Lost Planet 2 - Vorschau, Action, PlayStation 3, Xbox 360, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
07.05.2010
15.10.2010
07.05.2010
Spielinfo Bilder Videos
Schneegestöber war gestern, der Dschungel ruft! Am 7. Mai entführt Capcom alle Actionfreunde erneut auf den verlorenen Planeten. Vor knapp drei Jahren inszenierten die Japaner dort ein heißes Feuerwerk in eiskalter Landschaft - man stapfte schwer bewaffnet durch eine weiße Winterwelt und musste aufpassen, wenn der Boden plötzlich bebte. Vor allem das frische Szenario sowie die spektakulären Bosskämpfe sicherten dem Abenteuer damals Gold.

Faszination ohne Schnee?

Heißer Tanz im Dschungel: Frost war gestern, dieses Abenteuer führt euch in den Dschungel.
Kann Capcom auch ohne das frische Weiß begeistern? Viele Fans waren nach den ersten Spielszenen etwas enttäuscht, denn gerade die einzigartige Winterkulisse und der damit verbundene Kampf um Wärme war ja das Aushängeschild des Abenteuers. Dieses charakteristische Szenario hat man jetzt zugunsten des relativ überlaufenen Dschungels aufgegeben. Immerhin haben die Japaner ein Herz für Nostalgiker: Der Einstieg in die neue Kampagne findet im Schnee statt. Das Tutorial macht kurz mit der Steuerung und den Mechs vertraut - wie im Vorgänger sollte man diese "Vital Suits" für riesige Sprünge oder verheerenden Schaden nutzen; diesmal kann man die Metallanzüge übrigens auch reparieren und sich an ihre Seite hängen.

Allerdings ist der Schnee dann schnell von gestern, denn in einer Zwischensequenz rattern die Transporthubschrauber schon in den Dschungel, wo die erste Episode der Kampagne startet. Worum es geht? Die Qualität der Story werden wir erst im Test analysieren, nur so viel sei gesagt: Es geht um verfeindete Piraten, die um Rohstoffe kämpfen. Das Ganze spielt zehn Jahre nach den frostigen Ereignissen aus Lost Planet . Eine drastische Erderwärmung hat den Schnee auf dem Planeten E.D.N. III schmelzen und die Bevölkerung explodieren lassen - was folgt ist gnadenlose Rivalität.

Der wuchernde Dschungel

Und gegen wen kämpft man da? Gegen Dschungelpiraten! Dieser Anführer ist einer der ersten Feinde.
Jetzt wuchert, grünt und sprießt es wie in den Tropen: Hier plätschern Flüsse, da tanzen Farne im Wind. Und kaum geht man ein paar Schritte, wechselt das Licht vom schattigen Blau in gleißendes Orange. Auf den ersten Blick sieht das alles richtig gut aus, zumal es während der Gefechte gegen die planetaren Monster sehr schönes Hitzeflimmern gibt und man in ruhigen Momenten eine tolle Weitsicht genießt - manchmal erkennt man am Himmel auch Schwärme elegant gleitender Akriden. Und sobald sich die erste größere Kreatur fauchend in die Höhe stemmt, kommt Freude auf. Das kann sich alles sehen lassen.

Aber kann diese Kulisse im hochprozentigen Actionballett begeistern? Haut sie einen um? Wenn man Uncharted 2 , Call of Duty: Modern Warfare 2 , Battlefield: Bad Company 2 und auch Crysis als Maßstab nimmt, lautet die Antwort: Nein. Die Technik beruht zwar auf der MT Framework 2.0-Engine, die bereits Resident Evil 5 stemmte und erweitert wurde, aber mittlerweile wirkt sie nicht mehr so grandios. Wer im Oktober letzten Jahres mit Nathan Drake durch den Dschungel gestapft ist und dann hier unterwegs ist, wird quasi auf allen Detailstufen ernüchtert - selbst der Schnee im Tutorial sieht aus wie brüchige Pappe im Vergleich zum körnigen Pulver im Himalaya.

Grafisch nicht die Nummer 1

Bosskämpfe der Marke XXL: Capcom bleibt seiner monströsen Firmentradition treu.
Auf den zweiten Blick offenbaren sich weitere Schwächen: Die Sonnenreflexionen auf Oberflächen wirken sehr künstlich, die Felsstrukturen nicht markant genug, Pflanzen bewegen sich ständig im Wind, aber nicht bei Kontakt, man vermisst die Plastizität von und Schusswirkungen auf Holz und so manche Animation wirkt trotz tollem Figurendesign zu flatterhaft. Außerdem lief die Action in unserer Vorschaufassung nicht ganz flüssig - ab und zu stockte es in schweren Gefechten. Springt man ein wenig mit dem Greifhaken umher, um sich in die Höhe zu ziehen oder auf dicken Ästen zu landen, steckt man schon mal mit der halben Figur in einem Baum oder Stein. Sind diese bösen Clippings und Ruckler in der finalen Version auch noch vorhanden? Abwarten.

