Star Wars Battlefront - Vorschau, Shooter, Virtual Reality, PlayStation 4, PlayStation VR - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Star Wars Battlefront (Shooter) von Electronic Arts
Die Macht ist mit VR
Science Fiction-Shooter
Entwickler: EA DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.11.2015
19.11.2015
kein Termin
Q3 2016
19.11.2015
Spielinfo Bilder Videos
Es ist bekannt, dass EA an einer VR-Erweiterung für den Mehrspieler-Shooter Star Wars: Battlefront schraubt, die eine imposante Weltraum-Schlacht bieten und vorerst exklusiv für PlayStation VR erscheinen soll. Wie fühlt es sich an, im X-Wing durch Asteroidenfelder zu brettern und TIE-Fighter ins Visier zu nehmen? Wir haben die "Star Wars Battlefront Rogue One: X-Wing VR Mission" gespielt.


Das Beste zum Schluss

Eigentlich war die gamescom für mich schon gelaufen. Für eine letzte Partie FIFA 17 war ich am Freitag noch einmal im Game Village von EA im Business Center, um die Messe mit ein paar Toren ausklingen zu lassen. Eigentlich hätte ich viel lieber noch die besagte VR-Mission von Battlefront  ausprobiert, die im Rahmen der E3 angekündigt wurde und auf die ich als bekennender Fan(boy) der Sternenkriegsaga extrem gespannt bin. Doch trotz eines festen Stand-Termins sah es so düster aus wie die dunkle Seite der Macht: Weil nur wenige Anspiel-Stationen zur Verfügung standen und der Ansturm der VR-Piloten gleichzeitig riesig ausfiel, waren die wenigen Termine auf den separaten Anmeldelisten täglich mit Lichtgeschwindigkeit vergeben und mitunter sogar überbucht.

Star Wars Battlefront wird für Playstation VR eine spezielle X-Wing-Mission anbieten.
Star Wars Battlefront wird für Playstation VR eine spezielle X-Wing-Mission anbieten.
Aber ich wagte noch einen letzten Versuch: Bei der allerletzten Möglichkeit, die VR-Mission auf der gamescom zu erleben, muss die Macht trotz Überbuchung mit mir gewesen sein, denn ich durfte den Türsteher auch ohne Jedi-Trick passieren und mich in die Schlange stellen. Als ich endlich Sonys komfortables Headset auf dem Kopf hatte, folgte nach dem Startbildschirm und einem beängstigenden AT-AT die erste Überraschung, denn es ging nicht umgehend in den Weltraum. Stattdessen befand ich mich in einer Art VR-Hangar, in dessen Mitte umringt von Wänden aus weißem Nichts ein X-Wing stand.

SpaceFighterVista Lab

VR-typisch durfte ich mich nicht frei umherbewegen, sondern mich an vorgegebene „Aussichtspunkte“ beamen, an denen ich den berühmten Rebellen-Jäger aus verschiedenen Perspektiven betrachten durfte. Vorbei an den montierten Laser-
Genau wie bei Valves famoser Tech-Demo „The Lab“ beeindruckte der Hangar-Rundgang mit einem enormen Detailreichtum.
Genau wie bei Valves famoser Tech-Demo „The Lab“ beeindruckte der Hangar-Rundgang mit einem enormen Detailreichtum.
Kanonen führte der Weg zu den Triebwerken bis schließlich ins Cockpit, wo man durch einen Knopfdruck die Flügel des Schiffs in die bekannte X-Angriffsstellung bringen kann. Hmmm, Knopfdruck? Ich fragte den anwesenden Entwickler, ob man das Cockpit tatsächlich genau nach den Filmvorlagen nachmodelliert habe. „Nein, im Film wurde ein Hebel benutzt, um die Flügelformation zu verändern“, räumte er ein. „Aber wir arbeiten schon mit LucasFilm zusammen und versuchen, die Modelle und Cockpits so originalgetreu wie möglich nachzubilden.“

Genau wie bei Valves famoser Tech-Demo „The Lab“ beeindruckte der Hangar-Rundgang mit einem enormen Detailreichtum. Hätte ich nicht gesehen, dass ich mir das Headset von PlayStation VR über den Kopf gestülpt habe, wäre ich angesicht der visuellen Qualität ohne Zweifel davon ausgegangen, das Modell eines PC-Mitbewerbers zu tragen und keine PS4-Konsole vor mir stehen zu haben. Ich fühlte mich ein bisschen wie bei einer Star-Wars-Variante von ForzaVista, dem grandiosen Showroom aus Forza Motorsport, und kann nur hoffen, dass man später noch weitere Schiffsmodelle in diesem virtuellen Hangar bewundern darf.

Kommentare

Shackal schrieb am
tormente hat geschrieben:
Shackal hat geschrieben:
4P|Michael hat geschrieben:@Jazzdude
Okay, ein Grund, weshalb Star Wars in VR so beeindruckt hat, ist sicher auch der Weltraum - da ist halt sehr viel Schwarz auf dem Bildschirm. Und im Schauraum wird der hohe Detailgrad sicher nur dadurch gewährleistet, weil da kaum etwas in Bewegung und Action dargestellt werden muss.
Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich bei vielen ausprobierten Titeln angenehm von der visuellen Qualität von PSVR überrascht war - sei es Until Dawn, Batman oder eben die X-Wing VR-Mission. Vor allem freut es mich zu sehen, dass Sony den Fliegengittereffekt recht gut kaschiert. Vom komfortablen Tragegefühl ganz zu schweigen...
Resi habe ich leider nicht in VR ausprobiert, doch Jan hat sich auf der E3 offenbar auch nicht so wohl dabei gefühlt. Mal sehen, wie sich das Headset nach längeren Sessions schlägt.

