Test Drive Ferrari: Racing Legends - Vorschau, Rennspiel, Xbox 360, PC, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Test Drive Ferrari: Racing Legends (Rennspiel) von Bigben Interactive / Atari
Test Drive Ferrari: Racing Legends
Die Geschichte von Test Drive erinnert an eine Berg- und Talfahrt: Kultig in den Achtzigern, verloren die Rennspiele nach diversen Entwicklerwechseln immer mehr an Faszination und Qualität - vor allem die Ausflüge in Offroad-Gefilde entpuppten sich als schlechte Idee. Test Drive: Unlimited leistete dagegen Pionierarbeit und begeisterte mit einer offenen Rennwelt, doch der Nachfolger enttäuschte. Beim jüngsten Ableger dreht sich alles um Ferrari, doch wird das Spiel der italienischen Nobelmarke gerecht?

Aus dem Nichts

Ferraris müssen ja nicht immer rot sein...
Wer sagt, dass Ferraris immer rot sein müssen?
Es ist schon erstaunlich, wie wenig man im Vorfeld von Test Drive: Ferrari Racing Legends gesehen oder gehört hat. Ein paar Bilder hier, ein paar Infos zu den Strecken dort und ein Promo-Video, von dem man selbst bei der PR gar nicht so genau weiß, wo es überhaupt herkam. Überraschend zudem, dass weder Namco noch die Eden Studios in das Projekt involviert sind und der deutsche Vertrieb von Zubehörspezialist Big Ben übernommen wird, der bisher nicht unbedingt mit qualitativ hochwertigen Spielen in Verbindung gebracht wird. Ein ungutes Gefühl machte sich bei mir breit, dass man hier nur einen bekannten Namen für ein grottiges Produkt missbrauchen möchte. Erst als bekannt wurde, dass die Slightly Mad Studios die Entwicklung in die Hand nehmen, kam die Hoffnung zurück, dass die virtuellen Ferraris doch nicht dazu verdammt sein könnten, in der Schrottpresse landen. Immerhin sorgte das Team schon mit den Shift-Ablegern für frischen Wind in der Need for Speed-Serie…

Zweieiige Zwillinge

Beim ersten Anspielen wird die Verwandtschaft deutlich: Test Drive: Ferrari Racing Legends nutzt die gleiche Grafikengine, die schon die beiden EA-Raser eindrucksvoll angetrieben hat - nur auf den Unschärfefilter bei hohen Geschwindigkeiten wird verzichtet. Ansonsten könnte der Titel aber auch als Shift: Ferrari Edition durchgehen, denn sowohl die Streckenauswahl mit berühmten Pisten wie dem Nürburgring, Mugello oder Spa Francorchamps als auch die aufwändig modellierten Sportwagen inklusive Cockpitansicht stehen dem EA-Aufgebot zusammen mit den kernigen Motorenklängen in nichts nach. Schön zudem, dass einige Kurse sowohl moderne als auch alte Layouts bieten: So bekommt man z.B. noch mal die Gelegenheit, mit Vollgas über die lange Gerade des Hockenheimrings zu preschen oder dem Monza aus dem Jahr 1958 einen Besuch abzustatten. Insgesamt umfasst das Angebot 16 Pisten aus Europa und den USA (siehe Pressemitteilung) sowie einen Fantasiekurs. Rechnet man die Variationen mit ein, steigt die Zahl auf 39.

