Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Prey (Shooter) von Bethesda Softworks
Dishonored + BioShock im Weltraum
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Arkane Studios
Release:
05.05.2017
05.05.2017
05.05.2017
Spielinfo Bilder Videos
Nein, das neue Prey hat mit dem taffen Indianer aus dem Jahr 2006 und dem eingestellten zweiten Teil von Human Head nichts zu tun. Es ist ein kompletter Neustart, der sich als Shooter mit viel Handlungsfreiheit und Raum für Erkundung in einem Science-Funktion-Szenario mit Artdeko-Flair präsentiert. Das von Arkane und Bethesda entwickelte Actionspiel erinnert an Dishonored 2 und BioShock mit leichten Horror-Anleihen, da fiese Formwandler-Aliens überall und zugleich alles auf der Raumstation sein können. Und seit unserer zweistündigen Anspielrunde trauen wir keiner Kaffeetasse und keinem Blumenarrangement mehr ...

Ein fehlgeschlagenes Experiment

Prey spielt in einer alternativen Zeitlinie, in der US-Präsident Kennedy das Attentat überlebt hat. In dieser Welt forcierte der Präsident die Raumfahrt, übernahm die Kontrolle über ein Gemeinschaftsprogramm von USA und UdSSR und verwandelte einen russischen Satelliten in eine Forschungsanlage, die Außerirdische untersuchen sollte. Diese Anlage entwickelte sich weiter zur Talos 1, einer großen Raumstation, die nun im Besitz der TranStar Corporation ist. Die Jahre vergingen und mit der Zeit wurden moralisch fragwürdige Experimente an Bord der Station durchgeführt, bei denen Menschen als Versuchspersonen dienten. Wissenschaftler versuchten die Fähigkeiten einer außerirdischen Lebensform namens Typhon zu extrahieren und diese auf Menschen zu übertragen. Doch bei diesen Experimenten lief etwas schief. Die Typhon entkamen und schalteten fast alle Menschen auf der Raumstation aus. Eine der überlebenden Personen war Morgan Yu - eine der Testpersonen dieser Experimente. Und als Morgan Yu darf man - entweder männlich oder weiblich - die Geheimnisse auf der Raumstation aufdecken und muss irgendwie verhindern, dass die Außerirdischen ihre Tentakeln in Richtung Erde ausstrecken.

Nicht allein auf der Raumstation

Welche Schlüsselrolle spielt Alex Yu, der Bruder respektive die Schwester von Morgan Yu, in Prey? Vor den ersten Experimenten verspricht er zumindest den baldigen Aufenthalt im Erdorbit.
Welche Schlüsselrolle spielt Alex Yu, der Bruder von Morgan Yu, in Prey? Vor den ersten Experimenten verspricht er zumindest den baldigen Aufenthalt im Erdorbit.
Nach den ersten ebenso verwirrenden wie erleuchtenden Minuten auf der Talos 1 bewegt man sich zunächst durch die engen Gänge der Raumstation. Die Stimme einer unbekannten Person im internen Kommunikationssystem gibt den Weg vor und dennoch ist keine Menschenseele zu sehen oder zu hören - und irgendwie scheint die Station auch beschädigt zu sein.

Auf dem Boden krabbeln immer wieder schwarze, sich verzerrt bewegende Kreaturen herum, die mit einem verlängerten, spitzen Tentakelarm attackieren. Mehreren Hieben mit einem Stahlrohr können diese aggressiven Wesen aber nichts entgegensetzen, wobei eine begrenzte Stamina-Leiste verhindert, dass pausenlos drauflos geprügelt oder lange gesprintet werden kann.

Dann fällt Morgan die GLOO-Kanone in die Hände - einerseits eine klebrige Waffe, andererseits ein praktische Hilfsmittel, um Orte zu erreichen, die sonst unzugänglich sind. So können Feinde mit der Klebekanone verlangsamt bzw. festgeklebt und dann mit anderen Waffen ausgeschaltet werden. Alternativ kann man Klebebrocken an Böden oder Wände schießen und sich eine Treppe bauen, um zum Beispiel eine höhere Etage zu erreichen. Allerdings haften die Klebebrocken nicht aneinander, sondern benötigen eine Umgebung, die "beklebt" werden kann.

