Silent Hill 4: The Room - Test, Action, Xbox, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Survival-Horror
Entwickler: Konami Tokyo
Publisher: Konami
Release:
24.09.2004
19.10.2009
24.09.2004
Spielinfo Bilder Videos
Die Silent Hill-Serie steht für subtil inszenierten Survival-Horror mit psychologischer Tiefenwirkung. Im vierten Teil haben sich die Entwickler jedoch dafür entschieden, mit einigen Traditionen zu brechen und mit neuen Ideen zu experimentieren. Ob sie damit Erfolg hatten?

Skurrile Routine

Wer kennt das nicht: Da wacht man eines Morgens in einer abgewrackten Bude auf, hat irre Kopfschmerzen, fragt sich, wo man hier eigentlich ist und sieht plötzlich wie die blutverschmierte Wohnzimmerwand einen lebenden Leichnam gebärt? Wie üblich denkt man sich nichts dabei, zündet eine geweihte Kerze an, schnappt sich seine Spitzhacke, verschwindet in der Abstellkammer und massakriert ein paar rülpsende Krankenschwestern und beinamputierte Zwillinge.

Konami verpasst euch Stuben-Arrest der morbiden Sorte. (Xbox)
Makaberer Hausarrest

Na ja, das macht ihr jedenfalls, wenn ihr die Rolle von Henry Townshend in Silent Hill 4 übernehmt, der seit Tagen in seinem Apartment gefangen gehalten wird, das er nur durch mysteriöse Dimensionslöcher verlassen kann. Diese entführen ihn an verzerrte Real-Schauplätze wie die nahe gelegene U-Bahn-Station, den gegenüberliegenden Gebäudekomplex sowie das von einer Sekte geleitete Waisenhaus am Rande von Silent Hill. Henrys Apartment liegt allerdings in einer anderen Stadt und auch sonst bewegt ihr euch zwar immer wieder in der Nähe, aber stets außerhalb des gespenstischen Feriendomizils.

Es werde Licht

Fans werden die trügerische Idylle der verwaisten Kleinstadt sicher vermissen, aber Silent Hill ist nicht das einzige, was in The Room mit Abwesenheit glänzt. So wurden mit der verräterischen Taschenlampe und dem in Gegnernähe zu knistern beginnenden Radio zwei absolute Atmosphäre-Highlights fallen gelassen und durch hell erleuchtete Locations ersetzt, in denen ihr Gegner bereits aus zig Metern Entfernung auf euch zuschlurfen seht, sofern euch die trotz Rücksetzfunktion nach wie vor recht störrische Kamera keinen Strich durch die Rechnung macht.                

Kommentare

crazy524 schrieb am
hey leute.
ich komme im gefängnis einfach nicht weiter. könnt ihr mir da helfen???? habe das spiel schon ne weile.
also. wenn ich im gefängnis bin, muss man da doch die räder drehen.
3 ma nach rechts und 2 ma nach lings ( laut lösungsbuch)
dann soll man im 3, stock ein zimmer mit blutigem bett und loch suchen. habe es getan und bin dorht reingesprungen. laut lösungsbuch soll man , wenn man es richtig memacht hat, 3 ma hintereinander springen können. bei mir gehts aber nur zweimal. mache i da irgendwas falsch???? komme da einfach nicht weiter. wenn mir irgendeiner sagen könnte wie i dort weiter komme, dann wäre das echt nett. will das endlich ma durchspielen
johndoe-freename-107245 schrieb am
Ich kann es nicht fassen! Mein Gott, so schlecht ist ?Silent Hill 4? ganz und gar nicht. :x Da wollen die Entwickler euch mal etwas Neues bieten und was bekommen sie? Nur Gemecker! Mir gefallen einige der Innovationen sehr gut. Beispielsweise die Ego-Perspektive im Apartment oder die Auflademöglichkeiten bei Schlagwaffen sind genial. Hinzu kommt, dass der vierte Teil meiner Meinung nach die beste Story von allen bisherigen Teilen bietet und diese auch wunderbar aufklärt. Ganz im Gegensatz zum zweiten Teil, der die Story so schrecklich kompliziert darstellt :twisted: ! Und das Taschenlampe und Radio fehlen stört doch überhaupt nicht. Das lästige Rauschen war ich ohnehin leid und ob der Held nun eine Lampe bei sich hat oder nicht ist nicht besonders wichtig. Und obwohl das Spiel gerade im Wassergefängnis wirklich zu hell ist und ich die schreckliche Dunkelheit aus meinem Liebling Project Zero liebe, konnte der vierte Teil mir als einziger der Spielreihe wirklich Angst einjagen. Allein am Anfang, wenn das gesamte Bild so verstörend wird, wenn dieser schrecklich entstellte und röchelnde Geist auf mich zuschwebt! Mein Gott, das ist wahres Grauen und solche Szenen fehlen in Teil 1-3 :!: ! Bei den anderen hatte ich nämlich nie wirklich Angst. Und die Grafik ist zwar ein kleines Bisschen schlechter als im Vorgänger, beeindruckt mich aber dennoch voll und ganz und übertrifft vor allem viele andere Spiele.
Ich gebe zu, Teil 4 ist der bisher schlechteste Teil, aber dermaßen schlechte Kritik hat er einfach nicht verdient :x !!!
Ich weiß, mein Kommentar kommt ein wenig spät. Ich habe die Kommentare zum vierten Teil erst vor kurzem gelesen, aber meine Meinung zum Spiel steht fest!
E-G schrieb am
bitte löschen wegen doppelpost -_-
E-G schrieb am
teil 4 war der schlechteste... teil 2 der höhepunkt, dann gings berg ab
auch wenn heather aus teil 3 echt nett anzusehen war
Mango Man schrieb am
Ich will The Room nicht schlecht machen. Ich finde es hat immernoch den Silent Hill Touch. Aber ja, von dem Erlebnis her fand ich es nicht so intensiv, wie z.B. SH2 (höhepunkt der Angst ;) ). Es ging auch mal das Gerücht herum, dass Silent Hill 4 eigentlich gar nicht als Silent Hill Spiel geplant war, es sollte ein neuer Survival Horror Titel von den SH-Machern werden (laut dem Gerücht - keine Ahnung ob es stimmt).
Wie gesagt, ich fand Silent Hill 4 schon gut. Jedenfalls hatte ich immer die Motivation weiterzuspiele, mir gefiel die Story, und es hat mich auch nicht gestört, dass Henry so "gefühlstaub" war, im Gegenteil, ich fand es eher passend - zu der Albtraumhaften-Passiert das gerade wirklich?-Situation (den Soundtrack muss ich wohl nicht erwähnen).
Nur die schon öfters erwähnten Kritikpunkte, wie einige der Gegner, das blödsinnige Sammel-System für Gegenstände und das Welten-Recycling, haben mich ebenfalls genervt. Dass das Spiel so hell war, fand ich zwar auch nicht sehr atmosphärisch, aber es hat mich auch nicht wirklich gestört. Vor allem die Ego-Sicht fand ich klasse - und die Idee im eigenen Apartment eingesperrt zu sein, und diese nach Hinweisen zu durchsuchen, einfach genial.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+