Need for Speed: ProStreet - Test, Rennspiel, PlayStation 2, PlayStation 3, Xbox 360, Nintendo Wii, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: EA Black Box
Publisher: Electronic Arts
Release:
28.05.2009
22.11.2007
14.05.2009
15.03.2010
18.09.2008
07.10.2010
15.07.2009
Spielinfo Bilder Videos
"Es wird Zeit, die Rennen von der Straße zu bekommen." So lautet das neue Motto von EA für die Need for Speed-Serie. Während ihr in den vergangenen Teilen von Underground 2 bis Carbon durch eine offene Stadt geheizt und in illegale Straßenrennen involviert gewesen seid, heulen die Motoren der Tuning-Flitzer in ProStreet auf extra angemieteten Pisten auf, ohne dabei in Konflikt mit der Straßenverkehrsordnung zu treten. Ja, EA wagt den Schritt zum überfälligen Neuanfang. Aber geht das Konzept auch auf?

Alles bleibt anders

NfS-Fans müssen jetzt stark sein: Wer es liebte, eine frei befahrbare Stadt unsicher zu machen, wird enttäuscht sein. Wer den Kick illegaler Renn-Action samt Verfolgungsjagden mit Cops braucht, ist hier falsch. Wer mit einer simplen Arcade-Steuerung seinen Bleifuß-Neigungen nachgehen will, ohne sich dabei Gedanken über Kollisionen machen zu müssen, hat hier auch nichts verloren. Und wer eine Hintergrundgeschichte mit trashigen Filmszenen braucht, ist bei den Vorgängern ebenfalls besser aufgehoben. Seid ihr jetzt schockiert? Verzweifelt? Enttäuscht? Keine Sorge! Der neueste Ableger ist alles andere als schlecht.
In Pro Street weht ein anderer Wind: Eine freie Stadt und Verfolgungsjagden sucht ihr vergeblich. Hier gehen alle Rennen im Rahmen des Gesetzes über die Bühne.
Aber er ist anders. Und das ist nach den letzten Teilen auch gut so, denn vor allem das durchschnittliche Carbon litt schon merklich an Abnutzungserscheinungen. Jetzt habt ihr schon nach den ersten paar Metern das Gefühl von frischem Wind in eurem Gesicht.

Die Jagd auf den Showdown King

So ganz ohne Story geht es auch in diesem Jahr nicht, denn ihr übernehmt die Rolle des Nachwuchsfahrers Ryan Cooper, der es in der Tuningszene ganz nach oben schaffen will. Dort thront noch der aktuelle Showdown King Ryo Watanabe, ein arroganter Miesepeter, der schon so weit abgehoben ist, dass er nichts Besseres zu tun hat, als eure erfolgreichen Fahrkünste in Interviews runterzuspielen. Na, dem werden wir es noch zeigen, wenn er auf der Strecke ran muss und sich nicht länger hinter seiner großen Klappe auf der sicheren Bühne verstecken kann. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, denn ihr

Zu wenig Geld? Kaum Autos?

Dann schaut euch unsere Cheats an!

müsst euch zunächst als würdig erweisen, bis ihr den großen Ryo zum Duell herausfordern dürft. Und wie verschafft man sich das nötige Ansehen? Klar, durch Siege! Der Karrieremodus von Pro Street bietet eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die euch von der Wüste Nevadas über deutsche Autobahnen bis hin zu Stadtkursen in Tokio führen. Dabei stehen nicht nur Einzelrennen und Zeitfahren auf dem Programm, denn die Entwickler fahren hier so ziemlich alles auf, was die Serie auch in den vergangenen Jahren zu bieten hatte: So feiern die Dragrennen ein Comeback, bei denen es vor allem auf gut getimte Schaltvorgänge ankommt. Zuvor müsst ihr aber erst in einem Minispiel eure Reifen mit herrlich qualmenden Burnouts aufwärmen, um genügend Gummi auf den Asphalt zu zaubern, was euch einen Grip-Vorteil beim Start sichert. Neben den Drags kommen später auch Wheelie-Wettbewerbe dazu. Dabei gilt es, so lange wir möglich nur auf den Hinterrädern zu fahren. Klar, dass hier nur Fahrzeuge mit einer Menge PS unter Haube in Frage kommen. Das zählt auch für die neuen Hochgeschwindigkeits-Rennen, bei denen ihr ein ruhiges Händchen beweisen müsst, um die flotten Boliden bei hohem Tempo unter Kontrolle zu halten. Neben Fahrten von A nach B um Podiumsplätze erwarten euch hier auch die
Das Ziel hört sich leichter an als es ist: Besiegt Ryo Watanabe und steigt zum neuen Showdown-King in der Tuning-Rennszene auf.
bekannten Radarfallen-Wettbewerbe, bei denen eure Höchstgeschwindigkeit an mehreren Punkten auf der Strecke gemessen und zusammengerechnet wird.

