Call of Duty: Black Ops 4 - Test, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 4 Pro, Xbox One X - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
Alias: Call of Duty: Black Ops IV , Call of Duty: Black Ops IIII
Jetzt kaufen
ab 49,99€

ab 19,49€
Spielinfo Bilder Videos

Funktionales Kulissen-Design

Unter funktionalen Gesichtspunkten erfüllt die grafische Umsetzung ohnehin ihren Zweck: Hier einige Hügel, Felsen und hohe Gräser zum Anpirschen, dort einige überschaubare Wohnhäuser oder auch größere verwinkelte Industriekomplexe: Die 14 Areale bieten einen Mix, der erfreulich gut zum Spielprinzip passt. Wer sich nach dem Absprung schnell und strategisch clever platziert, hat schon relativ flott eine Rüstung, zwei Waffen für Nah- und Fernkampf, diverse Aufsätze sowie nützliche kleine Aufputschmittel und Verbandskästen im erweiterbaren Inventar – und kann sich auf der Flucht vorm Kreiskollaps gelassen in die ersten Schießereien begeben. Ein guter Surround-Sound (oder zumindest ein Headset) ist hierbei immens wichtig. Ein entferntes Plätschern am Fluß, das Klirren einer Scheibe oder eine hallende Salve – all das ist hier derart verräterisch, dass man die Quelle schnell ausgemacht hat oder selbst überraschend Besuch bekommt. Schade allerdings, dass die etwas kraftlosen Soundeffekte und Waffengeräusche nicht ein besseres Feintuning bekommen haben. Meist kann man sie zwar ordentlich orten, DICE bekommt  die Soundkulisse aber weitaus wuchtiger hin.

Da hat er sich also versteckt! Die breiten spitzen Grashalme dürften Fortnite-Spielern bekannt vorkommen...
Da hat er sich also versteckt! Die breiten spitzen Grashalme dürften Fortnite-Spielern bekannt vorkommen...

Oft läuft es darauf hinaus, dass man unvorsichtigen Gegnern am Rande des schrumpfenden Kreises auflauert oder ihnen nach dem Aufspüren geduckt hinterher läuft. Beim folgenden Feuergefecht ergibt sich meist ein spannendes Katz- und Mausspiel – rund um die kleinen Häuser des verkohlten Nuketown-Inseldorfes oder am Rande des angrenzenden Gebirges, bei dem sich zum Abschluss der Runde manchmal dramatische Szenen abspielen. Hier können ein großes Medikit oder eine Rüstung der höchsten Stufe 3 (nur sie schützt auch den Kopf) aus einem Ausrüstungsabwurf den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.

Unterhaltsame Mischung

Obwohl Activision vermutlich nicht allzu viel Zeit für den Blackout-Modus hatte, greifen die Systeme und Waffen schön ineinander und passen gut zum Karten-Design mit ikonischen Orten wie dem großen Staudamm, Kleinstädten und viel hügeligem freiem Feld. Sogar aufdringliche Zombies treiben sich an manchen Orten wie einer verlassenen psychiatrischen Anstalt herum. Aufsätze wie Zoom-Visiere oder Griffe lassen sich mit Schienen relativ einfach wechseln.

Praktisch: Heil-Packs und temporäre Aufputschmittel lassen sich im Lauf konsumieren.
Praktisch: Heil-Packs und temporäre Aufputschmittel lassen sich im Lauf konsumieren.

Die einmal verwendbaren Perks werden ebenfalls nützlich, mit Vorteilen wie Warnhinweisen, leiseren Schritten, einer höherer Geschwindigkeit in der Hocke oder weniger Schaden in der Todeszone, so dass man sich bei einem späten Duell mehr Raum für Überraschungsangriffe offen hält. Wer dabei lieber kooperativ vorgeht, kann auch mit Freunden oder vermittelten Fremden im Squad über die Karte marodieren, wobei der fahrbare Kipplaster praktisch werden kann. Ähnlich wie der Rest des kleinen Fuhrparks zieht der Lärm zwar eine Menge Aufmerksamkeit auf sich, doch auf der Ladefläche verschanzt lässt sich trotzdem viel Schaden anrichten. Dabei spielt es sich natürlich besser mit Freunden in der Party als mit wild quietschenden (und stummschaltbaren) Fremden. Wenn ich keine Bekannten parat hatte, bin ich meist lieber als einsamer Wolf unterwegs gewesen.