Weg von der Kulisse, rein ins Spiel: Kann die Action überzeugen? Wer den Vorgänger kennt, wird hier zunächst kaum Unterschiede in der arcadigen Kampfmechanik feststellen: Man ballert sich in Schulterperspektive mit zehn Waffensystemen von der Schrotflinte bis hin zum Raketenwerfer vorwärts, wirft Granaten, nutzt den Greifhaken oder Vital Suits, um in die Höhe zu gelangen und sucht orange leuchtende Schwachpunkte der überaus aggressiven Akriden - die die Hitze scheinbar nicht so gut vertragen und wild um sich schlagen. Es gibt zwar platzierbare Schilde, aber kein aktives Deckungssystem; man kann sich lediglich ducken und spurten.    

Kommentare

FreshG schrieb am
Ich finde die neuen Orte sehr schön
Dashwood schrieb am
Ich hab mich selbst mal dran versucht weil ich so neugierig war und die Kritiken zum Spiel ja auch weit auseinander gehen. Da hilft eben nur eines: Sich selbst die Meinung verschaffen ;)
Ich schließe mich meinem Vorredner an was das Effektfeuerwerk und die Grafik angeht - da kann man eigentlich wirklich nichts schlechtes drüber sagen. Da kommt man voll auf seine Kosten, was das Spiel verspricht.
Die Story, naja... nichts ist perfekt würde ich sagen. Tatsächlich ist sie relativ flach, aber um ehrlich zu sein stört mich das bei diesem Genre nicht besonders. Für mich ist es grade mal ein Leitfaden, der einen durch die Abschnitte schiebt und die "Rettet die Welt"-Story, wie Raksoris es so schön umschrieben hat, reicht eigentlich dafür aus. Jedenfalls gibts genug Material, dass Uwe Boll draus einen Film machen könnte :D (hoffentlich liest er das nicht!)
Der Schwierigkeitsgrad ist wirklich knackig, aber ich sah es eher als Herausforderung. Natürlich kann es frusten, wenn man sich öfters an einer Mission versuchen muss, weil man die Hucke voll bekommt, doch das ist mir persönlich lieber, als im Schnelldurchlauf alles umzuholzen. Ich will es aber nicht schönreden, der Schwierigkeitsgrad ist moderat und Fehler werden kaum verziehen - möge sich jeder selbst ein Urteil davon machen.
Zum Splitscreen kann ich leider nichts sagen, aber dafür zum Online Modus, der mir sehr gut gefallen hat. Ich will aber jetzt nicht all zu viel weitere Worte drüber verlieren, sondern rate vielmehr Interessenten des Action/Shooter-Genres, sich das Spiel selbst anzusehen und zu bewerten. Oft wird auch die Steuerung bemäkelt und tatsächlich musste ich mich damit anfangs übel herumschlagen, doch nach einer kleinen Gewöhnungsphase, klappte das eigentlich auch...
Raksoris schrieb am
So jetzt cirka 10 Stunden gespielt und kann der 4 players Wertung zustimmen.
Ich spiele es mit nem Freund zusammen und das erste was einem auffällt ist, dass Capcom den Splitscreen mehr als nur verhunzt hat.
Es ist eine Verschwendung von der Hälfte des Bildschirms.
So einen schlechten Splitscreen habe ich selten gesehen, da hat sich lost Planet 2 schon viel verschenkt.
Von der Story kann ich auch nach 10 STunden net viel sagen:
SpoilerShow
Hej retet die Welt weil ein Kategorie Über G von ner bösen Firma die Welt zerstören wird
Von Gameplay her ist das Spiel gut, es ist ein wahres Explosionsfeuerwerk und macht richtig Spass sich in den Kampfanzug zu setzen und mit nem riesigen Raketewerfer auf andere Vs zu zielen.
Und das Spiel ist teilweise doch recht schwer konzipiert worden.
Einige Missionen musste ich doch tatsächlich 3 mal spielen bevor ich sie beende( war "nur" auf Mittel gestellt).
Die Bossgegner die ich bis jetzt gesehen habe sind Klasse in Szene gesetzt, groß , brachial und gemein.
Da ich keinen Onlinemodus habe kann ich nicht bewerten wie der ist , aber wer auf so eine Art Spiel steht sollte es sich ausleihen oder kaufen, es macht echt Spaß.
Inaturani schrieb am
ritterfluch hat geschrieben:Ich werd's mir erst am Montag holen können. :(
Mach das! Lohnen tut es sich auf jeden Fall. Online hab ich mittlerweile auch schon gezockt, macht echt total Laune, kann ich nur empfehlen! Wer sich immernoch nicht dazu durchringen konnte, sich das game mal reinzufahren, dem kann ich das Review von "Ausgepackt" der GamingClerks empfehlen und natürlich die trailer, die weiter oben schon genannt wurden.
ritterfluch schrieb am
Ich werd's mir erst am Montag holen können. :(
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+