Pro Evolution Soccer 2010 - Vorschau, Sport, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Fußball
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Release:
29.04.2010
06.2010
29.04.2010
29.04.2010
22.10.2009
29.04.2010
19.11.2009
Spielinfo Bilder Videos
Etwas träges Spielgefühl

Das Spiel wirkt wieder offener und freier als noch in PES 2009, aber die ersten Ballkontakte hinterließen noch einen trägen Eindruck: Das Leder ließ sich nicht immer schnell genug passen.
Aber zurück zum direkten Spielgefühl, das trotz der Fortschritte bei der Auflösung des Mittelfeldgeplänkels noch nicht so recht begeistern konnte. Wenn man z.B. schnellen One-Touch-Fußball einleiten wollte, versickerte der Ball selbst mit dem Spitzenmittelfeld der Katalanen noch relativ oft, weil die Spieler bei der Annahme und dem Abspiel noch zu träge wirkten - das ging alles nicht direkt genug. Ob das an der PC-Version lag, die auf höchster Detailstufe lief? Wir haben allerdings sowohl mit V-Sync als auch ohne gespielt, um Ballverzögerungen und/oder Tearing auszumerzen, aber in beiden Varianten blieb es bei der realtiven Trägheit. Lediglich bei einigen Kontersituationen blitzte eine angenehme Schnelligkeit auf, die das Spiel sofort interessanter machte, aber das lag wohl eher an der Situation als an der generellen Ballkontrolle.

Ansonsten trägt das Ziel, noch mehr Realismus zu bieten, auch einige unbarmherzige und gleichzeitig angenehm physikalische Früchte: Wer einem Messi den Ball in den Rücken spielt, muss damit rechnen, dass er an seinen Hacken abprallt. Überhaupt reagiert das Leder überaus penibel auf Kollisionen, wobei auch die Körperteile berücksichtigt werden. Man beobachtet ein ganzes Sammelsurium an unterschiedlichen Abprallern. Allerdings darf es Konami nicht mit der Physik übertreiben, denn wenn selbst Top-Stars zu oft verstolpern und man sich selbst bei sicheren kurzen Pässen verhaspelt, dann kann das dem Spielfluss schaden. Es müsste so sein, dass am Ende eher ungenaue Pässe und die Ballannahmen schlechter Techniker häufiger zu negativen Resultaten führen. Da fehlte es manchmal noch an der Balance.

Dribblings, Ballphysik & Co

Ein Blick hinter die Kulissen der KI und Laufwege: Wenn man die taktischen Regler kombinieren und seine Spielzüge auf die des Gegners abstimmen kann, könnte der Kick neue strategische Zeichen setzen.
Bei den Dribblings hat sich scheinbar auch nichts Auffälliges getan, obwohl wir noch nicht dezidiert trainieren konnten - man kann immer noch über die Schultertasten dieselben Tempoverzögerungen und Übersteiger machen. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, aber Konami sollte dem Spieler auch mal frische Möglichkeiten für 1:1-Situationen an die Hand geben. So lief es darauf hinaus, dass entweder Torres seine Gegenspieler überholte und selbst bei Doppelpressing mühelos am Strafraum entlang zog oder eben Messi auf der anderen Seite. Ja, beide können auch sehr präzise den Ball führen und Tempo rausnehmen, aber es wäre klasse, wenn man auch mal manuell ein direkteres Dribbling starten könnte, als nur nach vorne zu ziehen. Denn die KI reagiert auf die offensiven Stars mit hohem Druck in den Zweikämpfen.

Bei Distanzschüssen hinterließ die Ballphysik übrigens noch einen recht unscharfen Eindruck: Das Leder krachte noch nicht gut genug, was aber auch daran liegen kann, dass wir noch zu wenig aus der zweiten Reihe geschossen haben. PES-Kenner wissen, dass man sich immer erst an die neue Positionierung gewöhnen muss, bevor der Ball zum tödlichen Geschoss wird; da muss man also erst noch abwarten. Das Verhalten der Defensivleute wurde leicht verbessert, aber sie haben noch einige statische Probleme: Vor allem, wenn hohe Bälle kommen, kann man nicht aktiv genug mit seinem Körper um den besten Platz zur Ballannahme kämpfen - meist bleibt es bei der Vorder-/Hintermannsituation, die schon zu Beginn der Flanke klar war. Auch bei Ecken ist noch dieselbe Lethargie zu beobachten: Die Stürmer bewegen sich zu wenig, machen die Defensivleute nicht über Positionswechsel nervös. Es wäre auch klasse, wenn man mal Ecken-Varianten einstudieren könnte - so läuft immer noch allles ab wie seit Jahren.

