Disney Infinity - Vorschau, Action, Xbox 360, PC, PlayStation 3, Nintendo Wii U, Nintendo 3DS, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Disney Infinity (Action) von Disney Interactive
Disney Infinity
Action-Adventure
Entwickler: Avalanche Software
Release:
22.08.2013
22.08.2013
2013
2013
2013
2013
22.08.2013
22.08.2013
30.06.2013
Spielinfo Bilder Videos


Video
Avalanche Software und Disney zeigen im unkommentierten Trailer ein paar Spielszenen aus ihrem Sammel-und-Baukasten-Mix.
Nach dem überwältigenden Erfolg von Activisions Skylanders steigt auch Disney ins Geschäft mit Sammelfigur-Videospielen ein. Wie im Vorbild kauft man sich Figuren, stellt sie auf einen Sockel und prompt erscheint der entsprechende Charakter auf dem Bildschirm. Auf der E3 ließen wir uns erklären, was genau hinter dem Konzept steckt. Natürlich möchte auch Disney Profit aus dem Sammeltrieb junger Fans schlagen - im Gegensatz zu den Skylanders muss man hier aber nicht bestimmte Figuren-Klassen kaufen, um versperrte Tore zu durchschreiten.

Stattdessen bietet Disney für jedes Universum einen eigenen, gut sechs Stunden langen Story-Modus an. Zu Beginn kauft man sich ein Starter-Set mit Sockel und drei Figuren.  Die einzelnen Spielwelten wie Fluch der Karibik oder Ralph Reichts werden mit separat erhältlichen, eckigen „Play Set“-Scheiben aktiviert. Mit runden Scheiben lassen sich außerdem Fahrzeuge ins Spiel bringen oder Statuswerte des Charakters verbessern. Bis zu vier dieser Scheiben dürfen gleichzeitig benutzt werden. Verkauft werden sie allerdings in durcheinandergewürfelten „Blind Bags“, so dass man vorher nie weiß, was man bekommt.

Zu den erhältlichen Disney-Abenteuern gehören Fluch der Karibik...
Zu den bald erhältlichen Disney-Abenteuern gehören Fluch der Karibik...
Im Story-Modus können die Figuren nicht in fremden Welten mitspielen: Das Abenteuer der Unglaublichen darf z.B. nicht mit Sherriff Woody aus Toy Story gezockt werden. Eine Ausnahme ist der Editor: Dort experimentieren die Spieler beim Basteln frei mit ihren Welten und Figuren.

Bei unserer Präsentation baute ein Entwickler im Handumdrehen einen kleinen Jump-n-Run-Parcours. Dazu verband er ein paar Hämmer und Förderbänder mit diversen Schaltern, wie man sie aus LittleBigPlanet kennt. Nähert man sich einem bestimmten Punkt, lassen sich so bestimmte Ereignisse auslösen. Ganz so komplex wie bei Sackboy oder in Microsofts Project Spark scheinen die Möglichkeiten nicht zu sein – bisher sah das Werken mit allerlei bunten Bausteinen und Werkzeugen aber sehr intuitiv aus. Auch andere Genres wie ein Sugar-Rush-Funracer sind möglich. Im freien Bastelmodus sollen sich bis zu vier Spieler online und zwei Spieler im geteilten Bildschirm austoben können.

...Cars und viele andere.
...Cars und viele andere.
Ein Vorteil am System ist Kompatibilität zwischen mehreren Plattformen: Der Spielstand wird in den Figuren gespeichert, ein PS3-Spieler kann also z.B. seinen Jack Sparrow zum Freund mitnehmen und auf seiner Xbox 360 weiter spielen. In die Story-Modes konnten wir zwar noch nicht hineinschnuppern, die freie Spielwiese wirkte aber bereits recht knuffig und unterhaltsam.

Ob das Geschäftsmodell wirklich fair bleibt, muss Infinity noch beweisen – das Konzept der komplett freischaltbaren Abenteuer gefällt uns bislang aber etwas besser als das der Skylanders. Disney Infinity erscheint am 20. August für PS3, Xbox 360, Wii U, Wii, PC und 3DS; zum Start sollen 20 Figuren erhältlich sein.

 

 


Vergleichbare Spiele

Kommentare

superboss schrieb am
Irgednwie verstehe ich nicht so ganz, wie das Spiel letztendlich funktionieren soll aber das wird dann wohl erst der Test des Storymodus zeigen.
schrieb am

Facebook

Google+