OutRun 2006: Coast 2 Coast - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Sumo Digital
Publisher: Sega
Release:
21.06.2006
28.03.2006
28.03.2006
31.03.2006
Spielinfo Bilder Videos
Vor knapp anderthalb Jahren sorgte Sumo Digital auf der Xbox für sorgen- und faltenfreies Arcade-Vergnügen: OutRun 2 spielte sich flott, sah super aus, hatte jede Menge Ferraris und ein paar Blondinen an Bord! Jetzt geht es mit dem zweiten zweiten Teil von Küste zu Küste, dieses Mal auch auf anderen Plattformen. Lohnt sich der neue Ausflug?

Feuerrote Blitze am Strand

Zählen Sie bitte in den nächsten zehn Sekunden so viele sehnliche Wünsche Ihres Herzens auf, wie Ihnen einfallen… aaab jetzt! Ääääh, ich hätte gern ’nen Ferrari! Einen richtig schnellen! Rot wäre super. Ääääh, eine coole Blondine, die mich und meinen rasanten Fahrstil anschmachtet. Und äääh… ääh… super Wetter! Damit ich offen fahren

Hach, ist das schön: Coast 2 Coast weckt wie kaum ein Spiel das Verlangen nach blauem Himmel und rotem Ferrari.
kann. Und nie wieder Geschwindigkeitsbeschränkungen! Uuuuuund… ach Mist, Zeit vorbei. Soooo, dann schauen wir mal: Ferrari? Check. Blondine? Check. Herrlich blauer Himmel? Check. Vollgas auf immerdar? Check. Herzlichen Glückwunsch, hier ist ihr Spiel! Der nächste bitte…

OutRun 2 geht so nahtlos in Coast 2 Coast über, dass man sich gerade als Xbox-Besitzer zunächst fragt, ob man tatsächlich ein anderes Spiel im Laufwerk hat: Die tolle Grafik ist dieselbe geblieben, das rasante Fahrgefühl ebenfalls, die Strecken sind, zumindest zu einem Teil, die gleichen. Also, ist das jetzt ein neues Spiel oder nicht? Natürlich ist es das, auch wenn heftiges Recycling betrieben wurde. Betrachtet C2C auf der Xbox am besten als etwas überteuertes Add-On, während die Besitzer der anderen Fassungen gleich den vollen OutRun-Rundumschlag kassieren. Das Spielprinzip ist denkbar einfach: Springt in einen von 15 edlen Ferraris vom Testarossa über den F50 und Superamerica bis zum 550 Barchetta oder Enzo Ferrari, und gebt Vollgas. Ihr durchquert insgesamt zwei Mal 15 Levels, die aus der Luft betrachtet pyramidenförmig, wie Bowlingpins aufgebaut sind, was direkten Einfluss auf den Schwierigkeitsgrad hat. Denn beendet ihr einen Abschnitt, habt ihr die Qual der Wahl des Abbiegens: Haltet ihr euch links, folgt eine einfache Strecke – dreht ihr nach rechts ab, wartet ein etwas anspruchsvollerer Abschnitt. Ihr jagt und driftet durch verschneite Berglandschaften, herrlich blühende Alleen, eine glitzernde, Las Vegas-ähnliche Nachtmetropole, vorbei an Palmenstränden, durch einen dichten Wald oder ein Raketenstartgelände, das in einen gigantischen Nachthimmel voller Sternenschnuppen getaucht ist. Jeder Abschnitt ist kurz, bei durchschnittlichem Bleifuß gut eine Minute lang, und geht flüssig in den nächsten über – wobei nur zum Spaß in dem Zwischenlevel eine vorbeifliegende Belohnung euer Auge entzückt: Je schneller ihr den Abschnitt geschafft habt, desto cooler das

Ihr durchrast kurze, aber abwechslungsreiche Levels.
Objekt. Ein Schwarm Enten für den Sonntagsfahrer, eine Panzer Dragoon Orta-Reminiszenz für notorische Raser. Rein mathematisch bedeutet das Ganze, dass ein normales Arcade-Rennen nach gut fünf Minuten vorbei ist – ihr aber auch erst ein Drittel der möglichen Strecken gesehen habt!

Von Ferraris und UFOs

Das klingt alles zu einfach? Logisch, es fehlen ja auch noch ein paar Zutaten: Denn euer größter Feind ist die Zeit! Wer bremst verliert nicht nur, sondern wird auch von der frustrierten Freundin vom Beifahrersitz aus milde verkloppt. Die Gewinnformel ist einfach: weniger Geschwindigkeit = man braucht länger zum Ziel = das fiese Zeitlimit wird triumphieren! Bestes Mittel zum Nicht-Verlieren: Sliden! Lässig-cooles, herrlich rasantes, wunderbar einfach zu kontrollierendes Sliden! Anfangs benötigt man noch etwas Übung, aber schon nach kurzer Zeit verbringt man die Hälfte der Zeit rutschend und dicke Wolken hinterlassend auf der Strecke. Der praktische Nebeneffekt ist, dass ihr damit in den Kurven weniger Geschwindigkeit verliert als mit dem normalen Fahren.

            

Kommentare

hoiji schrieb am
Im Saturn lag letzte Woche der Vorgänger für Xbox rum...5 ?
johndoe-freename-82842 schrieb am
Zum ersten mal seh ich, dass Outrun eine gute Wertung erhalten hat. Normalerweise siedelt sich das Ganze ungefähr bei 60% an. Hmm das macht ja Lust auf mehr;) Das Spiel kommt gerade passend zum neu gekauften Ferrari - Lenkrad;)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+