Dead or Alive 6 - Test, Action, PlayStation 4 Pro, Xbox One X - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Dead or Alive 6 (Action) von Koei Tecmo / Koch Media
Sex-Appeal ist nicht alles
Beat-em up
Entwickler: Team Ninja
Release:
01.03.2019
01.03.2019
01.03.2019
01.03.2019
01.03.2019
Alias: DoA 6
Jetzt kaufen
ab 62,99€

ab 50,99€
Spielinfo Bilder Videos

Je nachdem, auf welchem System man damals Dead or Alive 5 gespielt hat, liegt das Erlebnis drei (PS4/One) bzw. sechs Jahre (PS3/360) zurück. In der Zwischenzeit haben Namco, Capcom, ArcSystem Works und Netherrealm mit ihren zahlreichen Prüglern die Qualität innerhalb des Genres deutlich gesteigert. Kann Team Ninja mit Dead or Alive 6 den Durchhänger des Vorgängers vergessen lassen? Die Antwort geben wir im Test.




Volle Handkante statt volles Korsett

Machen wir uns nichts vor: Der Reiz vor allem der frühen Dead-or-Alive-Prügler lag nicht darin, sich mit den Herren der Schöpfung zu kloppen – obwohl sich mit z.B. Ryu Hayabusa durchaus namhafte Gäste tummelten und auch die anderen Prügelknaben nicht hinter ihren Kollegen aus Tekken, Street Fighter & Co zurückstanden. Es waren vielmehr die aufwändig in Szene gesetzten weiblichen Rundungen von Kämpferinnen wie Ayane, Helena Douglas, Kasumi, Sarah Bryant etc., die für Begeisterung bei den Fans sorgten und nicht zuletzt auch dafür verantwortlich waren, dass Ableger wie Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball erschienen. Damit ist in Dead or Alive 6 zwar nicht vollends Schluss. Sprich: Vor allem der Busen ist in den Introsequenzen immer noch in Bewegung.

Doch es nimmt bei weitem nicht mehr so absurde Ausmaße an wie zu der Zeit, als man über die Eingabe eines Alters (das natürlich nicht überprüft wurde) festlegen konnte, wie stark die Schwingungen bzw. Wellenbewegungen der weiblichen Anatomie umgesetzt wurden. Hier geht es in erster Linie tatsächlich um das Prügelerlebnis – es scheint, als ob Team Ninja die Zeichen der Zeit erkannt sowie eingesehen hat, dass Sex-Appeal angesichts von Konkurrenz wie Tekken 7, Soul Calibur 6 oder Injustice 2 nicht reicht, um die Prügelspieler vor dem Bildschirm zu versammeln und zu Gefechten zu animieren. So ganz kann man sich von der Vergangenheit allerdings nicht lösen: Sowohl die dynamischen Verschmutzungen der Charaktere, der herunter tropfende Schweiß oder die Kleidung, die im Laufe eines Gefechtes zerreißen kann, lenken den Blick immer wieder auf die Rundungen. Doch das Kampferlebnis steht deutlich im Mittelpunkt.

Für Knopfhämmerer und Filigranprügler

Die Kulisse geht im großen und ganzen in Ordnung. Doch es gibt auch Momente, in denen man eigentlich unmöglichen Animationen begegnet - vor allem bei der Kung-Fu-Künstlerin Leifang.
Die Kulisse geht im Großen und Ganzen in Ordnung. Doch es gibt auch Momente, in denen man eigentlich unmöglichen Animationen begegnet - vor allem bei der Kung-Fu-Künstlerin Leifang.

