Virtua Fighter 5 - Test, Action, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Beat-em up
Entwickler: Sega AM2
Publisher: Sega
Release:
26.10.2007
31.12.2013
Spielinfo Bilder Videos
Was wäre der Start der PlayStation 3 ohne ein Beat 'em Up? Ohne Tritte, Blocks und Kombos? Er wäre auf jeden Fall langweiliger. Aber keine Bange: Wer an Martial Arts & Co Gefallen findet, der kann sein Wohnzimmer seit März in ein Dojo verwandeln. Das Team von AM2 will mit Virtua Fighter 5 wieder ganz großen Kampfsport servieren. Und auf der Xbox 360 sogar online!

Eine Frage des Shiki

Shaolin-Mönch Lei Fei beim Vorwärtstritt: Der Kung-Fu-Kämpfer hat eine üppige Zahl an Unterstilen zur Verfügung.

Download Lei Fei vs. Aoi
Erst in Hai Shiki und dann in den Koko Shiki? Obwohl der Dokuritsu Shiki ja auch seine Vorteile hat. Oder doch besser aus der normalen Stellung ausweichen und dann von der Seite zum Wurf ansetzen? Zeit für eine Antwort hat man nur im Training, wenn man entweder ganz allein oder gegen KI-Bots antreten kann. Und das ist bitter nötig: Faszination und Ratlosigkeit liegen angesichts einer Palette von über 130 Bewegungen pro Kämpfer, die Stile vom Karate, Boxen, Lucha Libre, Wrestling bis hin zum Straßenkampf abbilden nah beieinander. Virtua Fighter 5 (VF5) ist das vielleicht komplexeste Beat 'em Up da draußen. Und das, obwohl es mit Schlag, Tritt und Block eigentlich nur drei Knöpfe gibt.

Aber die bilden einen riesigen Ozean an Martial Arts ab. Man kann in den Möglichkeiten versinken. Wer den Mönch Lei-Fei spielt, darf z.B. in die asiatische Welt des Kung-Fu abtauchen. Neben satten 60 normalen Bewegungen vom einfachen Tritt und Schlag bis hin zu Dreh- und Wendeattacken sowie diversen Wurf-, Rückwärts- und Sprungtechniken kann der Glatzkopf noch auf acht Stile mit ganz speziellen Manövern zugreifen - dazu gehören auch all die Shikis. Nur wer sie gezielt einsetzt und ihre Stärken kennt, wird ebenso effektive wie flüssige Kombinationen aufs Parkett legen, die den Gegner mit einem nicht enden wollenden Guss aus Treffern überziehen. Gerade diese Schlagstafetten sehen unheimlich gut aus, denn jede kleine Drehung des Handgelenks, jede Gewichtsverlagerung und jegliches Aufbauschen von Umhang, Hose oder Hemd wird dargestellt. 

Wer üben will, kann alle Kombos gegen die Quecksilber-Dummys ausprobieren. Ihr könnt ihnen Verteidigungsstellungen oder ANgriffe zuweisen.

Download Sarah vs. Lau
Leider weigert sich AM2 immer noch, auch Einsteiger über ein Tutorial behutsam in die Geheimnisse all dieser Techniken einzuweihen - die Trainingsmöglichkeiten sind zwar in der Quantität vorbildlich, man kann sich jede erdenkliche Situation im Dojo voreinstellen und darf alle Kombos brav wie ein Schulkind nachahmen, aber eine Einweisung in die Finessen gibt es nicht. Vielleicht könnte man mal eine Art Mentor einführen? Selbst die neuen offensiven Manöver von der Seite werden nicht vorgestellt. Hier könnt ihr euren Gegner erstmals auch geschickt von außen attackieren - unheimlich effektiv übrigens. Und die einzige wahrnehmbare Neuerung innerhalb der Kampfmechanik.

Die Magie der Kombo

Zurück zu den Stilen: Wie geht das? In der Praxis funktioniert das so, dass man aus der normalen Position heraus mit einer einfachen Kombination in einen der Unterstile wechseln kann - übrigens ganz ähnlich wie im Schwertkampfspiel Kengo . Entweder liegen diese Befehle schon bequem auf den Schultertasten oder man führt sie manuell aus: Steuerkreuz nach oben, Schlag-, Tritt- und Blocktaste sorgen für den Stellungswechsel. Der Mönch Lei Fei steht dann z.B. wie ein Kranich mit angezogenem Knie und weit erhobenen Armen ganz still. Aus dieser Position heraus kann er zwar nicht mehr zum Wurf ansetzen, aber besonders wuchtige Tritte initiieren oder, wenn diese gelingen, weitere Manöver wie wirbelnde Fäuste im halben Sprung einleiten. Schön ist auch, dass sich der Weg des Kranichs über einen Druck auf die Blocktaste komfortabel beenden lässt - das ist hilfreich, wenn sich der Gegner an die Schlagfolgen gewöhnt hat und z.B. einen Fußfeger erwartet: Einfach umschalten und den Wurf nutzen!

