BioShock 2 - Vorschau, Shooter, PlayStation 3, PC, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


BioShock 2 (Shooter) von 2K Games
BioShock 2
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 2K Marin
Publisher: 2K Games
Release:
09.02.2010
09.02.2010
15.06.2012
Spielinfo Bilder Videos
Dass der Spieler zehn Jahre nach der Geschichte des Vorgängers als Big Daddy, und zwar als der Prototyp aller Big Daddys durch Rapture stapft, war längst bekannt. Auch, dass er von Big Sister, einer gefährlichen Jägerin mit telekinetischen Fähigkeiten beobachtet wird, gehört nicht zu den Neuankündigungen dieser E3. Aber was dann?

Der Mehrspieler-Kampf um Rapture

Die vergangene erzählerische Dekade hat der Unterwasserstadt nicht gut getan: Sie ist weiter mit Wasser vollgelaufen, Splicer gehen noch aggressiver aufeinander los, das Chaos hat zugenommen. Wie es

BioShock 2 bietet einige interessante Mehrspielermodi.
dazu kommt, dass ausgerechnet der urerste Big Daddy plötzlich auftaucht, warum er schneller, agiler und stärker ist als seine "Nachkommen" - das wollen sich die Entwickler im Detail noch nicht verraten. Was sie auf der Spielemesser allerdings zeigen, sind wenige Szenen aus den Mehrspieler-Gefechten.

Genauer gesagt wurde die Mehrspieler-Variante in BioShock 2 ausgelagert - und zwar an die erfahrenen, ehemaligen Epic-Kumpel Digital Extremes. Das Ungewöhnliche daran: Obwohl die Multiplayer-Action unabhängig von der Solo-Geschichte und erzählerisch unmittelbar vor den Ereignissen des ersten Teils angesiedelt ist, wird man kleine Puzzlestücke zur Hintergrundgeschichte aufdecken. Zu den Fragmenten gelangt man offenbar, indem man sein Zuhause erkundet, denn jeder Online-Splicer darf sein Appartement erkunden - alte Tische, Bücherwände und antike Möbel zieren die Wohnung. Wo genau die Plot-Bruchstücke versteckt sind, war allerdings noch nicht ersichtlich. Und wer auf das Drumherum keine Lust hat, der begibt sich einfach direkt in seinen Unterwasser-Transporter, um zu den Arenen zu gelangen. Man darf auch vollständig auf das virtuelle Zuhause verzichten - wahlweise reicht ein einfaches Menü zur Navigation.

Call of BioShock?

Ich bin mir übrigens nicht mehr sicher, zu welchem Zeitpunkt der Präsentation die Entwickler für etwa ein, zwei Minuten im Hauptmenü unterwegs waren. Als das Menü aber auf dem Bildschirm war, strichen leise Violinen traurig um den Schriftzug des Nachfolgers. Schnelle Klavieranschläge begleiteten die Streicher, und immer wieder wurden der melancholische Fluss von unheilschwangeren Unterbrechungen angehalten. Allein dieser kurze Eindruck hinterließ ein starkes Gefühl zwischen Schönheit, Trauer und Angst.

Der Mehrspielermodus ist storytechnisch mit der Solo-Variante verwoben.
Aber zurück zu dem Mehrspieler-Charakter, der als Teilnehmer eines Programms zum Erforschen von Plasmiden an entsprechenden Versuchsreihen teilnimmt. Und in diesen Testläufen treten eben bis zu zehn Splicer gegeneinander an, bewerfen sich mit Blitzen, Eis und Feuer. Verschiedene Plasmide können sie dabei entweder kurz aufladen können oder mit geringerer Wirkung sofort abschießen. Zusätzlich wird einem der Teilnehmer die Rolle eines Big Daddy zugeteilt, der als besonders starker Gegner scheinbar nur mit Teamwork zu besiegen ist. Besonders in solchen Situationen könnte es helfen, einen Geschützturm zu hacken (das Gedrückthalten eines Knopfes reicht im Gegensatz zum Solospiel), der sich anschließend selbstständig um die Gegner kümmert - bis ihn ein Widersacher übernimmt...