Ebenfalls neu sind die Sector-Shootouts, bei denen ihr euch mit den schnellsten Sektorenzeiten wertvolle Punkte sichert. Auch die Drift-Wettbewerbe sind wieder mit von der Partie, obwohl sie eindeutig den schwächsten aller Spielmodi darstellen. Während ihr die Fahrzeuge vom Golf V R32 über klassische Muscle Cars wie den Dodge Charger R/L bis hin zum sportlichen Lamborghini Murciélago immer gut im Griff habt, ist das Handling während der Driftrennen furchtbar schwammig. Hier will gar kein richtiges Gefühl aufkommen - mit der Folge, dass ihr meist an der Bande entlang schrammt. Seltsamerweise führt das hier nicht wie bei jedem anderen Spiel zum Punktabzug. Nein, hier wächst auch bei solchen Fahrfehlern das Konto weiter an. Nur wenn ihr zu weit neben die Strecke geratet, wird die Zählung unterbrochen. Wer bereits in PGR 4 oder Juiced 2 locker-flockig durch die Kurven gerutscht ist, wird über EAs Ansatz nur mit dem Kopf schütteln. Trotzdem: In Sachen Umfang rast Pro Street mit elf Locations, vielen Strecken und Wettbewerben dem eher knappen Carbon auf und davon.

 
               

Kommentare

hauby schrieb am
Naja für 10 ? aus England mal wieder ne alternative für Zwischendurch. Wenigstens ne längere Spielzeit wie bei PURE... Trophäen braucht eh keiner :-)
SunnyUK schrieb am
So, jetzt will ich auch mal was loswerden, hehe
Also was sich EA da leistet ist ein einziges Trauerspiel. Der Name "Need For Speed" ist nur noch Mittel zum Zweck und hat mit dem Original überhaupt nix mehr zu tun. Wer's noch immer nicht gemerkt hat, ist selber schuld.
Schaut euch doch mal um was es sonst noch an Alternativen gibt, da wäre zum Beispiel World Racing 2 aus dem deutschen Hause Synetic. Das Spiel sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern es macht auch irsinnig viel Spass. Die Strecken, ähm.. WorldMaps sollte ich sie eher nennen sind gigantisch und viiieel abwechslungsreicher als in den letzten 4 NFS Titeln zusammengenommen. Noch dazu gibt es dank der grossen deutschen und englischen Community eine endlose Anzahl an Addon Autos und Strecken, ich hab zur Zeit 350 Wagen installiert, die sich allesamt unterschiedlich fahren. Von Markenflitzern wie Porsche, Ferrari bishin zu fetten Omnibussen und Lastwagen ist wirklich alles dabei. Das Schadensmodell ist mit ein paar Tweaks auch absolut überzeugend (man kann die Wagen bis auf's Gestell verschrotten wenn man will!) Und dann die vielen verschiedenen Art- und Weisen wie man das Spiel spielen kann - von F1 Wagen auf dem Hockenheimring bishin zum 4x4 Gemetzel auf der Offroad Piste ist alles möglich. Stellt euch vor: Ein Rennen mit 5 Gegnern und 10 Runden auf 'ner 13km langen Autobahn und heftigem Verkehr der noch dazu die Spuren wechselt - es ist SEHR lustig sag ich euch :)
Das Spiel gibt's inzwischen für'n paar lächerliche Euros zu kaufen.
Ehrlich, NFS (ab NFSU2+) ist für mich schon lange gestorben. Und EA sowieso :P
EDIT: Ich hab grad gelesen dass im November diesen Jahres NFS XII erscheinen soll mit dem Titel "Undercover" .. hmm naja wer's braucht
Weissichnicht schrieb am
Man von NfS erwarte ich verfolgungen von bullen und das es illegal ist usw. aber nicht so was ... wenn ich so was spielen wil kauf ich mir Formel1...
EA mach das beim nächsten besser...
RigorMortiis schrieb am
ich bastle selbst gern an meiner karre rum und fahre oft auf tuningtreffen. von daher finde ich, dass das spiel richtig gute ansätze hat. man muss sich die autos der gegener bei der 1/4 meile mal genau ansehen. vorne andere felgen als hinten, startnummer mit fettstifft auf die scheibe gemahlt usw. wie bei richtigen drag-rennen. das hab bei noch keinem rennspiel gesehen. respekt! :anbet:
aber was EA dann draus gemacht hat ist traurig, meiner meinung nach. mitlerweile enttäuschen die mich immer mehr. deswegen erwarte ich mir von einem eventuellem nachfolger zu pro street auch nicht wirklich viel.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+