wer ganz cool ist, kann in dieser Vogelstarre ohne Regung auf seinen Gegner warten und seinem Schlag blitzschnell ausweichen, um ihn dann von hinten zu erwischen - am besten mit einem Griff inklusive Faustschlag auf den Solar Plexus. Wenn so etwas klappt, verströmt VF5 eine Faszination wie kein anderes Beat'em Up da draußen. Blöd ist nur, dass man bis zu dieser Klasse verdammt viel Zeit und Übung investieren muss. Natürlich
Idylle im Kirschbaumgarten: Sieht gut aus, Blätter rieseln. Aber leider wird diese Arena von schlechtem Techno unterlegt.

Download Wolf vs. Eileen
gehören auch eine Portion Glück und gute Reflexe dazu, aber wer die Bewegungen seines Kämpfers nicht schon im Geiste abrufen kann, wird sich gegen versierte Gegner wie ein Blinder vorkommen.

Die auf Knopfdruck abrufbaren Stile besitzen zwar nicht alle der siebzehn Virtua Fighter in der Anzahl eines Lei-Fei, Brad Burns oder Shun-Di: Die Chinesin Pai Chan hat z.B. gerade mal einen und Kraftprotz Jeffry McWild kennt zusätzlich zu Kopfnuss, Rückenbrecher und Ellbogenkracher nur die Bedrohungsstellung, aus der er wiederum schwere Knietritte einleiten kann - er ist etwas beschränkter in seinen Möglichkeiten. Aber die Stile sind einer der Unterschiede zu Tekken 5 oder Dead or Alive 4 , wo es nicht eine dermaßen große Variation innerhalb der Möglichkeiten eines Kämpfers gibt. Natürlich gleicht sich das in reinen Schlagtechniken wieder aus: Auch in Tekken gibt es über hundert pro Kämpfer, sind Fünf-, Acht- und Zehnfachketten möglich, die eine perfekte Koordination von Hand und Steuerkreuz verlangen.
                                   

Kommentare

MeteorBlume schrieb am
Habe mir VF am Samstag um 20? geholt (360)
Gefällt mir bis jetzt sehr gut, wobei ich leider noch nicht besonders viele/anspruchsvolle Kombos beherrsche.... Finde es jedenfalls mal interessant dass man ein Beat em up lernen muss ;)
ps: Ein richtiges Tutorial habe ich nicht nicht entdeckt. Außer du meinst das "Dojo" zum Kombo üben.
lg
elCypress schrieb am
Das Spiel hat n spitzen Tutorial, wer bereit ist dieses zu nutzen wird leicht ins Spiel finden, ergo kann von fehlender Anfängerfreundlichkeit keine rede sein. Nach dem Tutorial ist man soweit das man anfangen kann zu spielen ohne das man das Gefühl hat im Wald zu stehen. Das da aber noch lange nicht Schluss ist sondern eher der beginn einer ewig langen Lernkurve, ist der eigentliche große Pluspunkt des Spieles und das willst du aufweichen? ...dann spiel doch lieber Tekken, DOA, Soul Calibur etc, etc... das sind alles tolle Spiele nur eben weit weniger komplex.
Serbianstyla schrieb am
Also hab mir das Spiel gestern gekauft und für mich hat das Spiel so gut wie keine Langzeitmotivation, da es mir einfach zu "anspruchvoll" ist. Wenn ich spiele, will ich ja Spaß haben und als Virtua Fighter-Anfänger bekommt man statt Spaß nur Frust. Als Neuling fühlt man sich wie in einem tiefen gefährlichen Dschungel ohne Karte.Für den nächsten Teil wünsch ich mir, dass er freundlicher für Einsteiger ist.
tormente schrieb am
Kein Online-modus für PS3? Nicht sehr erfreulich, aber halb so wild. Ist nur VF und die nächste Generation von Beat 'em ups wird es standartmäßig haben, vorrausgesetzt es lässt sich problemlos umsetzen, damit sich die Spieler an einem reibungs-/laglosen Spielablauf erfreuen können.
AngelJdF schrieb am
Oh man der Test gibt mir als Sonyfanboy echt den Rest.
Und ich Trottel kauf mir wegen VF5 extra eine PS3 für 600?. :x
War seit der PS1 Sonyfanboy aber schön langsam wendet sich das Blatt :x Zuerst PES 2008 das auf der PS3 ruckelt ohne ende und dann das hier hier :? Ich glaub ich werd die ganze Nacht lang kotzen. :cry:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+