Wankelmütiger Torwart

Ob Konami auch das wichtige Drumherum nach vorne bringen kann? Stadionkulisse, Fangesänge, Meisterliga und vor allem der Online-Modus bleiben noch unbekannte Komponenten.
Besonders fragwürdig verhielt sich der Torwart bei halbhohen Flanken oder beim Abfangen hoher Bälle, die er halbherzig abklatschte oder gar nicht erst fing - hier kam es zu einigen peinlichen Toren; die neue Agilität war jedenfalls noch genau so wenig spürbar wie das Vorhaben, leichte Tore zu verhindern: Es wurde getunnelt, abgefälscht, abgestaubt und reingedrückt.  Aber vielleicht verkennt man mit diesem Ziel auch das Wesen des Fußballs, in dem es auch skurrile oder unmögliche Tore geben muss. Das Elfmeterschießen wird anders gehandhabt als bisher: Man sieht seinen Spieler von schräg oben und muss relativ zum Tor abziehen. Die Schussstärke hängt von der Dauer des gedrückten Knopfes und die Richtung vom entsprechenden Ruck des Analogsticks ab. Das funktionierte in der Praxis relativ gut. Ansonsten war von "mehr Kontrolle bei Standardsituationen" allerdings noch wenig zu sehen - leider.

Was ist mir dem Drumherum? Alles noch Platzhalter. Ich hoffe, dass im Stadionbereich noch einiges passiert, denn man hat "packende Stadionatmosphäre" versprochen. Akustisch muss man ohnehin gegenüber FIFA aufholen, denn die Fangesänge waren auf lange Sicht zu monoton. In Ansätzen ist bereits eine frische Begeisterung zu hören, wenn es zu Chancen kommt - da wirkt das Publikum lauter und markanter als bisher. Zum Release soll ja auch der Unterschied zwischen Heim- und Gastmannschaft deutlich stärker heraus kristallisiert werden. Aber es bleiben noch viele Fragezeichen, was die Qualität der Präsentation angeht. Konami kündigte bereits das Auftauchen von UEFA Champions League als auch Euro Liga für den erneuerten Meisterligamodus an und verspricht verbesserte Kommentare. Was letztlich alles drin ist, muss die zweite Vorschau zeigen.  
 

AUSBLICK



Ich habe mich unheimlich auf dieses erste Anspielen gefreut. Seit einem gefühlten Jahrzehnt zocke ich mit Leidenschaft Pro Evolution Soccer und musste dann die schleichende Stagnation erleben, die für den spektakulären Führungswechsel im virtuellen Fußball sorgte. Aber ich wünsche Seabass und seinem Team ein Comeback - vor allem, damit der Wettbewerb weiter spannend bleibt. Nur muss man dazu vielleicht etwas mehr wagen. Nach mehr als einem Dutzend Partien hinterlässt PES jedenfalls einen durchwachsenen Eindruck. Ja, grafisch bin ich sehr angetan und würde am liebsten sofort wieder auf diesem Rasen auflaufen. Aber spielerisch bin ich noch nicht begeistert. Das Mittelfeld lässt sich besser auflösen, man kann sich kreativer Räume schaffen als noch im Vorgänger und die vier neuen Regler könnten auf lange Sicht noch ein strategischer Joker sein. Viele Aktionen auf dem Platz wirkten unterm Strich jedoch zu träge - vor allem die Ballannahme und das Kurzpassspiel; von der "neuen Geschwindigkeit" war noch nicht viel zu spüren. Ich finde es auch schade, dass man zu wenig hinsichtlich der aktiven Dribbel- und Steuerungsmechanik wagt. Warum muss man schon nach fünf Minuten das Gefühl haben, mal wieder alles zu kennen? Warum versucht man im Bereich der Körpertäuschungen oder Ecken nicht mal etwas Neues? Ich habe viel gespielt und noch nicht diesen großen Schritt nach vorne gespürt, den die Pressemitteilungen bisher suggeriert haben. Schön ist, dass Konami im Gegensatz zu Electronic Arts alle drei Fußball-Varianten gleich behandelt. Sprich: PC-Kicker werden nicht mit einer abgespeckten Variante benachteiligt. Zur Frage des Online-Modus lässt sich noch nichts sagen. Konami ist sich allerdings der Wichtigkeit flüssiger Spiele über das Internet bewusst und will scheinbar eine ähnliche Technik verwenden wie noch zu PES 6-Zeiten. Und das ist eine gute Idee, denn damals hinterließ der Netzcode noch den besten Eindruck. Wie gesagt: Wir haben nur eine zu 60% fertige Version gespielt, die noch viele Fragen offen lässt. Jetzt muss die zweite Vorschaufassung vor der gamescom zeigen, ob man dieses Jahr wieder um Gold spielen kann. Momentan sehe ich FIFA 10 vorne.

