The Division - Vorschau, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Taktik-Shooter
Publisher: Ubisoft
Release:
08.03.2016
08.03.2016
08.03.2016
Spielinfo Bilder Videos


The Division ist kein schlechter Shooter! Es ist allerdings nicht der clevere Shooter, nach dem es zunächst aussah. Der Grund ist vermutlich das Rollenspiel, das hinter den Kulissen der Schusswechsel rechnet. Denn aufgrund dieser Zahlenspiele kann ein Kopfschuss eben nicht per se tödlich sein – er richtet nur prozentuell größeren Schaden an. Es fällt hier einfach unangenehm auf, dass jeder Gegner wenig mehr als eine bewegliche Zahlenmaschine ist: X Punkte steckt er ein, Y Punkte teilt jeder Schuss aus und auf den höheren Schwierigkeitsgraden ist das Verhältnis so ulkig, dass man selbst in einfachsten Handlangern ganze Kopfschuss-Salven versenkt, bevor sie zu Boden gehen.

Und noch eine weitere Eigenheit teilt sich das Spiel mit dem Bungie-Shooter: Missionen führen meist von einer "Arena" in die nächste, wo Gegner in mitunter zahlreichen Wellen aus ihren Verstecken gekrochen kommen. So anspruchsvoll und spannend die Gefechte bereits auf der mittleren Schwierigkeitseinstellung sind, so banal ist die Missionsgestaltung der ersten Stunden. Selbst bisher gezeigte Bosse waren kaum mehr als stark gepanzerte "Upgrades" ihrer Gefolgschaft.

Es steckt ja trotzdem Taktik drin und deshalb sind zumindest die ersten Stunden richtig spannend. Das Flankieren ist etwa enorm wichtig, mitunter gibt es erhöhte Positionen und sowohl Rauch- als auch Splittergranaten können auf

Der Screenshot täuscht: Das Spiel sieht in Bewegung weder so knackscharf aus noch ist die Action so taktisch geprägt wie es scheint.
Der Eindruck täuscht: Die Action ist weniger taktisch geprägt als es den Anschein hat.

beiden Seiten für große Unruhe sorgen. Sperrfeuer nagelt Gegner zudem an ihrer aktuellen Position fest, während die Fähigkeiten der Division-Agenten die Zusammenarbeit der Spieler fördern. Vor allem das Umlaufen von Positionen verstehen die Gegner – ein gutes Auge für die Entwicklung eines Feuergefechts ist daher von Vorteil.

"Friendly!"

In der Dark Zone spielt Taktik natürlich eine viel größere Rolle, denn obwohl auch dort vom Spiel gesteuerte Figuren unterwegs sind, dreht sich in dem PvP-Gebiet alles um das Aufeinandertreffen von Spielern. „Aufeinandertreffen“, wohl gemerkt, denn eine Konfrontation muss nicht in einem Schusswechsel enden. Vielleicht haben zwei Teams ja kein Interesse daran, sich gegenseitig das Leben schwer zu machen, und suchen stattdessen lieber friedlich nach Ausrüstung – das ruhige Sammeln soll auch in der Dark Zone einen hohen Stellenwert einnehmen. Vielleicht wollen zwei Teams auch gemeinsam einen wertvollen Gegenstand bergen. Immerhin dauert es seine Zeit, bevor ein Hubschrauber ankommt, um das markierte Objekte herauszuholen. In der Zwischenzeit können gierige Gegner beliebig attackieren – die Leuchtfeuer-Markierungen sind ja auch außerhalb der Dark Zone sichtbar – und das Objekt im schlimmsten Fall gar kapern.

Und vielleicht war man mal wieder nicht vorsichtig genug und hat sich einen Kameraden ins Team geholt, der kurz vor Ablauf der Extraktion einfach sein gesamtes Team meuchelt, um die Beute einzuheimsen! Je häufiger man auf menschliche Charaktere schießt, desto länger wird man zwar für jeden Spieler innerhalb der Dark Zone als Angreifer gekennzeichnet. Aber mit dem richtigen Timing...

