Final Fantasy 15 - Vorschau, Rollenspiel, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Final Fantasy 15 (Rollenspiel) von Square Enix
Roadtrip & Titanenkampf
Action-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
29.11.2016
29.11.2016
Spielinfo Bilder Videos
Mit Final Fantasy 15 schickt Square Enix eine Truppe von vier jungen Männern, die aus einem japanischen Modemagazin stammen könnten, auf einen Roadtrip durch die offene Welt von Eos. Nach einer Präsentation von Entwickler Hajime Tabata konnten wir den aus der Pressekonferenz bekannten Kampf gegen einen Titanen spielen. Das ist für ein Rollenspiel dieser Größe natürlich nicht viel und wir wären sehr gerne tiefer in das Abenteuer abgetaucht, aber es ergeben sich durchaus einige Erkenntnisse hinsichtlich Kampf & Co.


Pausen für Taktiker und Roadtrip für Freunde

Bevor ich selbst spielen durfte, stellte Entwickler Hajime Tabata drei der wichtigsten Aspekte des Rollenspiels vor. So wird es möglich sein im „Active“- und im „Wait-Mode" zu kämpfen. Letzterer wird alle Aktionen des Echtzeit-Kampfs beinhalten, ermöglicht aber Spielern, die nicht so gerne actionreich kämpfen, jederzeit zu pausieren. So können in Ruhe Zaubersprüche gewählt oder Gegner anvisiert werden. Da die Kämpfe teilweise ganz schön chaotisch werden können, dürfte das eine gute Möglichkeit sein, etwas mehr Taktik einfließen zu lassen. 

Auf den zweiten Punkt „Road Trip Adventure“ freue ich mich besonders: Die Charaktere Noctis, Gladiolus, Ignis und Prompto begeben sich in einem übergroßen schwarzen Auto auf eine Reis durch Eos. Jeder Charakter hat eigene Interessen wie Kochen oder Fotografieren, die eine Rolle spielen werden. Sind Promptos Fotos des Geschehens anfangs noch mies, werden sie später immer professioneller. Sitzt man abends zusammen am Lagerfeuer, kann man seinen Charakter aufleveln und durch Kochen Verstärkungen für den nächsten Tag erschaffen. Die Welt um einen herum sei dabei stets lebendig und soll sich rund um die Uhr verändern.

Luftschiff und Bodenkämpfe

Wie wird die Erkundung der Spielwelt ausfallen? Nach der kurzen E3-Präsentation bleibt das offen.
Wie wird die Erkundung der Spielwelt ausfallen? Nach der kurzen E3-Präsentation bleibt das offen.
Ich hoffe sehr, dass das gemeinsame Reisen, Zelten und Kämpfen die Beziehung zwischen den Charakteren immer mehr stärkt. Laut Tabata sei die künstliche Intelligenz der Begleiter so realistisch, dass es sich um ein Online-Rollenspiel mit Freunden handeln könnte. Mit dem Auto kann man sich herumfahren lassen und dabei sogar Off-Road-Strecken nutzen. Auf der E3 wurde zudem enthüllt, dass man das Auto mit den richtigen Anpassungen später sogar in ein Luftschiff verwandeln kann.

Im letzten Punkt „Kampf“ betonte Tabata, dass das Kampfsystem eine sehr einfache Handhabung besitzt, um Anfängern den Einstieg zu erleichtern. Bis zu vier Waffen können per Steuerkreuz ausgewählt werden - der Speer ist z.B. besonders für den Kampf in der Luft geeignet. Mit dem „Warp Strike“ beamt man sich an hohen Statuen oder direkt an Gegnern hoch. Schleicht man sich von hinten an einen Gegner, kann man ihn mit der Attacke „Blindside“ besonders effektiv ausschalten. Das letzte Video der Präsentation zeigte Eindrücke des Kampfs im späteren Teil des Spiels, wenn Gegner mit einer Vielzahl von Bomben ausgeschaltet werden können.  

