Star Wars: The Force Unleashed - Test, Action, PlayStation 2, Nintendo Wii, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Publisher: Activision
Release:
31.12.2011
18.09.2008
kein Termin
15.03.2009
31.12.2011
26.06.2009
18.09.2008
Spielinfo Bilder Videos
Star Wars ist mal wieder überall: Mit den Zeichentrick-Klonkriegen im Kino, mit der neuen (obwohl eigentlich alten) Trilogie im Fernsehen, mit einem ganz neuen Abenteuer in euren Händen: The Force Unleashed bietet, wie der Name schon verspricht, eine komplett neue Macht-Erfahrung, die sich dem Actionkino der letzten Jahre angepasst hat: roher, rotziger, brachialer.

Vertraut, und doch so neu

Wenn ihr alles über die Geschichte von The Force Unleashed (TFU), den Platz des Spiels im Star Wars-Universum und generell alles über den Spielablauf wissen wollt, dann wendet euch bitte vertrauensvoll an unseren Test der 360- und PS3-Fassung. An dieser Stelle widmen wir uns lediglich den Unterschieden in der PS2-, Wii- und PSP-Version.

Macht mächtig Druck: Starkiller hält sich nicht mit Jedi-Freundlichkeiten auf, hier wird beim falschen Hüsteln sowohl der Mega-Blitz ausgepackt!
Grundsätzlich gibt es auf allen drei Plattformen das gleiche Spiel: Das Leveldesign folgt in der Chronologie und der allgemeinen Struktur dem HD-Vorbild, damit erschöpfen sich die Parallelen allerdings auch schon. Das Leveldesign ist eigenständig, manche Abschnitte sind komplett umgekrempelt (Vaders Prolog auf dem Wookie-Planeten Kashyyyk spielt z.B. nachts), manche, wie der Jedi-Tempel auf Coruscant, komplett neu. Allen drei Versionen gemein ist auch die schwache KI, die mangels Euphoria-Engine, die auf 360 und PS3 immer neu agierende Feinde sorgte, für generische Standard-Widersacher sorgt, die grundsätzlich nur einen Weg kennen - immer mitten ins Lichtschwert hinein. Diese Banausen werden also hauptsächlich in der größeren Gruppe gefährlich, die folgerichtig auch ziemlich oft auf euch losgelassen wird: Wie in God of War geratet ihr immer wieder in Arenakämpfe, in denen ihr erst eine bestimmte Feindes-Anzahl plätten müsst, bevor es weiter geht. Die größte Herausforderung liefern auch hier mal wieder die Bossfights, die am Ende jedes Levels einen besonders taffen Jedi, einen dicken Mech oder auch mal einen rabiaten Rancor auf euch loslassen. Die nicht nur mit herzhaftem Säbelschwung, sondern auch mit, nochmal ein hallo in Richtung Kratos, allerlei Reaktionstests in Form von eingeblendeten Aktionsknöpfen (bzw. im Falle der Wii Bewegungen mit Wiimote und Nunchuck) erledigt werden müssen. Alles in allem hält euch das Spiel etwa sechs bis sieben Stunden beschäftigt, danach warten je nach Plattform unterschiedliche Formen der Nochmal-Motivation: Extra-Spielmodi sowie Multiplayer auf PSP und  Zwei-Spieler-Duelle auf Wii - PS2-Machtbesitzer kriegen keine Extrawurst gebrutzelt, sie können sich, wie PSP- und Wii-Spieler auch, lediglich auf die Suche nach 200 versteckten Jedi-Objekten begeben.

Mein rosa Lichtsäbel

Technisch bietet das Spiel aus den Händen der Krome Studios bemerkenswert viel Zerstörung für die begrenzte Power aller drei Systeme: Ihr könnt einen beachtlichen Teil der Umgebung in Schutt und Asche legen, was nicht nur aufgrund der gleißenden Effekte für ein schönes Chaos-Gefühl sorgt. Allerdings muss aus technischen Gründen auf die coolen Physik- und Oberflächen-Spielereien der großen Fassungen verzichtet werden, an deren Stelle kommt normale Ragdoll-Physik zum Einsatz - die eine sehr solide Leistung abliefert, auch wenn das »Unleashed« nicht mehr ganz so wuchtig ist wie gewohnt. Auch bei der
Krome Studios hat gute Arbeit geleistet: Ihr könnt die Umgebung beachtlich in Schutt und Asche legen.
Präsentation der sehr gelungenen Story müssen Abstriche gemacht werden: Auf allen Systemen werden die Zwischensequenzen in Echtzeit berechnet, was in erster Linie hölzerne Figuren bedeutet - was schade ist, da ihre HD-Pendants bemerkenswert viel Gefühl zeigen konnten, was hier natürlich völlig untergeht.