Ich finde es eher traurig da wird von Bombastischen Kämpfen geschrieben und da lassen sich trotz Erfahrungen viele mitreißen und dann Kauft man wie immer vso ein Produkt und die Seifenblase platzt wie üblich und der Konzern hat dick verdient :D
Weiß einer von euch was Bombastische Kämpfe sind die einen viele Stunden Fasziniert mitschwimmen lässt ?
Laut der Komentare wissen es anscheinend nur wenige :/

Lol, was bist denn du für einer? Die guten Erfahrungen derer, die es tatsächlich erlebt haben sind null relevant, weil jemand eine schlechte Erfahrung gemacht hat?
Vielleicht ist es mit VR, wie mit herkömmlichen Spielen. Da gibt es gute und nicht so gute Erlebnisse. Könnte doch sein oder? Vielleicht hört sich das erst mal total an den Haaren herbeigezogen an, aber länger drüber nachgedacht, könnte da was dran sein.

15 Jährige die Glauben schon 100 Jahre MMOs gespielt zu haben und Glauben zu wissen was...
Flextastic schrieb am
bisher sieht es stark nach einem release in diesem jahr aus cheraa. außerdem kommt psvr mit eigener recheneinheit, ich würde stand jetzt nicht davon ausgehen, das die vr-spiele auf der neo besser laufen als auf der bisherigen.
Cheraa schrieb am
Mit der normalen PS4, alles andere wäre auch ein Eigentor wenn PSVR im Oktober erscheint und die Neo erst zwischen Q1 und Q3 2017.
Jazzdude schrieb am
tormente hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben:Ohne trollen zu wollen: Meint ihr das ernst? Playstation VR? Ich hatte mich auf der Gamescom mit einem Kumpel zur Resident Evil 7 Demo angemeldet, und das war (trotz Justierungen) so extrem verschwommen und grieselig, dass es einem fast schlecht wurde.
Es war meine erste VR Demo und es war definitiv beeindruckend und wird mit HTC Vive oder Oculus (die ich leider nicht ausprobieren konnte) sicherlich begeistern können. Entweder ihr hattet ein anderes Gerät, oder mein betreuender Sony-Mitarbeiter hatte einfach keinen Plan, das Ding auch nur ansatzweise richtig einzustellen. Wann immer es in der Mitte scharf war, wurde es zu den unteren und oberen Bereichen unheimlich unscharf und ausgewaschen, und umgekehrt (ich bin kein Brillenträger). Was ich dafür sagen muss: Es war komfortabel! Die Brille ist relativ leicht und sitzt wirklich angenehm auf dem Kopf. Drückt kein bisschen.
Ich hab dafür den Fehler gemacht, in der VR Demo rückwärts zu laufen. Da hätte es mich fast vom Stuhl gefegt, das hat mein Hirn irgendwie nicht verarbeiten können.

Also am Spiel kanns nicht liegen. Star Wars VR und RE VR gleiche sich ja aufs Haar. Kann man von vornherein kategorisch ausschliessen.
http://kotaku.com/resident-evil-7-in-vr ... 1782288909

Danke für den Link! Schön zu sehen, dass ich nicht als einziger Probleme damit hatte! Mir war zwischendurch wirklich richtig schlecht. Und wie gesagt: Beim rückwärts laufen, wäre ich fast vom Stuhl gefallen.
tormente schrieb am
Shackal hat geschrieben:
4P|Michael hat geschrieben:@Jazzdude
Okay, ein Grund, weshalb Star Wars in VR so beeindruckt hat, ist sicher auch der Weltraum - da ist halt sehr viel Schwarz auf dem Bildschirm. Und im Schauraum wird der hohe Detailgrad sicher nur dadurch gewährleistet, weil da kaum etwas in Bewegung und Action dargestellt werden muss.
Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich bei vielen ausprobierten Titeln angenehm von der visuellen Qualität von PSVR überrascht war - sei es Until Dawn, Batman oder eben die X-Wing VR-Mission. Vor allem freut es mich zu sehen, dass Sony den Fliegengittereffekt recht gut kaschiert. Vom komfortablen Tragegefühl ganz zu schweigen...
Resi habe ich leider nicht in VR ausprobiert, doch Jan hat sich auf der E3 offenbar auch nicht so wohl dabei gefühlt. Mal sehen, wie sich das Headset nach längeren Sessions schlägt.

Ich finde es eher traurig da wird von Bombastischen Kämpfen geschrieben und da lassen sich trotz Erfahrungen viele mitreißen und dann Kauft man wie immer vso ein Produkt und die Seifenblase platzt wie üblich und der Konzern hat dick verdient :D
Weiß einer von euch was Bombastische Kämpfe sind die einen viele Stunden Fasziniert mitschwimmen lässt ?
Laut der Komentare wissen es anscheinend nur wenige :/

Lol, was bist denn du für einer? Die guten Erfahrungen derer, die es tatsächlich erlebt haben sind null relevant, weil jemand eine schlechte Erfahrung gemacht hat?
Vielleicht ist es mit VR, wie mit herkömmlichen Spielen. Da gibt es gute und nicht so gute Erlebnisse. Könnte doch sein oder? Vielleicht hört sich das erst mal total an den Haaren herbeigezogen an, aber länger drüber nachgedacht, könnte da was dran sein.
schrieb am

Facebook

Google+