Titanen-Kampf in langweiliger Umgebung

Nach der Präsentation konnte ich mich beim Spielen der E3-Demo selbst von den neuen Funktionen überzeugen.  Man startet in einer kargen Felsgrotte und außer ziemlich unschöner Texturen gibt es nicht viel zu sehen. Bloß schnell weiter, ich will immerhin was erleben! Nach ein paar Schritten durch den linearen Korridor stellt sich Protagonist Noctis und seinem Begleiter Gladiolus eine Gruppe Schwertkämpfer entgegen. Also: Gegner anvisieren und mit Kreis alles niedermetzeln, was das überdimensionale Schwert hergibt. Komfortabel wählt man mit dem Steuerkreuz eine der vier Waffen aus. Alternativ können auch Zauber in Form von Granaten genutzt werden. Diese sind sehr effektiv, aber dafür nur begrenzt vorhanden.

Die Kämpfe lassen sich pausieren und es gibt viele taktische Möglichkeiten.
Die Kämpfe lassen sich pausieren und es gibt viele taktische Möglichkeiten.
Auch das Verteidigen ist schnell verinnerlicht: Man kann Gegnern davonrollen oder aber durch Halten von Viereck im richtigen Moment in Zeitlupe an ihnen vorbeihuschen. Immer weiter dem Wegmarker nach kreuzte plötzlich ein furchteinflößender Titan meinen Weg. Da es nichts zu entdecken gibt und ich von A nach B geschleust werde, erleide ich böse „Final Fantasy 13“-Flashbacks. Die PR gibt mir allerdings sofort Entwarnung: Nur diese Demo sei extrem linear. Im finalen Spiel gibt es etliche freie Bereiche, die es zu erkunden gilt.

Der Kampf gegen den riesengroßen Bösewicht ist vorrangig geprägt von Quick-Time-Events: Man muss rechtzeitig ausweichen und kann danach parieren. Um aktiv Schaden auszuteilen, zieht Noctis sich an Säulen hoch und beamt sich von dort aus mit dem „Warp Strike“ direkt auf den Titanen. Hoch oben endlich eigenständig das „Broadsword“ oder das „Bandit’s Blade“ einsetzen zu können, macht theoretisch Spaß. Jedoch artete der Kampf in einem so unsäglichen Chaos aus, dass ich einfach nur auf Tasten herum hämmerte, bis es endlich vorbei war. Die Kamera jagt hektisch kreuz und quer über den Bildschirm und es fehlt das Gefühl, dass man den Kampf wirklich aktiv kontrollieren kann. Ich habe die Demo extra ein zweites Mal gespielt, in der Hoffnung beim erneuten Durchgang bessere Strategien zu finden, jedoch gab es kaum einen Unterschied. Dauernd clippt man durch den Titanen und die Steuerung fühlt sich schwammig an. Zum Glück zeigte die Demo von „Episode Duscae 2.0“, dass das Kämpfen von großen Wesen auf freiem Gelände in diesem Final Fantasy auch überzeugend umgesetzt wird.
 

AUSBLICK



Final Fantasy 15 könnte ein aufregender Roadtrip mit tollen Szenarien, Beziehungen und Kämpfen werden. Die verschiedenen Interessen der Jungs, der dynamische Waffenwechsel im Kampf und das Erkunden mit dem Auto machen Lust auf mehr. Der chaotische Titanenkampf in grausiger Kulisse, den ich anspielen durfte, bremst meine Vorfreude allerdings enorm. Es bleibt zu hoffen, dass die Kämpfe im finalen Spiel wie bei der guten Episode Duscae 2.0 abwechslungsreicher sowie in der Kontrolle präziser ausfallen und dass mehr als nur Quicktime-Events von einem gefordert werden. Man darf nicht vergessen: Bisher konnten wir nur einen sehr kleinen, speziell für die Messe vorbereiteten und damit recht linearen Teil des Abenteuers spielen.

Einschätzung: gut

Final Fantasy 15
Ab 69.99€
Vorbestellen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

Chribast1988 schrieb am
Aber du weißt, dass das Thema dieses FF´s realismus ist oder?

