The Bureau: XCOM Declassified - Vorschau, Shooter, PC, Xbox 360, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Bureau: XCOM Declassified (Shooter) von 2K Games
The Bureau: XCOM Declassified
Taktik-Shooter
Entwickler: 2K Marin
Publisher: 2K Games
Release:
23.08.2013
23.08.2013
23.08.2013
Spielinfo Bilder Videos
Und plötzlich ist XCOM wieder in aller Munde: Erst modernisiert Firaxis die Rundenstrategie alter Schule, dann verpacken die Macher von BioShock 2 das bewährte Konzept in einem Shooter. Auch hier suchen Soldaten Deckung, sind biestige Aliens gefährliche Widersacher und auch hier kämpft nur eine kleine Einheit gegen schier übermächtige Invasoren. Wir haben mit The Bureau: XCOM Declassified zum ersten Mal gegen Aliens gekämpft.

Überall lauert der Tod

Lange hat es gedauert: 2010 wurde The Bureau unter dem Namen XCOM vorgestellt, bevor das später angekündigte rundentaktische XCOM: Enemy Unknown viel schneller veröffentlicht wurde. Weil es sehr erfolgreich die spielerischen Werte der Serie erneuerte,
Video
Typisch! Außerirdische zerstören die amerikanische Idylle.
muss das, was jetzt "nur" noch The Bureau: XCOM Declassified heißt, hohen Ansprüchen genügen: Es sollte keine Feierabendunterhaltung sein, die sich mit spielerischen Krücken wie von selbst spielt. Es sollte umfangreich und fordernd sein.

Deshalb ist es kein Wunder, dass die Entwickler den heute so beliebten „Permadeath“ hervorheben, also den dauerhaften Tod einer Figur. Darin liegt schließlich eine der Herausforderungen, nach der sich moderne Spieler sehnen: Sie wollen um das Leben ihrer Charaktere kämpfen müssen. Und so müssen sie ein drei Mann starkes Team taktisch clever aufstellen, die Fähigkeiten aller Kameraden überlegt einsetzen und sinnvoll kombinieren. Verwundete können sie wiederbeleben – gelingt das allerdings nicht, erliegt der Kämpfer seinen Verletzungen.

Kommunisten und Außerirdische

Nur einer ihrer Charaktere darf nicht sterben: Williams Carter, Kopf der geheimen Spezialeinheit namens XCOM. Um ihn dreht sich die Handlung, die geradliniger als im
William Carter leitet ein geheimes Team im Kampf gegen die Invasoren.
William Carter leitet ein geheimes Team im Kampf gegen die Invasoren.
rundentaktischen Bruder erzählt wird. In freiwilligen Aufträgen erlebt Carter zwar zusätzliche Kurzgeschichten, im Wesentlichen folgt er aber einem vorgegebenen Pfad.

Den reißt Produzent Nico Bihary allerdings nur an, wenn er Carters "innere Konflikte" erwähnt. Auch der finale Moment der 2011 gezeigten Spielszenen gehört scheinbar noch zum Spiel. Genaueres heben sich die Entwickler für später auf.

Die XCOM-Einheit wurde übrigens nicht zur Außerirdischenbekämpfung eingerichtet. Amerikanische Informationsdienste hatten in den frühen Sechziger Jahren vielmehr Invasoren kommunistischer Herkunft im Sinn – als Flugobjekte unbekannten Ursprungs samt Besatzung auftauchten. Die eingerichtete Basis wird daraufhin zweckentfremdet, Forschung und Ausrüstung werden auf die neuen Feinde umgestellt.

Kommentare

waits schrieb am
Mich erinnern die gezeigten Spielszenen sehr stark an die Brothers in Arms Spielserie. Ein Feuerteam hält den Gegner in Schach, das andere Feuerteam flankt und schaltet ihn aus. Und dann wieder und wieder und wieder etc.
Brakiri schrieb am
Keine eigene Forschung ist natürlich schade.
Ich dachte es wird etwas mehr als ein "reiner" Shooter.
Naja...mal sehen, obs trotzdem brauchbar wird.
Kaufen würde ich es wohl sowieso erst wenns billiger ist.
old z3r0 schrieb am
Ließt sich auf alle Fälle sehr interessant. Und auch wenn ich die nicht eigenständig kontrollierbare Forschung verschmerzen kann, so ist das Konzept der scheinbar unendlich vielen Begleiter, die man einfach so aus einem Camp mir nichts, die nichts, heraus rekrutieren kann, nicht wirklich erfreulich.
Wenn es dafür eine Begrenzung oder ähnliches geben wird, könnte der Titel wieder interessanter werden, aber so, ist er in meiner interessierten Liste erst mal nen Stück weit nach unten gerutscht.
Xris schrieb am
Dieses Spiel mag gut für Leute sein, die sich auf anspruchsvolle Gears of War Kämpfe freuen, doch für Fans der X-Com Reihe ist dies wohl nichts. Es ist ein Spiel, welches sich durch den Namen und die damit einhergehende Erinnerung an X-Com: EU verkaufen wird

Und es ist das Spiel das eigentlich bereits anstelle des letzten XCOM Vertreters kommen sollte. Man hat aber nochmal zurückgerudert. Warum es jetzt trotzdem kommt? Soweit ich weis befand sich der Shooter damals schon einige Zeit in Entwicklung.
Ich denke das man mit dem RTS genügend Erfolg hatte um einen richtigen Nachfolger zu wagen. Der Shooter wird daran nix ändern und warum sollte der Publisher kein Geld verdienen? Die Fans haben doch nu wirklich weitestgehend ihren Willen bekommen (wenn man mal von der suboptimalen Eingabe auf dem PC absieht).
Schön wäre es aber gewesen wenn man mehr in Richtung Taktik Shooter (denn dieses Genre ist so gut wie ausgestorben) gegangen wäre. Das hier schaut eher nach einem Ghost Recon mit aufgesetzten weichspül Taktik Einlagen aus.
Isterio schrieb am
@ Herrn Schmädig:
Danke für die Vorschau. Es freut mich, dass auch etwas kritische Kommentare eingeflossen sind. Bei den Munitionskisten kann ich nur zustimmen. Das reisst einem irgendwie aus der Atmosphäre (ist das ein JRPG, wo man bei einzelnen Charakteren den Skill "Kochen" pushen kann?) und vereinfacht das Spiel (Permadeath).
Basis-Management:
Ohne Basismanagement ist es kein X-Com. Basta! Es mag Teil des Titels sein und es mag sich um eine Alieninvasion drehen, doch sonst hat es nichts mit X-Com gemein.
Forschung:
Ohne AKTIVE Forschung ist es kein X-Com. Basta! Wenn man selbst nicht bestimmen kann, was man wann (Reihenfolge der Forschungsprojekte) und wie schnell (Anzahl Labore/Wissenschaftler/Ressourcen) bekommt, dann hat es nichts mit der Marke am Hut.
Dieses Spiel mag gut für Leute sein, die sich auf anspruchsvolle Gears of War Kämpfe freuen, doch für Fans der X-Com Reihe ist dies wohl nichts. Es ist ein Spiel, welches sich durch den Namen und die damit einhergehende Erinnerung an X-Com: EU verkaufen wird :(
Wegen der Vorschau ist meine Skepsis stark gewachsen. Das Ding muss sich schon sehr gut spielen, eine tolle Story haben und etwa 25 Stunden lang dauern, damit ich einen Kauf erwäge. Vermutlich ist es aber nur ein künftiger Steam-Sale Titel in einem Jahr nach Release.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+