Lollipop Chainsaw - Vorschau, Action, Xbox 360, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lollipop Chainsaw (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainmnet
Lollipop Chainsaw
Zombies, Cheerleader und eine Kettensäge. Das könnte der Name eines C-Horrorfilms aus den Troma oder Hammer Studios sein. Doch bringt man dazu noch Entwickler Suda 51 ins Spiel, bleibt nur noch eines übrig: Lollipop Chainsaw. Wir haben mit der leicht bekleideten Juliet die ersten Gebiete der San Romero Highschool von Untoten gereinigt. Was steckt hinter der Horror-Fassade?

Geheimtipp oder Trash?

Video
Man muss sie einfach lieben: Juliet und ihre Schwestern.
Seit den ersten Infos und Videos bin ich ein Fan von Lollipop Chainsaw (LC). Nicht nur, weil ich ein Faible für Zombies habe. Sondern auch, weil die mit einer Kettensäge bewaffnete High School-Cheerleaderin Juliet in mir die Hoffnung keimen ließ, dass sie vielleicht zu so etwas wie einer kleinen Bayonetta reift. Und nicht zuletzt, weil ich mittlerweile zu einem Fan von Suda 51 geworden bin - trotz No More Heroes!

Denn auch wenn seine Spiele selten zu Publikumserfolgen werden und mitunter auch mit technischen Problemen zu kämpfen haben, sind sie doch durchweg außergewöhnlich - wie auch sein bislang letzter "großer" Titel Shadows of the Damned, der gekonnt fernöstliche Bosskampf-Tugenden mit westlichen Elementen sowie dem anzüglich zweideutigen Humor vermischte.

Der japanische Peter Jackson

Spätestens hier war Suda 51 für mich so etwas wie der frühe Peter Jackson: Ein Visionär, der mit Titeln wie Bad Taste, Meet the Feebles oder Brain Dead seinen unnachahmlichen Erzählstil festlegte (und ihn bis heute beibehält), bevor schließlich Hollywood an die Tür klopfte und ihm die Möglichkeit gab, sein Talent in größeren Produktionen unter Beweis zu stellen. Wie die meisten von uns wissen, sollten The Frighteners und Heavenly Creatures nur der Anfang sein, bevor sich der geborene Neuseeländer mit der Trilogie zu Der Herr der Ringe quasi unterblich machte.

Wenn ich dieser Analogie folge, ist Shadows of the Damned quasi das Gegenstück zu Heavenly Creatures. Das Budget war größer, Story und Charaktere sind nicht ganz so sperrig wie in Killer 7 oder No More Heroes, der große Erfolg blieb aber aus. Die nächste Evolutionsstufe dürfte Lollipop Chainsaw werden: So "westlich" war bislang noch kein Titel der Grasshopper Studios. Ob dies daran liegt, dass der amerikanische Regisseur James
Juliet setzt Herzchen und Regenbögen als Kontrapunkt zum Enthaupten der Zombies.
Juliet setzt Herzchen und Regenbögen als Kontrapunkt zum Enthaupten der Zombies.
Gunn hinsichtlich der Inszenierung und Dialoge involviert war oder daran, dass Suda 51 eine Kooperation mit Kudogawa Games eingegangen ist, lässt sich schwer sagen.

Ungezwungener Spaß

Eines lässt sich jedoch mit Sicherheit sagen, nachdem ich etwas mehr als zwei Stunden mit Juliet durch Zombiemassen oder deren Einzelteile gewatet bin, Teile ihrer Familie sowie ihren Freund kennengelernt und schließlich sogar einen der fiesen Bosse besiegt habe: Der Einfluss, den Gunn auf Suda und die Entwicklung hatte, ist positiv. Lollipop Chainsaw geht vor allem hinsichtlich Erzählstruktur und Charakterzeichnung unheimlich selbstironisch, gleichzeitig aber liebevoll mit seinen Figuren um. Man greift häufig tief in die Klischeekiste wie z.B. bei dem mit Elvistolle und Leopardenfelljacke ausgestatteten Vater Juliets, der mit einem tiefen Südstaatenakzent spricht. Und natürlich geht die Sexfantasien fütternde und viel zu leicht bekleidete Juliet keinem doppeldeutigen Witz aus dem Weg. Das schöne dabei: Alles wirkt innerhalb der vollkommen überkandidelten Welt sehr harmonisch und in keiner Form lächerlich. Selten habe ich bei einem Intro sowie im Spiel so häufig so herzhaft lachen müssen wie hier. Und da sind Sprüche wie "Our mother taught us (Juliet und ihre Schwestern, Anm. d. Red.) to wear our vaginas proudly!" noch die schwächeren Kaliber. Es scheint, als ob man ganz gezielt Kontrapunkte zu den sich viel zu ernst nehmenden Slasher-Filmen der letzten Jahre setzen möchte. Doch egal, was als Motivation dahinter steckt, es funktioniert. Natürlich könnte bei einer Lokalisierung derart delikater Themen schnell der Humor zur Farce werden. Daher begrüße ich es ausdrücklich, dass man bei
Auch ohne Torso hat Juliets Freund Nick noch eine Menge Charisma.
Auch ohne Torso hat Juliets Freund Nick noch eine Menge Charisma.
Warner Interactive nur deutsche Untertitel nutzt.