Die Kämpfe gestalten sich etwas chaotisch, nicht nur aufgrund der zickigen Kameraperspektiven - Allerdings könnt ihr problemlos ansehnliche Kombos aus dem Jedi-Ärmel schütteln, die Anwendung von Lichtschwert und macht-Funktionen ist zum größten Teil gut gelöst. Für jeden erfolgreich erlegten Gegner kassiert ihr Machtpunkte, die ihr in Upgrades investiert - etwas weniger als gewohnt. Außerdem könnt ihr euer Lichtschwert mit entsprechenden Items sowohl aufpowern als auch farblich euren Vorlieben anpassen.

Im Vergleich zu den großen Konsolen fällt außerdem auf, dass der Schwierigkeitsgrad spürbar gesenkt wurde - dazu kommt außerdem noch, dass keine höheren wählbar sind. Außerdem bleibt euch hier das Problem der fummeligen 3D-Kontrolle von per Macht kontrollierbaren Objekten erspart: Hier wird nur auf zwei Ebenen (sprich: mit nur einem Stick) bewegt. Außerdem fällt auch das Problem der oftmaligen Fehlgriffe bei manipulierbaren Objekten geringer aus, denn es gibt schlicht weniger davon. Begleitet wird Starkillers Abenteuer auf jedem System von einem klanggewaltigen Soundtrack, der nicht nur John Williams' famose Themen passend aufgreift, sondern sie auch mit eigenen Kompositionen ganz hervorragend unterstreicht. Außerdem gibt wuchtige Effekte sowie gute bis sehr gute Sprachausgabe - wahlweise auf Deutsch oder Englisch. Nun zu den systemspezifischen Eigenheiten.

       

Kommentare

RPG-Gamer schrieb am
Wieso um alles ind er welt sind euch 8 std zu wenig?In den 90ern gabs auf dem snes und MD action-spiele wie super prootector die hatte man in 1 std durch,also was beklagt ihr dann bei 8 std?ich hol mir jedenfalls auch dne 2 teil
Verraffter schrieb am
hab mal ne frage zur psp version. ist die psp fassung von der story her gleich wie die auf der xbox oder ps3 oder unterscheiden die sich da au?
naughtybear schrieb am
ich hab das spiel für die PS2 und fands bein 1. durchspielen ganz ok. Aber 7.52 Stunden waren mir zu wenig Spieldauer für 40?. Und jetzt: Spiel liegt in der Ecke und verstaubt. :cry: ABER: Trotz allem endlich mal ein brauchbare PS2-Umsetzung soll auf den großen Konsolen ja auch nicht besser sein.
Fazit: Wenns als Platinum-Titel für 20? da ist KAUFEN :!: Vorher NICHT :!:
Kratos-93 schrieb am
Das die Wii Version schlechter is liegt einzig und allein daran das kein mensch bisher diese "sau blöde" steuerung beherrscht. Und mal ehrlich erstens ist Nintendo nicht grad der angesagtetste Marktführer bei Konsolen oder Spielen und zweitens ist eine bessere grafik immernoch besser als der mehrspielermodi( man hat ja auch nicht immer jemanden zur hand wenn man mal zu zweit zocken möchte) :Zyklope: :baeh: :Zyklope:
weertzen schrieb am
eigentlich bin ich ein echter star wars fan und habe auch schon mehrere games von star wars gespielt aber ich muss echt sagen das ich enttäuscht bin. denn ich habs auf der psp durchgespielt und muss leider sagen das man in jedem level mit bestimmter eintönigkeit dasselbe machen muss :x , außerdem ist das spiel zu kurz, denn es ist schon nach nicht alzu vielen langweiligen lvl mit unerwartetem ende vorbei.
Wirklich schade :cry: :cry:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+