Steep - Test, Sport, Xbox One, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Steep (Sport) von Ubisoft
Ich hab dich Steep
Sonstige
Entwickler: Ubisoft Annecy
Publisher: Ubisoft
Release:
02.12.2016
02.12.2016
02.12.2016
Spielinfo Bilder Videos
Ich hasse dich, ich hasse dich, ich hasse mich, ich … geschafft! Oh Gott, wie ich dich liebe! So ähnlich fluchen und jubeln die Tiefschnee-Fahrer ihre Worte spätestens am Matterhorn gen Fernseher, denn Steep ist seit den Schatzkistenrennen von Rayman Origins das mit Abstand härteste Ubisoft-Spiel.

Drei Sportarten, zahlreiche Variationen

Wenn man Snowboard und Ski zusammenfasst, da man mit beiden Sportgeräten das exakt Gleiche ausführt, kommt man mit Wingsuit und Paragliding auf drei Sportarten. Dennoch bieten die französischen Entwickler aus der alpinen Stadt Annecy etliche Varianten an, was angesichts der über 100 Challenges wichtig ist, um nicht mit einem Spannungsabfall in einer Gletscherspalte zu landen. So bietet man Rennen an, vollführt waghalsige Sprünge über Klippen (Rockdrops),  ist in Funparks und Halfpipes unterwegs, sammelt Punkte im offenen Terrain, muss beim Paragliding mit den Aufwinden Ziele erreichen oder gegen die Zeit Sturzflüge vollführen, mit dem Wingsuit nahe an Felsen vorbeisausen oder Rennen fliegen. Das hört sich auch noch nicht viel an? Nun, das wird jedoch mit einer der abwechslungsreichsten und schönsten Winterlandschaften der Spielewelt gepaart, so dass ich nach über 20 Stunden zwar etwas gesättigt bin, aber keineswegs auf langweilige Strecken zurückblicke. Selbst das anfangs eher schnöde Paragliding wird im späteren Spielverlauf immer interessanter.

Ein erhabener Anblick

Der eigentliche "Held" in Steep ist die schöne Winterlandschaft.
Der eigentliche "Held" in Steep ist die schöne Winterlandschaft.
Wer wie ich seit 20 Jahren in über 15 verschiedenen Orten in den Alpen mit dem Snowboard unterwegs war, wird beim Spielen nicht drum herumkommen, mit feuchten Augen der Sehnsucht nach den Bergen zu erliegen. Dass sich allerdings überhaupt meine Erinnerungen im Tiefschnee mit den Bergregionen von Steep verbinden, liegt an einer fantastischen Darstellung der Alpen: Flache Bergausläufer mit Tannen, Canyons und Wechten, Felsformationen, Gletscher, Wälder, Ziehwegebenen, wechselndes Wetter, Wind und vor allem der Tiefschnee werden nicht zuletzt durch die perfekte Soundkulisse zum Leben erweckt (kleine Randnotiz: Man hat sogar für weite Sprünge den Adler-Sound von Assassin’s Creed genutzt). Und da stört es mich auch nicht, dass hin und wieder die Framerate etwas nach unten rutscht und Popups auftauchen. Dafür genieße ich bei allen Rides die Aussicht auf die kristallklaren Berggipfel in der Ferne. Und auch wenn die sieben Gebiete Aravis, Schweiz, Tirol, Aiguilles, Aostatal und Mont Blanc als Alpengebiete Ähnlichkeiten besitzen, so hat man dennoch das Gefühl, in jedem Gebiet in einen etwas anderen Schwerpunkt einzutauchen.

