FIFA 07 - Test, Sport, PC, PlayStation 2, GameCube, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sport
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
24.10.2006
28.09.2006
28.09.2006
26.09.2006
16.08.2007
23.08.2007
23.08.2007
28.09.2006
Spielinfo Bilder Videos
Die WM ist vorbei und mittlerweile bestimmen wieder die Vereine die Welt des Fußballs. So auch auf dem PC und Videospielsystemen, wo EA mit dem jährlichen Update der Fifa-Serie weiter Boden auf den Spitzenreiter Pro Evolution Soccer gutmachen will. Und wie jedes Jahr stellt sich die Frage: Was ist das beste Fußballspiel?

Verbesserungen im Detail

Fifa will realistisch sein! EA macht keinen Hehl daraus, dass man keine Arcade-Serie entwickelt, sondern das Fußballspiel möglichst nah an der Realität auf den Bildschirm bringen will. Bei einem solchen Anspruch ist es klar, dass man sich in einem direkten Prestige-Duell mit Konamis Vorzeige-Kick Pro Evolution Soccer befindet, das bis heute den allgemeinen Ruf genießt, zwar nicht das schönste, aber schlichtweg das realistischste Fußballspiel zu sein. Wie jedes Jahr arbeitet sich EA auch mit der neuesten Ausgabe weiter an den Klassen-Primus heran, auch wenn die Japaner mit Pro Evo 6 schon wieder gewaltig vorlegen. Man merkt Fifa 07 eindeutig an, dass es hier im Gegensatz zur Next-Gen-Version für die 360 keine komplett neue Engine gibt, sondern das Spiel noch auf dem Vorgänger basiert. Trotzdem hat man es geschafft, wieder einen Schritt weiter in Richtung Realismus zu gehen: So sorgen viele neue Animationen bei Zweikämpfen für den richtigen Biss und auch die Ballphysik wurde leicht verbessert, so dass ihr nicht länger das Gefühl habt, ein federleichtes Leder über den Platz zu kicken. Allerdings sind die bekannten "Raketenschüsse" immer noch vorhanden, mit denen ihr den Ball wie an einer Schnur gezogen ins Tor donnert. In diesen Momenten hat man das Gefühl, doch in einem Arcade-Titel gelandet zu sein.

Wenn dieses lustige Kerlchen angestürmt kommt, muss die Verteidigung schon bombenfest stehen.
Hinzu kommt, dass sich die Spieler mit dem Ball generell zu schnell bewegen und es kaum merkliche Unterschiede zwischen den einzelnen Akteuren und ihren Fähigkeiten gibt. Trotzdem ist EA auf dem richtigen Weg, denn Fifa 07 ist mit Sicherheit kein schlechtes Spiel, auch wenn man noch nicht die Konami-Klasse erreicht.

Volle Kontrolle

Ihr habt sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff eine Vielzahl an Möglichkeiten, in die Partie einzugreifen: Passen, Flanken, Stürmen, Foulen - alles geht simpel von der Hand. Selbst komplexere Spielzüge wie Doppelpässe oder die Ballannahme mittels First Touch-Steuerung lassen sich einfach umsetzen, während ihr den rechten Analogstick für Tricks einsetzt. Wird es bei einem gegnerischen Angriff brenzlig, ruft ihr auf Knopfdruck einen weiteren Verteidiger hinzu, mit dem ihr den Ball führenden Spieler gemeinsam in die Zange nehmt. Leider dauert es sehr lange, bis euch der Kamerad zu Hilfe eilt. Ist er dann endlich angekommen, geht er viel zu gemächlich in den Zweikampf, so dass es letztendlich doch an euch hängen bleibt, das runde Leder zurückzuerobern. Überhaupt lässt die Aggressivität der KI-Spieler beider Mannschaften zu wünschen übrig: Ihr könnt fast in aller Ruhe bis zum gegnerischen Strafraum spazieren, bevor die Jungs attackieren. Auch die Leistungen des Torwarts sind mit einigen Schwächen behaftet, da er sich meist viel zu spät aus dem Fünfmeterraum bewegt und merkliche Probleme hat, wenn hohe Bälle im Strafraum ankommen oder vor ihm aufspringen. Trotz dieser Schwächen bedeutet es jedoch nicht, dass in Fifa 07 ein Tor-Regen niederprasselt. Zumindest auf den Konsolen mussten Treffer herausgearbeitet werden und viele potenzielle Chancen wurden von den Gegnern vereitelt. Anders jedoch auf dem PC: Hier habe ich unter den gleichen Schwierigkeitseinstellungen mit Deutschland bei meinem ersten Spiel die Franzosen mit 6:0 vom Platz gefegt, während es auf der Xbox nur zu einem 2:1-Sieg gereicht hat. Überhaupt ist es traurig, dass PCler noch mit einer Current-Version Vorlieb nehmen müssen, obwohl technisch sicher auch eine Umsetzung der komplett neu entwickelten Next-Gen-Engine möglich gewesen wäre. Gerade in einer höheren Auflösung sehen die Figuren am PC, vor allem die groben Frisuren, nicht mehr so ansehnlich aus und wirken wie billig hochgerechnete Modelle der Konsolenvorbilder.

   
     
 

        

Kommentare

mastermoerl schrieb am
schau mal aufs threaddatum :D
mitte 2006^^
MirdochWurst schrieb am
Also ich hab Fifa 07 auf dem PC und finde das es mit abstand das beste Fifa für den PC ist und auserdem finde ich es sinnlos zu schreiben dass das Spiel zu einfach wäre, mann muss ja nur den Schwierigkeitsgrad hochstellen und schon ist es schwerer!
LosSantos schrieb am
Jeder sollte das kaufen was ihm gefällt. Einer steht auf Arcade, der andere auf Simulation. Das muss jeder für sich allein entscheiden. Beide Spiele sind nicht perfekt, das eine weniger das andere mehr. Wenn FIFA keinen Erfolg hätte würden sie es verändern oder absetzen, was nicht passiert. Demnach muss es auch Erfolg haben. Böse Zungen behaupten das PES auch keine Simulation ist, da es fast keine Lizenzen hat und somit auch nicht realistischer Wirkt als FIFA. Am besten man kauft sich beide und spielt je nach Stimmung, PES oder FIFA.
johndoe-freename-102927 schrieb am
PES über alles ihr könnt euch Fifa sonst wo hinstecken nur wegwn der Lizenzen kauft ihr euch so ein Gurkengame das is lächerlich³
schiegi schrieb am
hey VaanFaneel,
wenn das spiel nicht gefählt such dir einen anderen "dämlicherren"club für deine WÖRTER!!!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+