Samurai Warriors 2 - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Omega Force
Publisher: THQ
Release:
22.09.2006
27.06.2008
22.09.2006
Spielinfo Bilder Videos
Koeis Warriors-Franchise ist einfach nicht tot zu kriegen. Kaum hat die Dynasty Warriors -Serie ihren x-ten Zuwachs bekommen, legen auch die noch recht jungen Samurai Warriors nach. Bis auf einen neuen Brettspielmodus müssen Neuerungen jedoch mit der Lupe gesucht werden. Immerhin geben die japanischen Feldherren mit Samurai Warriors 2 ihre NextGen-Premiere und nach zweijähriger Wartezeit wird sogar noch der PC bedient. Grund zum Jubeln?

Brettspielspaß und Online-Frust

Bereits das Angebot an Spielmodi schmeckt nach lieblosem Routine-Update: Story, Survival und Free Battle - alles altbekannt. Lediglich hinter dem Menüpunkt Sugoroku verbirgt sich etwas Neues und zwar ein virtuelles Brettspiel für bis zu vier Teilnehmer. Dieses macht in geselliger Runde übrigens eine Menge Spaß und rettet die Samuraikrieger vor der völligen Bedeutungslosigkeit.
Positive Überraschung: Das implementierte Brettspiel Sugoroku offenbart in geselliger Runde ungeahnte Partygame-Qualitäten. (PS2)
Stellt euch Monopoly mit Mario-Party-Elementen und fernöstlicher Kulisse vor und ihr wisst in etwa, worum es geht. Ihr kauft Grundstücke, kassiert Wegezoll, sammelt Bonus-Fähnchen ein, fordert Konkurrenten zu Minispiel-Duellen heraus und wer am Ende das meiste Geld verdient hat, gewinnt. Schade nur, dass man Sugoroku nicht auch online spielen kann.

Stattdessen könnt ihr auf der 360 indirekte Duelle ausfechten, bei denen jede Seite vier KI-Vertreter auswählt und diese auf der Karte platziert. Anschließend gehen beide Seiten zum Angriff über und wer die gegnerische KI-Auswahl zuerst aus dem Weg geräumt hat, gewinnt. Zumindest theoretisch, denn nach unzähligen gescheiterten Versuchen überhaupt ein Spiel zu initiieren, haben wir aufgegeben. Scheinbar stimmt irgendwas nicht mit den Servern, denn alle anderen Spieler, die wir angesprochen haben, hatten dieselben Probleme. Abgesehen davon dürfte sich die Begeisterung auch online lediglich gegen KI-Gegner anzutreten aber ohnehin in Grenzen halten. Euer Gegenüber bekommt ihr jedenfalls zu keiner Zeit zu Gesicht, da beide Seiten auf separaten Schlachtfeldern agieren, auf denen es im Gegensatz zu den Offline-Modi nicht einmal Reitmöglichkeiten oder versteckte Power-Ups gibt.

Motivierende Ansätze

PS2- und PC-Spieler bleiben hingegen komplett offline, was angesichts des zweifelhaften Online-Angebots allerdings leicht zu verschmerzen ist. Direkte Versus-Wettkämpfe sind übrigens überhaupt nicht mehr existent - auch offline nicht. In Samurai Warriors 2 wird lediglich kooperativ gekämpft. Und auch das nur in den Story- und Free Battle-Modi. Allerdings macht es kurzzeitig durchaus Laune zu zweit Massen an hirnamputierten Feinden niederzumetzeln, um zusätzliche Charaktere, Waffen, Fertigkeiten, Gefolgsleute und Schlachtrösser freizuspielen. Auch solo ist die mit RPG-Elementen gespickte Item- und Upgradehatz vorübergehend durchaus unterhaltsam, die Motivation lässt aufgrund des eintönigen Massenschlachtens, immergleicher Aufgaben und kaum vorhandener Gegner-KI aber schnell nach. 
Clipping-Wahnsinn: Mit Anti-Aliasing läuft die Grafik-Engine Amok und entstellt Charaktere und Schlachtfelder teils bis zur Unkenntlichkeit. (PC)
Eingefleischte Warrior-Fans werden zwar trotzdem auf ihre Kosten kommen und sich über neue Kampftechniken und noch heftigere Musou-Attacken freuen. Gelegenheitsmetzler dürften mit einem der günstigeren Vorgänger oder dem deutlich ansehnlicheren Ninety-Nine Nights jedoch wesentlich besser bedient sein.