Nein, das wusste ich nicht. :angst:
Erzähl mal...wie funktioniert das?
yopparai schrieb am
Ich bin auch einer von denen, die sich mit der Boygroup überhaupt nicht anfreunden können, aber:
Wenn ich jedes Mal, wenn ich irgendwas zu kacken hatte, gesagt hätte "das spiel ich niemals", dann hätte ich
- Legend of Heroes: Trails in the Sky nicht gespielt, wegen antiker Grafik und nur gemächlich in die Gänge kommender Story
- Suikoden V nicht gespielt, wegen Gesammel von 101 Partymitgliedern
- Ni No Kuni nicht gespielt, wegen Gesammel und Aufgelevel von Viehzeuchs zum kämpfen
- Ar Tonelico 1+2 nicht gespielt, wegen der etwas zu dicken Portion Fanservice
- The Last Story nicht gespielt, wegen des merkwürdigen Kampfsystems und der eingeschränkten Freiheit
- Xenoblade X nicht gespielt, wegen der in HD dann endgültig nicht mehr funktionierenden Charakterdesigns
- Bravely Default nicht gespielt, wegen der Chibi-Charaktere
- Persona 4 nicht gespielt, wegen der miesen Dungeons
- und, und, und.
Ein paar von den oben genannten halte ich trotz Macken für die besten JRPGs ever. Ich werde mir daher auch FF15 irgendwann anschauen, ich werd's nur nicht vorbestellen und dann kaufen wenn ich Zeit hab dafür. Aber irgendwann spiel ich's sicher.
Marobod schrieb am
Ich mochte von allen FF den 8ten am liebsten. Hab auch alle gespielt, nur bei 9 kam ich irgendwie nich klar , war mir zu bloed, aber sowas kommt vor, ich hab es wenigstens versucht :)
Im Vorfeld meckern kann jeder ....
Nerix schrieb am
Was habe ich mich damals über die Ankündigung von FF vs XIII gefreut. Ein anderes Setting, etwas düsterer, hat mich wirklich angesprochen.
Mittlerweile interessiert mich FFXV überhaupt nicht mehr. Wahrscheinlich ist die Ursache eine Kombination aus verschiedenen Faktoren - zum einen die extrem lange Zeit, die seit der Ankündigung verstrichen ist, zum Anderen die Änderungen am Konzept.
FFVII war mein erstes Rollenspiel, dass ich gezockt habe. Bis FFXII war ich auch immer mehr oder weniger dabei, aber danach ging es rapide bergab (zudem hat mich irgendwann auch das Setting nicht mehr so angesprochen, West-RPGs erschienen attraktiver). Vorallem mit den Hauptcharakteren kann ich immer weniger anfangen - bei FFXV wirken sie in den bisherigen Trailern einfach nur albern.
Praxston schrieb am
Marobod hat geschrieben:
Chribast1988 hat geschrieben:Sehr schön beschrieben.
"Magie in Form von Granaten"
Hach ich liebe es immer wieder darauf herumzuhacken.
Square-Enix Versuch mit Final Fantasy 15 ein klassisches Final Fantasy toppen zu wollen ist von Grund auf
zum scheitern Verurteilt, wenn sie wehement versuchen gegen die Wünsche der Spieler zu fahren.
Und wenn sie drauf eingehen, versuchen sie es dann doch wieder auf eine Art und Weise wo jeder
Spieler einen Brechreiz verspührt.
Für mich ist es ohnehin schon von der Most Wanted Liste gestrichen.
Werds mir später für 10? kaufen, wenn es bei Gamestopg das Gebrauchtregal zum Platzen bringt.

Was ist ein klassisches Final Fantasy?

Das ist DAS Final Fantasy was Person XY auch immer hinter seiner Nostalgie Brille sehen will :)
Ich bin weiterhin voller Vorfreude, klar kann es sein das ich am Ende auch irgendwo vielleicht enttäuscht bin aber ich gehe einfach nicht mit so einer furchtbaren Skepsis an die Sache heran. Vorallem da mir zumindest und meinen Freunden die zugesehen haben, die beiden Demos zugesagt haben. Und wir haben auch die ganzen alten Teile gespielt. Wird sich zeigen was raus kommt am Ende. Ich hab nur eine einzige Sorge.... das sie es vll nochmal verschieben, dann wäre mein Urlaubsantrag für Popo gewesen :D
schrieb am

Facebook

Google+