Dark Void - Test, Action, Xbox 360, PlayStation 3, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Airtight Games
Publisher: Capcom
Release:
22.01.2010
22.01.2010
22.01.2010
Spielinfo Bilder Videos
Diese Jungs wollen hoch hinaus! Wollten sie schon immer - deshalb sind sie vor sechs Jahren mit der Xbox-Umsetzung von Crimson Skies abgehoben. Aber Flugzeuge waren den Teufelsfliegern zu wenig. Ein Jetpack musste her. Ein Jetpack, knackige 3rd-Person-Action und ein Deckungssystem, mit dem man selbst an senkrechten Felshängen Schutz findet. Mit dieser explosiven Mischung könnten diese Jungs glatt die Spielewelt verändern...

Ein ganz normaler Held?

Eigentlich wollte Will Grey nur ein ganz normaler Held sein: Der Pilot einer kleinen Frachtmaschine wollte zu einer Zeit, als die Nazis noch vom 1000-jährigen Reich träumten, im Bermudadreieck abstürzen, eine fremde Welt samt geheimnisvoller Aliens entdecken und ihre von Hybris durchzogenen Pläne mit Bleihagel und Laserblitzen ersticken. Seine vermeintlich längst abgeschriebene Herzensdame würde ihn begleiten und am Ende würde er dem verheerenden Schulterschluss zwischen außerirdischen "Beobachtern" und kriegshungrigen Faschisten einen Strich durch die Rechnung machen. Ja, es hätte so einfach sein können!

Am Anfang war ich so ahnungslos wie der Held wider Willen. Will und seine ehemalige Geliebte Ava stapfen nach ihrem Absturz auf gut Glück durch einen tropischen Dschungel, nehmen einem ermordeten Soldaten seine Waffen ab und liefern sich wilde Schießereien mit außerirdischen Blechköpfen, die ihnen an den Kragen wollen. Gemeinsam ist das Pärchen aber selten unterwegs, Ava ist meist nur durch Funksprüche zugegen. Noch haben die Maschinen immerhin eine menschliche Form. Noch hechtet Will wie viele seiner Actionkameraden von einer Deckung zur nächsten,


Video: So sieht es laut Capcom im Bermudadreieck aus.
wirft Handgranaten und erledigt nahe Feinde im brachialen Handgemenge. Dass der Dschungel dabei nicht ganz so lebendig aussieht wie im spielerisch ähnlichen Uncharted und dass die Animationen, Schießereien oder Deckungswechsel nicht so lebendig wirken wie anderswo, fällt zwar schon zu Beginn auf, stach mir aber nicht ins Auge.

Neue Wege

Denn schon bald geht Will Grey ganz andere Wege als sein stimmlicher Vetter oder andere Helden - und zwar buchstäblich. Weil es im Bermudadreieck nämlich vor steilen Felsen nur so wimmelt, muss ich den Piloten bald auch über kleine Plattformen an Wänden hinauf oder hinunter bewegen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Ich schaue einfach auf die Plattform und drücke die Taste, mit der Will sonst Schutz hinter kniehohen Mauern oder Steinen sucht. Daraufhin geht er auch hier in Deckung - an der Ober- oder Unterseite der gewählten Plattform. Dort kann er sich wie hinter jeder anderen Deckung verstecken oder aus ihr heraus schießen. Per Knopfdruck bewegt er sich zur nächsten Plattform, mit einem anderen Befehl schaltet er einen Gegner aus, der sich auf der anderen Seite seiner Plattform befindet. Das spart nicht nur Munition, sondern ist sogar vergleichsweise sicher, solange Will nicht von Feinden eingekreist wird. Die springen immerhin recht behände zwischen den vertikalen Deckungen hin und her, so dass sie zumindest in großer Anzahl gefährlich werden.

Meist stellen die Blechbüchsen aber nur dann eine Gefahr dar, wenn Will seine Deckung verlässt oder sie ihn von der Seite oder gar von oben attackieren. Und das macht den eigentlichen Reiz vieler Gefechte aus: Einige Areale sind dermaßen weitläufig, dass ich die Gegner gar nicht sofort sehen konnte. Da erkennt man vielleicht noch, aus welcher Richtung der Schuss kommt und kann hinter einer Mauer Schutz suchen. Aber falls sich nicht gerade das Scharfschützengewehr unter den maximal zwei ausgewählten Waffen befindet, muss Will erst hunderte Meter weit fliegen, bevor er seinen Widersacher aufs Korn nehmen kann.

 

Kommentare

Lûcâ$ schrieb am
Habs Heute auch bei Saturn geholt, für 5? kann man nicht meckern :D
The_Outlaw schrieb am
Master Chief 1978 hat geschrieben:Wie vorher angekündigt habe ich heute im Media Markt für 29.99? die 360 Version erstanden und bisher denke ich für den Preis geht es in Ordnung! Nix Weltbewegendes aber durchaus Solide!

Hab's letzten Samstag ebenfalls beim Media Markt erstanden, die PS3-Version für 13? und nach einer Stunde Anspielen ist es auf keinen Fall so schlecht, dass es den Preis nicht rechtfertigt. Stand auf meiner Merkliste eh relativ weit hinten, Erwartungen also nicht SO hoch, war bei dem Preis eher ein Spontankauf.
crewmate schrieb am
Airtight Games hatten entweder zu wenig Zeit, zu wenig Leute oder zu wenig Geld.
Das Konzept stand, dann wurde der magel bewusst und sie mussten es irgendwie zusammenkleben.
So erkläre ich mir auch die Handlung mit Sachen wie "7 Wochen später".
hnglftz schrieb am
Umgehauen hat mich Dark Void jetzt auch nicht, aber ich fands immernoch besser als z.B. Lost Planet.
GamePrince schrieb am
Bin seit längerem ab überlegen, ob ich mir das Spiel zulegen soll ... das Spiel gibts ja mittlerweile für 15-20 ?.
Die Trailer, Szenarien und die Action gefallen mir schon ... und wenn es kurz ist, stört es mich auch nicht.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+