Und das zeigt sich im Kern als sehr solide – mehr noch als im Vorgänger. Mit letztlich fünf  Tasten lassen sich die weit über 100 Kombo- bzw. Angriffsmöglichkeiten pro Figur erreichen, ohne dass man in Gefahr kommt, sich die Finger zu verknoten. In Einzelfällen wird bei den etwas über 20 Figuren (die Mehrheit davon weiblich) eine Viertelkreisbewegung abgefragt, um einen Schlag oder Tritt zu modifizieren. Doch im Wesentlichen kommt es darauf an, die Attacken per Fuß und Faust miteinander zu verbinden und ggf. um Richtungseingaben zu ergänzen. Abgerundet wird das Arsenal mit Würfen und Griffen, die als Konter im Zusammenspiel mit der Blocktaste entstehen, wobei der allgemeine Block auch über die Bewegung vom Gegner weg möglich ist. Zusätzlich kann man als neues Element in der Kampfwelt von Dead or Alive 6 besondere Attacken starten, für die die so genannte „Bruchanzeige“ gefüllt werden muss und die verheerenden, meist mit einer Zeitlupe inszenierten Schaden anrichten, falls man sie nicht blockt oder ihnen auszuweichen versteht. Mit all diesen Möglichkeiten feiern Anfänger und Button-Masher schnelle Erfolgserlebnisse – vor allem gegen die eher verhalten reagierende Standard-KI.