Traumhafter Fuhrpark


Ahhh, ein Klassiker...
Ahhh, ein Klassiker...
Zeit und Wandel stehen auch im Mittelpunkt der Karriere, in der man die Geschichte des Autobauers aus Maranello von den Anfängen 1947 bis zur Gegenwart Revue passieren lässt. Der Fortschritt erfolgt dabei im Absolvieren von Missionen: Neben Standardrennen oder Zeitprüfungen bekommt man u.a. die Aufgabe, sich mit einem kaputten Reifen ins Ziel zu retten oder einen bestimmten Abstand zum Vordermann über mehrere Runden nicht zu unterschreiten. Der Modus verspricht viel Abwechslung - nicht nur was die Missionen angeht, sondern auch den Fuhrpark: So nimmt man zunächst in Oldtimern wie dem 125 S oder 330 P4 Berlinetta Platz, klemmt sich später hinter das Steuer von GT-Größen wie dem F430 und landet sogar in den Cockpits der F1-Boliden - inklusive Michael Schumachers letztem Wagen im Dienste der Scuderia. 52 Ferraris stehen zur Auswahl und werden detailgetreu modelliert - nur beim Schadensmodell scheint man Kompromisse eingehen zu müssen, da die Italiener bekannt dafür sind, ihre Babys nur ungern als Wracks in Spielen zu sehen. Während unseren Testfahrten wirkten sich selbst heftige Unfälle kaum auf die Karosserie und gar nicht auf die Fahrphysik aus.

Kommentare

hellomynameisasecret schrieb am
Die Geschichte von Test Drive erinnert an eine Berg- und Talfahrt: Kultig in den Achtzigern, verloren die Rennspiele nach diversen Entwicklerwechseln immer mehr an Faszination und Qualität - vor allem die Ausflüge in Offroad-Gefilde entpuppten sich als schlechte Idee. Test Drive: Unlimited leistete dagegen Pionierarbeit und begeisterte mit einer offenen Rennwelt, doch der Nachfolger enttäuschte

Die beiden Unlimited und Overdrive fand ich sehr gut (Höho drei mal U). Die Rally Teile waren sehr großer Mist, obwohl sie eigentlich viel Umfang boten, genauo wie Test Drive 6. Test Drive 4 und 5 waren solala und die Vorgänger hab ich nicht gespielt. (Weil zu veraltet)
StolleJay schrieb am
Ich bin zwar Rennspiel-Freund aber Spiele wie das hier hasse ich. 1 Fahrzeug/Marke und vermutlich auch nur 1-2 Strecken... Ne leute... Außerdem Interessiert mich Ferrari gleich 0... Alle Exoten sind doch eh immer gleich "Langweilig".
Zum Thema CARS... Bevor ich keine Anspielbare Demo habe um mir ein Bild vom Spiel (vor allem Fahrverhalten) zu machen bekommen die keinen Cent von mir!
Von jemand anderem hier aus dem Forum zum Trailer:
Hanef228 hat geschrieben:Gripniveau vorne : 275%
Gripniveau hinten: -125%

Genau das gleiche wie bei NfS... Wenn man ein Rennspiel machen will dann sollte man das Fahrverhalten auch dementsprechend machen sonst können die sich auch wieder ran setzen und ein Underground 3 machen wo man Driften kann... Lächerlich so was!
Aglitterdrip schrieb am
Ferrari ist Kult. Das hat für mich schon mal einen dicken Bonus. Werde es allerdings nicht kaufen, sofern
- die KI dauernd nervig rempelt
- "Gummiband" für pseudo-spannende Rennen vorhanden ist
Das Game sollte also ein Anti-Shift 2 sein ;-)
Lassen wir uns überraschen. So wie ich die Hersteller kenne, wird die Verkaufsversion eh verbugt oder zumindest unausgereift sein. Z.B. mangelnde Lenkradunterstützung, konsolenlastig usw. Falls eine Qualitätssicherung nicht nur auf dem Papier sondern tatsächlich existiert, stehe ich in den Starlöchern!
nockitsch23 schrieb am
Wer nen PC hat sollte lieber bei Project CARS mit einsteigen, das ist nämlich das eigentliche aktuelle Projekt von Slightly Mad Studios (http://www.wmdportal.com/) :Hüpf: Das Ferrari Dingens hier hatten se noch in der Schublade und wurde noch vor Shift angefangen und wird nun unter Test Drive vermarktet. Qualität stell ich mir nicht so berauschend vor was Force Feedback und Fahrphysik angeht.
BurritoWeapon schrieb am
Ich würde es gerne mal ausprobieren aber ich hasse Ferrari...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+