Grafik von vorgestern

Technisch treten die Entwickler nämlich nach wie vor auf der Stelle. Die 360-Fassung versprüht keinerlei NextGen-Flair und wäre wohl auch auf der alten Xbox ohne nennenswerte Abstriche möglich gewesen. Die PS2-Version krankt hingegen an augenfeindlichem Interlace-Flimmern und holprigen Animationen, während auf dem PC eine fehlerhafte, aber zum Glück deaktivierbare Anti-Aliasing-Funktion für eklatante Clipping-Gewitter sorgt, wodurch nicht nur Charaktere entstellt, sondern auch Teile der Levelarchitektur komplett verschluckt werden. Immerhin hat sich der allgegenwärtige Nebel etwas gelichtet. Im Splitscreen ist die Sichtweite aber nach wie vor recht bescheiden, während Slowdowns selbst auf der 360 nicht ausbleiben. Zudem verwundert es, dass Sony-Söldner nur in 50 Hz und 4:3 antreten dürfen, während 360-Samurais ausschließlich in 60 Hz und 16:9 spielen können. Wer kein entsprechendes TV-Gerät besitzt, bleibt also von vornherein außen vor oder muss mit dicken Balken leben. PC-Spieler dürfen hingegen maximal in 1024x768 spielen - in der heutigen Zeit eine regelrechte Zumutung... Eine Lokalisierung hat man sich hingen auf allen Systemen gespart und die US-Synchro bzw. -Übersetzung schlägt an Peinlichkeit sogar den damals noch komplett eingedeutschten Vorgänger. Wenn einem Samurai des 16. Jahrhunderts ein saloppes "See you around!" über die Lippen kommt, geht auch der letzte Atmosphärerest flöten.

Wenigstens hat man im Gegensatz zu den Dynasty Warriors -Titeln auf synthetisches E-Gitarren-Geschramme verzichtet und einen passenden Fernost-Soundtrack komponiert. Die teils haarsträubenden Dialoge und vor Pathos triefenden Storysequenzen können die Soundkulisse aber trotzdem nicht kaschieren.  Dabei sind die eingestreuten Render-Filme technisch abermals über jeden Zweifel erhaben.
Enttäuschend: Das Konzept des 360-exklusiven Online-Modus' ist wenig prickelnd und die Optik erreicht gerade mal besseres Xbox-Niveau... (360)
Die bescheidene Spielgrafik wirkt dadurch aber noch dürftiger als sie ohnehin schon ist. Auch die erneut viel zu steil angesetzte und unhandliche Kamera sorgt einmal mehr für Unmut - von der unhandlichen Tastatursteuerung am PC ganz zu schwiegen...

Viel zu tun

Immerhin stimmt der Umfang: 26 spielbare Charaktere mit individuellem Story-Modus sowie die 100 Stockwerke des mit Quests gespickten Survival-Turms sollten euch eine ganze Weile beschäftigen. Zudem gilt es vier Schwierigkeitsgrade zu meistern und durch das Erfüllen bestimmter Nebenaufgaben individuelle Highend-Waffen zu finden. Auch die Ladezeiten fallen erneut recht kurz aus, während das komfortable Speichersystem auch wieder Quicksaves während laufender Schlachten erlaubt. 360-User dürfen gegen Bezahlung sogar zusätzliche Pferde und Unteroffiziere downloaden, sich in Online-Ranglisten verewigen sowie ihren Gamerscore anheben. Der eintönige Spielverlauf wird dadurch aber auch nicht abwechslungsreicher.     

Kommentare

mortebln schrieb am
ubs sorry fürs, anmachen...
USERNAME_64332 schrieb am
Hier sieht man mal wieder: Jede Wertung ist berechtigt und kann belegt werden :P
4P|Jens schrieb am
mortebln hat geschrieben:ich hab da mal nen frage.
wieso wird das spiel auf 360 besser gewertet als auf ps2 oder pc.
obwohl es nicht mit 50 herz (was pal standart is) wiederholl freqenz sonder nur mit 60 herz (den usa bzw japanischen standart) arbeitet?
und das nur 60 herz noch als puls zuverkaufen?
sorry aber irgendwie is das komisch.
mfg morte
weil es einfach technisch ausgereifter ist - weniger flimmern, flüssigere animationen, mehr details etc... der online-modus ist natürlich auch ein kleiner vorteil, auch wenn der alles andere als herausragend ist XD
und der fehlende 50hz-modus wird doch als kontra gelistet, der fehlende 60hz-modus bei der ps2 hingegen nicht - obwohl eigentlich auch jede vernünftige pal-glotze 60hz unterstützt 8)
zudem sollte beachtet werden, dass die ps2- & 360-wertungen schon zwei jahre alt sind und die pc-nachwertung allein schon deshalb niedriger ausfällt, weil inzwischen ganz andere standards gelten. es wurde jedoch nichts verbessert, höchstens verschlechtert, wodurch die abwertung noch deutlicher ausfällt ;)
mortebln schrieb am
ich hab da mal nen frage.
wieso wird das spiel auf 360 besser gewertet als auf ps2 oder pc.
obwohl es nicht mit 50 herz (was pal standart is) wiederholl freqenz sonder nur mit 60 herz (den usa bzw japanischen standart) arbeitet?
und das nur 60 herz noch als puls zuverkaufen?
sorry aber irgendwie is das komisch.
mfg morte
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+