Macken auf der PlayStation

Nicht so vorlaut!
Nicht so vorlaut!

Die Ausdrucks- und Kommunikationsmöglichkeiten bleiben mit dem Voice-Chat, einigen Gesten und Graffiti überschaubar aber praxistauglich. Auf der PlayStation 4 ließen sie sich allerdings manchmal nicht auslösen und auch davon abgesehen kam es auf beiden Versionen der Sony-Konsolen gelegentlich zu Fehlern. Mal stürzte eine Runde komplett ab, später ließen sich im „Kino“ keine Wiederholungen mehr aufrufen oder es traten starke Lags auf, die zum Teil sogar die komplette Steuerung um Sekunden verzögerten. Äußerst ärgerlich - aber die Bugs blieben glücklicherweise die Ausnahme. Die von Beenox umgesetzte PC-Version lief deutlich runder; hier funkten nur selten Lags dazwischen. Sie ist diesmal übrigens an Blizzards Battle.net-Launcher gebunden.

Kommentare

marle109 schrieb am
Hallo liebe "4Player-Community"
im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich Let's Play Videos und dessen Wirkungen auf uns. Als Beispiel hab ich ein CoD BO4 Video verwendet.
Wer Lust hat den Fragebogen auszufüllen, kann sogar 4 tolle Preise gewinnen. Alle weiteren Info's findet ihr unter dem Link:
https://www.befragungen.ovgu.de/lets...d=letsplay2018
Vielen Dank für eure Unterstützung
Marle :Häschen:
Vin Dos schrieb am
Ich habe es ja nur wegen dem BR Modus gekauft und finde alle anderen Modi todlangweilig. Ich finde auch es gibt kein Spiel dass den Modus besser macht, zumindest auf Konsole.
Veldrin schrieb am
Ich habs mir im Sale gekauft, weil mich nur der Zombiemodus interessiert. Dieses mal hat man kostenlose private Server und eine Menge an Einstellungen. Dinge die man als PC-Spieler ja eigentlich erwartet. Im Zombiemodus gibt es hier und da kleinere Neuerungen ohne das bekannte Spielgefühl zu sehr zu verändern. Man kann bei einem privaten Spiel alles mögliche einstellen wie z.B. auch die Geschwindigkeit der Zombies so dass man auch mit kompletten Neulingen die noch nie diesen Modus gespielt haben in Ruhe auf der Karte rumführen oder ?Ostereier? suchen kann.
Der klassische Mehrspielermodus ist wie immer schnell und unausgewogen. Wirklich nichts besonderes, da gibt es weit bessere PVP-Spiele als das hier. Auch der Battle-Royale-Modus bringt absolut nichts neues ins Genre. Die Kampagne wurde auch gestrichen. Kann das Spiel nur empfehlen wenn man den Zombiemodus mag, denn der ist der einzige Modus der wirklich gelungen ist. Bei PVP greift man doch lieber zu Titanfall 2, RB6 Siege, Counter-Strike etc und bei battle Royale greift man doch lieber zu Ring of Elysium oder PlayerUnknown's Battlegrounds.
Also das in Betracht gezogen sollte man warten bis das Spiel zumindest auf 30-40 Euro reduziert ist und auf keinen Fall Vollpreis kaufen. Nur für Battle Royale kaufen? -> Dann lieber das Spiel meiden, den Modus spielt eh keiner.
Die Tastatur-und-Maus-Steuerung ist geschmeidig und die Einstellungsmöglichkeiten sind endlich einem PC-Spiel würdig.
Die Grafik ist auch endlich mal einer PC-Version würdig.
Also wer nicht an Zombies interessiert ist sollte das Spiel einfach meiden, denn abseits des Zombiemodus gibts einfach deutlich bessere und günstigere Spiele.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Call of Duty: Black Ops 4
Ab 49.99€
Jetzt kaufen