Brink - Vorschau, Shooter, PlayStation 3, Xbox 360, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Brink (Shooter) von Bethesda Softworks
Brink
Ego-Shooter
Entwickler: Splash Damage
Release:
13.05.2011
13.05.2011
13.05.2011
Spielinfo Bilder Videos
Teamplay, darauf kommt es an! Wer in den Shootern von Splash Damage nur seinem eigenen Dickkopf hinterher läuft, der kommt nicht weit. Brink wird keine Ausnahme sein. Im Gegenteil: Es schweißt bis zu acht Spieler zusammen und belohnt Teamwork - der schnöde Kill bringt kaum Punkte. Zeigt Brink einen Weg in die Zukunft oder wird es nur eine nette Abwechslung zwischen Rage und Battlefield 3 sein?

Wer mit wem?

Egal, wie man Brink spielt: Die Gefechte finden auf einer schwimmenden Stadt, dem sogenannten Ark statt - eine Welt der Gegensätze, in deren Zentrum ein keramikweißer Turm in den Himmel ragt, während die Randgebiete zu schmutzigen Satellitenviertel verkommen. Kein Wunder, dass eine Gruppe Aufsässiger von dieser Insel fliehen will.
Video
Brink - nie gehört? Das Video erklärt die Grundlagen.
Noch weniger wundert es, dass die Staatsgewalt genau das verhindern will. Sowohl Einzel- als auch Teamspieler kämpfen sich also durch eine zweiteilige Kampagne - einmal auf der Seite des Rechts und einmal als Revoluzzer. Filmszenen führen die Handlung vor jedem Kampf fort. Wer sie nicht sehen will, klickt sich einfach direkt zum Einsatz.

Wahlweise folgt man der Geschichte Kapitel für Kapitel, tritt irgendeinem Onlinespiel bei oder unterstützt einen Kumpel. Und selbstverständlich darf man jederzeit seine eigene Kampagne alleine, mit Freunden oder mit Fremden spielen. Auch die Entscheidung, ob man gegen menschliche oder vom Spiel gesteuerte Kämpfer antritt, bleibt jedem selbst überlassen. Im Kern ist Brink ein reiner Mehrspieler-Shooter; jede Partie ist ein Match "Acht gegen Acht". Man darf allerdings jederzeit wählen, welche Mitspieler auf welcher Seite des Gefechts teilnehmen. Treten Kumpel oder Fremde einem laufenden Spiel bei, ersetzen sie dabei die künstlichen Bots; verlassen sie eine Runde, übernimmt die KI.

Kernige Kerle

Apropos Spieler: Deren Protagonisten sehen verdammt cool aus! Die groß gewachsenen Charaktere fänden in jedem Comic Platz, der sich um eine Bande rauer Knackis dreht. Verkniffene Mundwinkel verschwinden zwischen Falten und tiefen Poren. Je nach Vorliebe versteckt man sein Alter Ego hinter handgemachten Rüstungsplatten, ritzt ihm martialische Tattoos in die Haut, streift ihm ein Tuch vor den Mund und, und, und. 20 Charaktere darf man insgesamt erstellen. Das Äußere spielt dabei eine untergeordnete Rolle, zumal beide Parteien die gleichen Waffen nutzen. Nur die gewählte Statur wirkt sich aufs Spiel aus:
Dedicated Server oder nicht?

Erst vor Kurzem äußerten sich die Entwickler übrigens zur Serverlage. Unter diesem Link findet ihr die Informationen.
Ein dicker Bulldozer steckt mehr Treffer ein, kann allerdings nicht alle Vorsprünge erreichen. Ein hagerer Sprinter muss hingegen seine Gesundheit im Auge behalten, ein schlanker "Normalo" füllt die goldene Mitte.

Keine Kompromisse!

Auch Einsteiger und Wenigspieler finden sich in Brink zurecht. Paul Wedgewood, Game Director bei Splash Damage, stellt allerdings klar: "Brink ist ein Spiel für Hardcore-Fans. Wir sind keine Kompromisse eingegangen!" Das bedeutet: Während man schnell einen Zugang findet, erschließen sich die taktischen Feinheiten erst nach und nach. Und bisher durften wir Brink nur dann spielen, wenn uns Bethesda im Rahmen einer Präsentation kurz ans Gamepad ließ. So sehr mich das Spiel also schon im Vorfeld begeistert, so oberflächlich könnten einige der bisherigen Eindrücke sein.