Ist die Runde beendet, folgt schließlich eine Abrechnung, in der es je nach gezeigter Leistung Adam, sprich: Erfahrungspunkte, gibt. Auf diese Weise steigen ausdauernde Spieler bis zu Stufe 20 auf, wodurch sie nicht nur bessere Plasmide, sondern auch effektivere Waffen erhalten. Ein wenig weht als auch durch die bekannten Rapture-Kulissen, z.B. das Kashmir Restaurant oder die Mercury Suits, ein Wind aus Richtung Call of Duty 4 . Ein Matchmakuing-System soll natürlich dafür sorgen, dass nur größtenteils gleich starke Splicer gegeneinander antreten.

  
 

AUSBLICK



Erfahrungspunkte, lieb gewonnene Schauplätze sowie dank Plasmiden, Big Daddys und Geschütztürmen eher ungewöhnliche Mehrspieler-Action: Das klingt nach einem unterhaltsamen Abstecher in die globale Unterwasserwelt! Wie sich die Hintergrundgeschichte in den Mehrspieler-Teil einpasst, lässt noch viele Fragen offen - macht aber Lust auf das Abtauchen. Nach dem zu urteilen, was Digital Extremes während der E3 vorgespielt hat, handelt es sich bei BioShock 2 allerdings trotz der ungewöhnlichen Bedingungen um recht herkömmliche Action. Das Aufstiegssystem wirkt inzwischen sogar zu gewöhnlich, als dass es mich im Vorfeld schon begeistern könnte. Abgesehen davon dürfen nur zehn Spieler gleichzeitig antreten - für moderne Mehrspieler-Gefechte wirkt das einfach zu mager.

E3-Mehrspieler-Eindruck: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Bedameister schrieb am
oh man so viele Videos die ganze Zeit, ich wills endlich haben. Aber noch bis Februar warten :cry:
Langsam reizt mich auch der Multiplayer immer mehr. Das System scheint schon recht gut zu sein finde ich. Man kann 2 Waffen, 2 Plasmide und 3 Tonika verwenden, dadurch ist ne große Variation von zusammenstellungen möglich. Und es ist auch ne Langzeitmotivation gegeben durch die vielen Plasmide und Tonika die man sich mit Adam erkaufen kann, und auch dass man seinem Player neue Kleidung freischalten kann :D. Dass man Leichen von Gegnern fotographieren kann und dadurch diesem Gegner gegenüber einen Schadensbonus hat bis dieser einen Tötet könnte ein bischen unfair werden aber mal sehen.
Aber viel wichtiger ist natürlich der Singleplayer. Hat mich echt begeistert was ich bis jetzt gesehen hab. Besonders freu ich mich auf die Unterwasserpassagen und auf dieses Museum das Ryan für Kinder gemacht hat um sie für Rapture zu begeistern :D
~Dakartho~ schrieb am
Ja der erste hat einen einfach umgehauen und in diese kaputte welt geschmissen, die sich nach und nach ergründet. Bioshock ist genial ich habe es schon 5 mal durchgespielt ^^ und ich könnte es nochmal machen um mir die zeit bis teil 2 zu verkürzen.
Storytechnisch bin ich zwar sehr gespannt was einen erwartet und wie sie weiter den grandiosen erzählgrad der ersten teils halten wollen, jedoch glaube ich auch nicht das sie einen nochmal so überwältigen wird, da man die welt schon kennt. Aber wer weiß... überraschen lassen ^_~
Zum multiplayer... naja davon halte ich auch nicht viel.
Da sollten sie sich lieber auf den Hauptaspekt des grandiosen ersten teils beziehen. Story gameplay und neue ideen in einem shooter.
Ich konnte sehr gut ohne multiplayer button im menü leben. Wahrscheinlich soll man das spiel länger spielen was auch nicht verkehrt ist aber dann würde ich lieber 3-4 stunden länger an der story sitzen. Meine sorge ist das man sich zu sehr auf den multiplayer konzentriert hat und das hauptspiel etwas vergessen hat.
Nunja es dauert ja nichtmehr lange und man darf sich selbst überzeugen.
FAZIT: KAUFEN KAUFEN KAUFEN!
Mogwai180 schrieb am
Der erste Teil ist einfach genial . ich zocke ihn immer noch ab und zu, aber ich glaube einfach nicht das der zweite teil das noch mal übertrumpfen kann. ich bin mir sicher der zweite teil wird auch verdammt gut aber bestimmt nicht so überagend wie der erste teil
KingDingeLing87 schrieb am
Bei dem Spiel interssiert mich nicht so der Multiplayer.
Das Spiel lebt auch sehr von der Story.
schrieb am

Facebook

Google+