 

AUSBLICK



Ganz ähnlich wie Destiny hat The Division das Zeug zu einem mächtig fiesen Zeitfresser! Denn die Macher von Ground Control und World in Conflict haben sich ganz genau angeschaut, wie man moderne Spieler lange bindet: Man füttert sie mit unzähligen Ausrüstungsgegenständen, die in mehrschichtiger Abhängigkeit voneinander das Vorhandensein weiterer Gegenstände erfordern, während der rollenspielartige Ausbau vieler aktiver und passiver Fähigkeiten das Erledigen zahlreicher Missionen fordert. Bringt man Solisten, Teamplayer und den Rest der Welt zudem in einer Onlinewelt zusammen, ist da immer jemand, mit dem man spielen kann – das ist das Rezept, mit dem Massive Entertainment reizvolle Schubser ans Gamepad oder Maus und Tastatur auslösen will. Und tatsächlich macht das Zusammenspiel in einem Trupp zumindest in den ersten drei Stunden viel Spaß, wenn durch taktische Stellungswechsel, Sperrfeuer und den geschickten Einsatz verschiedener Fähigkeiten aufregende Gefechte entstehen. Schade nur, dass ausgerechnet die Action selbst mit ihrem seelenlosen Abschießen ständig nachrückender Kugelschlucker in hintereinander gesteckten Arenen ein großer Schwachpunkt zu sein scheint. Ob das kooperative Zusammenspiel und das motivierende Rollenspiel diese Schwäche auch auf Dauer ausgleichen, müssen die langen Abende des Tests zeigen.

Einschätzung: gut

The Division
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele


Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Thearced hat geschrieben:Hängt wohl davon ab wie oft dem Tester solch schöne Begebenheiten unterlaufen, wie z.B. eine Mission in der man an einen Laptop ran muss, jedoch immer nur ein Spieler auf einmal randarf, und sich dann Schlangen bilden.
https://www.youtube.com/watch?v=e3sTOMO6wGY
Daaaaas hatte mich auch total gestört! Ich dachte nur ah nee wie kann man nur?! Letztlich fand ich es dann aber lustig und im Grunde hilft es wie im normalen Leben, eine Schlange bilden und dann den Platz frei machen. Wenn sich nicht alle wie kleine Kinder drum Streiten ist das Problem pro Person in 5 Sekunden gelöst. Ätzend nur für die die dort die ganze Zeit drängeln, wie der Poster im Video, denn dann dauert es in der Tat länger. :D
Thearced schrieb am
Hängt wohl davon ab wie oft dem Tester solch schöne Begebenheiten unterlaufen, wie z.B. eine Mission in der man an einen Laptop ran muss, jedoch immer nur ein Spieler auf einmal randarf, und sich dann Schlangen bilden.
https://www.youtube.com/watch?v=e3sTOMO6wGY
hydro skunk 420 schrieb am
Glaube ich nicht. Ich lese in einigen Foren jedenfalls vermehrt, dass viele positiv überrascht sind. Scheint kein so schlechtes Spiel zu sein. Ich tippe so auf 75-83 hier bei 4Players.
Mentiri schrieb am
Oh, 4P wird das Spiel so auseinander nehmen. Denke es wird so ähnlich werden wie das neue Far Cry. Vielleicht ein paar Prozente mehr, wegen der hüschen Grafik. Wenn man mag was man in den Trailern gesehen hat, gut. Mehr ist es aber nicht.
ICHI- schrieb am
Scheinbar hat man die Finale Version für den PC jetzt nochmal Extra aufgedreht wie jetzt ein Neuer Trailer zeigt.
https://www.youtube.com/watch?v=VoihtTcohO8
Es sieht jetzt deutlich besser aus als auf den Konsolen was vorher ja nicht ganz ersichtlich war als ich schrieb
es sieht schlecht aus. Sieht es auch weiterhin auf Konsolen aber das ist ein anderes Problem
solange man am PC aus technischer Sicht ein Top Spiel bekommt.
Also nehme ich meine Aussage zurück auch wenn es trotzdem selbst auf PC nicht ganz an den E3 Trailer herankommt.
schrieb am