Ace Combat: Assault Horizon - Vorschau, Simulation, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ace Combat: Assault Horizon (Simulation) von Namco Bandai
Ace Combat: Assault Horizon
Militärsimulation
Entwickler: Namco Bandai
Publisher: Namco Bandai
Release:
14.10.2011
25.01.2013
14.10.2011
Spielinfo Bilder Videos
Wenn es eines gibt, das noch mehr Spaß macht, als Dinge aufzubauen, dann ist es? Dinge kaputt zu machen! So richtig mit Krachbumm, fetten Explosionen, Chuck Norris und einem möglichst dramatisch aus den Flammen rollenden Reifen. Also genau das, was man im neuen Ace Combat macht.

Amboss, der Kaputtmachator!

In früheren Flugsimulationen war das Resultat einer gut gezielten Rakete mehr oder weniger immer das hier: Zisch, plopp, taumel, pfuff. Eine kleine Bitmap-Explosion beim Ein-, eine etwas größere beim Aufschlag, zu mehr war die End-80er/Anfang-90er-Technik einfach nicht fähig. Wenn ich mich in Ace Combat: Assault Horizon (ACAH) hinter einen Gegner klemme und ihn mit Raketen und pausenlos ratterndem MG eindecke, ist das Resultat wundervoll verheerend: Winzige Flammen zischen aus den Löchern, kleine und große Trümmerteile wirbeln in alle Richtungen, Öl und Kerosin zischen wüst an mir vorbei und verdecken zum Teil meine Sicht, die über kurz oder lang noch von Rauchschwaden behindert wird. Einzelteile brechen vom bedauernswerten Gegner ab, Glas splittert - und nach dem Coup de grâce zerbricht die getroffene Maschine in unzählige Trümmerteile, die wild rauchend von dannen torkeln. Meine Fresse! Hammer!

Video
Ace Combat bleibt Ace Combat - nur dieses Mal härter, krachender und actionreicher als je zuvor!
In ACAH wird's persönlich. Klar kann man nach wie vor sein Glück darin suchen, die Ziele aus möglichst weiter Entfernung mit einer Zielaufschaltung nebst Sidewinder-Fox-2 zu begrüßen, hin und wieder wird das auch zum Erfolg führen. In vielen Fällen aber nicht, denn die Gegner, allen voran die Ace-Widersacher, haben herausgefunden, wozu der »Täuschkörper«-Knopf da ist - viele in Ace Combat 6 noch bombensichere Treffer gehen hier ins Leere. Also beißt der Pilot von Welt die Zähne zusammen, behält den Feind aus nächster Nähe eine Weile im Visier und drückt im rechten Moment die beiden Schulterbumper - schon wird der »Dogfight-Modus« aktiviert. In dem übernimmt die KI die Kontrolle der Maschine (und fliegt herrlich waghalsige, mächtig Jerry Bruckheimer-kompatible Manöver), man selbst ist damit beschäftigt, den anvisierten Gegner aus der Luft zu holen. Es gibt auch hier keine Schuss-Treffer-Garantie, aber es ist weitaus einfacher als vorher. Je nach gewählter Waffe wird in eine andere Perspektive gewechselt; allen gemein ist die Tatsache, dass sie sehr nahe an der eigenen Maschine und mächtig verwackelt sind - der Handycam-Look hat es mittlerweile auch in die Lüfte geschafft. Wer zu lange herumtrödelt, kann auch im Dogfight-Modus noch von anderen Maschinen abgeschossen werden, außerdem beherrschen gute Gegner auch diesen Trick - mit etwas Pech findet man sich von einem Moment auf den nächsten selbst im Fadenkreuz des gerade eben noch so sicher tot geglaubten Feindessacks wider.

Bin an der Kreuzung Dritte / Main Street…

Der Dogfight-Modus macht es deutlich: ACAH bleibt den bewährten Arcade-Spuren seiner Vorfahren treu, bewegt sich nicht in Richtung IL-2 Sturmovik: Birds of Prey. Das Flugmodell ist unverändert simpel, das MG endlos munitioniert, unter die Flügel passen mehr Raketen als in den Irak. Einige Dinge sind aber ausgesprochen neu: Zum einen ist ACAH das erste »große« Ace Combat (nach dem PSP-Flieger Joint Assault), das nicht in Klumbumbistan oder einer anderen Phantasie-Region, sondern über echten Städten der Welt spielt - Paris, Miami, New York oder Washington D.C. werden überflogen, die üblichen Touristenattraktionen sind auch aus großer Höhe gut erkennbar.

Kommentare

johndoe831977 schrieb am
Und weitere DLC's wurden auch schon angekündigt....
D_Radical schrieb am
Gibt mitlerweile auch einen Screenshot:
Bild
johndoe831977 schrieb am
Das mit der YF-23 ist schon lustig, F-22A kostet ja schon soviel wie 2 Typhoons.
Wie teuer sollte dann die YF-23 werden? o.O
Dafür ist die F-4E dabei, die hat mir in Ace Combat 06 wirklich sehr gefehlt ^^
Mir ist eine gewissen änlichkeit zum ADFX-01/02 "Morgan" aufgefallen:
Bild
Und das Heck scheint vom XR-45 Cariburn zu sein:
Bild
F-X: Scheint wieder ein Fighter von NamBan zu sein.
Bild
CBT1979 schrieb am
-CloneShift- hat geschrieben:F-X is ein Prototype.... soweit ich weiß.
Bild

Ok, danke.
Hmmm nachvorne geschlagene Flügel bieten höhere Wendigkeit im Unterschallgeschwindikeit, das ist schon korrekt. Im Überschall jedoch
sind sie unvorteilhaft. Auch einer der Gründe warum die Su-47 Berkut nicht in den Dienst genommen wurde und die Northrop/Grumman die X-29 ebenfalls nur ein Tech-Demo-Flugzeug blieb.
Interessanterweise gibt es ein Tech-Demo-Flugzeug, das der Chengdu J-10 recht ähnlich aussieht, aber statt den konventionellen Düsen 3 getrennte Vektorschuppanele haben. Den Namen habe ich leider vergessen.
Schade dass die Northrop/Grumman YF-23 nicht dabei ist. Ich finde sie gehört optisch zu meinen Lieblingsflugzeugen. Leider hatte sie ja beim Wettbewerb gegen die Lockheed/Martin YF-22 (Lightning II) verloren hat wegen zu hohen Kosten, Bauweise für wenig Upgrades und auch etwas weniger wendig war.
Dafür hatte die YF-23 aber bessere Tarnkappeneigenschaften.
johndoe831977 schrieb am
F-X is ein Prototype.... soweit ich weiß.
Bild
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+