve pendelte beständig um die 80 herum, wobei man auf PS4 und One letztes Jahr wieder einmal seit langer Zeit einen Gold-Award einfahren konnte.

Es bleibt Ignite

Der Fokus wurde auf die Verbesserung der Laufspiele gelegt.
Der Fokus wurde auf die Verbesserung der Laufspiele gelegt.
Es wird seine Gründe haben, dass FIFA sich nach nur wenigen Ausgaben von der Ignite-Engine als Grafikmotor abwendet und ab diesem Jahr Frostbite vom Schwesterstudio DICE nutzt. An der grundsätzlichen Qualität von Ignite kann es nicht liegen. Denn in der mittlerweile vierten Ausgabe auf PS4 und One hat Tiburon nochmals die Grafikschrauben angezogen - allerdings nur in Detailbereichen. Die Laufanimationen sehen nochmals natürlicher aus als im Vorjahr. Das Geschehen an der Seitenlinie wirkt aufgeräumter. Die Gesichter der Sportler sind zwar meist unter einem herrlich glänzenden Helm versteckt, in ein paar Zwischensequenzen ist aber auch hier ein höherer Detailgrad sowie ein im Allgemeinen starker Wiedererkennungswert bei den Stars zu sehen. Auch die bis zum Bersten gefüllten Stadien wurden aufwändig gestaltet, während man die ominösen Copy&Paste-Zuschauergruppen der letzten Ausgaben nur noch vereinzelt wahrnimmt. Eine groß angelegte "visuelle Aufräumaktion" stand dieses Jahr aber dennoch nicht auf dem Plan. Denn bei allen kleinen Fortschritten gibt es auch immer noch Probleme mit der Kollisionsabfrage. In manchen Nahaufnahmen lässt sich unschön erkennen, dass am Boden liegende Spieler mit der Hälfte ihrer Arme oder Beine im Gras versinken. Auch bei eher unbedeutenden Zwischensequenzen läuft nicht alles sauber, wenn die Spieler aneinander vorbeiflanieren wollen, dann aber durch sich durch clippen. Das ist alles nicht tragisch oder gar für den Spielverlauf erheblich. Aber es zeigt, dass Tiburon noch einiges zu tun hat, bis Madden in der jetzigen Generation sämtliche Grafikpower ausgeschöpft hat und hinsichtlich Präsentation das Maximum rausholt. Und da beziehe ich auch die schwache Halbzeitshow mit ihren gerade mal nötigen Wiederholungen ein, die immer noch hinter dem zwölf (!) Jahre alten NFL 2K5 zurückstecken muss.

Auch wenn es hier den Anschein hat: Die Verteidigung hat nicht immer das Nachsehen.
Auch wenn es hier den Anschein hat: Die Verteidigung hat nicht immer das Nachsehen.
Die Akustik hingegen hat sowohl in ihrer Gesamtheit als auch in einzelnen Bereichen große Schritte gemacht. Das beginnt u.a. bei den neuen und differenzierteren Soundeffekten der Tacklings und endet erst beim aufgebohrten sowie sich über Genregrenzen hinwegsetzenden Soundtrack, der elektronische Tracks ebenso unter dem Football-Banner vereint wie Country oder Rock. Doch neben dem neuen Kommentatoren-Duo sind dies nur Kinkerlitzchen. Zwar haben die beiden gut miteinander harmonierenden Sprecher auch irgendwann mit Wiederholungserscheinungen zu kämpfen. Bis dahin bekommt man aber zahlreiche gelungene Analysen, schmissige Kommentare und die eine oder andere Anekdote, die sich in der Franchise auch auf die eigenen Leistungen beziehen kann. Zudem sollen über die reguläre NFL-Saison hinweg neue Kommentar-Pakete mit aktuellen Bezügen zur Verfügung gestellt werden. Schon in der gegenwärtigen Verfassung ist die Reihe allerdings das erste Mal seit Jahren überhaupt in der Lage, in einem Atemzug mit Visual Concepts exzellenter Kommentar-Engine der NBA-2K-Serie genannt zu werden. Einzig das Publikum könnte noch mehr aus sich herausgehen und abwechslungsreicher sein. Vielleicht würde sich das auf Dauer monotone Rauschen dann auch nicht so stark über die Schiedsrichter-Ansagen bei Strafen legen, die kaum zu verstehen sind.   


Kommentare

monthy19 schrieb am
Ich lasse es.
Bei Madden komme ich mir immer vor wie ein Bewegungslegasteniker.
Ich bin einfach zu blöd.
Bleibe beim TV Football :D
bohni schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:Wahrlich bin ich kein Fan von Football, noch weniger von EA. Das, was ich hier aber gesehen habe, haut mir doch die Lade nach unten. Viel fehlt nicht mehr für die Filmreife. Seltsam, dass das im Test nicht von besonderer Bedeutung war, ist das bei dieser Reihe schon selbstverständlich?

Ja - schon auf der N64 sah es geil aus!
Gibson_Rickenbacker schrieb am
Ich würde so gerne Madden 17 (Habe früher die Madden-Serie gesüchtelt) zocken oder ein neues NHL-Eishockeyspiel bzw. MLB Baseballspiel. Leider gibts das nur noch auf Konsolen :roll:
Randall Flagg78 schrieb am
Ziggy Stardust hat geschrieben:
Randall Flagg78 hat geschrieben:
monthy19 hat geschrieben:Newton ist dafür ein Spezialist. Ohne Angst um seine Knochen^^
.

Bei Newton habe ich immer den Eindruck, der wird es auch noch lernen und das auf die ganz harte Tour.
Der dürfte jeder Defense sowieso ein großer Dorn im Auge sein, da die laufende QB's sowieso hassen. Und seine Art trägt sicher auch dazu bei, dass die D besonders motiviert sein dürfte.
Irgendwann wird der Tag kommen, da kriegt er mal richtig einen mit und ich meine so richtig. Irgendwie glaube ich, danach wird er vorsichtiger sein.
Momentan hält er sich für unverwundbar. Seine Sterblichkeit ist ihm wohl, nach dem SB zum ersten Mal richtig bewusst geworden. Darum hat er auch so reagiert.
Aber der richtig große Hit, der steht noch aus. Der wird aber kommen, da bin ich mir sehr sicher.

Alt wird man als Football-Spieler eher selten, mittlerweile hat sogar Hollywood das Thema aufgegriffen:
https://www.youtube.com/watch?v=Io6hPdC41RM
[quote]
Kenne ich. Hat nur nichts mit Newton zu tun, oder dem allgemeinen Thema um ihn.
Der junge Mann neigt etwas zur Hybris und darauf spielte ich an.
Randall Flagg78 schrieb am
So, nach einigen ausgiebigen Testspielen, bei Access, habe ich es mir auch geholt.
Es fühlt sich wirklich klasse an, dieses Jahr. Besonders das Running Game finde ich wirklich gelungen.
schrieb am

Facebook

Google+