Ersteindruck: gut

Kommentare

Luqas schrieb am
Wie kommts eigentlich das alle über Pes 08 laestern?
90 Punkte Platin award.
Das spiel war genial,nur der Online Modi war mist.
Das spiel hat mir aber super spaß gemacht.
Und wenn ich schon hoere"Pes 09 war mir zu scheisse".
Also so schlechts kanns ja nicht gewesen sein,81 Pukte sind immer noch gut.
Man ist halt 90 Punkte von Pes gewöhnt.
Und genau umgekehrt bei Fifa,immer mist wertungen.
Und dann hat man einmal bei 4players 85 Punkte bekommen und:" BOOM,NE DAS SPIEL KLATSCHT PES WEG".
Teezero schrieb am
Ich werde mir diesmal FIFA 10 kaufen. Mein letztes Fußball Spiel war PES 2008, habe bei Freunden aber FIFA 08, FIFA 09 und PES 09 gespielt. Ich persönlich finde, dass PES früher besser war, jedoch auf seinen Loorbeeren sitzen geblieben ist und FIFA seit 08 an PES vorbeigezogen ist. Zudem freue ich mich bei FIFA 10 auf viele neue Features, wie z.B. die 360° Drehung, das wird sicher alles interessant!
Skippofiler22 schrieb am
Man hat ja immerhin noch die Möglichkeit einen Mod zu basteln, in dem die Originalnamen der Deutschen Nationalmannschaft und aller Spieler der Bundesliga drin stehen.
gotTnTeufel schrieb am
wenn konami endlich mal die limitierung der vereinsslots aufheben würde wäre das mit der 2. liga kein problem für die fan patches.
für den pc gibt es ja auch diesen amateur patch, wo du sogar noch die 3. und 4. liga dabei hast, dafür musst du aber auch auf alle anderen mannschaften verzichten.
dabei ist das doch lächerlich. die scheiss konsolen haben doch wohl heute genug festplatten platz um da mal einen riesenbatzen mannschaften drauf erstellen zu können. das sollte doch wohl kein problem darstellen.
ich mein ich weiß sowieso nicht was ich mit 80gb hd in der ps3 überhaupt anstellen soll. so wird das erst recht nichts.
C.Montgomery Wörns schrieb am
Poeser Pursche hat geschrieben:
C.Montgomery Wörns hat geschrieben:
Poeser Pursche hat geschrieben:nein, es wird keine Buli haben in PES 10. Jedenfalls nicht mit Original-Lizenzen, höchstens stark abgeändert.
EA hat die Exklusiv-Recht an der Bundesliga soviel ich weiß bis 2012.
Aber was soll´s, was ich bei "Werde zur Legende" in den letzten Tagen wieder für Tore/Vorlagen erzielt habe, das tröstet mich über jede fehlende Lizenz hinweg. Da waren unglaubliche Sachen bei 8-)
Wie es aussieht wird die BuLi wohl in ähnlicher Form dabei sein wie schon bei den alten Teilen. Also Wolfsburg = Autostadt etc. Für mich reicht das. 5 Minuten im Editor und alle Namen sind richtig!
wenn das so sein wird, bin ich absolut glücklich. das editieren gehört einfach zu PES dazu genau wie das zocken. hat Tradition und ich würde es schon vermissen, wenn ich irgendwann gar nix mehr editieren müßte ;-)
die 2. Liga wäre natürlich göttlich, einmal mit Fortuna Düsseldorf in PES zocken, mal sehen ob ich sowas nochmal irgendwann erlebe 8)
Jau...bei mir ist auch immer das erste was ich mache, wenn ich ein neues PES habe die Deutsche Nationalelf editieren. Noch vor dem ersten Match. Und dann wird erstmal ne WM gezockt ^^
2. Liga wäre wirklich genial. Wird aber bestimmt niemals kommen. Dann könnt ich auch endlich wieder mit dem MSV zocken. aber nächste Saison sind die ja wieder in Liga 1 dabei :D
schrieb am