Kommentare

Erdbeermännchen schrieb am
Eigentlich bin ich nicht der Fan solcher Spiele aber hab mir Steep mal für 40? mitgenommen und was soll ich sagen?! Ich finds bisher (ca. 4 h) gar nicht mal so schlecht.
Bin echt positiv überrascht.
Warum hier einige das fehlende Geschwindigkeitsgefühl beklagen kann ich nicht nachvollziehen...ich finde schon dass das Gefühl aufkommt.
Die Steuerung ist manchmal, grad bei den Sprüngen, etwas "komisch" aber meist fühlt sie sich gut an.
Auch die Kritik mit der Übersichtlichkeit der Karte kann ich nachvollziehen aber sooooo schlimm ist es nicht. Außerdem gibt es ja wenn man "Option"(PS4) drückt eine Übersicht de Events.
Ich hätte mir nur etwas mehr Abwechslung im Soundtrack gewünscht!
Unterm Strich bin ich aber wirklich wirklich positiv überrascht!
kanaldeckel schrieb am
Also ich finde das Game hammergut, auch wenn ich bisher höchstens 5 Std. gespielt habe. Musik, Background sound, Grafik und Gameplay ist wirklich schick gemacht! Kaum bin ich an einer neuen challenge dran, vergeß ich ich sofort die Zeit und versuch mich zu toppen. Das erkunden und gehen durch dem Schnee ist auch klasse. Vorhin hatte ich zufälligerweise ein begleiter im pinken pferdekostüm, der auch den berg hoch musste : D. . Musste mich auch irgendwie schlapp lachen, was für laute die horror schneemänner gemacht haben lol. Die panorama aussichten in den versch. wetter verhältnissen sind echt sahne! Das mit dem stoppen der tricks versteh ich auch noch nicht so ganz, aber um so öfter man springt, desto weniger passiert einem dieses unglück. Bei saltos sollte man wirklich früher als genug den stick loslassen, oder man erkennt selber, dass man alle spins bis zum aufsetzten durchziehen kann. :Häschen: :Vaterschlumpf: Ich bereue jedenfalls keinen cent für das game.
German Paddy schrieb am
Liebe Zockfreunde,
wartet doch erstmal ab... - Ubisoft bastelt doch immer weiter an ihren Abkömmlingen. Die SEHEN und LESEN unsere Reaktionen, und werden dementsprechend eine Lösung suchen!! Zum Glück leben wir in einem Zeitalter des Internets - oder besser geschrieben - des PATCH!!!
Also erstmal ABWARTEN und REDBULL trinken!! :D
DarkScorpion schrieb am
Also ich finde das Spiel einfach super und finde auch die Bewertung sehr passend.
Für mich kommt allein schon deshalb Spaß auf, weil es unter aktuellen AAA-Titeln eines der wenigen Spiele mit herausfordernder Action ist, dass ohne große Story, Ballerei und Gekämpfe auskommt. Ich bau mir ne alberne Figur, mach die Missionen die sehr schnell und anspruchvoll sind und hab Spaß.
Nebenbei finde ich die Steuerung/das Fahrverhalten ziemlich gut, mir macht sogar Ski Spaß :O
Ich freu mich auf jeden Fall auf den Schlitten, den gibts im ersten DLC und ich hab den Season Pass (durch die Gold-Edition)
Der Chris schrieb am
Nee, also so leid es mir tut. Ich kann mich auch komplett für Wintersport begeistern und alles. Aber das hat mich beim besten Willen nicht über die klaren Schwächen des Spiels hinwegtäuschen können. Eher im Gegenteil, es hat die Enttäuschung darüber wie viel Potenzial liegen gelassen wurde, nur noch größer werden lassen. Der Ansatz ist richtig cool gewesen und ich mag auch das Setting total gerne. (Alpen statt Kanada oder irgendwelcher nur noch extremeren Gebiete)
Aber für mich scheitert leider das Gameplay völlig. Ich hab mich vor allem so auf das Wingsuitfliegen so gefreut, aber was am Ende dabei herausgekommen ist, hat mir einfach keinen Spaß gemacht. Ich finds ehrlich gesagt steuerungstechnisch ziemlich vergurkt...und auch technisch hat es mich nicht gerade vom Hocker gehauen. Mit der Modellierung des Landschaften hat man es sich scheinbar auch leicht gemacht...hier und da mal Hütten, aber kein Stück Infrastruktur, keine Skigebiete und nichts was irgendwie glaubwürdig zusammenhängend ist.
Mein Eindruck beruht auf der Beta (PS4) muss ich dazu sagen. Sollte ich komplett daneben liegen weil die Verkaufsversion am Ende doch deutlich ausgereifter war, dann revidiere ich natürlich, ich glaube nur nicht daran.
schrieb am

Facebook

Google+