Äh… Wie bitte?

Ich dachte mir "Das kann doch nicht sein!", als im Februar die Pressemeldung eintrudelte und voller Stolz ankündigte, dass Lollipop Chainsaw von der USK eine Freigabe "Ab 16" bekommen habe - und das ungeschnitten!
Nachdem ich Zombies im Dutzend geköpft habe, mit ansehen musste, wie Highschool-Kids, die ich nicht retten konnte, zu fiesen Gegnern werden und Untote mit der Kettensäge in der Mitte zerteilt habe, denke ich mir immer noch "Das kann doch nicht sein!" - wenngleich nicht mit der Vehemenz der letzten Wochen und Monate. Hat vielleicht der Humor Wunder gewirkt?

Kommentare

Beam02 schrieb am
Wollte meine Vorbestellung schon fast wieder stornieren, da das Gameplay nach allem was ich bisher sehen durfte (vollständige Video-Walkthroughs sind bereits online) ziemlich repetetiv aussieht. Aber Suda unterstütze ich grundsätzlich gerne für seine abgedrehten Ideen, außerdem kann man Ingame ganze 19 zusätzliche Kostüme freischalten, u.a. Charaktere aus Highschool of the Dead und Deadman Wonderland: http://www.siliconera.com/2012/05/10/th ... h-america/
Andere Publisher hätten die wohl für 50cent das Stück als DLC verkauft. Von daher, Hut ab dafür, dass es auch in modernen Spielen noch kostenlosen freischaltbaren Content gibt. Allein aus diesem Grund muss ich mir das Spiel jetzt kaufen :wink:
Master Chief 1978 schrieb am
Habe es seit heute Nachmittag, leider konnte ich es erst 30 minuten Spielen kann also noch nicht wirklich was dazu sagen. Der Humor gefällt aber schon mal. Wenn man versucht die Kamera zu drehen um Juliet unter den Rock zu schauen verdeckt sie ihr Höschen mit den Händen. Frage mich wie man den Erfolg dfür bekommt. :D
KingDingeLing87 schrieb am
Ghettoglamour hat geschrieben:Die Frage ist ob es spielerisch auch Gutes zu bieten hat. Dass das Spiel Humor haben wird, weiss ich schon.

Es wird keine Gameplayoffenbarung, soweit sei dir sicher.
Aber ein nettes Spiel für zwischendurch, wird es allemal denke ich.
Nicht mehr und nicht weniger. 8)
Skabus schrieb am
DSFreak hat geschrieben: Irgendwann kann mans einfach nicht mehr sehen, hören und spielen, und das obwohl ich weder L4D noch DeadRising oder DeadIsland gezockt hab.

Klingt seltsam. Du hast die besten Zombies-Spiele der letzten Zeit nicht gespielt, aber sie langweilen dich?Was für Zombie-Spiele hast du denn gespielt?Außer SotD...
MfG Ska
DSFreak schrieb am
Ich bin nur gespannt, weil Shadows of the Dammed sehr geil war, aber ansonsten klingts auch für mich zu sehr nach 0815-CrazyShit, der schnell öde wird.
Allein Zombies metzeln! Irgendwann kann mans einfach nicht mehr sehen, hören und spielen, und das obwohl ich weder L4D noch DeadRising oder DeadIsland gezockt hab.
SotD hat einfach ne gute Mischung hinbekomm: Düster, mehr oder weniger witzig, vor allem 2 sehr sympathische Characktere, cooles Design, solides, vor allem spaßiges Gameplay: Alles, was ich mir bisher von LC irgendwie nicht unbedingt erwarte.
Wenn das das Underground-Gegenstück zu Mainstream-Games sein soll... Dann lieber Telltale und The Walking Dead.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+