Was ist es, das mir so gut gefällt? Immerhin ist Mehrspieler-Action vielleicht nicht die breitensportlichste Spielweise der Shooter - entsprechende Varianten gibt es aber wie Sand am Meer. Und auch Brink führt ganz offen den Teamgedanken fort, den Splash Damage mit Wolfenstein: Enemy Territory und Enemy Territory: Quake Wars entwickelt hat. Allerdings: So übersichtlich und lohnenswert wie hier war das Teamplay bisher in keinem Spiel!

Kommentare

jtheBlackSheep schrieb am
Hab mal ein wenig gezockt, aber ich hätte da ein paar Fragen an alle die Brink auf dem PC spielen.
1. Bei mir sieht Brink irgendwie unscharf aus, obwohl alle Einstellungen auf Max. sind und ich alles ausser Bewegungsunschärfe auf On gestellt habe.
Geht es nur mir so, oder gibt es hier Leute denen das auch aufgefallen ist?
2. Der Sound: Umgebungsounds, Effekte, Sprachausgabe klingt sehr leise im Gegensatz zu dem Sound der aus den Speakern kommt, wenn ich den Abzug betätige. Einstellungen gibt es ja nicht gerade viele in diesem Bereich.
Im allgemeinen sind die Einstellungsmöglichkeiten sehr beschränkt.
Druzil schrieb am
DextersKomplize hat geschrieben:Jetzt wo du es gespielt hast, siehst du ja das das ganze Panikgemache wg den 2 Fraktionen völlig unnötig war :P
Das hat nur bestätigt, daß ich von anfang an richtig lag. Irgendjemand anders hat ja in den Raum geworfen, man würde mit einem Char nur eine Fraktion spielen können. Da dachte ich er wüsste das definitiv. Was aber wohl nicht so war. ;) :D :roll:
Resident Niebel schrieb am
Vier von sechs "Brink" Spieler unseres Clans haben daß Spiel installiert, mehrere Stunden gespielt und bislang keinerlei Probleme, weder mit Nvidia noch ATI Karten!
Ich selber spiele mit einer Asus 6970 maxout zwischen 70 und 130 Fps Catalyst 11.5a. Mein Kollege nutzt mit seiner 6950 sogar noch den älteren 11.4 und hat auch keinerlei Fps Probleme.
Brink ist schon etwas gewöhnungsbedürftig und sah in den Videos einfacher aus. :twisted:
Man schiesst sich... :D
Frontschwein91 schrieb am
Die Revolution sind übrigens nicht die Bösen.
Aus ihrer sich sind sie die Guten weil die Bonzen "Faschisten" sie wie Tiere behandeln und wie Sklaven Arbeiten lassen während sie in Luxus leben.
DextersKomplize schrieb am
Druzil hat geschrieben:
DextersKomplize hat geschrieben:Ich weiß nicht was mir das jetzt sagen soll, aber das habe ich recht wertungsfrei gesagt ... es gibt halt 2 Seiten.
Oh, das war echt nicht böse gemeint, keine Sorge.
@alle anderen. Nachdem ich es jetzt ne Zeit spielen konnte (Steam hat es komischerweise schon Donnerstag Abend zugelassen) kann ich bestätigen, daß es so ist, wie ich es mir schon gedacht habe. Man erstellt sich einen Char und levelt auch nur einen Char hoch. Sämtliche Verbesserungen, Waffenupgrades usw. zählen für beide Seiten. Nur beim Aussehen wird unterschieden. Man kann dem einen Char jeweils ein komplettes Aussehen für jede Seite geben. Egal welche Seite man dann im MP spielt, es wird immer der eine Char hochgelevelt. ;) :D
Man kann sich natürlich auch noch weitere Chars erstellen, z.B. wenn man später mal wieder Lust hat einen hochzuleveln. Aber ich glaube den meisten Leuten wird eh einer reichen.
Naja, eigentlich hast du ja eher kritisch auf das System geäugt. Aber es ist so wie oft, wenn man die Spiele nicht spielt, sollte man sich mit Kritik zurückhalten.
Jetzt wo du es gespielt hast, siehst du ja das das ganze Panikgemache wg den 2 Fraktionen völlig unnötig war :P
Von wegen 6 Chars hochleveln :ugly:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+