Talos 1 im BioShock-Stil

Eine Ladepause später betritt Morgan die zentrale Lobby der Raumstation. Eine Glasfassade erlaubt den Blick auf das Weltall, während auf der anderen Seite diverse weitläufige Untersektionen warten. Der erste Raum ist zwar verschlossen, aber in der TranStar-Ausstellung lauert das erste Phantom, das jedoch nicht sofort auf die Besucherin aufmerksam geworden ist. Eine halbkreisförmige Leiste über dem Gegner signalisiert, ob der Feind den Spieler entdeckt hat oder nicht - ähnlich wie bei Dishonored 2.
In der Lobby der Raumstation Talos 1 öffnen sich Spielwelt und Möglichkeiten.
In der Lobby der Raumstation Talos 1 öffnen sich Spielwelt und Möglichkeiten.
Es ist also möglich, sich unbemerkt an Feinde "heranzuschleichen" und sie auszuschalten. Diesmal wird der laute Weg gewählt und nach ersten Schüssen aus der Schrotflinte verschwindet das Phantom rasant. Der Blick wird frei auf eine interaktive Museumsinstallation, die beim Betreten der Bodenplatten eine Audio-Aufzeichnung zur alternativen Zeitlinie abspielt. Alles ist in einem feinen Artdeko-Stil mit viel Holz und vergoldeten Elementen gehalten, das bisher nur in wenigen Science-Fiction-Raumstationen zu sehen war. Selbst die Toiletten sehen gülden aus und natürlich verstecken sich hier fiese Aliens sowie Informationen oder Gegenstände.

Paranoia greift um sich

Die kleinen "vierbeinigen" Biester heißen Mimics und haben eine besondere Eigenschaft: Sie können ihr Aussehen verändern und sich womöglich als ganz normale Umgebungsobjekte tarnen. Nachdem Morgan zum Beispiel die Tür des Telekonferenzraums aufmacht, sieht der Raum eigentlich leer aus. Geht man weiter, verwandelt sich urplötzlich das Blumenarrangement in einen Mimic, der sofort mit einem Sprung attackiert - versehen mit einem Soundeffekt der Marke Jumpscare. Überraschend! Prinzipiell könnte jeder Gegenstand ein Gegner sein. Das fördert die Paraonia und lässt jeden Raum interessant wirken. Zum Glück wurden solche Grusel- oder Schockeffekte in den ersten zwei Stunden nur selten eingesetzt und nutzten sich daher nicht ab.

Kommentare

Stalkingwolf schrieb am
Reviews geschaut und gemerkt das es nichts für mich ist. Das ist nicht mein Genre.
Grabo schrieb am
Leaks hat geschrieben: ?
16.02.2017 13:17
Gescheite SP-Shooter sind aber nun mal Mangelware.
Hervorzuheben war da meiner Meinung nach die Bioshock-Reihe! Und dieses Prey 2 scheint in eine ähnliche Richtung zu gehen, sehr vielversprechend also!
Konata1337 schrieb am
Wieder Plastikgrafik. Warum zur Hölle muss alles glänzen und leuchten?!11
Beyond85 schrieb am
Das originale Prey ist in meinen Augen,ein extrem unterschätztes Spiel.
Was dass spiel von einem generischen Shootern abhebt,sind die sehr gute und emotional erzählte Geschichte,die skurrile Stilistik und das sehr kreative Spieldesign.Arkane scheint sich die kreativen Elemente des erstlings,sehr genau angeschaut zu haben.
Wenn ich mir das Gameplay ansehe ,haben sie es natürlich auch durch die eigenen Stärken wie detail Verliebtheit,Atmosphäre und vertical Exploration ergänzt.
Des Ding ist bereeits gekauft :)
Brakiri schrieb am
Der erste Teil war nicht so meins. Da finde ich mich absolut bei den Kommentaren von Mr Archer und Co wieder.
Aber der Trailer vom damaligen zweiten Teil sah grandios aus.
Schade, dass sie es nicht fertig gemacht haben.
Mal sehen, wie das wird.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+