The Division - Vorschau, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Division (Shooter) von Ubisoft
Gemeinsam für das Wohl des Einzelnen
Taktik-Shooter
Publisher: Ubisoft
Release:
08.03.2016
08.03.2016
08.03.2016
Spielinfo Bilder Videos
Mal wieder New York City, mal wieder nach dem Ausbruch einer Epidemie, welche die halbe Nation dahin gerafft hat. Als Mitglied eines Dreierteams steige ich auf dem Times Square über Autowracks, bevor wir unser Ziel erreichen: die dunkle Zone. Wertvolle Ausrüstung wollen wir dort finden – das ist der einfache Teil. Doch nur einer wird die Beute einstecken können. Und noch weiß ich gar nicht, ob ich meinen Mitstreitern vertrauen kann...

Augen im Hinterkopf

Obwohl The Division bereits vor mehr als zwei Jahren angekündigt wurde und auf der vergangenen E3 erstmals spielbar war, stehen hinter dem Shooter noch viele Fragezeichen. Nur der Rahmen ist bekannt: Als Kämpfer der namensgebenden Spezialeinheit soll man die Epidemie bekämpfen und den Zustand vor ihrem Ausbruch wiederherstellen. In einer Onlinewelt ist man dabei alleine oder mit anderen Spielern unterwegs, Gegner werden meist vom Spiel gesteuert. In den dunklen Zonen trifft man allerdings auf menschliche Widersacher und jeder kann dort ein Feind sein – selbst vermeintliche Kameraden.

Der Kniff ist ein einfacher: Wie in anderen Onlinespielen, Borderlands etwa, gehört die Beute der dunklen Zone demjenigen, der sie einsackt. Im Alleingang kann man sich die mächtige Ausrüstung aber kaum schnappen, denn man
Zum ersten Mal spielbar: In Teams zu je drei Mann besuchten wir die dunkle Zone.
Zum ersten Mal spielbar: In Teams zu je drei Mann besuchten wir die dunkle Zone.
muss zunächst ihren Abtransport per Hubschrauber anfordern und den Abholpunkt so lange bewachen, bis sie ausgeflogen wurde. Gelingt das nicht, würde ein anderer Spieler den Vorgang abbrechen und einen eigenen Transport einleiten. Am besten rückt man also im Team vor.

Für Eckhocker

Und genau das haben wir getan, mit unterschiedlichen Figuren, deren Fähigkeiten sich sinnvoll ergänzen. Massive, das schwedische Entwicklerstudio (Ground Control, World in Conflict), wies uns zu diesem Zweck vorgefertigte Charaktere zu – im fertigen Spiel dürfen sich feste Teams natürlich frei aufeinander abstimmen, während Einzelkämpfer die für ihre Zwecke perfekte Ausrüstung zusammenstellen.

So war ich nicht nur mit einem Impulsgeber unterwegs, der nahe Feindbewegungen sichtbar macht, sondern konnte auch einen Geschützturm absetzen, der ein zähes Hindernis für Angreifer aller Art darstellt. Dazu zählten auch mächtige KI-Soldaten, die wie kleine Bosse das Areal unsicher machten. Meine Partner stemmten hingegen ein schweres MG oder leisteten als Sanitäter Erste Hilfe.

Unser Zusammenspiel funktionierte erstaunlich gut, auch weil wir beieinander blieben und uns gegenseitig Deckung gaben. Ohne funktioniert es nicht, denn The Division ist ein actionreicher, aber vor allem taktischer Shooter: Die effektivste Bewegung ist der automatische Wechsel zur nächsten Deckung, nachdem man die entsprechende Ecke per
Geschütztürme stellen gefährliche Hindernisse dar.
Geschütztürme stellen gefährliche Hindernisse dar.
Knopfdruck ausgewählt hat – Splinter Cell lässt grüßen. Im Freien können die Kämpfer Beschuss nicht lange standhalten.

"Könnt ihr vergessen!"

Drei Teams trafen in der kurzen Demo aufeinander, alle waren zunächst mit den vom Spiel gesteuerten Gegnern beschäftigt. Dann kam der Moment der Wahrheit: Zwei menschliche Gruppen stehen sich gegenüber. Sollen sie die Beute gemeinsam sichern? Immerhin könnte eine dritte Partei jederzeit angreifen. Wir entschieden uns für „Nein!“, haben das Feuer eröffnet und den Hubschrauber gerufen. Schon ging es ums Ganze, weil wir den Zielpunkt bald gegen zwei Teams verteidigen mussten. Kleiner Haken an unserem Vorgehen: Wer den ersten Gegner tötet, wird als Rebell markiert und muss nach einem Tod etwas länger länger warten, um in die Partie zurückzukehren. Aggressives Vorgehen belohnt also nur solche Spieler, die sich ihrer Sache wirklich sicher sind!
 

