Dark Souls 2 - Vorschau, Rollenspiel, Xbox 360, PC, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Dark Souls 2 (Rollenspiel) von Bandai Namco
Dark Souls 2
Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Bandai Namco
Release:
14.03.2014
25.04.2014
14.03.2014
02.04.2015
02.04.2015
Spielinfo Bilder Videos
Vorsicht: Diese Vorschau ist verflucht - ihr könnt beim Lesen all eure Vorfreudeseelen verlieren! Eine Hexe hat mich bis zum 11. März um 18 Uhr zu purer Kritik verdammt. Ich kann bis dahin nur über die schlechten Seiten von Dark Souls 2 sprechen. Also über alles, was mir beim Spielen in den ersten Stunden negativ aufgefallen ist. Hinzu kommen böse Ahnungen und Mutmaßungen, die mir als Fan beim Schreiben regelrechte Schmerzen bereiten. Also frohlocket, ihr Soulsfeinde. Und seid tapfer - wie immer - ihr Soulsfans!

Kein Herz für Diebe und Vagabunden

Miese Hexen: Sie haben diese Vorschau verflucht!
Miese Hexen: Sie haben diese Vorschau verflucht! Hütet euch vor Dark Souls 2 - es wird schlecht!
Waffenlos und in Lumpen schleppe ich mich durch die Dunkelheit, immer diesem lichten Spalt in den Felsen entgegen, begleitet von billigen Trittgeräuschen und peitschendem Wind. Irgendwo gibt es tatsächlich Feuer in einer Hütte. Als mich die Hexen dort fragen, wer in diese verfluchte Welt gefallen ist, suche ich verzweifelt in den nur noch acht statt zehn Klassen: Es gibt Krieger, Ritter, Schwertkämpfer, Bandit, Kleriker, Zauberer, Bettler und Erkunder. Aber wo ist der Dieb?

Ich hab doch immer einen Dieb gespielt! Wegen des Schlüssels, des Banditenmessers, der schwarzen Lederrüstung und...egal, dann nehme ich den Vagabunden. Was, der fehlt auch? Okay, dann eben diesen neuen Erkunder. Der sieht mit seinem Monokel und dem Vogelpolster auf der Schulter schrecklich dämlich aus, aber soll zum Start bereits viele Gegenstände besitzen. Außerdem kann ich vier statt zwei Ringe anlegen und mir wie gehabt noch eine Gabe aussuchen - ich nehme den Lebensring angesichts meiner mageren 822 Trefferpunkte.

Ihr werdet eure Seelen verlieren - immer wieder!

Zwar könnte ich mein Aussehen noch hinsichtlich Gesicht und Körper anpassen, aber dazu hatte ich unter all den alten Vetteln keine Lust. Die Hexen wünschen mir jedenfalls mit steifer Mimik ohne Lippenbewegungen eine deprimierende Reise: "Ihr werdet eure
Das erste Gebiet wirkt wie ein öder Abklatsch der bisherigen Startregionen.
Das erste Gebiet wirkt wie ein öder Abklatsch der bisherigen Startregionen.
Seelen verlieren, immer und immer wieder!" Ach ja? Das habe ich mir fast schon gedacht - steht ja noch Souls dran. Aber ist es auch noch drin?  Immerhin bin ich nicht der Erste, der dieses Königreich "Drangleic" besucht, um es von seinem Fluch zu befreien. Wieso, weshalb, warum? Weiß ich nicht - alles beginnt also genauso nebulös wie in Dark Souls. Ich bin nur ein weiterer Wanderer.

Apropos Nebel: Ich folge einem Pfad an Felsenhöhlen mit schwachen Steintexturen vorbei, die von Nebeln verschlossen sind. Die lasse ich im ersten Anlauf alle links liegen, weil ich dort Bosse oder zumindest Böses vermute - und mit einem Dolch und einem Monokel will ich darauf verzichten. Beim zweiten Anlauf wird klar, dass sich dort "nur" Tutorial-Abschnitte befinden, die in die Steuerung einführen. Man kann wie gehabt leichte und schwere Hiebe einleiten, gegnerische blocken oder zur Riposte ansetzen - gelingt Letztere, ist der Feind für kurze Zeit über einen Gegenschlag verwundbar. Aber ich vermisse ich etwas: Wo ist der Tritt? Damit konnte man Feinde elegant in Abgründe kicken und ihre Manöver unterbrechen. Mist, schon wieder wurde etwas Liebgewonnenes gestrichen.

Man kann wie gehabt laufen, sich abrollen, nach hinten ausweichen, bei Ausdauerverlust rennen und auf Knopfdruck springen - was jetzt etwas einfacher ist. Aber etwas mehr Vielfalt in den Bewegungen hätte Dark Souls 2 gut getan. Es muss ja nicht gleich klettern oder schwimmen sein, aber schade ist z.B., dass man immer noch künstlich bei der Erkundung beschränkt wird: Selbst kniehohe "Hindernisse" kann man nicht überwinden, obwohl man klare Sicht auf das Feld und die Feinde dahinter hat.

Kommentare

Falric schrieb am
Wird die Vorschau nun eigentlich umgeschrieben? :Kratz:
=paradoX= schrieb am
Parieren lohnt sich nicht? Klar, man braucht es nicht zwingend um das Spiel durchzuspielen, aber grade gegen Gwyn und die Silver/Black Knights ist parieren schon verdammt nützlich.
padi3 schrieb am
DasGraueAuge hat geschrieben:
Pfemfi hat geschrieben:Tritt? Nie gebraucht, nur genervt wenn ich ausversehen mal gemacht habe statt nem Schlag(Yeah Steuerung);
Das Wegfallen des Tretens finde ich persönlich bescheuert. Ich habe den Tritt häufig gegen Feinde mit Schild und an Stellen mit Abgründen genutzt. Sehe ehrlich gesagt den Sinn nicht, Nuancen der Kampfsteuerung wegfallen zu lassen. :?
da stimme ich zu, gegen die mit den schilden war der immer gut zu gebrauchen. dagegen wird das parieren fast nie gemacht, da man es für jeden gegnertyp neu einlernen muss, lohnt sich einfach nicht, denn man kriegt mehr eine rein. und ich gehöre hier zu den guten spielern 8)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+