Kommentare

eigentlichegal schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
06.03.2019 21:52
es soll natürlich immer weiter und höher sein und selbstverständlich auch immer zum Preis von 50?. Die Spezialisten warten dann ja auch noch den Sale ab um sich das Ding dann für nen 10er schießen zu können. Und dann wundert sich allen ernstes noch jemand, dass sich die Publisher ihre Kohle über DLC und MTA zurückholen?
Also, grundsätzlich stimme ich deiner Kritik zu. Dennoch übersiehst du, meines Erachtens, dabei ein paar Kleinigkeiten. Erstens, das wurde aber bereits genannt, ist der Markt heute nicht mehr mit dem Markt aus den 90ern. Ich denke, man kann ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass sich auch ein moderat vekaufendes Spiel immer noch häufiger verkauft als Spiele früher. Zweitens gibt es nun digitale Vertriebswege, die die Kosten, die dem Hersteller entstehen wohl nochmal senken im Vergleich zu den 90ern. Insbesondere, weil man sich ja auch von Artbooks und dergleichen vollkommen verabschiedet hat. Drittens, niemand zwingt die Unternehmen ihre Spiele innerhalb von 3 Monaten zu einem Schleuderpreis zu verhökern. Nintendo weigert sich, das zu tun, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Das alles zusammengenommen macht die Ausrede, Entwickler wären regelrecht gezwungen zu dreisten DLC und MTA zu benutzen um überhaupt über die Runden zu kommen schon mehr als fragwürdig.
Meine persönliche Meinung ist, dass ich lieber für ein Spiel nicht mehr zwischen 50 und 70? zaheln würde, sondern lieber zwischen 60 und 80?, dafür bekomme ich aber wieder vollständige Spiele. Damit würde ich ja noch nicht einmal DLC im eigentlichen Sinne ausschließen. Aber weniger Kämpfer zum Start anzubieten als im Vorgänger vorhanden war, finde ich schon...
Ron64 schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
05.03.2019 15:21
D_Sunshine hat geschrieben: ?
05.03.2019 15:14
Also wenn du nicht gepreordert hast, fehlt dir jetzt ein Character.
Was nichts daran ändert, dass das ein Extra-Charakter ist, schon immer so behandelt wurde und das Spiel auch ohne diesen Charakter komplett ist.
Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Charakter ursprünglich nicht geplant war und dann doch noch eingebaut wurde, weil doch noch Zeit war, etwas zu implementieren, in diesem Fall als Pre-Order Bonus.
Es wäre nicht das erste Mal, dass so etwas passiert, zudem bin ich mir recht sicher, wird man Phase 4 irgendwann dazukaufen können.
es fühlt sich für mich aber nicht komplett an. wenn mir in der charakterauswahl figuren angezeigt werden, die ich aber erst freikaufen muss. das selbe mit den kostümen. habs mir ja nun für die ps4 gekauft und bin bei den dlc preisen schwer am überlegen. mir noch nen pc zuzulegen der doa 6 packt. ist auf dauer bestimmt günstiger.
Hühnermensch schrieb am
HijackerStar hat geschrieben: ?
07.03.2019 14:29
DoA ist für mich bestes Prügelspiel bei Weitem. Weil ich deren schier endloses Kombosystem liebe. Da kotz ich nen Strahl wenn ich so Müll wie Tekken oder Mortal Kombat sehe. Mit gefühlt drei Punches, zwei Kicks und einem Wurf. Die alle scheiße aussehen, nicht besonders flüssig dargestellt sind und eben in einem abwechselndem stumpfen Schlagen und Treten resultieren und nicht wie bei DoA in hübsch anzusehenden Kombos, die sowohl bei Anfängern wie auch bei Profis für jede Menge Spaß sorgen.
Nun, zunächst mal ist MK hauptsächlich auf der 2D-Schiene unterwegs, da gibt es von grundauf schon weniger Moves.
Deine Kritik an Tekken mit "gefühlt" drei Punches und Co. zeugt leider von Unkenntnis. In jedem 3D-Prügler hast du bei jedem Kämpfer verschiedene Attacken und Strings, die sich effektiv in Combos einbauen lassen oder deine Figur in eine vorteilhafte Position bringen, weshalb diese dann natürlich vorzugsweise eingesetzt werden. Auch in DoA, wobei dort durch das Konter-System beim Opener mehr Varietät vonnöten ist.
Die Essenz ist aber bei jedem 3D-Fighting Game die selbe: Gegnerische Attacke blocken, bis man im Vorteil ist. Dann mit den schnellsten Moves, die man hat (normalerweise ein normaler Punch) den Gegner seinerseits in die Defensive bringen und dann versuchen, eine Combo anzubringen. Das mag bei Tekken und VF vielleicht ein wenig "blockhafter" ausschauen als beim geschmeidigen DoA, macht diese Titel aber nicht wirklich schlechter.
Sorry für die kurze Unterrichtsstunde, aber das musste mal getippt werden. :D
Scorplian190 schrieb am
HijackerStar hat geschrieben: ?
07.03.2019 14:29
DoA ist für mich bestes Prügelspiel bei Weitem. Weil ich deren schier endloses Kombosystem liebe. Da kotz ich nen Strahl wenn ich so Müll wie Tekken oder Mortal Kombat sehe. Mit gefühlt drei Punches, zwei Kicks und einem Wurf. Die alle scheiße aussehen, nicht besonders flüssig dargestellt sind und eben in einem abwechselndem stumpfen Schlagen und Treten resultieren und nicht wie bei DoA in hübsch anzusehenden Kombos, die sowohl bei Anfängern wie auch bei Profis für jede Menge Spaß sorgen.
Anhand deiner Argumentation, glaube ich dass du Combos mit Strings verwechselst. Zumindest wurde dies in der Turnierszene vor ca. 10 Jahren ziemlich penibel unterschieden.
Optisch finde ich die Moves in Tekken übrigens deutlich ansprechender als in DOA. Flüssig schön und gut, aber das lässt mir viele Moves zu ähnlich erscheinen. Besonders wenn dann noch ein flüssiger RightFoot/LeftFoot-Wechsel eingebaut ist.
HijackerStar schrieb am
Ich finde es sehr schade, dass das Spiel kein Tag Modus hat.
Senkt meinen Spielspaß locker um 60%.
DoA3 hab ich geliebt.
Ansonsten hat sich das Spiel seither verbessert.
DoA ist für mich bestes Prügelspiel bei Weitem. Weil ich deren schier endloses Kombosystem liebe. Da kotz ich nen Strahl wenn ich so Müll wie Tekken oder Mortal Kombat sehe. Mit gefühlt drei Punches, zwei Kicks und einem Wurf. Die alle scheiße aussehen, nicht besonders flüssig dargestellt sind und eben in einem abwechselndem stumpfen Schlagen und Treten resultieren und nicht wie bei DoA in hübsch anzusehenden Kombos, die sowohl bei Anfängern wie auch bei Profis für jede Menge Spaß sorgen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Dead or Alive 6
Ab 62.99€
Jetzt kaufen