AUSBLICK



Das hat richtig Spaß gemacht! Der Teamkampf um wertvolle Beute, die man vielleicht gegen doppelt so viele Gegner und starke KI-Kämpfer behaupten muss, hinterließ einen richtig guten Eindruck. Und selbst wenn der Coup gelingt: Da ist auch immer die Gefahr, dass ein Mitglied des eigenen Teams plötzlich zum egoistischen Verräter wird... Das ist nicht neu, sorgt hier aber für spannende Momente. Die automatische Knopfdruckdeckung zähle ich zwar nicht zu den Stärken eines Shooters, der Schwerpunkt auf dem richtigen Einsatz taktischer Mittel gefällt mir aber. Er gibt zudem einen kleinen Einblick in die Welt des offenen Onlinespiels, in dem vielseitige Ausrüstungsmöglichkeiten hoffentlich eine große Rolle spielen! Begeistert bin ich aufgrund des knappen ersten Eindrucks nicht – gespannt aber allemal!

Einschätzung: gut

gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen

The Division
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
TheSoulcollector
Ich meinte nicht vom Gameplay her wie Shadowrun, das letzte Shadowrun was ich spielte war auf dem SNES. Eher von der Story. Der Kampf kann gerne so richtig Knackig sein mit weniger Munition usw. Aber ich befürchte dann würde sich der Überfall zu sehr lohne, von anderen Spielern. Das was hier in der Vorschau gezeigt wird hat mir schon gut gefallen, auch wenn die Grafik nicht mehr so umhaut, nach AC Unity, Watchdogs und GTA V und Batman.
Arkatrex
Ja was den Story-Teil betrifft. Von mir aus viel Text, wenige Zwischensequenzen. Cyberpunk da freue ich mich auch drauf dauert aber noch zu lange, zudem hat TW3 ja keinen Online-Part. Ich hoffe halt das es in Devision mehr MMO-Feeling (auch wenn das zum Teil offline ist, bis auf die Multiplaer-Gebiete) gibt.
TheSoulcollector schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:
Von the Division erhoffe ich mir aber insgesamt einen höheren Story-Anteil und eben kein Egoshooter. Gerne hätte ich mal so was wie Shadowrun in 3D.

So extrem vielleichht nicht. Aber es wünsche mir, dass es vom Gameplay her deutlich langsamer, dafür aber taktischer zugeht als bei anderen Multiplayer Shootern. Gern auch mit sehr begrenzter/teurer Munition, damit man sich überlegt überhaupt andere Gruppen anzugreifen.
Und ein umfangreicher PvE Abschnitt wäre natürlich auch nicht schlecht.
Arkatrex schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:Dieses oder nächstes Jahr kommt doch UT4 (zwar mit Shop und so, aber ich glaube das wird gut). Zudem ist Destiny für mich auch ein sehr guter Shooter. Erfrischende Abwechslung zu Battlefield und COD.
Von the Division erhoffe ich mir aber insgesamt einen höheren Story-Anteil und eben kein Egoshooter. Gerne hätte ich mal so was wie Shadowrun in 3D.
Also sowas wie TW3?
Ist doch mit Cyberpunk bereits in Arbeit :P
Temeter  schrieb am
Destiny ist mehr MMO als Shooter, und mit seiner Konzentration auf Gamepad auch eher langsam. UT04 ist natürlich sowieso interessant, aber eher eine der Ausnahme. Hab vor einer Weile mal reingeschaut und sah gut aus.
Hoffentlich funktioniert dessen Geschäfts-/Moddingmodell.
ChrisJumper schrieb am
Dieses oder nächstes Jahr kommt doch UT4 (zwar mit Shop und so, aber ich glaube das wird gut). Zudem ist Destiny für mich auch ein sehr guter Shooter. Erfrischende Abwechslung zu Battlefield und COD.
Von the Division erhoffe ich mir aber insgesamt einen höheren Story-Anteil und eben kein Egoshooter. Gerne hätte ich mal so was wie Shadowrun in 3D.
schrieb am

Facebook

Google+